Frage von techT8, 97

Soll ich mein Tier im Garten begraben?

Mein geliebtes Kaninchen ist kürzlich unerwartet verstorben. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung, ob es der Tierkörperverwertung übergeben werden soll, oder ich es im Garten begrabe. Dafür müsste ich es allerdings erst aus der Tierklinik holen, und das wäre für mich eine ziemliche emotionale Belastung, ich bin jetzt schon völlig fertig. Grundsätzlich würde ich lieber ersteres machen, damit die Sache abgeschlossen ist, und ich nicht immer traurig werde, wenn ich an der "Grabstelle" vorbeigehe. Aber ich denke mir, vielleicht bereue ich es einmal in der Zukunft, wenn ich das Kaninchen nicht in meiner Nähe begraben habe.

Was habt ihr getan, und wie seht ihr diese Entscheidung wenn ihr heute zurückblickt? Diese Frage ist natürlich primär an jene gerichtet, die schon einmal in so einer Situation waren.

PS: Über die rechtliche Lage weiß ich bereits Bescheid.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Haustiere, Kaninchen, Tiere, 37

Hallo, 

mein Beileid. :( 

Das sieht jeder anders. Den einen ist es egal, was mit dem Körper seines Tieres passiert. Für diese ist es nicht mehr als eine Hülle. Für die anderen ist es wichtig sein geliebtes Tier zu beerdigen. Letzteres hilft vielen im Trauerprozess, weil man sich dabei nochmal ganz persönlich verabschieden kann. 

Ich persönlich beerdige meine Tiere immer. Auch wenn es in der Klinik gestorben ist, dann hol ich es ab. Selbst meine Pferde lasse ich einäschern und hole dessen Asche. Ich könnte einfach nie damit klar kommen ein Tier in die Tierkörperverwertung "zurückzulassen". 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von michi57319, 46

Kleintiere habe ich immer im Garten begraben. Irgendwie ist es doch ein typischer und üblicher Abschluss.

Vielleicht kann jemand dein Ninchen abholen und du bereitest schon mal das Grab vor? Dann hättest du den schwierigsten Teil schon fast erledigt. Zuschaufeln und die Erde festtreten, das kann dann vielleicht auch derjenige übernehmen, der dein Ninchen abgeholt hat.

Ich habe schon häufiger mal den Freundschaftsdienst der Tierbestattung übernommen. So lange es sich nicht um mein eigenes Tier dreht, kann ich das.

Meine heißgeliebte Hündin habe ich kremieren lassen und ihre Überreste stehen in einer schlichten Urne im Regal im Wohnzimmer. Mir war noch nicht danach, sie aus den Augen zu schaffen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 14

Die meisten meiner verstorbenen Tiere sind im Garten begraben.

Antwort
von Saturnknight, 23

Ich würde es auf jeden Fall beerdigen.

Ich hab schon einige Tiere im Garten beerdigen müssen (mehrere Meerschweinchen und Kaninchen, eine Katze und 3 Hunde). Für mich hat sich die Frage einer Beerdigung nie gestellt. Die Tiere waren ein Teil meines Lebens und haben mir zeit ihres Lebens viel Freude gemacht. Sie haben sich ein würdiges Ende mit Begräbnis verdient.

Zur Abholung: vor gerade mal etwa einem 3/4 Jahr (am 3. Januar) hatte ich das schlimmste Erlebnis in der Hinsicht. Mein geliebter Hund ist urplötzlich in meinem Armen kollabiert und gestorben. Wir sind dann noch zum Tierarzt um Gewißheit zu haben. Der Tierarzt meinte noch, ob wir den Hund wieder mitnehmen wollten oder nicht. Natürlich hab ich ja gesagt.

Es war schon heftig, aber dennoch hab ich noch am gleichen Abend im dunkeln ein Grab ausgehoben für den Hund (immerhin 40kg). Aber für mich sind meine Haustiere wie Familienmitglieder ...

Ach so, und für alle, die sagen, sie haben keinen Garten: es gibt da 2 Möglichkeiten: in manchen Städten gibt es Tierfriedhöfe. Ist ähnlich wie ein Menschenfriedhof aber für Tiere.

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit das Tier einäschern zu lassen, in nem Tier-Krematorium. Da bekommt man die Asche dann in einer Schatulle (ähnlich wie eine Urne). Da kommt dann vorne auch noch ein Bild des Tieres drauf.

Natürlich kosten diese beiden Möglichkeiten Geld. Aber wie gesagt, wenn einem wirklich etwas an dem Tier lag, dann sollte man auch für diesen letzten Gang bereit sein.

Antwort
von ApfelBirneSalat, 8

Eine würdige Bestattung ist für mich der letzte Liebesdienst den ich für mein verstorbenes Tier tun kann. Ich würde es NIE einfach der TKB überlassen - damit könnte ich niemals leben und damit würde ich auch niemals fertig werden. Für Menschen, die keinen Garten haben, gibt es immerhin auch die Möglichkeit der Tierbestattung oder auch Tierfriedhöfe - ich persönlich denke, das haben unsere treuen Begleiter verdient.

Wenn es nur darum geht, das Tierchen vom TA abzuholen, könntest Du auch jemand anderes hinschicken - aber diesen Liebesdienst - einer würdigen Bestattung - würde ich doch tun für mein Tier!  

Antwort
von Sophilinchen, 43

Ich denke es würde dir besser tun es zu begraben.klar ist es schwer, aber nacher bereust du sonst dass du es dagelassen hast. Ist aber deine Entscheidung.

Antwort
von LuzifersBae, 36

Ich hab das mit meiner Katze, als ich 4 war auch gemacht.

Nach 10 Jahren wirst du froh darüber sein. Klar ist es traurig, ich kann das sehr gut nachvollziehen da ich mittlerweile wieder einen Kater hab, aber so wirst du das Gefühl haben dass er immer bei dir sein wird. Verstehst du wie ich das meine? Du wirst dich halt wohler fühlen.

Kommentar von teddy1202 ,

Klar versteh ich, was du meinst.

Antwort
von techT8, 6

Danke für eure Antworten. Sie haben wesentlich zu meiner Entscheidung beigetragen, das Tier nun doch im Garten zu begraben. Es war auf jeden Fall die richtige Wahl.

Antwort
von Silmoo, 34

Im Garten begraben ist besser, Mit Blumen bepflanzt wird es Dir Freude bringen.



Mindestens einen halben Meter tief eingraben und mit viel Erde bedecken. Es besteht sonst die Gefahr, dass andere Tiere ihn entdecken und ausgraben. Drüber hinaus ist wichtig, das Tier vor dem Bestatten in Material zu wickeln, das leicht verrottet. Dafür sind Wolldecken, Zeitungen oder Handtücher geeignet.


Ich musste meine 18 jährige Katze der Tierkörperverwertung überlassen, da kein Garten vorhanden ist. Der Gedanke , das sie so unwürdig entsorgt wurde  musste ,macht mich dann  traurig.

Kommentar von teddy1202 ,

In Bayern darf man sein Tier nicht im Garten beerdigen.

Buddha, Gott, Allah und wie sie alle heißen - hoffentlich lebt meine Katze noch viele Jahre. Aber ich habe mir ausgesucht, dass ich sie auf einem öffentlichen Friedhof beerdigen werde. Und keiner wird mich erwischen !!

Kommentar von Silmoo ,

Na , Hoffentlich stirbt sie dann nicht zur  Winterzeit , und wenn der Boden zu hart gefroren ist. Wollte ich mit meiner auch machen. Aber es war alles Hart gefroren vor 5 Jahren.

Kommentar von teddy1202 ,

Stirb sie im Winter werde ich mir einen richtig dicken fetten Spaten holen. Stirb sie im Sommer, wird es leichter

Das Leben ist kein Konjunktiv!!!

Kommentar von Saturnknight ,

Ich mußte auch mal ein Tier im Winter beerdigen.

Ich hab damals einen Wasserkocher genommen um Wasser zu erwärmen. Das kochende Wasser hab ich dann an der Stelle wo das Grab hinsollte ausgeleert, damit der Boden auftaut.

Soweit ich mich erinnere hat es funktioniert.

Kommentar von VanyVeggie ,

In Bayern darf man natürlich seine Tiere beerdigen. O.o Haben wir schon immer gemacht. Als unser großer Hund verstorben ist haben wir sogar extra die zuständige Gemeinde gefragt, ob wir ihn mit der Größe noch im Garten beerdigen dürfen. Von einem Verbot war da nicht die Rede. 

Man darf unter bestimmten Umständen keine Tiere im Garten beerdigen. Z.B wenn du an einem Wasserschutzgebiet o.Ä wohnst. 

Antwort
von KatzenEngel, 46

Mein Beileid.

Ich würde mein Tier nie der Tierkörperverwertung übergeben. Meine frühere Katze habe ich *damals* am Waldrand beerdigt mit Kreuz und Namen drauf. Also das war in der Heimat meiner Katze, wir wohnten direkt am Wald. Das ist längere Zeit her.

Leider habe ich keinen Garten und schon gar keinen *Waldrand* mehr. In der Großstadt ist es schwierig. Aber meine Katze, die hier mit mir lebte, hab ich auch nicht der Tierkörperverwertung übergeben.

Ich denke fast, solltest Du Dein Kaninchen nicht holen, wirst Du es später bereuen.

Alles Gute auf Deinem Weg :)

Antwort
von lla31, 25

Ich hab es mit jedem meiner Tiere gemacht

Antwort
von LotteMotte50, 16

Ich kann dich voll verstehen wie es dir jetzt geht, ich habe auch leider schon einige Meerschweinchen verloren und jedes Mal musste ich es beim Tierarzt lassen aber der Gedanke daran war auch jedes Mal scheußlich, leider lebe ich in einer Neubauwohnung und habe auch keinen Garten aber glaube mir wenn ich die Möglichkeit hätte dann würde ich die Tierchen im Garten begraben

Antwort
von HundeFreundin12, 22

Begraben..
Mein Beileid. Das stehst du durch. In deinen Garten ist der kleine bei dir . :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community