Frage von Kathleen384, 66

Soll ich meinem Partner von meiner Essstörung erzählen?

Hallo zusammen, ich habe seit zehn Jahren eine Essstörung und mein Partner weiß nichts davon. Wir sind mittlerweile seit acht Jahren zusammen. Er merkt zwar das ich komische Verhaltensmuster aufweise, die sind z.B. fast jeden Tag das gleiche Essen, immer um die gleiche Uhrzeit, keine warme Mahlzeit, abwiegen, Mahlzeiten auslassen usw. aber er fragt nie nach. Außer mal „isst du schon wieder das gleiche?“ Sonst wird nicht hinterfragt. Zusätzlich mache ich auch noch Sport. Ich stehe sehr früh auf, auch am Wochenende, um heimlich Sport zu machen. Wenn unsere Kinder Mittagsschlaf machen, gehe ich noch spazieren für 1 - 1 ½ Stunden um nochmal Kalorien zu verbrennen. Vor ein paar Tagen hat mein Mann mich gefragt ob ich einen Liebhaber habe, weil ich an den Wochenenden immer mittags so lange weg bin, und das immer um die gleiche Zeit. Ich bin laufend müde und ko. Wir haben kaum noch Sex. Er denkt, ich gehe dann zu dem Liebhaber. Ich habe mich rausgeredet und gesagt, bevor ich hier rumsitze gehe ich lieber raus! Ich liebe ihn und er ist auch für mich noch sehr attraktiv, aber mein Ess- und Sportverhalten schlaucht mich ganz schön und ich gehe meist früh ins Bett. Ich traue mich einfach nicht, ihm mein ganzes Verhalten anzuvertrauen. Ich habe Angst, was er über mich denkt! Er ist nicht der sensibelste und einfühlsamste Mensch. Seine Worte kann ich direkt schon hören: „Du bist doch schlank“, “mach doch einfach weniger Sport“ usw. er kann nicht so richtig nachvollziehen, dass man da nicht einfach so umdenken kann. Wie kann ich mein Problem ihm so mitteilen, dass er mich versteht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ella124, 25

Ich denke, langfristig ist es die beste lösung, es ihm zu sagen. Aber gut vorbereitet. Z.b. mit einem guten buch zum thema, das er lesen kann. Damit er rasch lernt, dass solche sätze wie "du bist schlank genug" nichts bringen, weil das essverhalten ja nichts mit dem verstand sondern einem starken inneren bedürfnis zu tun hat. Das wird der knackpunkt sein, dass dein partner nicht denkt, mit ein bisschen gutem willen wäre das zu ändern. Gehst du in eine therapie? Sonst wäre es vielleicht gut, wenn dein partner nach deinem allfälligen geständnis mit in eine stunde käme um es sich erklären zu lassen. Warum hast du ihm denn so lange nichts gesagt? Vor was hast du angst? Dass er dich nicht versteht? Wie reagiert er generell gegenüber leuten mit problemen? Ich würde all diese fragen sorgfältig überlegen und es langsam angehen, damit du nicht in eine reaktion läufst, die dich dann mehr belastet als erleichtert, z.b. mehr druck. Aber auf lange sicht könnte es eine erleichterung sein und eine ziemliche last und druck von dir abfallen. Das wünsche ich dir sehr.

Antwort
von Hexe121967, 26

soory, ihr seid seit 8 jahren zusammen und habt auch kinder gemeinsam? und dein mann hat noch nichts gemerkt?

ich würde dir eine therapie vorschlagen damit du die Sache in den griff bekommst.

Kommentar von Kathleen384 ,

Mein Mann hat eine Ahnung. Ich habe ihm mal erzählt, dass ich kalorienarm esse und auch kalorienzähle. Er weiß aber nicht dass es ein Zwang ist. Das ich ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich kein Sport mache usw.

Ich wundere mich auch, dass er nichts sagt, wenn ich jeden Abend nachdem die Kinder im Bett sind, immer meine gleiche Anzahl Brote, mit dem gleichen Aufschnitt und immer die gleiche Ration Süßigkeiten und immer um die gleiche Zeit esse. Aber es ist nun mal so

Antwort
von sinaso01, 6

Ich würde es ihm sagen. Ich meine es ist an der Zeit oder ? Ich meine ihr seid 8 Jahre zusammen und glaubst du nicht er wird sich echt mies fühlen, wenn er erfährt dass du schon länger als dass ihr überhaupt zusammen seid, eine Essstörung hast und er das in der langen Zeit nicht gemerkt hat?
Außerdem solltet ihr einander Vertrauen und wenn er jetzt schon denkt du hättest eine Affäre solltest du ihn aufklären bevor die Situation noch iwi schlimmer wird.

Antwort
von steka77, 6

Unbedingt!!  Du siehst ja, dass er schon auf falsche Gedanken kommt. Ich denke die Ungewissheit, ob du einen Anderen hast ist schlimmer für ihn, als deine Erkrankung, denn Ess-Störung ist eine Krankheit. Deshalb ist es wichtig eine Therapie zu machen. Wichtig ist, offen darüber zu reden. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige z.B. . Essstörungen haben nicht unbedingt etwas mit Schlankheitswahn zu tun, vielmehr stehen sie für andere Bedürfnisse und zur Gefühlsregulation. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden für welche Bedürfnisse bzw. Emotionen du mit deiner essstörung regulierst. hierbei kann dir allerdings nur ein Therapeut helfen. Es ist auch besser, wenn dein Mann davon erfährt, weil dann die Hemmschwelle höher ist, die Esstörung auszuleben. Denn du fühlst dich dann erst Recht beobachtet. Man braucht gerade zu Beginn der Therapie jemanden der etwas mit darauf achtet, was und wieviel du isst.

Antwort
von Silanmar, 28

Hallo Kathleen 

Ich würde dir raten, mit deinem Partner ernsthaft zu reden, und zwar vereinbare mit ihm einen Termin, wenn die Kinder im Bett sind und sage ihm, dass dir dieses Gespräch sehr wichtig ist und du auch Angst davor hast. Es kann natürlich sein, dass er sauer ist, weil du dies so lange verheimlicht hast, aber das Argument, dass er dein Problem verniedlicht, steht ja im Raum. Sage ihm, dass dich die Heimlichkeit immer mehr belastet und du seine Unterstützung brauchst. 

Hast du eine gute Freundin, mit der du dich auch noch vorher beraten kannst? Ich wünsche dir alles Gute und einen verständnisvollen Partner. 

Lg 

Antwort
von violetta122, 33

Ja natürlich solltest du es ihm sagen! Immerhin ist er dein Partner seit 8 Jahren und verdient deine Ehrlichkeit.

Antwort
von balounox, 24

Es ist komisch. Du weißt, dass das was Du machst ingesamt nicht passt, Du weißt dass es Deiner Beziehung schadet, Du benennst das ganze, vermutlich korrekt, als Esstörtung, aber willst unbedingt daran festhalten? Warum? Bist Du die Lügerei und die Erschöpfung, die damit einhergehen nicht leid?

Dass Dein Mann SO unsensibel reagiert, wie Du glaubst, kann ich mir kaum vorstellen. Wäre es nicht auch denkbar, dass er Dich unterstützen wird, die Sache in normalere Bahnen zu lenken? Nach 8 Jahren und gemeinsamen Kindern glaube ich das allemal.

Zum Umdenken: Eine Therapie ist keine Schande mehr! Macht jede(r) Dritte, und ist nur einen Arztbesuch entfernt.

Kommentar von Kathleen384 ,

Ich bin es leid...deshalb will ich ihm es ja sagen. Nur die Angst, das er mein Problem herunterspielt, ist halt da.

Kommentar von balounox ,

Könnte sein, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann.

Halt Dir vor Augen, dass selbst, wenn er "es herunterspielt", es immer noch Du bist, die sich Veränderung/Besserung wünscht, und dass auch nur Du sie herbeiführen kannst.

Warum ER Dich dabei nicht unterstützen sollte, wüsste ich nicht. Ich finde Du könntest es in dem Fall auch ruhig aussprechen, dass Du Dir von ihm Verständnis und Unterstützung wünscht.

Antwort
von Altersweise, 14

Bitte, bitte sag es ihm! Wie soll er dich und deinie Abwesenheiten, deine Müdigkeit und deine Unlust am Sex verstehen, wenn er nicht weiß, welchen Hintergrund das hat?

Dein Mann kann dir vielleicht auch helfen, diese Essstörung zu überwinden. Du solltest dich deswegen aber auch in therapeutische Behandlung begeben.

Antwort
von dancefloor55, 27

auf jeden Fall - denn wie willst du das ewig vor ihm geheimhalten`? Er merkt es sowieso einmal - wenn er es eh nicht schon längst gemerkt hat.

Abgesehen davon kann er nur dann dir auch eine Hilfe sein und dich bei deiner Krankheit unterstützen. Um aus einer Essstörung wieder raus zu kömmen braucht man ein Stabiles Umfeld und jmd der hinter einem steht.

Mt deinen Lügen und ausreden gefährdest du daneben deine Beziehung - dein mann denkt ja schon das du ihn betrügst.

Evt könnt iihr ja gemeinsam zu einem Therapeuten gehen - er wird dann auch besser verstehen was es mit der Krankheit auf sich hat und wie er dich am besten unterstützn kann .

Immerhin hast du schon mal erkannt das du krank bist - das ist der erste schritt um dir überhaupt helfen zu können.!


Antwort
von Manja1707, 21

Wie kann es sein, dass dein Mann in acht Jahren nichts gemerkt hat. Das kann ich mir nicht vorstellen. Kochst du denn nicht für die Familie? Die müssen doch auch etwas essen? Oder isst du dann einfach nicht mit? Das würde mein Mann sofort hinterfragen!

Kommentar von Kathleen384 ,

Ich koche für die Familie und ich bereite mein eigenes Essen zu. Meistens bekomm ich ein Blick, aber dazu wird nichts gesagt.

Ich wundere mich auch, dass er nichts sagt, wenn ich jeden Abend nachdem die Kinder im Bett sind, immer meine gleiche Anzahl Brote, mit dem gleichen Aufschnitt und immer die gleiche Ration Süßigkeiten und immer um die gleiche Zeit esse. Aber es ist nun mal so

Kommentar von Manja1707 ,

Das finde ich sehr seltsam. Da hätte ich schon 1000 Diskussionen mit meinem Mann gehabt. Auf jeden Fall solltest du mit ihm reden. Er ist schließlich dein Partner und da sollte doch eine absolute Vertrauensbasis herrschen. Das ganze muss ihm sowieso äußerst seltsam erscheinen, wahrscheinlich hat er auch eine Ahnung. Dass er dich nicht schon lange direkt darauf angesprochen hat verstehe ich nicht. Ihr fahrt doch sicher auch in Urlaub, da musst du doch mit der Familie gemeinsam essen? Oder wenn Besuch kommt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community