Frage von roxy1foxy, 70

Soll ich ins Heim gehen , wenn ja wie?

Hi Liebe Leute

Ich (w-16 fast 17) habe große Schwierigkeiten zuhause. Meine Mutter hat Depressionen und wir verstehen überhaupt nicht. Wir reden kaum miteinander und wenn sie was zusagen hat dann greift sie mich nur an. Mein Vater ist selten zuhause und agressiv , er hat mich und meine Geschwister schon öfters geschlagen und verliert generell schnell die nerven wegen Kleinigkeiten. Ich habe echt keine Lust mehr darauf ich hab mir schon öfters mal überlegt ins heim zugehen, doch wie läuft sowas ab? Wie komme ich da überhaupt hin und muss ich meine schule wechseln(Privatschule)? Muss ich wenn ich dort bin meine Eltern sehen oder darf/kann ich wie gewünscht den Kontakt abbrechen?

Danke schon mal für die lieben Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SebTM, 24

Hallo,

deinen Schilderungen zufolge kann ich nachvollziehen, das die häusliche Situation angespannt und belastend für dich ist. Eine richtige "Heimunterbringung" wie man das so klassisch kennt ist in deinem Alter nicht üblich.

Heutzutage wird versucht, gerade bei Jugendlichen die zeitnah (> 2 Jahre) volljährig werden Autonomie zu fördern. Je nachdem, wie dich das Jugendamt wahrnimmt, kannst du in eine Voll- oder Teilbetreute Einrichtung kommen welche im Grunde beider einer WG gleichen. In einer Vollbetreuten Einrichtung sind Kinder und Jugendliche jeder Altersgruppe untergebracht und es ist 24h eine Aufsichtsperson anwesend um im Notfall zu agieren. Im Teilbetreuten-Wohnen können Jugendliche ab 16 Jahre (Bayern) untergebracht werden und es ist innerhalb der Kernzeiten meist unter der Woche Mittag bis Abends eine Betreuer/in im Haus.

Wichtig zu wissen ist, das dass ganze Verfahren vom Erstkontakt bis zur Unterbringung zwischen 6 Monaten und einem Jahr dauern kann - je nachdem, wie dringlich die Lage vom Jugendamt eingeschätzt wird, wie die Belegung der Plätze ist. Es kann also sein, das kurzfristig keine für dich 100% passende Lösung gefunden werden kann! Könntest du für eine Übergangszeit vielleicht bei einer guten Freundin oder Familienangehörigen (Oma, Opa, etc) unter kommen?

Ob du die Privatschule weiter besuchen kannst, hängt davon ab ob deine Eltern bereit sind trotz räumlicher Trennung und dem Kontaktabbruch deinerseits die Privatschule weiter zu bezahlen. Ist dem nicht der Fall wirst du auf eine öffentliche Schule wechseln müssen.

Der Kontakt zu deinen Eltern wird sowohl vom Jugendamt als auch in Einrichtungen gefördert aber nicht erzwungen, also ein Kontaktabbruch ist auch möglich - wenn du das wirklich wünscht!

Alles Gute,
SebTM

Antwort
von Sorrisoo, 18

Es tut mir sehr leid für Dich. Ich kann Dir nachfühlen. Bei uns in der Schweiz gibt es ein Sorgentelefon. Falls ihr sowas auch habt, würde ich mich da melden. Die können Dir helfen.

Antwort
von MartinGunt, 39

Ich würde dir zunächst raten mal zum Sozialamt zu gehen und dann alles weitere abzuklären

Antwort
von jamo531, 28

Such dir umbedingt Hilfe beim Sozialamt / bzw sogar besser direkt beim Jugendamt. Die werden dir dann schon bescheid sagen, was Sache ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community