Frage von noirfleur, 128

Soll ich meine Lehrerin über meine Magersucht informieren?

Hallo ihr Lieben, ich mal wieder.

Ich frage mich, ob ich meiner Lehrerin von meiner Magersucht erzählen soll? Ich bin schon etwas länger magersüchtig, aber erst seit ca. 1 Jahr auf der neuen Schule (Berufsschule, ich bin 22) Ich habe ihr vor ca. einem halben Jahr erzählt, dass ich als ich ungefähr 13 war mal von einem Lehrer sexuell belästigt wurde. Zu der Zeit ging es mir psychisch überhaupt nicht gut und das hatte sie damals auch bemerkt. Sie meinte, als ich ihr das anvertraut habe, dass sie bemerkt hat, dass ich viel ruhiger geworden bin. Wieso dieses Erlebnis gerade zu dem Zeitpunkt nochmal so stark hochkam, weiß ich selbst nicht. Dies hat aber alles nochmal meine ES verstärkt, sodass ich zu dem Zeitpunkt auch noch 6 kg abgenommen habe (sind nochmal drauf, keine Sorge). Jedenfalls hat das damals keiner so bemerkt, es kamen manchmal Kommentare, dass ich doch sehr dünn sei, aber wirklich Gedanken hat sich niemand gemacht, was ja auch gut so ist. Jedenfalls hab ich das Gefühl, ich müsse ihr das von meiner ES auch erzählen, da mir doch oft sehr schwindelig ist und ich dann nicht so aufnahmefähig bin. Gerade auch in anderen Fächern. Was denkt ihr darüber? Ich habe Angst, dass sie denken könnte ich wollte nur Ihre Aufmerksamkeit oder so, doch auf diese Art von Aufmerksamkeit könnte ich gut und gerne verzichten, wenn es mir dann gut ginge.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich heute bei einer Größe von 1.64m ca. 51 kg wiege, also Normalgewicht. Die ES ist jedoch weiterhin da und es gibt Phasen in denen es wieder schlimme ist, aber die Leute die sich damit auskennen, wissen sicherlich Bescheid :)

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kleinlok, 31

Hi  noirfleur, 

da wir diese Lehrerin nicht kennen ist es schwer zu sagen, ob du ihr dich anvertrauen solltest. Das kannst und musst letztendlich du entscheiden.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass man mit seinem Kummer nicht unnötig alleine bleibt. Viele Menschen tun sich aber schwer damit, sich Mitmenschen anzuvertrauen, kämpfen dann lange mit sich und der Welt und sind mitunter dann so überfordert, dass ihre Mitwelt erst dann etwas merkt, wenn sich der Kummer nicht mehr verstecken lässt.

Neben der Frage, wie du das Verhältnis zwischen dir und deiner Lehrerin sieht, wäre dann die Frage wichtig, warum du ihr von deiner Magersucht erzählen möchtest?

Möchtest du jemanden finden, mit dem du da dich besprechen kannst?

Wenn ja, dann kann das großen Sinn machen, das ist bestimmt besser, als dass du da mit diesem Problem alleine bleibst. . Andererseits  kann deine Lehrerin keine psychologische Hilfe ersetzen (genauso wenig wie ein Psychologe  unterrichten kann). Aber du hättest dann hoffentlich eine Vertrauensperson gefunden, die dir Tipps geben kann bzw. dir beiseite steht, wenn du dich um eine positive Entwicklung bezogen auf deine Essstörung kümmern möchtest.

Das sind jetzt nur ein paar Überlegungen, entscheiden kannst du.am besten.Versuche es.

Liebe Grüße, Thomas

Antwort
von onyva, 58

ich würde eher professionelle Hilfe suchen als Lehrer. Was erwartest du dir davon? Dass sie dich bemitleidet, auf dich aufpasst (was sie eigentlich gar nicht kann)?

Du bist 22 Jahre. In diesem Alter sollte eine gewisse Selbständigkeit vorhanden sein. Ein Lehrer hat eine "Erziehungs-" und Bildungsfunktion, während ein Therapeut dir hilft mit dir ins Reine zu kommen. 

Antwort
von Realisti, 49

Eigentlich ist es völlig egal wem du dich anvertraust. Ob du Vertrauen faßt zu deinen Eltern, deinem Hausarzt  oder einem bestimmten Lehrer, ist fast zweitrangig. Wichtig ist nur, dass du überhaupt einen Weg aus der Magersucht findest.

Mit 22 Jahren bist du schon "recht alt" für die klassischen Wege der Hilfe. Bald kommst du ganz aus der Schule und die möglichen, kompetenten  Ansprechpartner werden immer schwerer zu finden. Nutze noch die dir verbleibende Zeit in der Schule und gib dir einen Ruck.

Wenn du Zutrauen zu deiner Lehrerin hast, dann suche das Gespräch. Es wird nicht leichter, je länger man wartet.

Antwort
von Miezimaus, 28

Ist die Belästigung durch den Lehrer seinerzeit aufgearbeitet worden? Wenn nicht, würde ich dir eine Psychotherapie vorschlagen in der das und deine Magersucht aufgearbeitet wird. Und ein eventueller Zusammenhang zwischen beidem.

Antwort
von Julikokos, 20

Hi! 

Falls du jemanden suchst um dich privat anzuvertrauen, kenne ich die Online Seelsorge per Mail der Jugendkirche Sankt Peter in Frankfurt, wo man Probleme persönlich mit ausgebildeten jungen Leuten besprechen kann und ein offenes Ohr findet. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Man kriegt garantiert eine Antwort und das auch regelmäßig.

Man kriegt also Fragen und Probleme, die z.B. Psyche, Beziehungen, Familie, Körper und Alltag betreffen ehrlich und umgehend beantwortet und ist ein super Angebot, wie ich finde.  

hier ist der Link:  

https://www.sanktpeter.com/themen/seelsorge/probleme-sorgen-online-seelsorge/

Kommentar von noirfleur ,

Oh vielen Dank!! Da werde ich mich vielleicht mal hinwenden!

Antwort
von Arogancki, 37

Was hälst du denn für richtig? Ist die Lehrerin eine Vertrauensperson die dir helfen kann? Was möchtest du damit bei ihr bewirken?

Kommentar von noirfleur ,

Ich bin mir so unsicher. Habe Angst, dass sie denkt ich wäre irre, aber auf der anderen Seite sollte sie ja schon wissen was mit mir los ist, gerade wenn ich mal wieder umkippen sollte. Ich habe Angst, dass sie mir nicht glaubt.

Antwort
von amchen1993, 47

Ich wahre mit 14 essgestört bin 1.63 und 48 kilo. Ich kenne das mal ist man mehr mal weniger gehe offen damit um. Ich werde Mai. Lebenslang essgestörtes verhalten haben. Und seit dem habe ich nie ein hunger Gefühl du bist nicht allein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community