Frage von Hannahbananaxx, 70

Soll ich kündigen (17,w)?

Liebe Community,Ich bin 17 Jahre alt, ein Mädchen und ich arbeite gelegentlich bei Edeka. Ich geh dort jeden Samstag hin (um sieben Uhr wohlgemerkt) und jetzt in den Ferien auch öfters. Ich bin jetzt nur wirklich am überlegen, ob ich kündigen soll und ich versuche euch jetzt einmal mein etwas verwirrendes Problem dazu zu beschreiben. Ich hab vor einem Jahr dort angefangen. Dazu muss man sagen, dass es mir gerade sehr schlecht ging. Ich war ein Jahr im Ausland und mir ging es danach ehrlich gesagt sehr schlecht, ich war nie bei einem Psychologen oder so, aber ich hab mich mit dem Thema Depression sehr ausgiebig beschäftigt und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich zumindest eine Zeit lang depressiv war. Also als ich dort anfing, hätte ich sogar Probleme mit Menschen zu reden, mir ging es einfach elend. Jetzt geht es mir besser und ich versuche gerade wirklich mein Leben umzustellen. Mir fehlen im Moment einfach Freunde und Menschen mit denen ich etwas unternehmen kann. Meine alten habe ich fast vollständig verloren. Ich weiß, dass ich ein fähiger Mensch bin, ich bin nicht hässlich, ich finde mich sogar hübsch. Aber mir ist im Moment nichts wichtiger, als dass ich endlich wieder richtig zufrieden bin. Das mir die, denen ich egal bin, mir auch egal werde. Das ich selbstbewusst durch Leben schreite, das Gefühl habe mein Schiksal in der Hand zu haben und glücklich bin. Doch ich hab das Gefühl, dass es mich immer runter zieht, wenn ich dort hingehen muss. Ich fühle mich dort aus welchen Geund auch immer schlecht und hilflos. Ich hab das Gefühl die Angestellten schauen mich an als wär ich geistig gestört und so fühl ich mich dann auch. Und das zieht mit mich runter. Andererseits ist es leicht verdientes Geld und ich weiß nicht, ob es mir besser geht, wenn ich dort aufhöre. Ich weiß nur, dass immer wenn ich daran denke, wie ich es schaffen könnte endlich neue Freunde zu finden und mich gut zu fühlen, immer wieder daran denke, dass ich mich dort so klein fühle und das macht mich wütend 😔😖Ich hoffe jemand kann mein Problem halbwegs nachvollziehen und mir vielleicht weiterhelfen.🙏🏼Liebe Grüße

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Chrismatic, 19

Hallo,

schwierig zu sagen aus der Ferne, denke es gibt im Groben zwei mögliche Szenarien:

Du fühlst dich gut nach der  Kündigung, beginnst etwas neues, lernst an Samstagen durch neue Hobbys, Mitgliedschaften in Vereinen, oder bei sonstigen Aktivitäten, die dir Spaß machen neue Freunde kennen, vielleicht auch bei einem anderen Job! Das war es dann, eine möglicherweise leichte Depression ist überwunden.

Zweite Möglichkeit: Du spürst immernoch die Wirkung einer Depression, oder zumindest erinnert dich die Arbeitsumgebung daran und es ist garnicht die Arbeit, die Kollegen etc. sondern dein innerliches Befinden, dass dich negativ urteilen lässt über die Arbeit. Deine Kündigung könnte auch dazu führen, dass du dich noch mehr als Versager fühlst und sich deine Depression verschlimmert. Evtl. wirst du aber auch daraus posiitver hervorgehen können nach Wochen der Verschlimmmerung und siehe Punkt 1, etwas neues schaffen! Im schlimmsten Fall kannst du aber auch in ein Loch fallen, je nachdem wie dich sonstige Verpflichtungen einspannen und du durch ein Netzt aufgefangen wirst von Aktzeptanz und Verständnis.

Jedenfalls kann ich dir eigentlich immer dazu raten, mal mit deinem Hausartzt zu reden zwecks möglicher Überweisung in eine Therapie. Das hat nichts mit Geisteskrankheit zu tun, sondern ist heite fast Volkssport laut Statistiken und kann dir vielleicht helfen einen positiven Weg für dein Leben zu finden, bei dem du nicht nur Freunde findest, sondern auch eine erfüllendere Tätigkeit!

Antwort
von Ne2000, 21

Hallo,das hat wahrscheinlich Gründe die dir jetzt noch nicht bewusst sind,Probleme dieser Art kann man schon selbst lösen,aber es benötigt Arbeit und Durchhaltevermögen.In solchen Fällen sollte man in Ruhe über Fälle aus deiner Vergangenenheit nachdenken und diese dann alleine oder mit professioneller Hilfe behandeln.

Mfg Ne2000 

Antwort
von NewKemroy, 11

Love it, change it or leave it. (Akzeptiere, verändere oder verlasse die Situation)

Vielleicht sollte man das in dieser Reihenfolge abhandeln.

Das heißt, bevor Du gehst, überlege mal, ob Du dich damit nicht arrangieren kannst. Wenn nicht, dann überlege mal das Problem bei deinen Kollegen/Vorgesetzten anzusprechen (Versuch der Veränderung der Situation). Und wenn alles nicht hilft kannst Du immer noch gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community