Frage von Skrillerman, 31

Soll ich ein Zimmer in einer WG mieten?

Hallo,

Mein Studium beginnt bald, und ich suche eine neue Bleibe.

Ich bin am überlegen ob ich alleine in einer 1-Zimmer Wohnung leben soll oder in eine Wg ziehen sollte.

Die 1 Zimmer Wohnung sind sehr einsam und kaum möbliert.

Eine WG ist meistens viel ausgestatteter und lebendiger, vor allem durch Mitbewohner.

Ich bin jedoch erst 18 und FAST ALLE Wohngemeinschaften werden von Leuten zwischen 25-25 bewohnt.

Was sind eure Erfahrungen, wo würdet ihr hinziehen ?

Habt ihr schnell eine gute WG gefunden oder habt ihr euch manchmal GARNICHT mit den Mitbewohnern verstanden ?

Ich weiß, dass man mal zur Besichtigung da hin fahren sollte, nur leider ist der Ort an dem ich studiere einige Stunden entfernt :/

Antwort
von Kimmay, 5

Es kommt drauf an, mit was für Leuten du zusammenziehst. Mit komplett Fremden fände ich es immer schwer.
Kommt auch immer drauf an, was für ein Typ du bist.
Ich würde da nichts überstürzen, nachher bist du noch unglücklich in deiner Wohnsituation.

Bei mir an der Uni haben viele vorübergehend in einem Wohnheim gewohnt und sich dann mit Kommilitonen zusammengetan und eine WG gegründet. So kannte man sich vorher schon und musste nicht mit Fremden zusammenziehen.

Kommentar von Skrillerman ,

ja klingt echt nicht schlecht. Danke

Antwort
von Stellwerk, 6

WG ist halt einfacher, um Anschluß zu finden und meist erst auch günstiger. Ich hatte zwischen 20 und 31 18 verschiedene Mitbewohner - mit 80% lief es problemlos bis super, die wenigen schwierigen Fälle waren zum Glück auch die kurzfristigen.

Es hindert Dich ja auch niemand daran, nach einer Weile WG Dich weiter nach 1-Zimmer-Wohnungen umzuschauen.

Antwort
von sozialtusi, 11

Ich wusste vorher, dass ich kein WG-Typ bin und bin in eine 1-Zimmer-Wohnung gezogen ;) Dort war ich happy.

Antwort
von ragazza010, 8

Ich hab mir eine kleine Wohnung gemietet, da ich kein Fan von WGs bin. Der Vorteil einer WG ist, dass man leichter Anschluss findet in einer neuen Stadt. Allerdings kann das WG-Leben auch ganz schön anstrengend sein, wie ich von Studienkollegen gehört habe. Was die Nachteile am WG-Leben betrifft...das ist alles dabei: von mangelnder Hygiene, Lärm, wenig Privatsphäre bis hin zu ständig besetzen Badezimmern am Vormittag.

Antwort
von Teeliesel, 6

das kommt darauf an, ob du dich mit mehreren Leuten in einer Wohnung wohlfühlen würdest. Ihr müsst das Bad teilen, was schon manchmal schwierig sein könnte. Dann kommt die "Hausarbeit" dazu, aufräumen und saubermachen. Es wird zwar einen "Stundenplan" geben, aber es kommt bestimmt immer mal zu Unstimmigkeiten.

Falls ein Zimmer in einer WG frei sein sollte (falls du eine WG gefunden hast) wird dieses Zimmer bestimmt nicht mit Möbeln ausgestattet sein. Du kannst deine eigenen Möbel bestimmt mitbringen (Bett, Schrank, Stuhl, kleinen Tisch u.a.)

Aber am besten wäre es, wenn du dir eine 1 Zi-Whg. suchst. Du kannst ja dann immer noch in eine WG ziehen oder ggf. eine WG gründen, falls noch der ein oder andere Studienfreund ein Zimmer oder WG sucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten