Frage von Gritja, 55

Soll ich es akzeptieren?

Wie soll man damit umgehen?Man lebt mit einem Partner seit fast 15 Jahre zusammen,verzichtet auf vieles da der Partner 1 Jahr nach dem Kennenlernen schwer krank wurde.Pflegt und hegt Ihn nach 10 Jahre ging es Ihm gut er wollte eine Wohnung in den Bergen und ist ausgezogen.Wie es mir dabei ging hat Ihn wenig interesiert.6 Wochen nach seinen Auszug rief er mich nachts am Handy an ,sein Telefon und Internet funktionierte nichts er war krank ,von meiner Wohnung 100km entfernt habe ich den Notarzt verständigt,und bin am nächsten Tag zu Ihm in die Klinik gefahren,habe den Wohnungsschlüssel geholt dort sauber gemacht und eine Tasche für die Klinik gepackt.Nach 2 Wochen in der Klinik hat er mich gefragt ob er wieder zu mir ziehen darf ,er würde ganz sicher wenn er wieder gesund ist eine Therapie machen.Dem habe ich zugestimmt Umzug in die Wege geleitet.Eine Therapie erfolgte nicht er mußte erst gesund werden.Zum Dank hat er vor Weihnachten im Zuge seiner Gesundheitsvorsorge sein Testament gemacht.Er hat keine Kinder wollte noch eine 2.)Person falls ich durch Krankheit ausfallen würde in die Gesundheitsvorsorge eintragen lassen.Die Person die er eintragen hat lassen ist seit einen Jahr verheiratet und war vor 20 Jahre angeblich hat er nur 1mal mit Ihr geschlafen seine Geliebte.In der Zeit in der wir zusammen sind hat er Sie höchstens 5mal getroffen.Wenn Sie Weihnachten angerufen hat meinte er Sie ruft nur an wenn sie Betrunken ist.Mit dieser Person und Ihren Mann wurde (zu mir sagte er,er fährt hin weil er wegen der Gesundheitsvorsorge was zu besprechen hat)das Testament besprochen,in dem Sie genau wie ich die Hälfte erbt und Anwaltlich so verfasst.Wurde .Ich war sehr betroffen ,entsetzt und traurig.Mein Partner wurde darauf sehr lautstark und meinte wie ich Ihm vorkäme das er sein Testament nicht mehr bestimmen könne.Was würdet Ihr tun?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von howelljenkins, 31

du fuehlst dich ausgenutzt, was naheliegend ist.

was tut man da? man beendet diese beziehung. sie funktioniert nur in eine richtung.

was ich dabei allerdings komplett aussen vor liesse an deiner stelle ist diese testamentsgeschichte. ganz ehrlich? das testament meines partners ist etwas, das mich nichts angeht. wen immer er darin beguenstigt ist mir egal. ich moechte ihn bloss nicht verlieren.

Kommentar von Gritja ,

Es ist richtig das das Testament mich nichts angeht,ich habe vieles geschluckt um Ihn nicht zu verlieren,ich fühle mich weggeworfen und ich denke ich muß mich trennen,den sollte er vor mir gehen möchte ich dieser Person keine Rechenschaft ablegen müssen,eventuell die Hälfte beziehungsweise 1/4 von unseren Bett die Hälfte habe ich bezahlt Ihr auszahlen müssen und diverses Anderes

Kommentar von howelljenkins ,

trenn dich von ihm, weil er dich ausnutzt und offenbar auch nicht respektiert, aber nicht, weil er dich nicht ausreichend in seinem testament bedenkt.

Antwort
von Peter501, 22

Rausschmeißen und Kontakt abbrechen.Soll er doch zusehen wie er klar kommt. 
Ihn scheint es ja auch nicht zu interessieren wie du mit allem klar kommst.

Antwort
von MancheAntwort, 20

ganz ehrlich ?

du hättest beim zweiten Mal schon sagen sollen, dass er bleiben solle,

wo der Pfeffer wächst....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten