Frage von touchy999, 53

Soll ich meinem Freund ein Ultimatum stellen, weil er sich nicht für ein Zusammenziehen entscheiden kann, soll ich mich mal für 4 Wochen von ihm trennen?

Hallo, ich bin Rentnerin, 64 Jahre alt, und habe schon seit 7 Jahren einen Freund, mit dem ich auch gluecklich bin. Das Thema Zusammenziehen kam schon ein paarmal auf den Tisch, er hat sich auch schon nach Haeusern umgesehen. Aber anscheinend schwankt er noch, weil er mir jetzt erst wieder sagte dass er eigentlich lieber alleine leben will, bei einer anderen Gelegenheit sagt er aber genau das Gegenteil. Ich werde ungeduldig, moechte im Alter nicht alleine leben, da habe ich wirklich Angst davor. Soll ich mich fuer 4 Wochen von ihm trennen, damit er Zeit hat sich das zu ueberlegen ? Eigentlich bin ich alt genug um selbst eine Entscheidung zu treffen, hoere mir aber gerne die Meinung von anderen an. Danke !

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung, 26
  • Trennungen als Drohgebärde? Das ist eine ganz dumme Idee, wenn ich das so offen sagen darf. Damit zeigt man dem anderen doch nur, wie wenig er einem Wert ist und dass man sich ebenso gut auch ein Leben alleine vorstellen kann. Echte Liebe sieht anders aus und Sicherheit, Vertrauen und Geborgenheit baut man so definitiv nicht auf, sondern zerstört sie verdammt sicher. "Trennungen auf Zeit" oder "Beziehungspausen" sind einfach völliger Mumpitz und uneingeschränkt abzulehnen. 
  • Kompromisse findet man in einer Partnerschaft, indem beide aufeinander zugehen und sich dabei stets sowohl selbst sicher sind auch als gegenseitig versichern, dass sie sich für einander entschieden haben, sich lieben und nicht verletzen wollen. Der Wille zum Kompromiss muss sichtbar und spürbar sein und Drohungen oder gar leere Drohgebärden sind einfach nur destruktiv.
  • Ich glaube, in Eurem Alter schlagen ganz oft zwei Herzen in der Brust: Einerseits möglicherweise die liebgewonnene Selbtsbestimmung und Autarkie in der eigenen Wohnung, vielleicht sogar kombiniert mit einem langjährigen und ans Herz gewachsenem Wohnsitz, und man möchte sich diese Unabhängigkeit und die etablierte Wohnung erhalten. Andererseits gewiss oft der Wunsch, im Alter nicht alleine zu leben, sondern wieder einen gemeinsamen Haushalt zu führen und die Sicherheit und Geborgenheit von einem Leben als Paar zu genießen.
  • Ich finde, man sollte schon fair sein, dass beide Aspekte eine Rolle spielen und eben für viele gegeneinander stehen -- vor allem, wenn einer zu dem anderen ziehen soll und nur einer seine gewohnte Umgebung und Wohnung aufgeben oder zukünftig teilen soll.
  • Er hat doch schon klar gesagt, dass er eigentlich nicht so scharf auf Zusammenziehen ist. Wahrscheinlich spürt er deinen starken Wunsch und mag ab und zu mal nicht so deutlich widersprechen, aber ich gehe davon aus, dass ihr beide auf diesem Bereich einfach unterschiedliche Bedürfnisse habt und einen echten für beide akzeptablen Kompromiss finden müsstest. Oftmals ist es gut, nicht zu kämpfen oder zu überreden, sondern so sachlich und objektiv wie möglich ganz offen und nett über Vorteile und Nachteile zu sprechen. Welche Nachteile siehst du gegebenenfalls selbst? Welche Vorteile siehst du? Warum möchtest du zusammenziehen? Welche Nachteile sieht er gegebenenfalls? Seid einfach ganz ehrlich zueinander und nehmt euch Argumente nicht übel, sondern nehmt sie als Tatsache und denkt in Ruhe drüber nach, wie man einzelne Probleme vielleicht konstruktiv lösen oder vermeiden könnte. Beispiele sind Finanzen, Nachlassregelungen, liebgewonnene Wohnung, Abneigung gegen das Umziehen, Aufräumen oder Aussortieren selbst, Gewohnheiten der Haushaltsführung von Einkaufen, Hausarbeiten, Wäsche, Putzen und dergleichen, Bedingungen des Schlafens wie dunkel oder hell, kalt oder warm, offenes oder geschlossenes Fenster, Schnarchen und Ruhebedürfnis, zwei Schlafräume und so weiter. Es gibt so viele Punkte, die gegen oder für Zusammenziehen sprechen können...
Antwort
von Ostsee1982, 53

Wahrscheinlich ist deine Ungeduld das größte Hindernis. Auch weiß ich nicht was eine Trennung für 4 Wochen bewirken soll. Ich denke wenn er das nicht von sich auch wirklich will macht das wenig Sinn ihn zu drängen denn damit bewirkt man eher das Gegenteil nämlich, dass er noch unsicherer wird, sich mehr distanziert oder - wenn es zum Zusammenzug kommt - kannst du dir beim nächsten Streit Vorwürfe machen lassen, dass du ihn gedrängt hast und nur du diesen Schritt gehen wolltest aber er nicht. Sicher ist es auch eine Option sich zu trennen nur müssten dann die Ängste vor dem alleine-alt-werden doch noch größer sein. Dann fängt auch die Partnersuche wieder von vorne an. Ich würde in der Kommunikation bleiben und gucken ob es vielleicht eine Zwischenlösung geben kann womit beide leben können.

Antwort
von angy2001, 47

Auch ich denke, ein Ultimatum bringt dir nichts ...es sei denn, das ist dir so wichtig im Alter nicht allein zu wohnen, dass du dir dann einen anderen Partner suchst.

Vielleicht gibt es ja noch eine andere Möglichkeit. 2 Wohnungen nebeneinander - getrennt und doch nicht allein?

Antwort
von Semiria, 41

Hi

Ich bin zwar erst 20 Jahre alt, aber ich denke ich darf auch meine Meinung sagen :D

Ich würde mich nicht gleich trennen, sondern einfach so ihn zur Wahl stellen. Ihm sagen das es nicht mehr auszuhalten ist, immer dieses hin und her. Denn das geht einem ja schon sehr schnell auf die Nerven ...

Frag ihn auch mal, wovor er Angst hat. Denn ich glaube, er hat Angst davor wieder zu zweit zu leben. War er eine lange Zeit alleine ?

LG

Antwort
von Taimanka, 42

ich kann dein Anliegen gut verstehen. Ich denke allerdings, dass bei beiden obigen Varianten das Ergebnis, dass du allein sein wirst,  eher eintreten kann, als dass er mit dir zusammenzieht.

beide Ansätze drücken genau das aus, was du beschreibst, die Angst allein zu sein. Mit Druck kann man nicht viel erreichen, entweder kommt er selber drauf oder ihr werdet weiterhin getrennte Wohnungen haben. 

oft wollen wir alles auf einmal und übersehen dabei, was wir schon haben. du sagst, dass du mit ihm glücklich bist. Das ist eine ganze Menge. Wie gesagt, ich kann deinen Wunsch sehr gut nachvollziehen. Wenn ich wirklich mit jemandem glücklich bin, wir jedoch in getrennten Hausständen leben, würde ich wohl abwägen, bevor ich das verliere, was mir am Herzen liegt. ich würde mir überlegen, wer mir das Gefühl von all-ein-sein verschönern kann und dem ich im Gegenzug ein schönes liebevolles  zu Hause bieten kann: Was wäre mit einem Haustier?

 auch wenn er selber sagt, dass er mit ihr zusammenziehen möchte, scheint er nicht ganz dahinter zu stehen. Du solltest diese Lücke nicht außer nutzen, um Druck zu machen, das wird oft nach hinten losgehen. und ich glaube, dass Männer genau diese Konstellationen hassen.

oft sind Frauen etwas weiser, versuche mit etwas mehr Geduld daran zu gehen und vielleicht auch mal zu überlegen und zu schauen, was wirklich hinter dem Gefühl von alleinsein steht.  wenn du dich selbst mehr diesem Thema widmest (als deinen Lieblinsmenschen dafür in die Verantwortung zu nehmen) und dadurch der Druck aus dem Thema genommen wird, gibt es gute Chancen, dass er von alleine auf dich zukommt. Ich denke dies wäre eine Überlegung wert. 

Alles Liebe 💐💐💐

Antwort
von TrudiMeier, 37

Ich persönlich finde, jemandem ein Ultimatum zu stellen (zumindest in dieser Hinsicht) ist Kinderkram. Was nutzt dir eine erzwungene Entscheidung zum Zusammenziehen? Das ist doch auf Sand gebaut. Er sagt, er will lieber alleine leben. Du willst das nicht akzeptieren, weil du nicht alleine leben willst. Du willst dich für 4 Wochen trennen? Woher kannst du genau 4 Wochen sagen? Möglicherweise führt deine beabsichtigte 4-Wochen-Trennung zur endgültigen Trennung. Ich würde mir so nicht die Pistole auf die Brust setzen lassen!

Antwort
von jasminschgi, 28

Ich denke er hat Angst davor zu zweit zu leben. Ich nehme an dass er schon lange allein lebt und da ist es immer schwer vor allem in dem alter sich noch an jemand anderen anzupassen. Aber ihr könntet ja vlt 2 whg nebeneinander nehmen zb

Kommentar von jasminschgi ,

ah ja das mit den 4 wochen pause finde ich etwas kindisch

Antwort
von touchy999, 20

Ich habe es getan, gestern sprach ich mit meinem Freund darueber, habe also alles angesprochen, dass er in der Vergangenheit schon von Hauskauf und Zusammenziehen sprach, dass ich nicht laenger warten will, usw..Allerdings habe ich kein Ultimatum gestellt sondern gesagt dass ich nicht laenger warten will. Bin ja mal gespannt was nun passiert..uebrigens habe ich schon mal die Beziehung aus einem anderen Grund beendet, und er hat mich dann immer wieder angerufen. Ich denke man kann gar nichts verallgemeinern, jede Konstellation ist unterschiedlich und man muss abwaegen. Aber im Alter sieht man auch einiges anders, denke ich..

Antwort
von touchy999, 35

Ich habe den Eindruck dass hier nicht richtig und genau genug gelesen wird..ich habe doch geschrieben dass mein Freund schon oefters sagte dass er mit mir zusammen ziehen will und sich auch schon Haeuser angesehen hat, dafuer hat er sich ja auch Zeit genommen. Deshalb denke ich dass eine grosse Wahrscheinlichkeit besteht dass er dies auch noch tut. Deshalb die Idee mit dem Ultimatum. Ich denke die moisten hier sind auch zu jung dafuer um beurteilen zu koennen wie man sich im Alter fuehlt, aber ihr kommt auch mal soweit..  

Kommentar von Taimanka ,

hmm, ja, hier wird oft nicht richtig gelesen 😊

viele gehen auf  deine Stellung des Ultimatums ein und raten davon ab. Dein Anker ist natürlich, dass er eindeutige Handlungen unternommen hat, mit dir zusammenzuziehen und dies bei Zeiten auch selber bekundet. Aber irgendetwas reicht ja noch nicht. Und hier ist wohl der sensible Punkt. Bei dir sowohl wie bei ihm auch.

du kannst das mit dem Ultimatum auch machen, auch die vierwöchige Trennung. Das drückt jedoch mehr aus, dass du unsicher bist und diese Unsicherheit auf ihn verlagerst, in dem Druck aufgebaut wird.  die Chance, dass er dadurch 100-prozentig mit sich im Reinen ist und zu einem Zusammenziehen "ja" sagt, ... nun, das kannst du am besten abschätzen, weil du kennst ihn. 

du kannst ihn auch konkret fragen, wenn du das nicht schon getan hast, was er braucht, damit er aus vollem  Herzen zu einer gemeinsamen Wohnung "ja" sagen kann. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten