Frage von maxmoritz227, 129

Soll ich meine Reitbeteiligung abgeben?

Hallo :) Ich habe seit Anfang Februar eine Reitbeteiligung und zwar meine erste deswegen habe ich auch noch nicht so viel Erfahrung damit. Ich komme mit den Besitzern und mit dem Pferd auch super klar mit dem Stallbesitzer allerdings nicht. Als ich das erste mal alleine dort war hat er mir sehr bestimmt gesagt, dass ich jeden grüßen soll und wenn ich es nicht mache werde ich keine Freunde finden. Ich habe auch jeden immer freundlich gegrüßt auch den Hofbesitzer. Allerdings nuschelt er meistens nur zurück oder sagt gar nichts und nickt nur. Zu den anderen Einstellern ist er aber sehr freundlich und unterhält sich nett mit Ihnen. Neulich hat er mir unterstellt, dass ich in der Halle nicht abgemistet habe und dass ich absichtlich durch die Haufen reiten würde, damit ich nicht abmisten muss. Dazu ist er extra in die Halle gekommen während ich geritten bin. Als ich ihm dann erklären wollte dass beides nicht stimmt hat er nur abgewunken und ist gegangen. Was soll ich jetzt machen? Es hat doch wenig Sinn 2x in der Woche in einem Stall zu reiten wenn der Stallbesitzer es auf einen abgesehen hat, oder? Danke schonmal im voraus für eure Hilfe :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 47

Ach weißt du, was meinst du, was ich für SB kenne. Die wenigsten sind nett und freundlich. Die meisten ... na ja.... man kann froh sein, wenn man einigermaßen höflich  behandelt wird. Für die meisten SB ist man halt nur zahlendes "Vieh."  Und Reitbeteiligungen sind noch weniger wert. So ist es leider. Meistens.

Von daher würde ich dir den Rat geben, nicht zu kündigen. Du fühlst dich doch wohl mit deiner RB und den Besitzern. DAs wäre für mich das Wichtigste.

Behandel den SB höflich, sag Ja und Amen, und geh ihm ansonsten aus dem Weg. Wenn du die RB wechselst, ist leider absolut nicht gesagt, dass du im nächsten Stall einen netteren SB finden wirst. Wahrscheinlich nicht.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 72

Da würde ich mit umgehen wie mit einem " Alzheimer -Patient".

Immer nicken, lächeln, ja sagen, Dankeschön, Entschuldigung.... Egal, ob ich recht hätte. Der sitzt am längeren Hebel und möchte respektiert werden als Hofbesitzer. Ob er diesen .respekt menschlich verdient hat, ist zweitrangig.

Ich wäre glücklich, wenn Pferd in Besitzer passen und würde das Spiel in Kauf nehmen. Aber auf jeden Fall immer mildem Vesituer darüber in Kontakt bleiben - wenn Du allerdings den Eindruck hast, der glaubt dem Stallbetreiber eher als Dir, geh lieber freiwillig, ehe Du bösem Gerede zum Opfer fällst.

Aber wenn Du Dich betont höflich verhältst, auch still so kleine Ungerechtigkeiten in Kauf nimmst, vielleicht gewinnst du auch das Herz des Betreibers und alles wird gut.

Kommentar von thalerhannah ,

Bin der selben meinung

Kommentar von Urlewas ,

Ach, und noch was: es ist grundsätzlich nicht klug, sich wortwörtlich wegen sch... Stress zu machen

Vernünftige Menschen zählen nicht die Pferdeäpfel, die Ihr Pferd fallen ließ, sondern sammeln bereitwillig such die ihrer Mitreiter auf. Das ist freundlich und wesentlich weniger belastend, als übertriebenes Gehabe um " Gerechtigkeit" ;-)

Antwort
von Magda1028, 63

Aufgeben würde ich wahscheinlich nicht gleich. Wenn du dich mit der Besi des Pferdes gut verstehst, rede doch mal mit ihr über das Problem. Vielleicht kann die ja mal mit dem Betreiber des Stalls reden.

Lg

Antwort
von thip1984, 30

Also wenn Du mit dem Pferd und den Besitzern gut klar kommst, würde ich die RB nicht aufgeben. Denn das zu finden, ist schwieriger als einen netten Hofbesitzer. Ich behaupte mal das 70% aller Hofbesitz / Bauern die ich kenne irgendwie komisch und eigen sind. 
Versuch einfach immer freundlich und nett zu sein, Grüß den Hofbesitz vielleicht sogar ''überfreundlich'' und ignoriere alles andere. 
Und ich fänd es wichtig das Du den Besitzern deines RB-Pferdes die Sache erzählst. Vielleicht können die ihn ja mal drauf ansprechen, was das soll. Vielleicht lässt sich das ganze so klären und du fühlst dich hinterher sogar wohl.
Ich drücke die Daumen!

Antwort
von Pandileinchen, 33

Ich kenne es leider auch, dass auf den "Neuen" rumgehackt wird. Nicken und lächeln, dann vergeht ihm schnell der Spaß.

Antwort
von Blacklight030, 50

Spreche den Pferdebesitzer auf Dein Problem an, er wird Dir da helfen können. Es gibt wirklich Stallbesitzer, die den Schuss nicht mehr gehört haben, manchmal denke ich bald, dass es dazu gehört. Die Probleme, die Du da schilderst sind noch sehr harmlos...lasse Dir das nicht vermiesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten