Frage von NoRealist, 76

Soll ich doch lieber zum Therapeut gehen?

Hi, 18(w)

Möchte mich mal kurz fassen.Ich bin am verzweifeln. :/

Ich bin ab 3 ohne meinem Vater aufgewachsen und erlebte einen Trauma als ich 10/11 war, wo meine Mutter mit einem Messer ..von ihren anderen Ex-Mann.Ich stand da und habe alles mitbekommen.

Meine Geschwistern waren immer so gemein zu mir gewesen sogar gemobbt.Ich hasse es sie wieder zusehen.Die Schule war für mich ein Gefängnis, jeder lachte mich aus oder schaute zu mir rüber und habe Angst vor die Kantine.

Ich habe mich selbst nicht im Griff und verfüttere mich ständig mit ungesunden Sachen.Ich bin zwar normal dünn, aber beschwere mich.Ich rege mich immer wegen einer Kleinigkeit auf oder werde aggressiv.

Sport mache ich auch nicht mehr. Ich muss andauernd weinen, weil ich das Gefühl habe nicht akzeptiert zusein in dieser Welt.Als würde ich nicht existieren..

In der Zeit warte ich mal 1/2 Jahren wegen einer spezielle Schule.Ist etwas kompliziert. Ich habe ein ein toller Freund der immer zu mir steht und kann ihm alles anvertrauen.Mit meinen Mutter habe ich ein gutes Verständnis auch mit meinem Paxvater :) (Patchwork Familie).

Ich gehe schon zur eine Psychologin, aber es nutzt mir nicht viel.Wie ist das bei einem Therapeuten ? Wer kann mir da noch helfen :( ?

Tut mir leid, wenn Fehler drin sind.Freue mich für eine hilfreiche Antwort und mir da helfen kann!

Frohes Weihnachten euch allen.🎄

Antwort
von Nirakeni, 13

Durch die Therapie kommt das alles wieder hoch. Das ist der Sinn: "aufarbeiten", dadurch soll das Problem gelöst werden. Du schreibst, das es dir "nichts bringt". Früher wurde immer gesagt: Ja, dass ist der Anfang, das muss so sein, das geht vorüber", usw. Aber heute ist man schon vielfach davon abgekommen. Es wurde eine sogenannte "Integrative Psychotherapie" entwickelt. Da ist der Behandlungsverlauf ganz anders aufgebaut:

1. Stärken des Patienten nutzen

2. Aktuelle Probleme real erleben lassen

3. Aktive Hilfe z.B. Vermittlung und Einübung von Bewältigungsstrategien

4. Einsicht und Verstehen fördern

Da du bereits 18 Jahre bist wirst du sicher verstehen. Es könnte dir helfen, wenn du bei deiner Psychologin nicht weiter kommst. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und eine Gutes Neues Jahr! 

L.G. 

Antwort
von Beszee, 44

Ist nicht schlimm der geht nur mit dir deine schlimmen Erlebnisse durch und versucht sie mit dir zu verarbeiten. Außerdem fragt er dich was du so getrieben hast und wie es dir geht, also sogesagt ein ganz normales Gespräch das dir hilft das zu verarbeiten.. Hab auch schon Erfahrungen sammeln müssen..

Kommentar von NoRealist ,

Das Problem ist ich reagiere ziemlich sensibel drauf :/ mmh wird nicht einfach die Tränen zurück zuhalten.

Danke sehr

Kommentar von Beszee ,

Das ist ja nicht schlimm dafür gibt es die ja.. Um das zu verarbeiten und der fragt dich nicht ab, sondern er redet mir dir darüber.. Und wenn die Tränen kommen ist es halt so.. Was soll der machen lachen? Nein der wird bezahlt um dir zu helfen..

Kommentar von NoRealist ,

Ich lache manchmal selbst darüber nicht das es verückt ist, sondern um nicht zuweinen. Bei meiner Psychologin rede ich auch viel, aber irgendwie hat es mir nicht geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community