soll ich meine ausbildung noch abbrechen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich verstehe dein Gedankengang, ich stand mal an einem Ähnlichen Punkt. Jedoch würde ich dir raten die Ausbildung nicht abzubrechen, denn die Chancen bestehen durch aus das du sie noch schaffst und du bist bereits im dritten Lehrjahr und auch wenn es nicht dein Berufsweg ist hast du dann aber etwas in der Hand und solltest, aus welchen Gründen auch immer, nichts anderes finden, hast du die Möglichkeit dann in diesem Bereich erst mal einzusteigen und Geld zu verdienen und dir während dieser Zeit etwas anderes zu suchen. Solltest du jetzt jedoch abbrechen wird es schwieriger werden, du hast im Grunde fast drei Jahre verschwendet und du wirst das erklären müssen, denn eine abgebrochene Ausbildung kommt leider nie gut an, egal welche Beweggründe du dafür hast und könnten Gründe sein das du nicht genommen wirst, ob dies erlaubt ist oder nicht. Deswegen würde ich dir raten noch mal ein Projektantrag zu stellen. vielleicht mit deinem Ausbilder oder Ähnliches zusammensetzen und um Rat fragen und es zumindest versuchen. Wenn es nicht schaffst ist es noch mal eine andere Sache aber du hast es wenigstens versucht und dadurch wirst du dich selber auch besser fühlen. So Blöd die Situation gerade auch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf keinen Fall abbrechen. Hatte eine ähnliche Situation in meiner ersten Ausbildung. Die hat (wegen vermasselter Prüfung) sogar 4 Jahre gedauert! Aber ich habs durchgezogen und zwar aus folgenden Gründen:

1. Findest du (wenn du abbrichst) nur noch seeeeehr schwer eine neue Ausbildung

2. Ist das ein guter "Plan B" falls mal Ebbe auf dem Konto ist.

Darf ich fragen, was du als Projektantrag gestellt hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kizcru
26.02.2016, 09:33

Ich habe als Projektantrag den Ausbau eines Neubaugebietes mit Glasfaseranbindung und Prüfung und Messung eines Multifunktionsgehäuses und zusätzlicher Konfiguration eines Outdoor-MSANs, falls es dir irgendetwas sagt :D

0

Eine Ausbildung so kurz vor dem Ziel abzubrechen wäre sehr unklug... Heutzutage ist es so wichtig eine abgeschlossene Ausbildung zu haben! Ich würde, egal wie viele Probleme es birgt, die Ausbildung abschließen und dann kannst du ja immernoch was neues suchen. Hauptsache erstmal in der Tasche haben! Wenn du die Ausbildung abbrichst und dann sowas wie FSJ hintendran machst, sieht das wirklich nicht gut im Lebenslauf aus und es wird schwer wieder Fuß zu fassen. Also auf jeden Fall beenden und danach kannst du weiter ausprobieren und schauen auf was du Lust hast :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meiner Meinung nach ist Abbrechen ohne es zu versuchen die schlechteste Option. Erstens weil du damit die letzten 3 Jahre als verschwendet betrachten kannst. (Ja man lernt nicht für die Schule... bla bla... sparrt euch die Omaweisheiten) 

Jeder künftige Arbeitgeber wird auf deinen Lebenslauf schauen und die Frage stellen  warum du die Ausbildung nicht beendet hast. Und da musst dann schon ne echt gute Antwort kommen.

Der zweite Punkt ist mit einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung kanns sein das du dir bei deiner nächsten Ausbildung ein Jahr sparrst, wenn die Berufe Ähnlichkeiten aufweisen wodurch dir was angerechnet werden kann und dein zukünftiger Arbeitgeber mitspielt.

Und wegen der Geschichte mit dem Prüfungsausschuss. Das liegt in deinem Fall doch bei der IHK oder nicht? Also man kann sich prinzipiell gegen jeden beschweren. auch gegen Menschen die in nem Prüfungsausschuss sitzen. Da würd ich doch mal meinen Chef drauf ansetzen (Der ist für deine Ausbildung verantwortlich). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?