Frage von Frage14993, 38

Soll ich in der Bewerbung schreiben, dass ich mich in einem bestimmten Schulfach bessern möchte?

Ich bin gerade dabei eine Bewerbung für eine Ausbildung zu schreiben. Ich befinde mich in der 11. Klasse und meine Noten sind gut, jedoch habe ich in mathe eine relativ schlechte note. Ich habe aber einen großen Ehrgeiz diese Note in der 12. Klasse enorm zu verbessern. Soll ich das in die Bewerbung mit reinschreiben und wenn ja wie? Oder soll ich das draußen lassen?

Antwort
von HeinzEckhard, 4

Schlechte Noten stehen im Zeugnis, und man bekommt sie leider nicht weg. Besserungsgelöbnisse sind genau das, was ein Personaler andauernd zu lesen und hören bekommt. Vielleicht ist die Mathe-Note gar nicht so wichtig, du würdest damit jedoch die Aufmerksamkeit auf etwas Negatives lenken.

Personaler sind auf Belege, Fakten und sichere Vorhersagen ausgerichtet, und nicht auf Absichtserklärungen, die fifty-fifty ausgehen können. Versuche eine schlechte Note, ein so genanntes "bad", mit einer für dich sprechenden Aussage auszugleichen. Hast du eine Freizeitbeschäftigung, die ein gewißes Verantwortungsbewußtsein dokumentiert? Mitarbeit im Katastrophenschutz oder in der Flüchtlingshilfe, bei der Tafel, vielleicht auch ein Engagement für Tiere oder die Umwelt?

Ein sportliches oder künstlerisches Engagement sprechen für Fitness oder Kreativität und machen sich in der Bewerbung ebenfalls gut. Gibt es irgendwelche Wahlpflichtunterrichte, die dein Leistungs- und Begabungsprofil deutlich machen? Warst oder bist du Klassensprecher, Schulsprecher, etc..

Frage deine Freunde, Geschwister und Eltern, welche positiven Eigenschaften du hast. Vielleicht gab es Situationen, in denen dein Verhalten einmal vorbildlich war. Biete ein Probearbeiten oder ein Praktikum an. Solltest du ernsthaft an einer Verbesserung deiner Noten arbeiten, würde ich das nur erwähnen, wenn du Nachhilfe bekommst.


Antwort
von p7957, 15

Ich würde mich im Anschreiben eher darauf konzentrieren, dem Empfänger der Bewerbung klar zu machen, warum Du Dich gerade für DIE Ausbildungsstelle bewirbst. Wenn Du Dich z.B. für eine Ausbildung im Handwerk oder in einem künstlerischen Beruf bewirbst, ist dort die Mathe-Note glaub ich eher zweitrangig bzw. sie würde einer Einstellung nicht entscheidend im Wege stehen. Die Personalchefs wollen glaube ich eher wissen, ob Du für die konkrete Ausbildungsstelle der Richtige bist und was Dich gerade für diese Stelle eignet. Dass man bemüht ist, Schwachstellen zu verbessern, ist eigentlich eher normal und muss man nicht besonders herausstellen.

Antwort
von Teeliesel, 38

ich würde es NICHT hineinschreiben. Falls du es nicht schaffen solltest dich zu verbessern, brauchst du dich nicht zu rechtfertigen, falls du darauf angesprochen wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community