soll ich meine katze eigentlich kastrieren?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Kastrieren 100%
Nicht Kastrieren 0%

18 Antworten

Kastrieren

Sexualität ist bei Katzen absolut nichts Romantisches, Angenehmes, Schönes. Es ist wie eine quälende Sucht. Mit sehr hoher Gefahr für Leib und Leben.

Die rollige Katze steht unter Hochstress, sie frisst kaum, interessiert sich für nichts mehr, achtet auf nichts und trachtet nur noch nach Vermehrung. Dabei ist sie natürlich unachtsam gegenüber allen möglichen Gefahren. Wenn sie sich nicht paaren kann, wird sie kurz drauf wieder rollig, solange, bis das zum Dauerzustand wird. Ein Leben unter Speed, ohne Rast und Ruhe, ohne Lebensqualität. Dazu kommen oft Zysten in der Gebärmutter.

Aktive Kater riechen und hören rollige Katzen, sie kommen von weither, um sich mit ihnen zu paaren. Auch sie stehen in dieser Zeit unter Hochstrom. Sie sind dann wie ferngesteuert, blind und taub für ihre Umwelt. Sie verletzen sich in Kämpfen, geraten in ausweglose Notlagen, werden überfahren, infizieren sich mit Viren, Bakterien, Parasiten.

Der Paarungsakt selbst ist eine eher schmerzhafte Sache, zumindest für die Kätzin. Deshalb kriegt der Kater anschließend meist eine Tracht Prügel.

Kätzinnen werden meist mit etwa 6-8 Monaten geschlechtsreif. Von da an kriegen sie 2-3mal im Jahr bis zu 6 Junge. Man kann sich unschwer ausmalen, wieviele Katzen das in einem, zwei, drei Jahren sind. (Ab dem 2. Jahr wird es dreistellig!). Wo sollen die alle hin? Die süßen Katzenbabys werden vielleicht noch vermittelt, zumindest einige; aber wenn sie erwachsen werden, will sie keiner mehr haben.

Das heißt, die Katze ist ständig  trächtig, säugend  oder rollig. Sie verbraucht alle ihre Kräfte für die Vermehrung.
Ein sehr langes Leben hat sie dann nicht. Ein schönes auch nicht.

Es ist allemal besser, der Katze einmalig eine OP zuzumuten, die unter Bestbedingungen ausgeführt wird und von der sie sich gut erholt, als sie all dem auszusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

bitte unbedingt vergesellschaften. der ist nur halb sozialisiert und zu jung von mama weg. wenn der jetzt alleine bleibt, wird er nie richtige umgangsformen lernen und wird nie in der lage sein, freundschaften zu schließen. der braucht nen kleinen katerfreund.

raus sollte er erst mit ca nem halben jahr. das ist ein kind. kinder sind unvorsichtig. so junge katzen verschwinden leider recht oft..

vorteile, die ein freigänger durch potenz hat:

-keine. sex ist mittel zum zweck, kein vergnügen

nachteile, die ein kater im freigang durch potenz hat:

-hohes risiko, sich mit fiv anzustecken (der katzenvariante von hiv)

-hohes risiko, zu verschwinden (sie drehen in der zeit der rolligen katzen durch, folgen eher den katzen als dem verstand, verlaufen sich oft oder landen kopflos unter autos)

-reduzierte lebenserwartung: das ganze ist stressig

-schwerere revierkämpfe: kastraten gehen im kampf weniger risiken ein. potente kater kämpfen brutaler und rücksichtsloser. entsprechend sind die verletzungen schlimmer, weil er nicht davonrennt, wenn es eigentlich klug wäre, das zu tun

-inzucht. ein potenter kater deckt alles, wirklich alles. töchter, enkelinnen.. ist dem egal.

nachteile, die du durch einen potenten kater haben kannst:

-markieren, anders gesagt, der junge spritzt dir seinen urin buchstäblich gegen tapete und ähnliches. waagerecht hinten raus.

-stress mit nachbarn, die finden es nämlich oft nicht soo dolle, wenn die auflagen der gartenmöbel oder das gartenhaus voller katzenurin sind

-viele sorgen,  wenn er auf wanderschaft geht (was potente kater typischerweise so im märz mal tun)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

Und das zwingend. Eine nicht kastrierte Katze wird 2-3x pro Jahr rollig, was heisst, dass sie dann Babies bekommen kann.

Das wären dann mal mindestens 6 Katzenbabies, bei jeweils 2 Babykatzen angenommen, die bereits mit 4 Monaten schon wieder geschlechtsreif werden können und ihrerseits weiter Babies in die Welt setzen.

Eine nicht kastrierte Katze, die nicht gedeckt wird, kann dauerrollig werden, was wegen dem Geschrei und dem Gebaren nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Katze ne grössere Quälerei als ne Kastration ist.

Nicht kastrierte Kater, die frei draussen rumlaufen, paaren sich nicht nur mit jeder rolligen Katze, die ihnen über den Weg läuft und können so Krankheiten verbreiten, auch so tödliche wie Katzenschnupfen oder Katzenaids.

Dabei ist es nem Kater egal, ob er Mutter, Grossmutter, Tante oder Schwester besteigt, aber durch die Inzucht kann es auch zu Missbildungen etc. kommen.

Da Du ja nen Kater hast, wirst Du keine Katzenbabies grossziehen müssen, aber Dein Kater sorgt für meist nicht gewollte Babies, die dann womöglich im Tierheim landen. Das finde ich verantwortungslos bis zum geht nicht mehr.

Einen Freigänger kannst Du nicht kontrollieren und aus dem Grund ist es wichtig, dass Katzen kastriert und vor allem auch geimpft werden, bevor man sie rauslässt.

Ich sehe hier leider viel zu oft wie elend die vielen Strassenkatzen aussehen, weil die Mutter meist nicht genug Milch erzeugen kann, wenn sie bei jeder Rolligkeit Babies bekommt.

In manchen Städten und Orten besteht zudem und glücklicherweise ne Kastrationspflicht für Freigänger und wenn das bei Dir der Fall sein sollte, könntest Du zur Verantwortung gezogen werden.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

Das ist keine Tierquälerei, Dein Kater wird ja schließlich unter Vollnarkose kastriert.

Wir haben soviel Katzen! Die Tierheime können ein Lied davon singen. Und wenn ein Tier nicht vom Aussterben bedroht ist, dann ist das unsere Hauskatze.

Frag den TA, wann er es für günstig hält. Ich habe meinen Kater kastrieren lassen, als er anfing, überall in der Wohnung zu markieren. Glaub mir, das willst Du nicht! Am Sofa, am Schrank - das stinkt erbärmlich. Weißt ja, wie Katzenurin riecht.

Wer seinen unkastrierten Kater rauslässt und die Damen rollig sind, muss damit rechnen, dass er seinen Kater nicht mehr allzu oft sehen wird und die Verletzungsgefahr bei den Revierkämpfen ist auch nicht zu unterschätzen.

Abgerissene Ohren, Augenverletzungen, große Bißwunden - alles schon da gewesen. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
19.10.2016, 14:12

Korrektur: Deine Katze! Als ich meine Katzen sterilisieren ließ, sind die zwei Stunden nach der Narkose auf den Kleiderschrank gesprungen. Ich konnte jetzt wirklich nicht feststellen, dass die besonders leiden mussten. Keinerlei Anzeichen von Schmerzen!!

0
Kastrieren

Wieso sollte das eine Quälerei für das Tier sein ? Die Kastration wird von einem Arzt während einer Betäubung gemacht, danach geht es den Katzen relativ schnell wieder gut.

Unkastrierte Kater lassen sich vermutlich draussen wesentlich öfter in irgendwelche Rangkämpfe verwickeln, d.h, wenn er denn überhaupt wieder nach Hause kommt, kannst du unter Umständen ständig seine Verletzungen versorgen.

Ich schreibe bewusst, wenn er denn überhaupt wieder zu dir nach Hause kommt, denn eine 10-12 Wochen alte Katze lässt man nicht "bald nach draussen". Die muss sich erstmal an dich gewöhnen und ihr zu Hause als "ihr zu Hause" kennenlernen und akzeptieren. Lässt du sie zu früh nach Hause, kann es ziemlich wahrscheinlich sein, dass sich die Katze ein neues zu Hause in deiner Nachbarschaft sucht.

Und wenn er dort jemanden findet, der ihn aufnehmen möchte, wird dieser Mensch vermutlich dafür sorgen, dass der Kater bald kastriert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren
  • Es gibt genug Katzen - jedes Tierheim ist voll davon. Katzen sind sehr fruchtbar
  • warum Tierquälerei? Unter dem Strich gibts weniger Stress und Revierkampfbedingte Verletzungen
  • alles andere ist falsch verstandene Tierliebe - frag mal Leute mit Veterinärmedizinerfahrung im Tierheim oder den Tierarzt
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

Bitte lies den ganzen Artikel:

Fakt ist, dass rollige Katzen einer großen hormonellen Belastung ausgesetzt sind, welcher nur durch eine Befruchtung oder durch die Kastration ein Ende gesetzt werden kann. Wird das Tier ausschließlich in der Wohnung gehalten und nicht gedeckt, kommt es zu einer regelrechten „hormonellen Vergiftung", der Dauerrolligkeit. Bei der Dauerrolligkeit handelt es sich um einen nymphomanieähnlichen Zustand, der bis zu mehreren Monaten andauern kann. Wird die Katze keinem Tierarzt zur Behandlung vorgestellt, kommt es zu schweren Verhaltensstörungen und krankhaften Veränderungen an der Gebärmutter und den Eierstöcken. http://www.cat-care.de/cms/index.php/infos-zur-kastration

Soweit zu Weibchen. Kater werden natürlich nicht rollig, aber auch sie haben einen enormen Fortflanzungstrieb, spätestens wenn es draußen rollige Weibchen gibt, wird das zum Problem. Kann sein, er fängt an, in der Wohnung  zu markieren, er nutzt jede Gelegenheit, auszubüxen und geht auf Wanderschaft, er kann raus und deckt, da kann er sich Krankheiten einfangen. Leider gibts es keine Ecke in DE, wo ein potenter Kater nicht unkastrierte Weibchen finden kann, es gibt auch sehr viele verwilderte Katzen, die nicht geimpft sind und die dauernd Junge bringen und bald ausgelaugt und tot sind.

Jetzt geh bitte in dich und wäre ab, was tierlieb ist und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
19.10.2016, 14:09

Sorry, sollte "wäge ab" heißen..

0

Also ich hab schon viel Mist hier gelesen, aber das hier topt bisher alles.

1. Es gibt genug Katzen und es braucht keine hobby-kitten mehr.

2. Es gibt ein Kastrationsgesetz.

3. Eine Katze die rollig ist und nicht das bekommt was sie will leidet viel mehr.

4. Dein Kater ist 10 wochen alt und wurde damit 2 wochen zu früh von der mutter genommem, das kann zu Verhaltensstörungen führen und ist grausam für die Katze.

5. kitten einzelhaltung ist nicht angebracht.

6. Mit 10-11 wochen muss deine Katze noch etwa 5-6 Monate warten bis sie raus darf. Sie darf raus wenn sir kastriert ist und gross genug um sich zu wehren, kannst du dir vorstellen was passiert wenn ein zb 3 monate alter Kater in ein revierkampf mit einer 4 bis 10 jahre alten Katze gerät die in der blüte ihres Lebens steht?

Eine Katze kastrieren ist keine tierqäulerei.

Wenn du alles richtig machen willst, lass deine Katze kastrieren, besorg ihr einen Spielkameraden, lass sie erst raus nach der Kastration und kauf dir ein gutes Buch über Katzen.

Viele grüsse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

Es geht nicht nur darum, deine Katze zu ihrem eigenen Besten zu kastrieren, sondern um zu verhindern, dass sich ungehindert vermehren.

Wenn du sie so draußen rum laufen lässt, bekommst du ja gar nicht mit wo und wie er sich mit einer anderen Katze vermehrt. Oft entstehen dadurch Würfe, die niemand haben will und so landen sie dann schlussendlich unterm Auto oder bestenfalls im Tierheim. Es geht einzig darum, das zu verhindern.

Hunde kann man mittlerweile auch sterilisieren lassen. Dann sind sie unfruchtbar, aber die Hoden und die Hormone die dort produziert werden, sind noch da. Alternativ gibt es auch Hormonchips die nur für eine bestimmte Zeit die Fruchtbarkeit unterdrücken, ohne chirurgischen Eingriff. Aber ich weiß nicht ob es das beides auch für Katzen gibt. Da würde ich am besten deinen Tierarzt drauf ansprechen. 

In jedem Fall kannst du besser deinen Kater mit der Kastration ein bisschen "quälen" als später daran Schuld zu sein, dass unzählige Katzenbabys draußen elendig verrecken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
19.10.2016, 13:58

Es geht nicht nur um das unkontrollierte Vermehren, sondern auch um die Gesundheit der Katzen.

3
Kastrieren

Eine Katze nicht zu kastrieren ist alles Andere als tierlieb. Gerade das Nichtkastrieren einer Katze fällt für mich unter Tierquälerei.

Und weshalb hast du einen zehn Wochen alten Kater? Kitten sollten MINDESTENS zwölf Wochen bei ihrer Mutter und ihren Geschwistern bleiben. Des Weiteren ist Einzelhaltung Tierquälerei. Du bist auf dem besten Weg, eine desozialisierte Katze großzuziehen.

Außerdem sollte eine Katze frühstens mit neun Monaten in den Freigang und zwar auch nur dann, wenn sie kastriert ist.

Informiere dich bitte über artgerechte Katzenhaltung.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MorgenrothLight
19.10.2016, 14:16

warum denn gleich so sauer ausserdem darf man katzen ab 8 wochen kaufen und verkaufen und wenn ich sie anders als du meinst mit zumbeispiel schon 12 wochen rauslasse hat sie da genug katzen zum spielen

0
Kastrieren

Bist du  noch bei Trost?

Du kannst doch nicht einen unkastrierten Kater raus lassen. Weißt du wieviel Nachwuchs der in seinem Leben zeugen wird?

Ist dir bekannt, dass wir bereits ein riesengroßes Katzenelend haben? Willst du diesen Zustand noch verschlimmern?

Im übrigen ist die Kastration keine Quälerei für die Tiere.

Ebenso ist es nicht besonders erfreulich, wenn ein unkastrierter Kater überall in der Wohnung seine Duftmarken setzt. Weißt du eigentlich wie das stinkt und das bekommst du nie wieder weg.

Noch ein Grund für die Kastration ist, dass unkastrierte Kater sehr viel häufiger in Raufereien geraten. Hast du Lust jede Woche mit ihm zum Tierarzt zu gehen und jedes Mal einen Haufen Geld los zu werden?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerOnkelJ
19.10.2016, 13:56

Sehr gut geschrieben. Danke!

0
Kastrieren

Dein Kater sollte auf jeden Fall mit 5-6 Monaten kastriert werden. Auch gechipt oder wenigstens tätowiert. So kann er nicht für noch mehr ungewollte Katzen verwantwortlich sein und kann sich bei dem Deckakt auch nicht mit gefährlichen Krankheiten infizieren. In Deutschland gibt es ca. 2 Millionen Streunerkatzen und die Tierheime platzen aus allen Nähten. Außerdem lebt dein Kater gesünder,weil er kastriert nicht so weit draußen rumstreunt. Also- auf JEDEN Fall erst kastrieren- und dann erst rauslassen. Bei uns in NRW ist es verboten, unkastrierte Katzen frei rumlaufen zu lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist keine Quällerei sondern zum Vorteil.

-Wenn dein Kater eine Straßenkatze deckt gibt es wieder mehr Straßen Katzen!

-Sobald dein Kater Geschlechtsreif ist wird er sein revier makieren und das nicht nur draußen!

-Kastrierte Kater sind ausgeglichener, weniger aggressiv und ruhiger!

-Rang und Dominanz verhalten verringern sich! 

-Ein nicht Kastrierter Kater kann denn ständigen gefahren von Revierkämpfen und der Partnersuche ausgesetzt sein. Der Kater legt nur Fokus auf die Deckung einer Katze und dabei achten sie auch kaum auf die Umgebung und die Gefahr, das der Kater dann überfahren wird ist nicht gering 

-Kater können auch Geschlechtskrankheiten bekommen...

http://www.katzen-fieber.de/kastration.php

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kastrieren

Wenn er raus kommt, dann kastrieren, geht sich auch um das Denken an andere Katzenbesitzer. Zuhause muss das nicht sein, aber du merkst selber ob er das braucht. Tiere hobeln sich wie die Jugendlichen einen :D Wenn er dann überall hinmacht, nur am hobeln ist und du merkst, manchmal wirkt er aggresiv usw, dann muss. Obs für das Tier ne qual ist... Naja also klar, das Tier hat Schmerzen danach, aber die vergehen und er gewöhnt sich dran. Spaß haben kann er trotzdem, genau wie ich sag mal Geschlechtsverkehr mit anderen Katzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
19.10.2016, 13:59

Auch reine Hauskatzen sollten kastriert werden.

2
Kommentar von MorgenrothLight
19.10.2016, 14:00

also kann er trotzdem noch geschlechtsverkehr haben und genau so viel spaß haben? sry ich hatte bisher erst einen kater ich dachte wenn man ihn kastriert kann er kein geschlechts verkehr mehr haben :/

0

Es ist keine Tierquälerei, denn selbstverständlich wird das Tier bei dem Eingriff betäubt und spürt nichts davon.

Katzen sollen unbedingt sterilisiert und Kater kastriert werden.

Sprich mal zur Information mit den Mitarbeitern Eures örtlichen Tierheims, wieviel Junge eine nicht sterilisierte Katze im Laufe eines Jahres zur Welt bringen kann und was aus den Jungen dann werden soll.

Im übrigen werden kastrierte und sterilisierte Tiere ruhiger und "häuslicher".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
19.10.2016, 14:04

Katzen sollten auch unbedingt kastriert werden. Warum, kannst du in meiner Antwort lesen. Eine Sterilisation würde das Rolligkeitsproblem ja nicht lösen. Da bleibt die Hormonlage gleich.

2

Erstmal schenke ich dir ein paar Punkte und Kommata. Liest sich dann besser.

Für Katzen ist es oft eine Qual wenn sie NICHT kastriert werden. Dieser Hormonschub während der Rolligkeit ist gerade für junge Katzen eine schlimme Zeit. Und Kater, die den Geruch von rolligen Katzen in der Nase haben drehen völlig durch.

AUßerdem denke ich, dass es wirklich genug Katzen gibt, man muss das nicht extra forcieren. Die Tierheime quellen schon längst über.

Noch ein Link zur Information:

http://geliebte-katze.de/information/gesundheit-von-katzen/katze-beim-tierarzt/kastration-von-katze-und-kater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen werden sterilisiert. Kastriert werden Kater.

Und es ist keine Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
19.10.2016, 13:54

Sowohl Kater als auch Katzen werden kastriert.

1
Kommentar von Bitterkraut
19.10.2016, 13:54

Katzen werden sterilisiert.

Das stimmt nicht.

2
Kommentar von Kandahar
19.10.2016, 13:55

Falsch. Auch Katzen werden kastriert.

3
Kommentar von Luzie9
26.10.2016, 19:04

Sachlich leider falsch, Sterilisation uns Kastration sind etwas Anderes. S.u.

Aber Tierquälerei ist es sicher nicht.

0

Das gilt abzuwägen. Wie sind deine Umstände? Wie ist der Wohnort. Möchtest du nur ein Menschen bezogenes Haustier? Bei Kater ist das zum Beispiel Kritischer da diese unter ständigen Machtkämpfen Verletzungen mit sich tragen. Es gibt ganz klar harmonischere Verhältnisse im Bezug zu den Katzen nach einer OP. 

Die Mehrheit lassen ihre Katzen kastrieren/sterilisieren da es einfach Sinn macht. Dafür gibt es gute Artikel in Google "Warum sterilisieren/kastrieren"

Mit einen Bauernhof oder ein Haus mit einen Garten an dem Markiert werden kann ist das dann schon eher die Entscheidung für sich selbst zu nehmen. Zu dem Kann auch zum Kater ein Weibchen zugelegt werden was dann auch unter Beobachtung viel Harmonischer abläuft. Dies muss dann jedoch früher stattfinden. Nachkommen von 6 kleinen die dann in einer familiären behutsamen Gegend zur Welt kommen finden auch schneller Bezug zu den Menschen.

Ist der Platz nur für eine Wohnung und man erwartet einfach ein bis 2 Haustiere zum Leben und Lieben zu haben, dann macht eine OP durchaus Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
19.10.2016, 14:10

Eine Kastration macht IMMER Sinn, eine Sterilisation dagegen macht überhaupt keinen Sinn.

3
Kommentar von Bitterkraut
19.10.2016, 14:14

Zu dem Kann auch zum Kater ein Weibchen zugelegt werden was dann auch unter Beobachtung viel Harmonischer abläuft.

Nö, Katzen wehren Kater ab, wenn sie nicht rollig sind. Wenn sie rollig sind, lassen sie sich decken und wehren die Kater danach wieder ab. Mit der Aufzucht haben di enix zu tun und nix dabei zu suchen.

Katzen leben in engen Weibersippen, die Weibchen sind alle verwandt,  und Kater leben in losen Katercliquen oder allein, Katzen leben nicht paarweise oder monogam. Zum Rest deiner Antwort sag ich lieber nix.

2
Kommentar von melinaschneid
19.10.2016, 14:57

Wer nicht kastriert trägt aktiv zum großen Katzen elend das wir in Deutschland haben bei. Beispiel in meiner 30000 Einwohner Stadt leben im tierheim aktuell 98 Katzen. Die Hälfte davon sind Kitten von diesem Jahr. Nächstes jahr wird es genauso aussehen. Wo sollen all diese Katzen ein Zuhause finden? Die jungen haben noch eine Chance aber die alten? Katzen über 10 Jahre sind oft dauer Gäste im Tierheim und sitzen dort Jahre. Kann die scheu vor einer Kastration nicht nachvollziehen. Keine meiner Katzen hatte Probleme mit der Op. Sobald sie wieder wach waren hat man ihnen nichts angemerkt.

4
Kommentar von Luzie9
19.10.2016, 17:29

Zur Begriffserklärung:

Kastration = Entfernen der Geschlechtsorgane, somit auch der Hormone. Kein Geschlechtstrieb mehr.

Sterilisation = Geschlechtsorgane werden belassen, nur wird die Vermehrung verhindert. Der Geschlechtstrieb bleibt erhalten.

Man kann sich kaum vorstellen, welche Qualen eine Katze damit durchmachen muss...

3