Frage von laOLenaOla, 78

Soll ich meine Katze behalten oder lieber abgeben?

Hallo! Ich wohne jetzt seit etwa einem Monat alleine und hatte bereits vor einem Jahr gesagt, dass ich dann ein Haustier haben will, aus Angst davor, ganz alleine zu sein. Die Entscheidung fiel auf eine Katze. Das wurde auch schon vor dem Umzug geklärt. Als ich dann aber umgezogen war, merkte ich, dass mir dieses Alleinsein gar nichts ausmacht - im Gegenteil: es geht mir besser als je zuvor! Aber die Katze ist trotzdem eingezogen, weil das ja, wie gesagt, schon lange feststand. Gestern ist sie eingezogen und ich fühle mich überhaupt nicht wohl dabei. Erstens habe ich auch eine leichte Allergie, die eigentlich die letzten Jahre nicht mehr auftrat, aber gestern wieder anfing. Zweitens habe ich das Gefühl, dass ich der Katze nicht die Liebe geben kann, die sie braucht und auch verdient hat. Wenn sie mit mir schmusen will, geht das einen Moment gut, aber dann bin ich genervt. Und wenn ich sie ansehe, ist es zwar schon ein "wie süß" und ab und zu bin ich auch ganz glücklich, aber meistens werde ich innerlich traurig oder sogar irgendwie wütend, weil ich eigentlich lieber alleine wäre. Noch dazu kommt, dass sie noch jung ist und viel Blödsinn macht und beschäftigt werden will. Das ist Stress für mich, wobei ich weiß, dass der irgendwann verschwindet. Und das ist auch kein Grund für meine Überlegung, aber vielleicht sollte das miteinbezogen werden... Ich bin mir jedenfalls total unsicher, ob es nicht für uns beide besser wäre, wenn ich sie wieder abgebe. Nicht ins Tierheim, sondern zurück zum Züchter, der sie dann weiter vermittelt. Auch habe ich überlegt, dass (wenn ich sie abgebe) das vielleicht besser früh als spät passiert, weil unsere Beziehung jetzt natürlich noch nicht so ist, wie vielleicht in ein paar Monaten. Andererseits überlege ich auch, ihr noch eine Chance zu geben, aber was wenn es dann trotzdem nicht klappt? Ich brauche dringend Hilfe! Das Thema lässt mir einfach keine Ruhe und es geht mir wirklich schlecht mit der jetzigen Situation... Und bitte macht mir keine Vorwürfe. Ich will das Beste für uns beide und bin sowieso schon total fertig... Ich hoffe, ihr habt irgendwelche Ideen oder Vorschläge für mich. LG

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 78

Liebe laOLenaOla!

Was du da schreibst, zeugt davon, dass du kein Katzenmensch bist. Schon mal die Tatsache, dass du dir eine einzelne Katze geholt hast, beweist, dass du dich nicht richtig informiert hast. Katzen sind keine Einzelgänger und sollen immer mindestens paarweise gehalten werden. Einzelhaltung führt zu Verhaltensstörungen. Ignoration übrigens auch... . Somit müsstest du noch eine weitere Katze aufnehmen, was dir vermutlich widerstrebt, aber für die Katze lebenswichtig wäre.

Ich denke, es ist keine Chance für die Katze, wenn du sie noch länger bei dir beherbergst und dich dabei nicht wohl fühlst. 

Es gibt nun mal Menschen, die sind für Haustiere, oder speziell für Katzen geschaffen, haben aber dann  auch das entsprechende Verständnis für das was ein Leben mit Katzen mit sich bringt,... und es gibt eben auch Menschen, die sind für Haustierhaltung nicht geeignet. Das scheint bei dir so zu sein.

Wenigstens hast du genügend Verantwortung, dir darüber Gedanken zu machen, dass diese Einstellung nicht gut ist für ein Zusammenleben mit diesem Tier.

Wenn man Tiere hält, sollte man von Beginn an Verständnis für sie haben, Neugier entwickeln, was mit dem Neuling auf einen zukommt, und immer zum Tier halten. Du scheinst dazu nicht bereit zu sein.

Ich denke, es wird das beste sein, du bringst die Katze so schnell wie möglich zurück, bevor sie sich bei dir eingewöhnt. Denn so eine Umstellung ist für eine Katze auch der pure Stress. In der Regel hat man auch bei Tieren ein 14tägiges Rückgaberecht, so blöd das klingt. 

Ich persönlich kann das nicht nachvollziehen. Ich habe in 37 Jahren Katzenhaltung noch nie darüber nachgedacht, eine Katze wieder zurück zu bringen oder abzugeben, weil sie irgendwelche Macken hatte. Ich liebe mein Katzen von Herzen, von Anfang bis zum Ende. Aber wer das nicht kann, sollte eben keine Tiere halten. Gerade Katzen werden 15 - 25 Jahre alt. So lange solltest du für sie da sein.

Sei ehrlich zu dir selbst und triff die richtige Entscheidung. Abgeben ist nur noch jetzt möglich. Später ist die Katze ein Familienmitglied, und abgeben wäre grausam. Das Tier würde unendlich darunter leiden. 

Deswegen entweder sofort oder überhaupt nicht. 


Kommentar von Leonetta3 ,

Hey, du scheinst dich sehr mit Katzen auszukennen, deshalb habe ich mal eine Frage bezüglich meiner Katze. Wir haben sie aus dem Tierheim, da war sie ca. 5 (man hätte nicht so viele infos über sie) und mittlerweile ist sie 10-11 Jahre alt. Mir scheint es so, als hätte sie nicht wirklich ein Problem damit alleine zu sein und für meine Eltern kommt es auch nicht in frage, dass Wir noch eine Katze dazu nehmen. was sagst du dazu? Ich würde mich über eine Abtwort freuen ;)

Kommentar von polarbaer64 ,

@Leonetta3: Warum stellst du nicht eine seperate Frage hier auf GF, dann kann man drauf antworten. Hier zwischen geht es doch unter.

Ganz kurz: Katzen gewöhnen sich an die Einzelhaltung, werden desozialisiert. Sie resignieren irgendwann in  ihrem Mangel an Artgenossen, und geben auf. Meist schlafen sie viel und halten sich sehr an ihren Menschen. Ist ja kein anderer da.

Richtig ist es trotzdem nicht. Vergleiche es einfach damit, wenn du auf einer einsamen Insel leben würdest, nur Affen und Papageien um dich rum. Aber kein einziger Mensch. So geht es deiner Katze.

Einzelhaltung ist nur akzeptabel, wenn sie Freigang hat, und draußen Freundschaften schließen kann.

Einzelkatzen entwickeln nicht selten Verhaltensstörungen, wie Dauernuckeln an  irgendwelchen Sachen, Zerstörungswut, Apathie oder Unsauberkeit... . 

Nun ist der Zug wahrscheinlich raus. Sie ist schon 11 und wird große Schwierigkeiten haben, sich an Artgenossen zu gewöhnen. Sehr schade... . 

Kommentar von maxi6 ,

Ganz meine Meinung. Danke, dass ich das nicht alles schreiben musste.

Antwort
von FreshDumble99, 73

Katzen sind meiner Meinung nach eine Lebenseinstellung, meine Katzen dürfen bei mir zu Hause alles machen was sie wollen und bekommen alles was sie wollen und das jederzeit. Ich beschäftige mich täglich stundenlang mit ihnen. Wenn sie etwas kaputtmachen ist das in Ordnung, ich habe mich entschieden mit Raubtieren zusammen zu leben. Das ist sicher schwieriger als mit einem Hamster oder dergleichen.  wenn sie dich aber von Anfang an schon nervt dann kann ich dir nur den Tipp geben: Es gibt genug Katzenanbeter an die du sie weitergeben kannst, Katzen werden über 20 Jahre alt und sind auch keine Tamagotchis zur. Ermögliche ihr das Leben das du ihr geben willst. Bei Katzen ist ein Besitzerwechsel weniger tragisch als z.B. bei Hunden.

Kommentar von Katzenhai3 ,

Es tut gut, das zu lesen. Auch wir leben bei unseren Katzen ;-))

Antwort
von Silberstreif64, 60

ich frage mich, warum du dir diese Frage überhaupt stellst. Ein  Mensch, der sich nicht wohlfühlt wenn ein Tier in seiner Nähe ist sollte das auch nicht in seiner Nähe haben. Davon mal ab, das es ja auch darum geht, wie sich das Tier fühlt. Und da eine Katze nicht allein gehalten werden sollte, sondern immer mindestens zu zweit ist das Thema doch eigentlich schon gegessen. Gib die Katze an den hoffentlich verantwortungsbewußten und korrekten Züchter zurück und lass sie in liebevolle Hände weitergeben.

Wenn du grad erst ausgezogen bist bist du doch sicher auch oft nicht da. was ist dann mit dem Tier? Ist die arme Katze dann allein in deiner Wohnung? Sie wird vor lauter lange Weile Schaden machen und dann hast du noch mehr Stress.

Eine bzw zwei Katzen gehören zu Menschen, deren Erfüllung es ist, den Katzen ein wundervolles Leben zu gestalten. Bedenke, das die Katze an die 20 Jahre werden kann.

Mach das bitte ganz schnell, bevor die Katze soziale Probleme bekommt, denn schließlich gewöhnt sich ein junges Kätzchen auch in einem neuen ZUhause schneller ein als ein älteres.

alles Liebe für dich und für die Katze. Ich finde es sehr gut, daß du das Problem so korrekt erkannt hast und es jetzt deshalb so schnel lgelöst werden kann.

lieber Gruß von Silberstreif

Antwort
von Liss5000, 58

es ist Letzt endlich deine Entscheidung. Wenn du dich wirklich unwohl fühlst dann gib sie ab. Aber denk über das ganze noch einmal nach. Nicht das du dich danach schlecht oder doch einsam Fühlst.

Viel Glück bei deiner Entscheidung ;)

Antwort
von SeBrTi, 71

Tu der Katze ein gefallen und vermittel sie an jemaden der sie verdient hat, bzw. gib sie zurück. Aber so schnell wie möglich. Du weißt ja nicht wie stressig es für eine Katze ist von seiner gewohnten Umgebung weggerissen zu werden.

Du scheinst mir ein sehr unsicherer Mensch zu sein oder der nicht zu seinen Entscheidungen steht.

Du sollst mal Erwachsen werden, und dich mal ne Zeitlang auf dich konzentrieren und schauen ob du überhaupt mit einer eigenen Wohung klarkommst.

Kommentar von Pingubean ,

Wow.. Also so viel zum Thema "bitte keine Vorwürfe". Das ist echt gemein. Wegen einer Frage meinst du jetzt, sie und ihr Leben beurteilen zu können? Du kennst sie doch gar nicht und nach einem Monat sollte man auch langsam merken, ob man mit einer eigenen Wohnung klarkommt oder nicht. Und wenn sie schreibt, dass sie sich alleine wohlfühlt, wird das wohl so sein, hm?

Antwort
von Adriana08, 70

Und genau aus dem Grund sollte man sich vorher überlegen ob man ein Tier anschaffen will! 

Tu der Katze einen Gefallen und gib sie zurück bevor sie sich an ihr neues Heim gewöhnt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten