Frage von CB2016, 22

Soll ich eine kurzte Berufserfahrung auf meinem Lebenslauf erwaehnen?

Hallo,

ich fange einen Job ab den 01.11 an. Leider gefaellt mir der Job (Assistentin) gar nicht. Das ist nur eine Gelegenheit, um eine Whg zu finden. Am 31.10.16 bin ich obdachlos.

Ich will in Nov + Dez beim neuen AG arbeiten und dann kuendigen. Hoffentlich koennte ich meinen Traumjob ab Jan 2017 anfangen!

Ich will meine ehemalige Position (Project Manager) zurueck. Ich bin frustriert und ich weiss aus Erfahrung, dass Weiterentwicklung schwer und selten heutzutage ist.

Soll ich diese "2-monatige Arbeitsphase" auf dem Lebenslauf erwaehnen? Wie kann ich gleichzeitig an Vorstellungsgespraeche teilnehmen? Am Freitag habe ich beim neuen Job um 14Uhr Feierabend.

Vielen Dank fuer eure Antworte!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jahreskalender, 16

Die 2 Monate würde ich nicht erwähnen, du bekommst ja nichtmal ein Arbeitszeugnis nach so kurzer Zeit. Und es macht den Eindruck als wärest du in der Probezeit gekündigt worden...

Die Neue Vorstellungsgespräche Würde ich auf Freitag oder du holst dir eine Krankmeldung...ist eh egal wenn du nur 2 Monate dort arbeitest.  

Antwort
von conelke, 9

Bei zwei Monaten Lücke könntest Du auch im Lebenslauf schreiben, dass Du arbeitssuchend warst. Dass wird wohl nicht so schlimm sein. Zu erklären, warum Du nur zwei Monate in einem Betrieb beschäftigt warst, ist, so denke ich mehr Aufwand.

Antwort
von DerTroll, 22

Deine Einstellung ist unsinnig. Du willst den Job, nur um ihn zu kündigen und hoffst dann, wieder einen anderen Job zu finden? Nimm den Job an und kündige nur, wenn du auch ganz sicher eine andere Zusage hast. Und klar schreibst du den aktuellen Beruf dann auch in den Lebenslauf, sonst ist er ja nicht vollständig. Aber deine Grundsätzliche Einstellung, daß dir ein Job nicht gefällt und du unbedingt eine Managerposition haben willst... Durch dieses Denken geht die Wirtschaft zu grunde!

Kommentar von CB2016 ,

Ich habe monatenlang meine ehemalige Position nie wieder gefunden. Klar, ich werde kuendigen, erst wenn ich eine andere Stelle finde. Das ist nur ein Plan. Danke!

Kommentar von DerTroll ,

Das hast du so aber nicht geschrieben. Du hast geschrieben, daß du definitiv nur 2 Monate dort arbeiten wirst und hoffst, wieder eine andere Stelle zu finden.

Kommentar von CB2016 ,

Sorry fuer das Missverstaendnis! Ich hoffe, dass der neue AG in Jan oder spaeter nicht ueber meine unbefristete Stelle als Assistentin erfahren (durch die Lohnbescheinigung z.B.) wird. Danke!

Kommentar von DerTroll ,

wieso sollte er nicht erfahren. Du solltest es freiwillig angeben. Ist doch besser, als wenn du sagst, daß du arbeitslos warst. Du zeigst doch, daß du bereit bist, auch solche Arbeiten zu machen, wenn du gerade nichts anderes findeest. Das kommt doch positiv an. Gib das ganz normal im Lebenslauf an. Schreib ins Bewerbungsschreiben, was du schon für Erfahrung hast und was du zur Zeit machst und begründe es damit, daß du es erst einmal deshalb machst, damit du überhaupt einen Job hast, aber natürlich nach etwas suchst, was deiner bisherigen Qualifikation entspricht. Nur nichts verschweigen!

Antwort
von DerGrillator, 6

Eigentlich muss ein Lebenslauf vollständig sein.

Mit einem selbstbewussten Auftreten kannst du auch ein kurzes Engagement rechtfertigen/erklären.

Wenn du keinen Stuss redest, kannst du so etwas auch als Positives verkaufen.

Etwas probieren und den "Irrtum" korrigieren ist keine Schwäche.

Du darfst dich nur nie für irgendetwas schämen, beim Vorstellungsgespräch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten