Frage von Otilie1, 138

Soll ich meinen alten Vater eifach mal auflaufen lassen weil er sich extrem stur stellt?

mein vater 89 verwehrt jede hilfe obwohl er alleine nicht mehr zurecht kommt, pflegedienste, essen auf rädern, hausnotruf - alles das will er nicht. jetzt will er auch noch sein geld testamntarisch seinen enkeln hinterlassen obwohl die sich seit 20 jahren nicht haben blicken lassen. ich mache seinen ganzen haushalt, seine wäsche, einkäufe, bankgeschäfte und trotzdem sind alle anderen mehr wert als ich .sollte ich ihn einfach mal alles alleine machen lassen obwohl er das nicht mehr gebacken bekommt - ich komme gegen seine sturheit nicht mehr an

Antwort
von gartenkrot, 28

Das alte Leute oft schrullig werden ist bekannt. Bitte pfleg ihn weiter, er hat nur dich ihn einfach sich selbst überlassen ist keine Lösung. Niemand will anderen zur last fallen und wenn er alleine stürzt und hilflos liegen bleibt möchte ich die Schuldgefühle nicht haben.

Kommentar von Otilie1 ,

ich lasse ihn ja nicht im stich, aber ich werde beim nächsten besuch wenn er sich wieder so was von stur stellt einfach  (1 ) mal gehen

Kommentar von gartenkrot ,

ob der das verstehen wird ist mehr als fraglich.

Antwort
von Kapodaster, 60

Sturheit ist gut - der Begriff beschreibt Deinen Plan perfekt.

Ich wünsche dir, dass du bald einen gelasseneren und erwachseneren Umgang mit deinem alten Vater findest. Lass dich doch mal von Leuten beraten, die beruflich in der Altenpflege unterwegs sind. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass  hochbetagte Menschen im Alter etwas wunderlich werden und Hilfen ablehnen.

Übrigens: Seine Geldangelegenheiten entscheidet dein Vater immer noch selbst...

Kommentar von Otilie1 ,

das ist ja auch in ordnung das er noch selber entscheiden kann, aber wenn ich an die lachenden erben denke wird mir schlecht. er hat denen allen den hausbau finanziert und jetzt sollen die nochmal kohle bekommen obwohl sie sich nie blicken lassen , nee - kann ich nicht gut mit umgehen

Kommentar von Kapodaster ,

kann ich nicht gut mit umgehen

Du sagst es selbst: Dein Umgang mit der Situation löst deinen Leidensdruck aus.  Alles Gute für Deinen Vater und für Dich!

Antwort
von yasyasisin, 71

Also, ich denke das was du machst ist gut. Du solltest es weiterhin tun. Es kommt nicht darauf an wem er sein Geld gibt. Wenn du es nur für sein Geld tuhst dann kannst du damit aufhören. Das Geld sollte dir nicht wichtig sein. Und du solltest dich auch in seine Lage hineinersetzen und nachdenken wie er sich fühlt. Ich denke kein Mensch will auf Hilfe angewiesen sein.. Das ist nie was schönes.. trotzdem weiterhin viel Erfolg

Kommentar von Otilie1 ,

doch es geht auch ums geld, da ist sehr viel da von da ! er war nie ein guter vater für mich und trotzdem sorge ich mich jetzt um ihn , aber das sein geld dann an andere geht finde ich extem unfair

Kommentar von yasyasisin ,

Wenn es dir sowieso nur um's Geld geht dann kann es sein das er es Merkt und es deshalb nichts abgeben will.. wie auch imme ich finde es ehrlich gesagt sehr dreist dich um ihn zu kümmern nur für das Geld . Egal wie schlecht er war, das gibt dir kein recht auch schlecht zu werden.

Kommentar von violatedsoul ,

"Egal, wie schlecht er war"?

Interessant, dass das immer wieder so gesehen wird! Es ist eben nicht egal! Es ist Ausdruck eines schlechten Charakters, auch im Alter, wer nicht das Wort "Danke!" kennt.

Kommentar von yasyasisin ,

So, also du meinst wissen zu können was deine Eltern mit dir durchgemacht haben?
Sie haben dich auch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erzogen.
Kein Mensch ist Perfekt. Weder Ihr, noch eure Eltern, noch sonstwer auf dieser Welt. Also solltest du dieses Egoistische denken endlich mal weg lassen. Damit fliegst du nur auf den "Mund".

Kommentar von violatedsoul ,

Mit mir hat keiner was durchgemacht. Ich bin davon abgesehen nicht die FS.

Es hat nichts mit "perfekt sein müssen" zu tun, wenn man als erwachsenes Kind die Dinge beim Namen nennt. Die da bei der FS heißen, dass er kein richtiger Vater war.

Dazu muss ein Kind aber im übrigen nicht erst erwachsen sein, um das so einschätzen zu können!

Und wer auf die Gusche fliegt, ist am Ende immer der, der meint, nur weil er ein Kind gezeugt hat, ist er Gott!

Kommentar von Otilie1 ,

danke für deine antwort - ich bin wirklich kein schlechter mensch, nur enttäuscht und traurig

Antwort
von Mignon2, 50

Du befindest dich in der Tat in einer sehr schwierigen Situation. Du mußt aber berücksichtigen, dass dein Vater 89 Jahre alt und somit senil, evt. sogar etwas dement ist. Seine Sturheit ist folglich altersbedingt. Er kann eigentlich gar nichts mehr dafür, dass er so ist, wie er ist. Mache ihm deshalb also keine Vorwürfe, auch wenn das sehr schwer ist.

Es bringt nichts, deinen Vater "auflaufen" zu lassen. Er würde es vermutlich gar nicht bemerken und/oder gar nicht verstehen, was du ihm damit zeigen und beweisen willst. Vermutlich würde er sogar zu der Auffassung gelangen, dass du ihn nicht versorgen willst. Das wäre für dich völlig kontraproduktiv.

Du mußt akzeptieren, dass dein Vater die Verfügungsgewalt über sein Geld hat. Dagegen kannst du nichts machen. Es ist zwar nachvollziehbar, dass du gerne sein Erbe antreten würdest, aber Geld ist nicht alles. Dein Vater hat sehr selbstlos für dich gesorgt und für dich Opfer gebracht, als du ein Kind warst. Jetzt ist es deine Aufgabe, ihm dasselbe selbstlos zurückzugeben. Möglicherweise würde dir sogar ein Pflichtteil des Erbes zustehen, aber das weiß ich leider nicht.

Kommentar von Otilie1 ,

Dein Vater hat sehr selbstlos für dich gesorgt und für dich Opfer gebracht, als du ein Kind warst. °°°so war er eben nie, ein vater für mich, er hat mich nur gestriezt und kein gutes haar an mir gelassen weil ich z.b. nicht studiert habe und nur einen °°na ja job°° habe

Kommentar von Kristinominos ,

Man ist mit 89 Jahren nicht automatisch senil. Ich weiß nicht, ob du das so gemeint hast, aber formuliert hast du es so.

Antwort
von Kristinominos, 59

Finde ich keine schlechte Idee. Eskalieren lassen darfst du es natürlich nicht.... aber es ist häufig so, dass man mehr Auseinandersetzungen mit den Menschen hat, die einen unmittelbar umgeben. Dass du so viel für ihn tust geht dabei total unter, weil du ja sowieso jeden Tag (oder so) bei ihm bist und es schon zur Gewohnheit geworden ist, dass du seine Wäsche, usw. machst... Streitereien werden in dieser Situation dann auch gerne mal als normal angesehen, obwohl das echt nicht sein müsste.    Erst wenn diese Dienste dann nicht mehr zur Verfügung stehen realisiert man, wie wertvoll der andere eigentlich ist/war.

Das ist für mich sogar ein altersunabhängiges Phänomen... Tritt bei 89 Jährigen genauso auf wie bei 30 Jährigen.

Kommentar von Otilie1 ,

danke, du verstehst mich ! nein, eskalieren lasse ich es nicht aber ich werde heute nachmittag einfach mal aufstehen und gehen wenn er wieder anfängt zu stänkern

Kommentar von violatedsoul ,

Dazu sage ich mal, dass das ein Wunschtraum ist. Wer einen Menschen für selbstverständlich nimmt, versteht auch keine Schüsse vor den Bug. Erst recht keine Väter, die den Namen nur auf dem Papier tragen.

Kommentar von Kristinominos ,

Und selbst wenn du recht hast... auch alte Väter haben keine Narrenfreiheit. Das Alter ist keine Rechtfertigung und Entschuldigung für unangemessenes Verhalten. Eine Erklärung vielleicht, ja... aber auch dann sollten Konsequenzen folgen.

Kommentar von violatedsoul ,

Nein, Narrenfreiheit haben sie nicht. Aber wenn man sie mal auflaufen lässt, löst das kein Nachdenken über das eigene Verhalten aus, sondern es wird sich über das Verhalten Desjenigen aufgeregt, der ihn hat auflaufen lassen.

Antwort
von violatedsoul, 60

Lasse dich beim Pflegedienst beraten.

Kommentar von Otilie1 ,

tja, den lehnt er eben auch ab .sein arzt sagt es ginge auch noch ohne, finde ich aber nicht

Kommentar von violatedsoul ,

Du sollst dich dort beraten lassen. Und wenn der Arzt deines Vaters der Meinung ist, es geht alles noch alleine, soll er sagen, wie er zu seiner Einschätzung kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten