Frage von wissbegierig0, 43

Soll ich meiner Praktikumsanleiterin mein Problem schildern, wenn ja wie am besten?

ich habe folgendes Problem: In meinem Betrieb (eine Lebenshilfe) bin ich als Praktikantin Vormittags im Kindergarten, dann mit den Kindergartenkindern essen und anschließend bei den älteren. Die Kindergartenkinder essen separat in ihrem Gruppenraum. Dafür sind immer  die gleichen beiden Erzieher eingeteilt - eine ältere Frau (ca. 75) und eine um die 55 Jahre alte. Diese ältere hat mich heute gleich drei mal angeschnauzt. Einmal, weil ich einem Kind angeblich nicht geholfen habe. Das konnte ich gar nicht, weil sie direkt davor also mitten im Weg stand. Ich sagte nur etwas pampig aber überwiegend neutral:"Ich war gerade dabei" Darauf sagte sie nichts.

Noch ein heutiger Vorfall: Nach dem Essen gehen die Erzieher samt Kinder in den nebenan liegenden Pflegeraum. Im Zimmer waren nur noch ein Kind und ich. Ich habe das Kind nach vorne geschickt und es beobachtet, bis es auf Höhe der Türe war. Dann widme ich mich dem Tisch abwischen. Kurz darauf kommt die jüngere der beiden zu mir und fragt schnippisch:"Wo ist denn die [Name]?" Ich sagte ihr das eben Geschehene. Die ältere böse:"Nein sie ist nie angekommen" Ihr erzähle ich das auch nochmal. Darauf wird sie noch wütender und sturt los um das Kind zu suchen. Nachdem das Kind gefunden war, kommt die ältere wieder ins Zimmer und fragt wo der [Name] ist. Ich:"Der war doch gerade noch im Pflegeraum" Sie vorwurfsvoll schroff:"Der ist abgegauen, als ich die andere suchen musste." Daraufhin düst sie wieder davon. Ich schaue in den umliegenden Zimmern nach. Ich gehe wieder zum Pflegeraum und frage die beiden, ob er wieder da ist. Die ältere darauf aggressiv, böse, hämisch vorwerfend:"Bevor dir auffällt dass ein Kind weg ist haben wir es schon längst wieder gefunden!" Derweil habe ich es doch auch gesucht!

Muss ich mir sowas gefallen lassen? Ich  spiele mit dem Gedanken, es meiner Praktikumsanleiterin in der Einrichtung zu sprechen. Da könnte ich gleich den Fakt mit bringen, dass meine Fragen bei den beiden entweder pampig oder gar nicht beantwortet werden. (Meiner Meinung nach ist die ältere maßlos überfordert mit den Kleinen. Diesen Frust hat sie heute an mir ausgelassen, vermute ich zumindest. Die nervt!)

Ist das ratsam oder soll ich es lieber lassen? Nicht dass die beiden alten Betreuer das mitbekommen und mir das Leben zur Hölle machen. ... Andererseits möchte ich nicht, dass meine Bewertung nur wegen den beiden (oder der einen) schlechter wird ...

PS: Falls ja, ich weiß nicht, ob ich meine Praktikumsanleiterin morgen treffe, spätestens sehe ich sie am Donnerstag. Aber das ist auch wieder zu spät oder?

Antwort
von sozialtusi, 24

Wenn das morgen oder übermorgen noch mal vorkommt, würde ich sachlich antworten, dass Du bitte in einem vernünftigen Ton angesprochen werden möchtest. Ändert sich dann nichts, weih deine Anleiterin ein. Damit muss man sich nicht längerfristig rumschlagen.

Kommentar von wissbegierig0 ,

wenn ich dann sage:"Ich  möchte so nicht angesprochen werden" sage ist sie doch nur noch böser

außerdem tratscht sie die Informationen von heute bestimmt weiter und ich stehe blöd da ...

Kommentar von sozialtusi ,

Ja, aber Du hast auf erwachsene und reife Art und Weise zu verstehen gegeben, wie Du behandelt werden möchtest. Gerne natürlich vor Dritten ;)

Ja, sorge dafür, dass Du eben nicht blöd dastehst. Mach die Schnutt auf ;) Nett, aber deutlich.

Kommentar von wissbegierig0 ,

heute hat sie wieder so blöd reagiert:

die ältere hatte beim Essen einen Gedeck zu wenig. das letzte habe ich mir genommen, weil sie ihr Gedeck normalerweise immer aufteilt - Suppenteller fürs Kind, Hauptspeisenteller für sie. Sie unterhält sich am Tisch mit der anderen. Die andere fragt, wo der Teller des Kindes sei. Daraufhin schaut mich die ältere böse/fast schon aggressiv an und sagt abwertend fies:"Tja, wir haben ja keinen Teller mehr übrig" und das so nervtötend provozierend!

Daraufhin reagiere ich äußerlich nett und biete an, dass das Kind mein noch unbenutztes Gedeck haben könne, aber sie schlägt das ab. 

Auf solche provokanten Äußerungen reagiere ich nach außen hin immer nett und höflich, in der Hoffnung, dass sie vielleicht ja dann damit aufhört, innerlich koche ich aber vor Wut! Heute auch wieder: sie geht raus und ich bin gerade dabei den Boden zu kehren und Essensreste vom Boden aufzusammeln, als sie schnippisch sagt:"den Tisch machst du aber auch noch!" ich darauf nur freundlich:"Ja natürlich" Aber auf Dauer halte ich das jetzt nicht mehr lange aus!

wenn ich ihr sagen würde, sie solle damit aufhören, würde sie mir vermutlich das Leben zur Hölle machen ...

Kommentar von sozialtusi ,

Sanja11 - weiter unten - hat Recht... ;)

Sprich sie an, rede in "Ich-Botschaften" (Ich empfinde die Situation soundso - ich fühle mich soundso - ich bitte darum, mir gegenüber einen angemessen Ton zu wahren). Und lass Dich nicht auf Diskussionen ein. solche Ich- Botschaften kann man nämlich nicht diskutieren ;)

Sie kann zwar versuchen (und WIRD das auch), sich zu rechtfertigen oder dich in dem Moment noch mehr unter Druck zu setzen, aber Du kannst immer sagen "ICH empfinde das aber so. bei MIR kommt das gerade so an". Das beendet die Diskussion.

Antwort
von Sanja2, 12

es läuft hier sicher nicht alles optimal, aber mir fehlt hier einfach deine Selbstreflexion. Klammere doch bitte mal den Tonfall der beiden aus und behandele einfach nur den Inhalt. Dann könnte es durchaus sein, dass sie damit auch Recht haben. Jetzt muss man natürlich beachten, dass du erst Praktikantin bist. Also kann man von dir nicht erwarten, dass du alles in der Routine und mit dem gleichen Überblick machst wie die langjährigen Mitarbeiter. Solche Fehler können also passieren. Aufgabe aller die dich anleiten ist es dir Aufgaben zu geben die du bewältigen kannst und dich auf Fehler aufmerksam zu machen bzw. auch vorher auf mögliche Schwierigkeiten hinzuweisen. Vielleicht versuchst du mal ein ruhiges Gespräch mit den beiden. Frag sie doch mal wie sie deine Arbeit wahrnehmen, was sie dir raten würden was du verbessern kannst und wo du schon gut bist. Wenn du direkt diese Rückmeldung einforderst fühlen sie sich von dir ernst genommen. Du kannst dann auch durchaus sagen was dir noch schwer fällt und das es für dich schwierig ist, wenn der Tonfall so vorwurfsvoll wird. Bitte fang auf keinen Fall an mit solchen Aussagen wie "die macht das nur weil sie selbst überfordert ist". sich selbst größer zu machen indem man andere kleiner macht ist einfach kein guter Weg. Schau auf dich, entwickele du dich weiter. Und ganz ehrlich, ich habe in meiner beruflichen Laufbahn eigentlich mehr von den Menschen gelernt die ihren Job nicht gut gemacht haben, denn dann musste ich viel viel mehr darüber nachdenken was denn für mich eigentlich richtig und gut wäre. Wenn alles super läuft und alle alles richtig machen, dann merkt man oft gar nicht wie viele Kleinigkeiten dazu gehören und ist dann erstaunt wenn es bei einem selbst nicht klappt.

Kommentar von wissbegierig0 ,

ich mache mich nicht größer! das ist nur eine Feststellung und der einzige logische Grund der ihr Verhalten meinerseits erklären würde. diese Tatsache fällt nicht nur mir auf. ich habe das Kind ja beobachtet. natürlich hätte ich auch ein bisschen länger nachsehen können, bis sie endgültig im anderen Raum ist aber dann muss man mich doch nicht gleich so anschnauzen! 

Kommentar von Sanja2 ,

Nein, dass muss man nicht, aber in der Sache hat sie recht, man hätte das Kind beobachten müssen bis es drin ist.

Wenn man eine Aussage trifft die jemanden anderen in kein gutes Licht rückt (= sie macht das nur....) dann macht es einen selbst größer. Glaube mir, das befriedigt dich zwar im Moment hilft dir aber nicht weiter. Was dir weiter hilft ist sich mit dir selbst zu beschäftigen und darüber nachzudenken was du ändern kannst um die Situation zu verändern. Selbst wenn das Gegenüber tätsächlich derjenige ist der mehr dazu beiträgt dass es schwierig ist, ändert sich nichts daran wenn man jammert und klagt, sondern nur dann wenn man handelt und nachdenkt.

Kommentar von wissbegierig0 ,

ich bin ständig am Nachdenken, das macht einen verrückt wenn man bei jeder Kleinigkeit über "Was wenn" nachdenkt!!

das sagte ich doch, aber dann braucht sie mich nicht so unverschämt anschauen! 

Außerdem ist mir das schon bewusst, was du mit "Sich dadurch größer machen" meinst, deshalb habe ich sie heute mal bewusst beobachtet. ihr wird das nervlich wirklich zu viel (und dieser Meinung bin nicht nur ich)!

Kommentar von Sanja2 ,

Du setzt immer noch deine Energie dahin bei ihr Fehler zu entdecken, statt dich erwachsen und professionell zu wehren. Solange du mit dieser Haltung handelst wird sich nichts ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten