Frage von ev0let, 120

Soll ich hinter ihm stehen, kann man mit Aktien genügend verdienen?

Hallo miteinander, mein Freund war ab August 2015 bis Anfang dieses Jahr arbeitslos, vorher auch schon mehrmals. Anfang dieses Jahres hatte er eine Stelle als Telefonverkäufe, ich riet ihm davon ab da ich wusste das es nichts für ihn ist, er freute sich aber riisig. Jetzt wurde er gestern gekündet da er nicht genügend Umsatz machte. Jetzt ist er wieder arbeitslos.

Was ich noch sagen möchte vor einem Jahr starb seine Grossmutter, seit dann wartet er auf sein Erbe da aber sein Onkel extrem blöd macht hat er es bis jetzt noch nicht, was er aber bis jetzt bekommen hat sind seine Aktien, ich weiss nicht genau wie viel nur das sie sehr viel wert haben.

Gestern hatten wir Nachrichten geschaut und da kam immer wieder das es bergab mit den Aktien geht und er fand das es der perfekte einstieg dafür währe. Dann kam er auf die Idee er müsse nicht mehr Arbeiten gehen und verdient sein Geld indem er Aktien kauft und verkauft. Wir beide haben keine Ahnung davon. Als er die Aktien überschrieben bekam sind wir mit seinem Erbberater in eine Bank und haben das mit einem weiterem Herr angeschaut, er hatte auch schon die Aktien von seiner Grossmutter verwaltet und genau mit diesem Mann möchte er zusammensitzten.

Jetzt zu meiner eigentlicher Frage, kann man damit wirklich Geld verdienen oder ist das was was man neben dran macht? Braucht man eine Ausbildung, oder sonst eine Schulung? kann man sowas auch nur von Büchern lernen? Er ist nicht der dümmste und kommt gut mit Zahlen klar, aber reicht das aus? Ich weiss nicht ob ich ihn dabei unterstützen soll, wir wohnen zusammen und das letzte halbe Jahr habe ich ihm alles bezahlt, und dadrauf habe ich einfach keine lust mehr.

Vielen Dank im Voraus (=

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 47

Dann kam er auf die Idee er müsse nicht mehr Arbeiten gehen und verdient sein Geld indem er Aktien kauft und verkauft.

Hin- und Her macht Taschen leer.

Wenn er einen großen Teil wirklich gut einzuschätzender Anteile erbt oder sonst wie erwerben kann, dann sollte er daran nicht rumspielen sondern die Gewinne einfach laufen lassen und Dividenden einstreichen.

Im Moment ist nicht zwingend der schlechteste Moment um Aktien einzukaufen. Durch die Korrekturen der letzten Woche gibt es durchaus gute Unternehmen teilweise zum mehr als günstigen Preis.

und genau mit diesem Mann möchte er zusammensitzten.

Wenn dieser Mann kein Aktien-Millionär ist, hat er deinem Freund nichts neues zu erzählen.

Vielleicht sollte er sich selber schlau machen anstatt das Geld anderen anzuvertrauen. Es gibt wirklich auch für Anfänger gute Bücher und ein paar wirklich interessante Youtube Kanäle (Aktien mit Kopf z.B.), wo man Grundwissen bekommt.

Jetzt zu meiner eigentlicher Frage, kann man damit wirklich Geld verdienen oder ist das was was man neben dran macht?

Nehmen wir an sein Ziel sei es nur von der Dividende zu leben. Bei einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 3% p.a. bräuchte er ein entsprechend angelegtes Vermögen von etwa 600.000,- € um 1.500,- € Brutto Einkommen im Monat zu erzielen.

Da du keine Zahlen lieferst, kann diese Frage nicht abschließend beantwortet werden.

Braucht man eine Ausbildung, oder sonst eine Schulung? kann man sowas auch nur von Büchern lernen?

Man kann sich Grundwissen über Bücher, Seminare und auch auf Youtube aneignen, allerdings ist der psychologische Aspekt schwer vermittelbar. Wer mit echten Geld arbeitet neigt schnell dazu seine eigenen Fähigkeiten, wie auch seine Risikotoleranz zu überschätzen. Was macht man, wenn eine Position auf einmal 20% ins Minus rutscht? Bleibt man da ruhig und rational?

Ich weiss nicht ob ich ihn dabei unterstützen soll, wir wohnen zusammen
und das letzte halbe Jahr habe ich ihm alles bezahlt, und dadrauf habe
ich einfach keine lust mehr.

Du hast ihn darauf hingewiesen und er weiß das?

Ich z.B. habe mein Vermögen (sind etwas mehr als 600.000,- €) mehrheitlich in Aktien und anderen Wertpapieren investiert. Ich kann von der Dividende und gelegentlichen Verkäufen sehr gut leben und müsste nicht mehr arbeiten. Tu ich aber trotzdem, weil es möchte.

Mir ist meine Zeit zu Schade dafür den ganzen Tag am Rechner zu sitzen, Chartanalysen zu machen und zu traden. Mein Investment-Ansatz ist ehr passiver Natur. 10-15% Bruttorendite schaffe ich dennoch jedes Jahr.

Kommentar von 100lj ,

Du könntest ja auch längerfristige Trades machen und Sachen wie NFP handeln. Das kostet auch nicht viel Zeit bringt dir aber wahrscheinlich schnell 10% mehr im Jahr

Kommentar von 100lj ,

Binäre Optionen als Anfänger zu handeln ist verrückt und selbst als Profi sind die nicht einfach. Der Link ist kein Brokervergleich sondern schickt einen direkt zu IQ option, ein Broker welcher nur durch die zyprische Finanzbehörde reguliert ist, welche praktisch nicht existiert und es ist ein Broker mit viel Betrugsvorwürfen und unseriösitätsvorwürfen. Im allgemeinen bin ich mir ziemlich sicher, dass du von diesem Broker kommst und dahingehend werde ich dich auch melden, da du hier versuchst Anfänger zu betrügen.

Antwort
von emily2001, 43

Hallo,

Aktien sind ein riskantes "Spiel". Damit muß man sich auskennen!

Wenn es gute Aktien sind, die dein Freund geerbt hat, dann soll er sie um Himmelswillen behalten und nicht verkaufen! Bei Aktien ist es immer so, daß es einen "Auf und Ab" gibt! Das ist völlig normal!

Meist reicht der Umsatz bei Aktien nicht aus um eine Familie zu ernähren. Der Wert der Aktien selber schwankt. Man verkauft sie nicht wenn sie "im Keller" sind!

Ich würde deinen Freund davon abraten, anfangen Aktien zu kaufen und zu verkaufen. Das nennt man spekulieren! Das ist das risikoreichste überhäupt. Sogar Profis verlieren Tausende, wenn nicht Millionen dabei!

Man kann auch nicht einfach so mit Aktien handeln an der Börse! Man muß eine Ausbildung als Broker haben. Der kleine Aktionär kann natürlich auch Aktien kaufen und verkaufen, im gewissen Rahmen!

Man kann zwar Aktien über seine Bank oder direkt an der Börse kaufen, hierfür gibt es Portale, aber der Kauf will sehr gut überlegt sein! Außerdem der Staat zwack vom jedem Gewinn/Verkauf Steuern ab, und das nicht wenig: 25%!

Bei ausländischen Aktien kommt die Quellensteuer hinzu (nur teilweise, aber da wird bis zu 35% Steuer insgesamt verhängt!)

Das macht es schwierig Rücklagen zu bilden, um Renditestarke AKtien regelmäßig zu kaufen. Man kann davon nicht leben, es sei denn es sind mehrere Hundertausende € oder Millionen, die ihr da habt...

Besser wäre es, wenn ihr beide arbeiten geht und die Aktien, die ihr schon habt als nützliche zusätzliche Gewinnquelle betrachtet. Nicht vergessen die Steuererklärung abzugeben. Der Besitz von Aktien muß auch der Arge gemeldet werden, wenn das eine zusätzliche EInnahmequelle ist. Insbesondere wenn man Hartz IV bezieht!

Emmy


Antwort
von marcussummer, 60

Mit der Auswertung von Aktienkursen beschäftigen sich ganze Heerscharen von Analysten und Brokern - ohne jede Garantie auf Erfolg. Warum dann gerade dein Freund überdurchschnittlich erfolgreich sein sollte, erschließt sich mir nicht. Gerade wenn er keine Ahnung davon hat...

Aktienhandel hat immer Gewinner und Verlierer. Und nur weil jemand einmal einen Treffer hat, heißt das nicht, dass das in Zukunft so weiter gehen würde. Ich würde ganz stark davon abraten, Aktienhandel zur Grundlage für den eigenen Lebensunterhalt zu machen!

Antwort
von AlexChristo, 23

Guten Morgen, bin zwar etwas spät dran mit meiner Antwort, aber vielleicht kommt sie ja an ;-).

1. Mit Aktienhandel (Ich rede von Aktienhandel und nicht Aktieninvestments. Handel ist mehr kurfristiger Natur, Aktieninvestments ist langfristiger.) Kann man Geld verdienen. Es gibt Menschen, die damit ihr Einkommen bestreiten. 

2. Aktienhandel kann man in der Tat lernen. Ich habe es gelernt bzw. bin noch im Lernprozess. Ich finde es wichtig, dass man Aktienhandel von Menschen lernt, die es selber machen UND dass man  nach dem Workshop/Schulung weiter unterstützt wird. Beim Aktienhandel ist das "härteste" die mentalen Anforderungen, die Höhen und Tiefen, die man durchläuft, wenn man mit echtem Geld handelt. Wenn wissen willst, wo ich es lerne, dann schick mir eine Freundschaftsanfrage.

3. Jetzt beziehe ich das auf eure persönliche Situation. Aktienhandel lernt man nicht über Nacht. Zu sagen, ich verdiene jetzt damit mein Geld, wird nicht funktionieren. Das "technische" ist relativ schnell gelernt. Jedoch die mentalen Anforderungen sind richtig heftig. Es wird dauern, bis man mit den Aktienhandel kontinuierlich Geld verdient.  

Aus diesem Grunde kann ich es nicht empfehlen, einfach mit der Arbeit aufzuhören und sich direkt als Trader zu versuchen. Das erzeugt unheimlich viel Druck und Druck ist beim Handeln das letzte, was man gebrauchen kann. 

Deine ursprüngliche Frage war ja, ob du deinen Freund unterstützen sollst. Da fühle einfach in dich hinein. Bist du frustriert? 

Meiner Meinung nach besteht eine Beziehung aus beiderseitigem Geben und Nehmen .Wenn du jetzt das Gefühl hast, dass du nur gibst, wirst du schnell unzufrieden und das wirkt sich dann auf eure Beziehung aus. 

Damit es sich besser anfühlt, könntet ihr Absprachen treffen wie z. B. er macht den Haushalt komplett und dafür unterstützt du ihn, also klassische Arbeitsverteilung. 

Es ist wichtig, dass ihr für euch eine Lösung findet, die euch auch beiden gerecht wird. Vielleicht wäre es schon etwas, wenn du deinem Freund mitteilst, wie du dich fühlst. Ich meine aus deinem Text unzufriedenheit herauszulesen. Sprecht darüber. 

Viel Erfolg

Antwort
von napoloni, 11
Gestern hatten wir Nachrichten geschaut und da kam immer wieder das es bergab mit den Aktien geht und er fand das es der perfekte einstieg dafür währe.

Das vielleicht nicht, aber der Zeitpunkt ist jedenfalls deutlich günstiger als die Monate zuvor.

Dann kam er auf die Idee er müsse nicht mehr Arbeiten gehen und verdient sein Geld indem er Aktien kauft und verkauft

.

Das Konzept geht vermutlich nicht auf.

Jetzt zu meiner eigentlicher Frage, kann man damit wirklich Geld
verdienen oder ist das was was man neben dran macht?

Man kann damit Geld verdienen und es ist etwas, was man nebenher macht.

Eine Ausbildung braucht man dafür nicht. Gesunder Menschenverstand wäre aber vorteilhaft.

Dein Freund sollte sich schon um regelmäßiges Einkommen bekümmern. Es ist kein Fehler, vorhandenes Vermögen an der Börse für sich arbeiten zu lassen. Im Schnitt macht man mit eingesetztem Kapital so jährliche 7%, wovon etwa ein Viertel als Dividende zufließt.

Antwort
von webya, 29

Gibt es denn ein Testament von deiner Oma oder wieso erbt er? 

Mit Aktien kann man nicht unbedingt reich werden. Also zum Leben reicht es meistens nicht für eine längere Zeit. 

Antwort
von Gerhardraet, 46

Da Dein Freund genauso wenig in die Zukunft schauen kann wie andere Aktien-Spieler ist auch für ihn das Gewinn/Verlust-Risiko 50:50. Ein planbares Einkommen kommt da nicht raus, zumal er sich kaum auskennt.

Er soll unbedingt weiterhin einen richtigen Beruf anstreben und nebenbei ein wenig Aktien zocken.

Antwort
von ShinyShadow, 53

Wenn das so einfach wäre, hauptberuflich mit Aktien zu spekulieren, würd das doch jeder machen!

Nicht wenige haben so tausende von Euro verloren.

Man braucht dafür keinen Abschluss, aber sich mit dem Thema auszukennen wäre durchaus ein Vorteil. (Aber noch lange keine Garantie für einen Gewinn!)

Wenn man wirklich so wenig Ahnung hat (und sorry, aus deinem Text liest man raus, dass ihr 0 Ahnung habt), sollte man die Finger davon lassen.

Er soll sich lieber wieder nen richtigen Job suchen.

Antwort
von GuenterLeipzig, 21

Nimm Dir alle Dir überschribenen Aktientitel vor und bewerte diese.

Bewertungsmaßstab sollte sein,

- ob das Unternehmen beständig Gewinne schreibt.

- eine positive oder annähernd gleichbeibende Entwicklung der Auftragseingänge vorliegt

Diese Aktien solltest Du im Depot behalten.

Vom Rest kannst Du Dich nach und nach trennen.

Um mit Aktien Geld zu verdienen, als dass man nicht mehr arbeiten uss, bedarf es einer höheren 6stelligen Summe.

Günter

Kommentar von 100lj ,

Naja bei schnellem Intraday trading mit Charttechnischer Analyse (weniger Aktien, mehr CFD's) kann man schon über 5% im Monat machen, wenn man gut ist. Dann reichen auch 100.000€ um gut zu leben.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

CFDs sind hoch spekulativ und aufgrund ihrer Hebelwirkung nichts für unbedarfte Anfänger.

Unverständnis für die Erwähnung derselben im Zusammenhang mit der Fragestellung.

Günter

Kommentar von 100lj ,

Es war nur eine kleine Anmerkung zu der von dir angegebenen höheren 6-stelligen Summe. Die meisten Leute, die hier nach Aktien fragen, meinen sowieso praktisch alle handelbaren Produkte. Ich wollte ein wenig Mut machen, da ich das alles nicht so pessimistisch sehe wie die meißten hier, die ja alle ihm vom handeln abraten, wobei wir ja alle irgendwo angefangen haben. Ich habe ja auch in meiner Antwort geschrieben, dass es möglich ist aber auch, dass man sehr erfahren sein muss und habe empfohlen mit einem Demokonto anzufangen und nach einigen Jahren Erfahrung auf Echtgeld umzusteigen.

Antwort
von Justaskingmanw, 47

Ist halt wie ein Glücksspiel was man wenigstens etwas beeinflussen kann. Sicher ist es nicht, gerade für Neueinsteiger.

Antwort
von 100lj, 24

Es ist sehr schwer, aber möglich mit Chartanalyse auch über 5%/Monat zu machen. Ich würde aber unter keinen Umständen mit echtem Geld, sondern einem Demokonto beginnen, denn am Anfang verliert praktisch jeder. Nach mehreren Jahren recht gleichmäßigem Profit ohne sehr große Verluste könnte man dann beginnen richtig mit ordentlich Kapital zu handeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten