Frage von Myquestions99, 120

Soll ich in eine Psychiatrie?

Hallo, Kurz vor meinen letzten Sommerferien wollte man mich Zwangseinweisen wegen Depressionen, Selbstmordfantasien und ritzen.Dan hat sich das Ganze aber doch noch zum positiven entwickelt und man sagte mir, dass ein Gespräch alle 3-4 Wochen genügt.Dann in meinen Sommerferien dachten alle, meine Situation hätte sich gebessert, keiner bekam mit, dass ich Abführmittel missbraucht habe, mich 2mal über der Toilette entdeckte und sich hungern mit essen abwechselte.

Nach den Sommerferien kam das dan aber nie mehr vor.Jetzt habe ich ständig Momente, in denen ich an den Kühlschrank renne um etwas zu essen und habe dadurch auch wieder zugenommen wobei ich dazu sagen muss, dass ich fast täglich Sport mache und man es deshalb nicht so wirklich sieht.Meine Selbstmordfantasien sind wieder stärker geworden und noch vor wenigen Tagen habe ich mich längst über der Pulsader geritzt.Mein linker Arm ist mittlerweile voller Narben und darunter befinden sich auch einige, die rosa und ziemlich groß sind.

In die Schule zu gehen ist für mich gerade wirklich ein Kampf, ich bekomme das nicht mehr regelmäßig hin und jetzt macht mir meine Mutter deshalb ständig Druck und sagt sie spricht wenn ich das nicht ändere mit meiner Lehrerin und dem Direktor darüber.Sie fragt mich jeden Tag ob ich in der Schule war und meint dan, dass sie keine Lust hat irgendwann wegen mir eine Geldstrafe zu bezahlen.

Ich habe mir in den letzten Monaten so einige Gedanken um mich und meine Situation gemacht und denke immer öfters darüber nach in eine Jugendpsychiatrie zu gehen.Doch ich bin verunsichert und weiß nicht wie ich meine Psychiaterin darauf ansprechen könnte.Sie weiß nicht das ich mich wieder gefährlich selbstverletze, vor ein paar Tagen hat sie mich gefragt ob dies der Fall ist doch ich wusste nicht was ich sagen sollte und habe nur gemeint, das es zwar wieder mehr geworden ist aber nicht so schlimm wäre.

Mein nächster Termin steht "erst" wieder in etwa 3 Wochen an und ich denke auch nicht das ich es packe, mit ihr über diesen Gedanken zu sprechen.Ich gebe es nie zu wenn ich mal Hilfe brauchen sollte und das macht es schwieriger. Wie könnte ich sie darauf ansprechen? Soll ich noch bis zum nächsten Termin warten oder sie mal anrufen? Oder ist es falsch an eine Psychiatrie zu denken?

Danke schonmal Myquestions!

Antwort
von cielx123, 120

Ruf sie besser an, und ja du solltest dringend in diese Psychiatrie gehen. Du kannst mit deiner Psychiaterin ruhig über deine Gedanken/Ängste... reden, sie ist da um dir zu helfen und will dir ganz sicher nichts Böses. Du kannst sie ja anrufen und es ihr einfach erzählen, dann wird es dir auch bestimmt besser gehen. Bevor du dir noch selbst was antust, solltest du den ersten Schritt wagen und dort anrufen. Ich wünsch dir alles gute

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke, erreichen kann ich sie nur morgens von 9:00-11:00 Uhr glaube ich.Das Problem ist nur ich traue mich nicht und wenn ich erstmal angerufen und meinen Namen gesagt habe gibt es kein zurück mehr :/

Kommentar von cielx123 ,

Das schaffst du schon. Mit ihr kannst du wircklich über alles reden, dafür ist sie ja auch da. Du musst nur den ersten Schritt machen. Das wirst du schon schaffen :)

Kommentar von Myquestions99 ,

Das Problem an der Sache ist, ich weiß dass sie mich aufjedenfall Einweisen würde, da sie es schonmal wollte und auch eine andere= Psychotherapeutin wollte das doch da war ich noch nicht so fertig wie jetzt zumindest nicht ganz so extrem.Ich bin einfach verwirrt, danke dir :)

Antwort
von Loveschocolate, 73

Rede darüber. Du schaffst das. Nimm dein Telefon in die Hand und ruf an. Das wird dir helfen, ganz sicher. Viel Glück ♥

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke !

Kommentar von Loveschocolate ,

gerne :)

Antwort
von Adrian593, 80

Nein, geh nicht! Geh zu einem Psychologen oder Psychotherapeuten wie ich. Ich habe jede Woche ein Gespräch und es hilft, alle 3-4 Wochen bringen nichts! Mein Psychologe, der auch Arzt ist, hat mkr gesagt, ist man einmal in der Psychiatrie, kommt man da nicht mehr so schnell bis GARNICHT mehr raus! Denn bei Suizid Gedanken( ist denen egal, ob du noch welche hast oder nicht) dürfen und MÜSSEN die dich "einsperren", da du eine Gefährdung für dich selbst und andere darstellst. Solltest du dann tatsächlich mal rauskommen, wirst du nie mehr ein normales Leben führen können, ständig psychologische Gutachten, die dich jederzeit wieder einweisen können! Du bist wahrscheinlich noch sehr jung, wenn du glaubst, du gehst dann mit einer Lebenseinstellung wie " Carpe diem" raus, haha, ganz sicher nicht. Du wirst mit Medikamenten zugedröhnt, von denen du garnicht mwhr bis kaum weg kommst. Versuchs mit einem wöchentlich Gespräch, das sind vorerst 50 Gespräche, die die Krankenkasse genehmigt und dann siehst du weiter. Du wirst es sonst sehr bereuen. Beste Grüße und Kopf hoch! Adrian13J:)

Kommentar von Myquestions99 ,

Meine Psychiaterin ist auch Psychotherapeutin und ich möchte ja auch nicht wirklich in eine Psychiatrie doch ich weiß nicht mehr weiter.Und da ich jemanden in meiner Familie habe der auch immer wieder in die Psychiatrie musste bin ich verunsichert, wobei er wegen Drogen, Einbrüchen und Selbstmordversuchen dort gelandet ist und das trifft ja nicht auf mich zu.Doch eine Psychiatrie ist ja immer noch besser als mich wirklich irgendwann umzubringen und der Drang würd echt immer größer

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke !

Kommentar von Adrian593 ,

Wenn sie nur alle 3 Wochen Zeit hat, bringt das wirklich nichts. Sprich sie darauf an und sag, dass der Abstand zu groß ist. Entweder ihr macht das wöchentlich oder du suchst dir eine andere Psychologin etc. Das ist ungefähr so, wie wenn ein Diabetes Kranker sein Insulin nur alle 3 Tage nimmt, anstatt jeden Tag. Bei dir ist das genauso, du brauchst deinen Redebedarf wöchentlich, da er nur für eine Woche reicht! Ich sags dir klipp und klar, so bringt die Therapie nichts. So würdest du auch deine Selbstmordgedanken unter Kontrolle bekommen, wenn du dich einmal in der Woche ausquatschen kannst.

Kommentar von Adrian593 ,

Wenn du willst können wir auch bisschen schreiben, ich höre dir sehr gerne zu und versuche dir zu helfen! Bin 13, nur wenn su willst:)

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke, dass ist lieb doch ich muss gerade ein wenig nachdenken und versuchen alles zu verdauen :)

Naja sie hätte öfters Zeit doch sie weiß nicht das es gerade wieder so "extrem" ist.Und ich kann sie auch nicht darauf ansprechen ich verschließe mich immer automatisch selbst wenn ich es nicht möchte.

Antwort
von KIttyHR, 119

Ich rate dir, sie anzurufen und offen über deine Probleme und Gedanken zu reden. Sie wird dir helfen können und ich denke, dass eine Psychatrie für dich nicht der falsche Weg ist. Auch, wenn es dir schwer fällt: Öffne dich, dann hast du die besten Chancen, wieder gesund zu werden.
Viel Glück.

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke, ich hoffe dass ich es hinbekomme.

Kommentar von KIttyHR ,

Mein Vater sagt immer: „Glück ist Überwindungslohn". Ich weiß aus Erfahrung, dass er damit recht hat. Spring über deinen Schatten. Du schaffst das !!!

Kommentar von Myquestions99 ,

Ich weiß nur nicht was ich dan am Telefon sagen soll und was ist wenn ich noch am selben Tag in die Psychiatrie müsste?(Das wäre ja schonmal fast passiert.)

Kommentar von KIttyHR ,

Du konntest es ja auch uns erzählen 😉 und genau so erzählst du es auch deiner Therapeutin. Sag ihr auch ruhig, dass du "bereit" für eine Klinik bist und dann wird sie in Absprache mit dir Handeln. Denn, wenn du auf sie zukommst, ist das schon ein toller Fortschritt. Erkenntnis ist schließlich der erste Schritt zur Besserung. Und das ist super, dass du dir selbst zugestehen kannst, dass du Hilfe brauchst. Und sieh auch die Klinik als Gelegenheit, dein Leben wieder in die richtige Richtung zu bringen, sodass du wieder gesund und glücklich wirst.

Wenn du ein wenig schreiben möchtest, kannst du mir jederzeit gerne eine PN schreiben.

Kommentar von Myquestions99 ,

Hier bin ich Anonym und kann schreiben, ihr könnt mich ja nicht Einweisen und ihr kennt mein Gesicht nicht.Das ist dan nicht so unangenehm und macht mich auch nicht nervös.Wenn es um die Klinik geht habe ich Bedenken, dass ich länger dort bleiben muss und mein Verhalten außer Kontrolle geraten könnte.Zuhause fällt das ja nicht auf, da bin ich in meinem Zimmer und wenn meine Eltern und mein Bruder nicht da sind/ist bekommt es ja auch niemand mit wenn ich irgendwo gegen trette oder kleine "Anfälle" habe, in der Klinik wäre das schrecklich.

