Frage von yunabyul, 96

Soll ich mein vermieter nach Erlaubnis für die Katze fragen?

Hallo. Ich wohne ca. 10 Jahre in einer Wohnung und habe seit einem Jahr eine Katze. Es war zufällig dass ich die Katze habe. Freundin von meiner Arbeitskollegin wollte 2 Monaten lang im Ausland Urlaub machen und Sie haben mich gebeten nach ihre Katze aufzupassen. Und da ich auch mal ne Katze haben wollte habe ich zu gesagt. Ein paar Tage später habe ich erfahren dass sie die Katze nicht mehr wieder haben möchte. Deshalb habe ich mich entschlossen die Katze zu behalten. In unsere Wohnungen wohnen auch Hunde und Katze deshalb habe ich auch nicht dran gedacht den Vermieter nach zu fragen.

Meine frage ist, muss ich mein Vermieter nachfragen bzw. Brief schreiben ob es ok ist mit ne Katze hier zu wohnen?

Vermieter wohnt weit weg deshalb muss ich wahrscheinlich ein Brief schreiben und ich habe den alten Mietvertrag. Vermieter wurde 3 mal gewechselt.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 34

Meine frage ist, muss ich mein Vermieter nachfragen bzw. Brief schreiben ob es ok ist mit ne Katze hier zu wohnen?

Man muss fragen bzw. sich die Erlaubnis holen, auch wenn nichts im Mietvertrag zu Tierhaltung steht.

Der Vermieter darf Tierhaltung nicht generell verbieten sondern nur mit entsprechender Begründung.


Es war zufällig dass ich die Katze habe. Freundin von meiner Arbeitskollegin wollte 2 Monaten lang im Ausland Urlaub machen und Sie haben mich gebeten nach ihre Katze aufzupassen.

Besuch mit Hund oder Katze ist erlaubt aber Hund zur Pflege usw. muss ein Vermieter nicht dulden.


Antwort
von Arya87, 22

Für die Katzenhaltung musst du den Vermieter um Erlaubnis fragen. Am besten, du sagst ihm nichts davon, dass die Katze schon seit einem Jahr bei dir lebt. Da könnte er sich übergangen fühlen. Erzähle ihm lieber die traurige Geschichte von dem armen zurückgelassenen Tier und sag, dass sie ganz lieb und unkompliziert und sauber ist. Die Idee, Unterschriften von den anderen Mietern zu sammeln, dass sie sich alle davon nicht gestört fühlen, finde ich sehr gut. Was soll er dann noch für Gegenargumente haben? Denn eins ist wahr: pauschal verbieten darf er die Tierhaltung nicht.

Hier noch mal die wichtigsten Urteile und Tipps zum Wohnen mit Haustier in der Mietwohnung: https://kautionsfrei.de/blog/haustier-und-mietwohnung-tipps-zu-mietrecht-wohnen-...

Alles Gute euch beiden!

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 30

Eine Katze gehört nicht zu den Kleintieren. Du hast doch im Mietvertrag genau stehen, welche Bedingungen Du erfüllen mußt, also muß der Vermieter gefragt werden.

Ob er grundsätzlich seine Erlaubnis verweigern kann, bin ich nicht ganz einig, da gehen die Meinungen sehr auseinander. Und ein Grundsatzurteil eines höheren Gerichts, auf das sich jeder berufen kann, gibt es meines Wissens nicht.

Wenn Du ihn lieb und höflich bittest, vielleicht noch eine Unterschriftenliste der Mitmieter, daß die Katze niemanden stört und belästigt, vorlegst, sollte es doch eigentlich kein Problem sein oder? Viel Glück!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ob er grundsätzlich seine Erlaubnis verweigern kann, bin ich nicht ganz einig, da gehen die Meinungen sehr auseinander. Und ein Grundsatzurteil eines höheren Gerichts, auf das sich jeder berufen kann, gibt es meines Wissens nicht.

Doch es gibt ein Grundsatzurteil vom BGH.

Generelles Hunde- und Katzenhaltungsverbot ist unwirksam und der Vermieter muss die Interessen aller Parteien berücksichtigen:

Bundesgerichtshof entschied in seinem Urteil vom 20.03.2013 (Az. VIII ZR 168/12),

LG

johnnymcmuff

Kommentar von Negreira ,

Ok, Johnny, vielen Dank. Aber ich denke, wenn ein Vermieter es dann wirklich auf eine Kündigung anlegt, wird er einen anderen Grund finden. Der Ärger ist da, ob mit oder ohne BGH-Urteil.

Wenn der FS schon 10 Jahre dort wohnt, weiß der Vermieter doch auch sicher um seine Zuverlässigkeit, da wäre es doch einfacher, um Erlaubnis zu bitten, als sie einzuklagen oder?

Antwort
von Lilly11Y, 23

Wenn im Mietvertrag nichts steht, darfst du eine Katze halten. Keine Regelung im Vertrag ist gleichzeitig eine Erlaubnis zur Tierhaltung.

Ein Verbot wird es wohl auch nicht geben, da du sagst im Haus leben Hunde und Katzen.

Nur für eine Wohnung im gleichen Haus das Verbot vertraglich zu regeln, wäre nicht möglich, es sei denn z. B. du hättest die einzige Wohnung mit empfindlichem Parkettboden.

L. G. Lilly

Antwort
von Calim8, 42

Wenn andere Mieter auch Hunde und oder Katzen haben, würde ich Unterschriften dieser Mieter sammeln, dass sie nichts dagegen haben, dass du eine Katze hältst und würde das zum Vermieter schicken. Wenn es nur eine Hauskatze ist, was sollte er dagegen haben. Es sei denn, die anderen Mieter halten die Tiere auch ohne ausdrückliche Erlaubnis. Im Zweifelsfall lieber fragen. So bist du auf der sicherern Seite.

Antwort
von Spectre007, 42

Wenn du im Mietvertrag nichts dazu findest wirst du ihn wohl um Erlaubnis fragen müssen.

Antwort
von matheistnich, 53

guck was im Mietvertrag zu Tieren steht und entscheide dann.

Kommentar von yunabyul ,

auf dem Mietvertrag steht 

-für die Haltung von Haustieren bedarf der Mieter der Erlaubnis des Vermieters.

-die Erlaubnis ist zu erteilen, wenn Belästigungen der Hausbewohner und Nachbarn sowie Beeinträchtigungen der Mietsache und des Grundstücks nicht zu erwaten sind.

-für die Haltung von Kleintieren ist eine Erlaubnis nicht erforderlich, soweit sich die Anzahl der Tiere in den üblichen Grenzen hält.

Kommentar von matheistnich ,

ist eine Katze ein Kleintier? 

Antwort
von Holynoiz, 27

Wirf einen Blick in den Mietvertrag. Wenn du da keine Antwort findest, frag den Vermieter.

Antwort
von abc93, 23

Frag lieber nach, sicher ist sicher. Wenn die anderen auch Tiere halten, sollte es kein Problem sein.

Antwort
von eyrehead2016, 34

Sieh doch im Mietvertrag nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten