Frage von rashdor, 29

Soll ich meine Rehazeit im Bewerbungsschreiben mit angeben?

Ich bin trockener Alkoholiker und möchte mich jetzt nach abgeschlossenem Studium in einer Suchtberatungsstelle bewerben. Soll ich bereits im Anschreiben meine Zeit in der Reha als Stärke ausspielen oder es lieber sein lassen? " durch meine Erfahrung aus Sicht eines Rehabilitanden usw.." Manche Mitarbeiter sagen ja andere würden es wieder nicht tun...

Antwort
von Fourir, 4

Hi, du solltest die Rehazeit unbedingt beifügen !! Meiner Meinung nach müsste jede Suchtberatung Respekt und Interesse für Deine Offenheit ,die Rehazeit zur Bewerbung hin zu zufügen !! Als langjährige Ambulante und Langzeit erfahrene "Patientin" , weiss ich das "trockene Therapeuten", die Besten sind!!! Fast jeder Alkoholiker hätte einen Oscar für sein schauspielerisches Talent verdient! Ich konnte eigentlich jeden Therapeuten an der Nase rum führen bis auf die "Trockenen" , die haben mich immer sofort entlarvt.(Gott sei Dank)

Ich wünsche Dir für deine Zukunft von Herzen alles Gute

PS: Bin seit fast 4 Jahren trocken!!!!!

Antwort
von StephanieGF, 24

Für diese Stelle denke ich ist es von Vorteilen, ansonsten wäre es wohl eher nicht empfehlenswert!

Kommentar von rashdor ,

es geht ausschließlich um eine Bewerbung in der Suchthilfe. 

Antwort
von herja, 19

Hi,

eine Reha ist keine Stärke. Die Stärke beginnt erst nach der Reha, daher würde ich das erwähnen aber sicherlich nicht als Stärke hervorheben ...

Kommentar von rashdor ,

Nein so ist das auch nicht gemeint. Hier ein Ausschnitt:" (...) Vor ca. 3 Jahren habe ich 4 Monate als Patient in einer Suchtrehabilitation verbracht. Durch diese beidseitigen Erfahrungen wäre ich meines Erachtens nach eine Bereicherung für ihr Team."

Beidseitig da zuvor mein Praxissemester und mein Nebenjob etc. erwähnt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community