Danke, das ist wirklich nett gemeint, gerade brauche ich aber etwas Zeit zum nachdenken! :)

Kommentar von KIttyHR ,

Leider musst du etwas dafür tun, wenn du wieder gesund werden möchtest. Mit psychischen Problemen ist es ja leider so, dass sie immer schlimmer werden, wenn man sich keine Hilfe holt. Glaub mir, die Psychatrie wird es wert sein. Vorallem, weil die garnicht so schlimm sind, wie du es dir wahrscheinlich vorstellst. 🙂

Du musst dich nur einmal aufraffen und den Schritt wagen.

Kommentar von Myquestions99 ,

Du hast wohl recht, es ist nur sehr schwer.Und wenn meine Mutter wirklich in der Schule unrufen sollte, weil ich in der letzten Zeit blau mache dan ist dass ja auch nicht gerade das beste für mich, dan wissen meine Lehrer das ich etwas an meiner Psyche habe und spätestens dan erfährt dass früher oder später meine Psychiaterin, da ist es wohl besser wenn ich es von selber anspreche.

Ich habe keine Angst vor der Psychiatrie, ich kann mir "nur" nicht vor anderen eingestehen dass ich wirklich Hilfe brauche und auch möchte.Ich bin mit meinen Dingen immer alleine Zurecht gekommen und selbst als ich in der Grundschule mal zu einem Psycholgen sollte, habe ich meine Eltern davon überzeugt, dass es nicht notwenig sei.

Das größte Problem an der Sache ist, Helfen ja, Hilfe annehmen nein und Menschen wertschätzen Naja, für mich sind Menschen meist Objekte.Ich pflege sie gerne und halte sie in Schuss doch ich kann die Nähe nicht leiden und Unterhaltungen sind auch eher selten etwas für mich.Nur wenn diese etwas bewirken dan sind sie inordnung für mich.

In diesem Punkt gebe ich dir recht, das aufraffen ist sehr,sehr schwer.

LG Myquestions :)

Kommentar von KIttyHR ,

Ich wünsche dir alles Glück der Welt und ganz viel Erfolg. Du musst immer an dich glauben.

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke :)

Antwort
von Fiddi, 49
Nein

Tu Dir das nicht an in eine Psychiatrie zu gehen. Weisst Du eigentlich was Psychiatrien sind?


Ich rate Dir ganz dringend nach einer anderen Lösung zu suchen. 


So blöd wie das nun klingt, aber suche Dir ein Hobby wo Du gefordert bist und was Dich ablenkt von Deinen Problemen.


Versteifen Dich auch Bitte nicht auf die Termine beim Pyschiater/Psychologen. Ich weiss nicht wie es Dir dort geht. Aber mir haben solche Termine nie geholfen. Im Gegenteil wenn ich aus der Praxis kam, ging es mir jedesmal noch schlechter als wie ich rein bin. 


Ganz stark empfehle ich Dir auch mal auf die Seite von Kriminalstaat(punkt)de zu gehen bevor Du in eine Psychiatrie gehen willst.


Ich denke mal Du wirst nun sehr verunsichert sein. Aber schmeisse Dein Leben nicht weg in einer Psychiatrie. Wenn Du jemanden zum reden brauchst, dann schreibe uns hier. Wir versuchen Dir zu helfen. Du bist nicht allein.

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke,

Durch einen Verwanten und auch einen Freund weiß ich leider sehr gut, wie und was eine Psychiatrie ist.

Das habe ich versucht, Sport, Spazieren gehen, Dokumentationen ansehen, zeichnen, mich im Internet beschäftigen, lesen, häckeln, Gedichte/Gedanken aufschreiben.Doch es bringt nichts und deshalb kann ich mir in ein paar Stunden wieder einen riesen Vortrag von meiner Mutter anhören, weil ich nicht in der Schule war.

Wenn ich aus der Praxis rausgehe, dann ist alles wie vorher.Nicht besser aber auch nicht schlechter.

Ich weiß dass eine Psychiatrie nichts schönes ist und möchte da ja auch nicht hin doch ich halte alles langsam nicht mehr aus.

Ich bin gerade dabei mein Leben auch ohne Psychiatrie weg zu schmeissen und ja verunsichert bin ich so oder so, mein Verwanter ist immer wieder dort gelandet auch gerade.Der Freund von mir wiederholt jetzt zum drittenmal das Schuljahr doch bei ihm geht es so langsam Bergauf.

Antwort
von comhb3mpqy, 38

Ruf Sie am besten an. Sie will doch nur das beste für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community