Frage von Kirschbaumchen, 53

Soll ich mein Kaninchen während der Aufzucht der Jungen auf eine andere Ernährung umstellen?

Ich habe mir Vorgestern ein Kaninchen gekauft heute hat sie dann überraschend Junge bekommen. Da sie bisher nur mit Heu und Trockenfutter gefüttert wurde weiß ich nicht ob ich sie jetzt auf eine andere Ernährung umstellen soll oder erst nachdem die Jungen größer sind.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 10

Hi,

das ist natürlich schlecht; das passiert wenn man von unseriöser Quelle kauft -.- Jetzt weißt Du auch warum sie verkauft wurde...

Fertigfutter ist natürlich schlecht und damit ist es einer Mutter kaum möglich ihren Nachwuchs ausreichend und gesund zu ernähren.
Ich würde ab jetzt etwas "Grünzeug" und Gemüse anbieten und ganz genau schauen ob sie es verträgt, also ob sie Durchfall bekommt oder nicht. Schaden kann es ihr eigentlich nicht wenn Du die Umstellung jetzt schon machst, nur, wenn Du plötzlich und zu viel fütterst was Durchfall verursacht und ihren Körper schwächt. Jegliche Kohl würde ich erstmal weglassen.

Hier mal 3 Links wo Du Dich belesen kannst, da findest Du bestimmt auch was zum Thema:

  • kaninchenwiese.de
  • diebrain.de/k-index.html
  • sweetrabbits.de

Beachte bitte das der Platz an dem die Mutter mit ihren Kindern ist groß ist, also kein Käfig ist, da es sie aggressiv macht.
Desweiteren wäre wichtig, das Du die Kleinen sobald Du sie abgibst, bitte nicht vor der 11/12 Wochen von der Mutter trennst, allerfrühestens ab der 10 Woche, da Du dem Nachwuchs sonst schadest. Und schau das alle Männchen vor der 12 Lebenswoche frühkastriert werden da sie sonst die Schwestern und Mutter schwängern und das Du sie alle in ein gutes artgerechtes Zuhause vermittelst^^

Schau auch das die Mutter sich auch wirklich um die kleinen kümmert (also die Kleinen im Nest liegen und 1-2x am Tag gesäugt werden), denn der plötzliche Wechsel in unbekanntes Gebiet (= unsicher = Gefahr) könnte sie dazu bringen das sie den Nachwuchs nicht annimmt oder tötet....

Gruß

Antwort
von katjesr5, 23

Hallo

auch wenn hier wieder bei dem Wort Trockenfutter aufgeschrien wird, würde ich langsam mit der Umstellung anfangen.
Zunächst das gewohnte Futter beibehalten und langsam mit gut verträglichem Gemüse und Kräutern anfangen. Aber nur wenige Mengen. Wenn sie wirklich gar kein Frischfutter gewohnt ist, kann es schnell zu Durchfall kommen und das muss ja nun in dieser Zeit nicht sein.
Klar sollte das Ziel sein, dass irgendwann kein TroFu mehr gegeben wird. Das kannst du jetzt schon anfangen langsam auszuschleichen.

Schau mal auf diebrain.de. Da findest du tolle Tipps zur Fütterung und Nachwuchs.

Antwort
von TheFreakz, 28

Ich hoffe Du hast nich einfach ein Kaninchen gekauft sondern hattest schon eines.. Denn Einzelhaltung wäre Tierquälerei! Aber das hat sich jetzt ja sowieso erübrigt..
Was wirst Du mit den Jungen machen? Ist eher meine Frage. Willst Du Sie behalten? Wenn ja, was wirst Du tun? Ich hoffe Dir ist klar dass ein Kaninchen mindestens 2qm Platz braucht, da man Sie nicht alleine halten soll sind es also 2 Kaninchen und 4qm, also ist so ein "Stall" aus der Tierhandlung zu klein und auch Tierquälerei...

Und wegen der Fütterung: KEIN Trockenfutter!!! 24h Heu zur Verfügung und Als "Grundnahrung" Wiese & Kräuter bzw auch Obst und Gemüse.. Wie viel erfährst Du zB bei http://www.kaninchen-helpline.at/artgerechte-haltung/ernaehrung.html
Und dort erfährst Du auch Alles über artgerechte Haltung etc..

Falls Du dies nicht erfüllen kannst, bitte gib dein Kaninchen ab.. Bzw deine Kaninchen

Kommentar von monara1988 ,

Deine Antwort ist leider unbrauchbar, da Du nicht auf die Frage antwortest, irgendwas unterstellst und "KEIN Trockenfutter" ist falsch; man kann das Zeug nicht einfach so weglassen!

Kommentar von TheFreakz ,

Ist mir klar. Aber wenn man dort nachliest, steht da:
"Falls Ihre Kaninchen bereits über längere Zeit Körnerfutter erhalten haben, sollten Sie eine Umstellung auf getreidefreies Futter langsam vornehmen (über 4-6 Wochen), da eine plötzliche Umstellung zu Leberproblemen führen kann."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community