Frage von julieanzappi, 92

Soll ich die gastfamilie wechseln, Hilfe?

Hallo alle zusammen! Also och bin seit jetzt genau einer Woche bei meiner Gastfamilie in den USA in Californien in Victorville. Die Familie ist sehr nett und fährt mich oft hin und her jedoch bin ich sehr unzufrieden. Hier meine Probleme:
1. Die Familie hat 3 jüngere Kinder, am Anfang dachte ich das würde schon klappen da ich PfadfinderChef bin jedoch sind die Kinder sehr nervig rülpsen die ganze Zeit und sind einfach nicht auszuhalten, mir fehlt jemand in meinem Alter
2. Ich muss das Zimmer mit dem 11 jährigen Mädchen teilen und bin 18
3. Die Familie ist für meine Verhältnisse zimlich religiös, dh sie beten vor jedem Essen lesen die Bibel gehen jeden Sonntag in die Kirche usw
4. Sie fahren überall mit dem Auto hin und sind überhaupt nicht draussen aktiv, im Vorstellungsbrief stand dass sie gerne hiken dass bedeutet für mich Tage lang wandern oder ein paat Stunden für sie eine halbe bis eine ganze Stunde
5. Ich möchte gerne andere Teenager kennen lernen und versuche Sachen mit anderen Leuten zu unternehmen sie haben jedoch viele Tage verplannt was für mich kein Problem wäre wenn die Kinder zb reiten gehen jedoch sagte meine Gastmutter heute zu mir: Eigentlich bist du hier um die Zeit mot unserer Familie zu verbringen und nicht zu versuchen wegzulaufen
6. Damit kommen wir schon zum nächsten Problem und zwar sind sie mir zu Familientreu das hört sich vielleicht komisch an jedoch muss alles zusammen unternommen werden im ganzen Haus hängen religiöse Bilder mit families are forever und jesus usw ich bin das nicht gewonnt und dass ist mir einfach zuviel weil ich schon keinen mit meinem alter in der familie habe
Das problem ist das sie in 2 wochen nach colorado fahren wo wir den grand canyon besichtigen wo wir zwar nur 1h stunde bleiben aber den ich sehr gerne sehen würde deswegen weis ich nicht ob ich wechseln soll, die nãchste famillie ist vielleich nicht viel besser... Das problem ist einfach ich habe mir allez viel besser viel aufregender vorgestellt und sie gestalten alles immer so langweilig in san francisco sind wir zb nur für eine halbe stunde aus dem auto gestiegen...  Ausserdem hattedie Familie vorher eine für sie wahrscheinlich perfekte austauschschülerin und ich habe die ganze zeit das gefü ich müsse wie diese für die tochter und die familie sein und ich bin nicht wie sie! Ich habe einfach viel für diese Reise bezahlt und bin einfach unzufrieden, was soll ich tun?
Lg,
Julie

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SEBHH, 11

Du hättest vielleicht lieber zu Hause bleiben sollen.

Bei einem Schüleraustausch geht es auch und vor allem darum, etwas Neues kennenzulernen. Amerikaner sind oft religiös sehr aktiv, fahren viel Auto - anders als in Deiner Familie in Deutschland. 

Lerne damit klarzukommen - dafür ist ein Schüleraustausch da.

Wenn Du jetzt 1 Jahr hättest und nach einem Monat kämest du immer noch nicht klar, dann würde ich vielleicht wechseln. Aber ein Monat - das wirst Du doch wohl schaffen. Zumal Deine Familie nett ist und dir offensichtlich viel zeigen will - das ist nicht selbstverständlich.

Mein Tipp: Nicht wechseln, lernen mit deiner Gastfamilie klarzukommen und das beste aus dem Monat zu machen.

Kommentar von SEBHH ,

Danke für den Stern

Antwort
von macqueline, 24

Das wirst du doch wohl 1 Monat aushalten. Es ist nun mal so, dass viele US Amerikaner sehr religiös eingestellt sind, stell dir mal vor, du wärst im Bible Belt im Süden der USA, das wäre vielleicht noch schlimmer. Deine Gastgeber würden wohl unser Leben als Sodom und Gomorro ablehnen und ihre Tochter da herausholen wollen.

Du hast dich offenbar vor deiner Reise nicht ausreichend informiert. In den USA kennt man stundenlanges Wandern kaum, lies mal das Buch von Bill Bryson über seine Wanderung 'Breakfast with Bears'. Da fährt man tatsächlich mit dem Auto selbst zum direkten Nachbarn. Es ist auch bekannt, dass sie oft sehr religiös sind und die Familie sehr wichtig ist.

Kommentar von julieanzappi ,

Stimmt vielen dank!

Antwort
von MasoOnTour, 51

Ich Persönlich würde wechseln aber vielleicht siehst du das als eine Herausforderung an und schlägst dich bis zum Ende durch. Ich muss ganz Ehrlich sagen , ich bin auch Christ aber dieses 1000% würde  mir auch zu viel sein. Ich denke da muss du wohl auf deinem Bauchgefühl hören oder Sprich mit deinen Eltern darüber, was sie darüber denken. Ich wünsche dir alles gute. 

Antwort
von Nordstromboni, 52

Was ist das für ein Austausch? Nach einem Schüleraustausch oder Au Pair Ding hört sich das ja nicht an.

Hast du die Eltern schon konkret angesprochen was dir nicht passt und wie du das gerne ändern würdest?

Kommentar von julieanzappi ,

Es ist ein gastfamilienaufenthalt von 1 monat und 4 tagen, wegen dem zeitwechsel simd wir unterschiedlich online und sie antwortet nicht immer da sie nicht richtig mit der app umgeht, ich habe ihr vor einer stunde geschrieben möchte am liebsten telefonieren

Kommentar von Nordstromboni ,

Ich meinte nicht deine Eltern sondern die "Gasteltern" vor Ort.

Gedanken können die nicht lesen und wenn die anscheinend schon vor die Jugendliche gehabt haben und die das Klasse gefunden haben dann denken die vielleicht das du das auch toll findest.

Rede mit denen.

Frag die ob sie nicht irgendwelche Cousins oder Cousinen in deinem Alter haben damit du mit denen vielleicht mal was machen kannst.

Einen Betreuer vor Ort gibt es?

Antwort
von ponyfliege, 48

du schreibst es doch schon in der frage.

wechseln.

wenn es am grand canyon zu heiss ist, steigen sie vermutlich gar nicht aus dem auto aus - weil es im auto eine klimaanlage hat. - das als gegenargument für den "colorado-teil" deiner frage.

viel glück!

ach ja - wie lange ist dein gesamtaufenthalt in den usa?

Kommentar von julieanzappi ,

Also sie lieben die natur aber eben nur zum anschauen, 1monat und 4 tage ich bin jetzt 1 woche hier

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community