Soll ich eine neue Reitbeteiligung suchen oder es dem Pferd zu liebe durchziehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,du!

Ich finde diese Stallbesi ist doch ein bisschen doof...nicht?Ich meine das ist ja nicht ihr Pferd und auch nicht ihre Rb^^

Sicherlich darfst du auch spazieren gehen das macht dir und deinem Pferdchen spass und stärkt euer vertrauen!

Und hallo man kann das auch ohne kurs?!

Oha, sry aber ich würd was neues suchen oder eben mit ihnen reden!

Ich würde wechseln und das Pferdchen ab und zu besuchen gehen!Warten würde ich nicht es macht dir keinen Spass und wetten auch dem Pferd nicht!

Ehrlich lass es sein die sind doch blöd!

Alles gute dir noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BloodredPoetry
05.10.2016, 20:50

Ja bisschen doof ist untertrieben...aber würd ich der sagen, dass es sie nichts angeht, wär sie beleidigt und auf Streit bin ich echt nicht aus...Vor allem gehe ich meist eine Stunde bis 1 1/2  Stunden recht zügig spazieren. Find das eben wegen dem Vertrauen und dem Spass wichtig, ich muss mich dafür nicht immer drauf hocken, erst nicht mit meinen Verspannungen...Kommt noch dazu, dass ich das Pferd drei mal die Woche betreue, da liegt einmal die Woche Spazieren gehen drin...wenn die anderen RB's auch noch spazieren gehen, ist das nicht mein Problem...

0
Kommentar von BloodredPoetry
05.10.2016, 21:03

Ja sie ist echt kein einfacher Mensch...ich dagegen sehr unkompliziert und normalerweise komm ich mit vielen Menschen klar...:(

0

Ich würde mir ein Herz fassen und mit der Besitzerin reden. Heute noch. Nicht warten, bis ich gesund bin. ( Wir wissen ja nicht was Du hast und wie lange Deine Genesung voraussichtlich dauern wird). Anrufen, und sagen, was Sache ist. 

Sag ihr, dass Du Dich in dem neuen Stall unwohl fühlst und auch den Eindruck hast, nicht mehr so sehr benötigt zu werden. Und biete an, Dich um das Pferd noch eine Weile zu kümmern, bis sie Ersatz fur Dich gefunden hat, falls sie das doch möchte.

Weißt Du, offen gesagt wirkt dieses ganze Verhalten auf mich, als wenn man Dich loshaben möchte und nicht den Mum  hat, das normal zu sagen. Ich habe das schon oft so ähnlich erlebt...

So etwas sollte man auch nicht persönlich nehmen. Die Gründe, warum man nicht mehr möchte, dass Du kommst, können sehr persönlich sein, so dass man mit Dir nicht drüber reden möchte. Sehr oft macht man sich als RB auch grade dadurch unbeliebt, dass man eine zu enge Beziehung mit dem Pferd aufgebaut hat. Dann sind die Besitzer eifersüchtig. Scheint nicht nachvollziehbar, ist aber nun mal so. 

An Deiner Stelle würde ich mir jeden Vorwurf sparen, und auch absolute Loyalität beweisen, indem ich mit keiner Silbe erwähne, wie verdient ich mich an dem Tier gemacht hätte. Sonst schürt das die Eifersucht noch mehr, und dann spricht man schlecht über Dich.

Sei dankbar, dass Du Dich hier so gut entwickeln konntest und verabschiede Dich, wie sich ein Jugendlicher von der Schule verabschiedet - es tut weh, die alten Kammeraden und den Lieblingslehrer zu verlassen, aber bewahre es als Erinnerung und stürze Dich mit Elan in neue Aufgaben. Wenn Du auch, wie Dahika schon sagte, damit rechnen mußt, nicht so leicht wieder ein Pferd zu finden , bei dem Du so viele Freiheiten genießt. Aber das ändert sich ja jetzt auch bei diesem Pferd sowieso.

Wenn es Dir gelingt, Deinen Abschied  so gut rüber zu bringen wie oben den Text, bist Du bestimmt auch in Zukunft mal auf einen Besuch willkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BloodredPoetry
06.10.2016, 11:22

Dass die mich loshaben will, weil ich eben so eine gute Beziehung mit Pferdi aufgebaut habe, kommt mir auch so rüber...im alten Stall dachten immer alle, dass ich die Besi sei und sie die mehr schlechte als rechte RB...es fällt mir richtig schwer, das Pferdi zurück zu lassen. Einerseits hab ich richtig viel Zeit, Nerven, Arbeit ins Pferd und mich selbst investiert. Anderseits mach ich mir Sorgen, wenn ich ihn da zurück lasse...für mich war es aber nie problematisch eine neue RB zu finden...hab bisher mit meinen besten Eigenschaften immer mega gepunktet ;) und notfallsweise kann ich sicher auch in Unterricht...ob derAbschied so reibungslos wie nur möglich abläuft kann ich nur hoffen, denke aber nicht, dass es so kommen wird...

1

Ich an deiner Stelle würde mal mit der Besitzerin reden. Dann erklärst du ihr mal was dich stört. Vielleicht bekommt sie das ja gar nicht so wirklich mit... und möglicherweise findet ihr gemeinsam eine Lösung.

Andernfalls musst du eben die RB aufgeben. Das ist ja der "Vorteil" an einer RB - man kann, je nach Vertrag vielleicht nicht unbedingt von heut auf morgen, jederzeit aufhören bzw. kündigen. Das geht bei einem eigenen Pferd nicht.

Wenn du dich aber so unwohl fühlst an dem neuen Stall, die Leute so unfreundlich und deiner Beschreibung nach gemein sind... dann würde ich aber auch wirklich überlegen die RB aufzugeben. Reiten soll schließlich Spaß machen und in deinem Fall scheint es mir nicht so als würde es dir noch Freude bereiten.

Auch wenn du dich nicht so traust die Leute anzusprechen - da musst du leider durch. Besser jetzt als nie. Auch nicht dem Pferd zu liebe - dem ist das wahrscheinlich ziemlich wurscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, du hast deinen Beitrag hier sehr schön formuliert - was spricht dagegen, in dieser Form deine Bedenken mit der Besi zu besprechen? Wenn sie die Sache komplett anders sieht und/oder ihr auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, ist das natürlich blöd, grad wenn du am Pferdi hängst... aber wenn du so weiter machst, wirst du wohl auch nicht glücklich... Von daher - was hast du zu verlieren? Und evtl ist ihr u. ihrer Freundin ja auch gar nicht bewusst, wie du dich fühlst? Im übrigen ist es in vielen Ställen so, dass den “Neuen“ anfangs erstmal mit einer gewissen Skepsis begegnet wird, zumal den RB's. Falls du dich entscheidest, da zu bleiben, lass dich davon nicht beeindrucken :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BloodredPoetry
05.10.2016, 20:42

Naja vielleicht hast du Recht und ich sollte echt mal auf sie zugehen, sobald ich wieder richtig gesund bin. Bisher hat das mit ihr ja ganz gut geklappt, insbesondere deswegen, weil ich mit ihr wenig zu tun hatte und sie zumal kein einfacher Mensch ist...Diese Skepsis hab ich bisher in keinem einzigen Stall erlebt. Immer hab ich schnell Anschluss gefunden, konnte mich rege austauschen und noch nie hat mir jemand, der eigentlich nichts mit der Bewegung des Pferdes am Hut hat reingeredet, was ich tun soll. Klar gab es bisher einen regen Austausch und ich habe auch viele Tipps angenommen, aber noch nie war da dieses Gefühl, dass ich komplett versage...:(

0
Kommentar von Urlewas
06.10.2016, 07:28

Ganz meine Meinung!

0

Als ich noch zur Schule ging, da erzählte mein Sportlehrer immer etwas von Fairness.

In der Reiterei habe ich in all den Jahren wenig davon bemerkt und stelle fest, dass es sich nicht lohnt auf eine Verbesserung zu warten.

Die Dame ist Schwanger und Du bist ihr sozialer Mülleimer, und die Stallbesi ist sehrn dumm, denn mit seinen Kunden macht man nicht auf Dicke Kumpel, das kann sie vlt. in ihren Privaträumen gerne machen.

Was Du gelernt hast kann Dir keiner nehmen. Sollte Dir aber auch eine Mahnung sein, so niemals zu werden.

Manchmal kommt der Punkt, da geht man besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BloodredPoetry
06.10.2016, 11:37

Ja Fairness findet man nicht mal i  der Freizeitreiterei^^ ich bin auch sonst der soziale Mülleimer, auch wenn die nicht schwanger ist. In dem Stall ist es wohl modisch immer anwesend zu sein wenn die RB da ist. Weiss echt nicht wieso die eine RB braucht^^

0

Der Vorteil einer RB ist, dass man gehen kann, wenn es einem nicht mehr passt.

Allerdings solltest du mit der Besi reden. Vielleicht weiß sie gar nicht, wie du dich fühlst.

Von einem wirst du dich vermutlich verabschieden müssen; dass du bei der nächsten RB schalten und walten kannst, wie du es willst.

Aber wenn du dich dauerhaft unwohl fühlst, dann wirst du wohl gehen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BloodredPoetry
06.10.2016, 11:26

Naja anfänglich bin ich dort eingestiegen so wie eine Art ich nehm das Pferd teilzeit ans Futter oder so...von dem heraus hat sich das dann entwickelt, dass ich selbständig im Rahmen des Besprochenen gestalte, plane etc. I h darf zum Beispiel nicht springen, longieren und zu viel auf den Platz soll ich auch nicht. Dass ich nicht so gerne ausreite und mich gerne weiter entwickle vor allem auch vom Boden aus,wurde besprochen und es war okay und anscheinend bisher egal was ich tue oder nicht...

0

Was möchtest Du wissen?