Frage von pferdetussi123, 73

Soll ich meinen Reiterhof wechseln?

Hallo, ich habe seit einiger Zeit ein Problem. Ich reite nun seit 8 Jahren auf dem selben Reiterhof mit ein paar Freundinnen und generell verstehen wir uns dort alle sehr gut. Früher hatten wir dort immer sehr guten Reitunterricht bekommen, und man ist auch reiterlich sehr schön vorangekommen. Nun ist es leider so, dass der Reiterhof immer mehr zum "Ferienhof" für Kinder umgebaut wird. An sich stört mich das ja nicht, allerdings ist es so das wir immer mehr darunter leiden. Wir bekommen immer seltener richtigen Unterricht und viele ehemalige Schulpferde wurden verkauft und dafür wurden kleine Ponys für die Kinder gekauft. meine eine Freundin hat ein eigenes Pferd dort stehen, welches nun leider auch vernachlässigt wird. Sie wird den Reiterhof wechseln und ich überlege ob ich mitgehe. mein jetztiger Reiterhof ist 20 Minuten Fahrzeit mit dem Auto entfernt und der neue 40 Minuten. Dort würden wir denn allerdings mit dem Bus hinfahren. Es ist außerdem auch so, dass uns auf unserem jetztigen Hof vorgeworfen wird wir würden nie mithelfen, obwohl wir allerdings immer diejenigen sind, die alles machen. Noch ein paar Detail zu den Höfen:

  1. Hof : Halle 16 mal 36 Meter | grosser außenplatz (ca. 30 mal 60 Meter)

2.Hof :Halle 20 mal 60 Meter | großer springplatz | Dressuraußenplatz 20 mal 40

Zusätzlich hätte der 2. Hof auch noch weitere Außenanlagen (Longierhalle, Führanlage etc.) Der Reitunterricht dort ist sehr gut, ich habe da mal zugeguckt und es ist alles sehr geordnet und einfach nur riesig. Nun frage ich euch ob ich auch auf den anderen Hof wechseln sollte, weil ich mir einfach total unsicher bin... Allerdings würde ich es auch schade finden die Freunde vom Hof zu verlieren...

ich hoffe ihr seht durch und könnt mir helfen:)

Antwort
von sukueh, 15

Würdest du tatsächlich auf dem alten Hof bleiben, wenn man dir raten würde "bleib dort" ? Aus welchen Gründen soll man auf einem Hof bleiben oder gehen ? Wenn es den Pferden dort nicht gut geht, wäre es ein Grund, den Hof zu wechseln. Wenn man merkt, man kommt reiterlich nicht so voran, wie man gerne möchte, wäre es auch ein Grund den Hof zu wechseln. Freunde, die noch im alten Hof bleiben, bleiben doch trotzdem noch Freunde (wenn es tatsächlich welche sind), auch wenn man nicht mehr regelmäßig in dem Hof ist.

Wir haben vor ca. 5 Jahren auch den Stall gewechselt und sind immer noch mit den alten Stallbesitzern in Kontakt geblieben - sogar jetzt, wo wir 270 km entfernt wohnen! Ist doch alles kein Problem, wenn man von beiden Seiten aus tatsächlich in Kontakt bleiben möchte.

Kommentar von Urlewas ,

Einzig die weite Fahrt muss auch zeitlich möglich sein...

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 39

Du bist doch mit keinem Hof " verheiratet". Probiere den neuen Hof  aus, und wenn Du merken solltest, dass der Aufwand doch nicht gerechtfertigt ist, kannst du ja wieder zum Alten zurückkehren.

Wichtig ist eben immer, dass man sich von seinem  Platz höflich und nett verabschiedet, damit man auch in Zukunft immer ein gern gesehener Gast bleibt.

Antwort
von Giwalato, 37

Hallo Pferdetussi,

ich gehe davon aus, daß Du kein eigenes Pferd hast.

Trotzdem möchtest Du Dich reiterlich entwickeln und deshalb guten Unterricht. Andererseits hast Du viele Freundinnen auf Deinem bisherigen Reiterhof.

Ich würde einige Reitstunden in dem neuen Reitstall nehmen und ausprobieren, ob ich mich dort wohl fühle. Erst danach würde ich entscheiden, wo ich in Zukunft weiter machen will. 

Kontakt zu Deinen bisherigen Freundinnen kannst Du ja weiterhin haben. Das ist ja nicht zwangsweise mit der Buchung von Reitstunden verbunden.

Hals- und Beinbruch,

Giwalato 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten