Soll ich meinen Psychologen das erzählen und was sind dann die Folgen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r MeinTagebuch,

Du solltest auf jeden Fall mit Deinem Psychologen sprechen! Es ist gut, dass Du bereits professionelle Hilfe in Anspruch nimmst. Er ist dafür da, Dir zu helfen, das ist sein Job. Bitte lasse Dir helfen!

Im Notfall, wenn Du befürchtest, den Stimmen nachzugeben, zögere bitte nicht, die 112 zu wählen!

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Bitte vertraue dich deinem Psychologen an. Sonst musst du es ja keinem erzählen, wenn du dich wegen der Reaktion von Familie und Freunden sorgst. Niemand sollte mit so etwas leben müssen. Lass dir helfen. Ich vermute, dass das Schizophrenie ist. Sie ist heilbar. Du musst auch keine Angst haben, es zuzugeben. Es wird vielleicht eine Überwindung werden, aber du musst es für dich tun, damit du freier leben kannst. Bleib stark und lass dich von dieser Stimme nicht überwältigen.

Ich wünsche dir Alles Gute für die Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolfnight
18.04.2016, 22:38

Etwas wichtiges wollte ich dir noch schreiben. Glaube bitte nicht, du wärst ein schlechter Mensch. Diese Stimme ist schlecht, aber du bist es nicht.

0

Du kannst davon ausgehen, dass Psychologen das kennen. Du bist nicht die einzige Person, die sowas hat. Er wird deshalb näher nachfragen und dann mit dir zusammen entscheiden, was zu tun ist. Vielleicht Medikamente, vielleicht ein stationärer Aufenthalt, vielleicht ein Computertomogramm. Du hast den Mut aufgebracht es hier zu erzählen, dann erzähle es jetzt auch dort, wo man dir helfen kann. Es ist wirklich ganz wichtig, denn das was du hast kann behandelbar sein und dann kannst du ein normales Leben führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht der einzige Mensch der darunter leidet. Mit Tabletten ist das ganz schnell behoben. Ein Psychologe darf keine Medikamente verschreiben, dass dürfen nur Psychiater. Deshalb gehe dorthin und es wird Dir schnell geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmen zu hören ist zunächst einmal nicht gut.

Wenn es aber so ist, dann kannst du nichts dafür.

Wenn du das erzählst, hat es Folgen. Da wird es wohl keinen Führerschein geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeinTagebuch
14.04.2016, 21:45

Werde ich dann nie einen Führerschein erhalten

0

Erzähl ihm das! Hör nicht auf die Stimme! Bleib hart! Viel Glück... Das müsst du ihm direkt sagen. Sonst wird sich nie was ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Psychologe ist nicht der Ansprechpartner, das ist der Psychiater, der auch entspannende Medikamente verwschreiben kann.

Der Psychologe kann Dich aber in der akuten Situation an den Psychiater vermitteln.

Auf keinen Fall solltest Du die Fahrstunden weiter machen, es besteht große Gefahr für Dich und die Umwelt, weil Du akustische Halluzinationen wahr nimmst.  Du selbst merkst, dass es einen Drang gibt, diesen Stimmen zu folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh morgen zu deinem Hausarzt und erzähle es ihm. Du bekommst dann Medikamente mit denen wird das besser. Viele können nachher auch wieder ganz normal leben und hören keine Stimmen mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihm das erzählst, wird er einige Fragen über diese Stimmen stellen, wahrscheinlich wird er dann eine neurologische Untersuchung anordnen und/oder dir Medikamente verschreiben oder dich an einen Psychiater weiterverweisen.

Also nichts wovor du dich fürchten müsstest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeinTagebuch
14.04.2016, 21:43

Ich glaube, dass er die 112 ruft und mich in eine geschlossene Klinik verweist ich glaube wirklich dass ich da hingehöre denn es ist alles nicht mehr normal.

Ich habe z.B schon Sprachstörungen ich habe eine Brezel in der Hand und gebe sie zu meiner Mutter. Und sage hier ist das Fleisch und das einfach so...

0
Kommentar von Spirit528
14.04.2016, 21:47

Einigen (vielen?) hier scheint nicht klar zu sein, wie leicht man in Deutschland zwangseingewiesen werden kann.

0

Also falls das wirklich so ist, dann sprich das ganz einfach an. Für solche bipolaren Störungen gibt es inzwischen gute Medikamente, die Dir dabei eine riesen Erleichterung verschaffen. Normalerweise gehört so ein "Organfehler" nicht in einer Therapie behandelt, sondern einfach medikamentös vom Arzt.

Wenn Du Dir das nicht nur ausdenkt, sondern diese Stimmen wirklich da sind, solltest Du Dir unbedingt Medikamente verschreiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irusu
14.04.2016, 21:58

1. Die Schilderung lässt nicht mal mit sehr viel Fantasie auf eine Bipolare Störung schließen.

2. "Einfach" ist schon mal gar nichts. Nicht dann, wenn Medikamente im Spiel sind. Auch werden die nicht von irgendeinem Arzt verschrieben.

3. Medikamente kann es geben, diese werden aber von intensiver Therapie unterstützt.

4. Der Fragesteller wird mit Sicherheit Bekanntschaft mit einem Neurologen machen.

1

Dazu ist doch der Psychologe da, um auch Abwegiges und Krankes sich anzuhören und dann Hilfe anzubieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du nicht gerade LSD geschluckt hast und also weißt, warum Du Stimmen hörst, dann geh zum Psychiater, nicht zum Psychologen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?