Frage von Kahn001, 177

Soll ich einen Anwalt nehmen wenn die KFZ-Versicherung die Erstattung nach Gutachten kürzt?

Mir ist jemand in mein korrekt geparktes Auto gefahren. Die Schuldfrage ist also einwandfrei geklärt. Ich habe einige Kratzer und zwei Dellen. Ich habe einen Gutachter eingeschaltet und möchte nach Gutachten abrechnen. Dass ich die Mehrwertsteuer nicht ersetzt bekomme ist klar. Allerdings wurde von der Versicherung weitere 500 EUR gekürzt.

Folgende Gründe wurden abgesehen von Steuer angegeben:

  • Überführungskosten und Ersatzteilpreisaufschläge (UPE) fallen bei einer Abrechnung nach Kostenangebot bzw. Gutachten (zunächst) nicht an und sind daher in Abzug gebracht worden

  • Ein Anspruch auf Zahlung von Mietwagenkosten oder Nutzungsausfall besteht nur, wenn das Fahrzeug aufgrund eines Unfalls nicht einsatzbereit war. Dieser Ausfall muss allerdings - möglichst durch Vorlage einer Reparaturrechnung - belegt werden. Der Nachweis fehlt bisher.

Meine Frage: Wie gehe ich jetzt an besten vor? Lege ich selbst Einspruch gegen die Abrechnung ein und drohe mit dem Anwalt oder soll ich mir sofort einen nehmen? Und wer trägt für diesen die Kosten? Auf jeden Fall die Versicherung? Auch wenn dann doch nicht mehr Erstattung bei rum kommt???

Vielen Dank für die Hilfe!!!

Antwort
von Antitroll1234, 128

Bei fiktiver Abrechnung sind die Abzüge in dem ersten Abschnitt von der Versicherung legitim.

Abschnitt 2 ist ebenfalls legitim, das Fahrzeug ist ja weiterhin fahrbereit und dir sind diese Kosten nicht entstanden wenn Du fiktiv abrechnest.

Nichtsdestotrotz steht es dir frei einen Anwalt einzuschalten, der weiß nämlich auch welche Kosten er gegenüber der Versicherung noch geltend machen kann, z.B. Pauschale für Porto- und Telefonkosten etc.

Die Kosten des Anwalts trägt die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung bei einem unverschuldeten Unfall.

Kommentar von FreierBerater ,

Du irrst bezüglich der fiktiven Verbringungskosten!

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 41

Wo liegt das Problem, dein Auto nicht in eine Werkstatt zu bringen und es reparieren zu lassen. Die Kosten werden dann übernommen und dein Problem ist erledigt. Der schöne Nebeneffekt ist, das du ein repariertes Auto hast.

Antwort
von BrokenAngell, 48

Hey,

also wenn du fiktiv, also nach Gutachten abrechnest, sind die Kürzungen legitim. Über die Verbringung kann man streiten, manche Versicherung bleiben beim Abzug, andere nicht.

M.E. ist es nicht zwingend notwendig einen Anwalt einzuschalten.
Der Nutzungsausfall steht dir zu, wenn du nachgewiesen hast dass das Fzg. repariert wurde. Entweder nach Vorlage einer Rechnung, oder wenn du es in Eigenregie oder privat irgendwo gemacht hast, mit Fotos des reparierten Fahrzeugs mit aktueller Tageszeitung. In diesem Fall wird die die Ausfallzeit laut veranschlagter Reparaturdauer erstattet.

Bezüglich der UPE wirst du bei dem Abzug keine Nachzahlung erhalten, da dieser Aufschlag eben nur bei tatsächlicher Bestellung der Teile und auch nicht bei allen Firmen anfällt.

Antwort
von FreierBerater, 83

Die Abzuege für "Verbringung" sind nach neuester Rechtssprechung NICHT gerechtfertigt!

Nutzungsausfall bekommst du, sobald die Reparatur nachgewiesen ist - das geht per Foto.

Einen Anwalt benötigt man für solche Kleinigkeiten nicht, jedenfalls wenn man googeln kann und einigermassen gerade Saetze zu Papier bringt!

Kommentar von KfzSVnrw ,

Abzuege für "Verbringung" sind nach neuester Rechtssprechung NICHT gerechtfertigt

Dann verrate uns doch auch bitte das dazugehörige Urteil. So pauschal ist diese Aussage zunächst einmal falsch.

Auch die Verbringungskosten und UPE-Aufschläge werden oft bei fiktiver Abrechnung von den Gerichten dem Geschädigten zugesprochen. Entscheidend ist, was in der betreffenden Region bei den Vertragswerkstätten üblich ist.

  • Urteil AG Leipzig vom 1.10.2015 – 110 C 1850/15
  • Urteil AG Rosenheim vom 28.08.2015 - 16 C 2808/14

Kommentar von FreierBerater ,

Du widersprichst mir, indem du mir zustimmst!?

Was soll DAS denn? Ein SV sollte einwandfreies Leseverstehen besitzen...

Antwort
von Apolon, 83

Sorry - aber wo kommen denn die Überführungskosten her, wenn nur ein paar Dellen bzw. Kratzer an dem Wagen sind ???

Außerdem, wenn keine Reparatur am Fahrzeug ausgeführt wird, für was wird dann der Nutzungsausfall geltend gemacht ???

Wer hat dir denn geraten, solche Kosten anzusetzen ???

  Lege ich selbst Einspruch gegen die Abrechnung ein und drohe mit dem Anwalt oder soll ich mir sofort einen nehmen?

Wenn du die Kosten für den Anwalt und die Gerichtskosten zahlen möchtest, dann los.

Nur den Sinn für deine Fragen kann ich nicht erkennen.

Kommentar von Kahn001 ,

Echt jetz? In der Ausbildung noch weniger aufgepasst als ich?? Bin selbst KfVuF im Innendienst. Leider noch nie was mit KFZ zu tun gehabt. Daher auch meine blöde Frage. Allerdings ist so ein bisschen aus der Berufsschule schon hängen geblieben. Selbstverständlich steht mir der Nutzungsausfall zu. Ob ich mein Auto alleine reparieren möchte oder dies die Werkstatt tut steht mir selbst zu. Und stell dir vor, ich kann mein KFZ tatsächlich auch einige Tage nicht nutzen wenn ich dies selbst erledige. Als Versicherungsfachmann sollte man dies schon wissen. 

Verstehe nicht weshalb hier nie auf die eigentlichen  Fragen eingegangen wird sondern immer auf das drum herum. 

Dennoch vielen Dank. 


Edit: mitlerweile mit unserer KFZ-Fachabteilung geklärt. Auch die Aussage mit dem Anwalt ist falsch. Dieser wird zu 100 Prozent von der Versicherung übernommen. Auch wenn ich keinen Cent mehr raus hole. 

Kommentar von Kahn001 ,

Und zu den Überführungskosten: Laut Gutachten müssen Teile ausgetauscht werden. Wie z.B Stoßfänger. Dazu noch Montagematerial. Nicht ungewöhnlich. 

Kommentar von siola55 ,

Edit: mitlerweile mit unserer KFZ-Fachabteilung geklärt. Auch die
Aussage mit dem Anwalt ist falsch. Dieser wird zu 100 Prozent von der Versicherung übernommen...

Hi Kahn001, natürlich hast du Anspruch auf einen Anwalt und die Kosten übernimmt voll die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung, falls dich keine Teilschuld trifft!

Gruß siola55

Kommentar von Apolon ,

@Kahn001,

wichtig wäre, dass du noch einmal die Schulbank drücken würdest, denn dann würdest du solch einen Blödsinn nicht schreiben.

 ich kann mein KFZ tatsächlich auch einige Tage nicht nutzen wenn ich dies selbst erledige.

 Das glaube ich dir sogar, denn woher solltest du wissen, wie man die Kratzer und die beiden Dellen aus dem Fahrzeug raus bekommst. Oder hast du dies auch mal gelernt und wieder vergessen.

Antwort
von Freizeitsprutz, 100

Willst also das Geld ausgezahlt haben und den Schaden nicht reparieren lassen ?

Kommentar von Kahn001 ,

doch wird schon repariert. Aber nur der Lack wird in der Lackiererei gemacht. Der Rest vom Onkel. 

Kommentar von Freizeitsprutz ,

Dann sind die Abzüge aber logisch . 
Antitroll1234 über mir hat es gut erklärt !

 

Kommentar von FreierBerater ,

Aber Antitroll ist nicht auf dem aktuellsten Stand!

Das mit der fiktiven Verbringung ist geaendert worden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community