Soll ich es wagen oder ist es das Falsche?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Mrgoodlife111,

auch wir empfehlen in keinem fall eine 2. Ausbildung - wozu??

Mach die Aufstiegsfortbildung Handelsfachwirt oder wenn Du aus der Einzelhandelsecke raus willst den Wirtschaftsfachwirt. Damit erlangst Du die Zulassungsvoraussetzungen zum Bachelorstudium und die Grundkenntnisse (Mathe, BWL) sowieso. Weiter hast Du zusätzlich eine höhere, berufliche Qualifikation (Titel).

Eine Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt wird auch noch mit dem Meister-BAföG gefördert. So kannst Du Dir in jedem Fall einen teil der Kosten finanzieren. Weiter gibt es die Weiterbildungsangebote auch in Abendschule (berufsbegleitend).

Anbieter im Vergleich (Kosten, Startermine, Schulungsorte etc.) für die Fortbildung zum Fachwirt kannst Du bei uns hier kostenlos vergleichen.

https://www.fortbildung24.com/fachwirt-betriebswirt-ausbildung-ihk-hwk/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrgoodlife111
01.08.2016, 11:38

Wozu? Da Praxiserfahrung das Wichtigste ist und die bekomme ich nicht durch Ihre Fortbildungen. Und nein nebenberuflich Büroerfahrung sammeln geht auch nicht, da einen als Einzelhandelskaufmann keiner im Büro nimmt. Schon alles ausprobiert..

0

ZUMINDEST in Bezug auf den Buchhandel "tötet" das Internet unzählige Läden. Da sich inzwischen auch schon viele Delikatessenläden und Spezialgeschäfte (Tee, Gewürze, Spirituosen) dieses Mediums bedienen, stehen schon in vielen Städten reichlich viele Ladengeschäfte leer oder dienen nur noch als Werbeflächen. Als "gelernter Einzelhändler" gibt es wohl kaum noch eine echte Zukunft. Wem besseres einfällt, der sollte aus MEINER Sicht die Chance nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine Fortbildung nicht sinnvoller? Du kannst z. B. den Handelsfachwirt machen. Oder möchtest du aus dem Einzelhandel komplett raus? Dann rate ich dir zum Studium,  mit einer Ausbildung wird man immer ein einfacher Sachbearbeiter bleiben.

Es gibt auch viele Möglichkeiten, ohne Abitur zu studìeren. Ich selbst fange jetzt mit 23 mein BWL-Studium an, nachdem ich vorher eine kaufmännische Ausbildung sowie eine Fortbildung zum "staatlich geprüften Betriebswirt" absolviert habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrgoodlife111
01.08.2016, 01:20

Ich wollte gerne eine Ausbidung machen und dann im Anschluss ein Studium machen um auf der sicheren Seite zu sein, da ich mir win Studium aufgrund meiner sehr starken Mathedefizite nicht zutraue.

Wäre ich mit 26 zu alt für ein Studium? Sprich, sind meine Chancen dann sehr schlecht auf dem Arbeitsmarkt? 

0

Kommt drauf an !

Wenn der Industriekaufm. bei einem Grossunternehmen (wie z.B. BASF etc.) ist, würde ich das noch befürworten, sonst aber nicht.

Du könntest versuchen über eine adäquate Weiterbildung aus dem EH herauszukommen. Also z.B. Lohn- und Gehaltsbuchhalter, Finanzbuchhalter (evtl. SAP), Logistikfachmann usw. Die Firma alfatraining bietet z.B. solche Kurse an.

Es muss ja nicht gleich ein Fachwirt, wenn Du lediglich aus dem EH rauskommen willst. Buchhalterjobs gibt es massenweise, aber die nehmen natürlich kaum Einzelhandelsleute, die sonst nichts haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung