Frage von Emili2, 31

Soll ich die Bürgschaft übernehmen für meinen Freund?

Hallo,

ein sehr guter Freund(nicht Partner) braucht einen Bürge für eine Mietwohnung. Er selber bekommt Hartz 4 und die Mieterin möchte einen Bürge. Muss ich z.B. auch haften, wenn die Wohnung abbrennt? Ich habe schon Vertrauen zu ihm, aber bin mir nicht sicher, ob ich das machen soll. Habe etwas Angst davor. Ich selber vediene auch nicht so viel. Wenn ich nicht zahlen kann, geht es dann auch an das Vermögen von meinen Eltern?

Herzlichen Dank für eure Hilfe,

Nina

Antwort
von Gerneso, 29

Lass es sein! Wenn er die Miete nicht zahlt holt sich der Vermieter das Geld vom Bürgen. Es ist auch egal ob er nicht zahlen kann oder nicht zahlen will. Du wärest als Bürge in der Zahlpflicht.

Ich kann davor nur warnen sich auf so etwas einzulassen. Bei Geld hört die Freundschaft auf und es wird in einer Enttäuschung enden. Wenn das Amt die Miete zahlt, muss das dem Vermieter reichen. Oder er soll sich eine andere Wohnung suchen.

Antwort
von ChristianLE, 15

Wenn die Vermieterin eine Bürgschaft voraussetzt, dann ist diese in der Höhe begrenzt. Diese ist dann nichts anderes als eine Mietsicherheit/ Kaution im Sinne des § 551 BGB.

Wird für die Wohnung schon eine Kaution von 2 Kaltmieten hinterlegt, dann haftest Du beispielsweise nur mit einer Kaltmiete.

Anders wäre das, wenn Du die Bürgschaft nachweislich freiwillig erteilst, obwohl die Vermieterin das nicht ausdrücklich fordert.

Muss ich z.B. auch haften, wenn die Wohnung abbrennt?

Dein Freund wird ja sicher eine Haftpflicht- und Hausratversicherung abschließen.

 Ich selber vediene auch nicht so viel.

Dann solltest Du erst einmal prüfen, inwiefern dich der Vermieter als Bürge überhaupt akzeptieren würde.

Wenn ich nicht zahlen kann, geht es dann auch an das Vermögen von meinen Eltern?

Nur wenn deine Eltern für dich bürgen. Funktioniert aber so nicht, so dass diese nicht zur Kasse gebeten werden.

Antwort
von wilees, 13

Die Vermieterin benötigt keinen Bürgen. Sie kann mit dem potenziellen Mieter vereinbaren, dass er die Wohnung nur bekommt, wenn das Amt sich bereit erklärt, die Miete direkt an sie zu überweisen .

Denn eine einmal gegebene Bürgschaft kannst Du nur unter Schwierigkeiten später zurückziehen.

Kommentar von Emili2 ,

Das Amt hat schon zugesagt, dass es die Miete übernimmt. Weißt du, ob sie ds machen, dass die Miete direkt an sie geht? Ist ja für die mehr Aufwand, oder?

Kommentar von orange000 ,

anfangs wird es meistens immer genehmigt aber wenn miete zu teuer. wird später nur ein teil der Miete vom Amt übernommen.

Kommentar von wilees ,

Diese Forderung wird häufig ans JC herangetragen. Einfach das JC ansprechen, dass die Vermieterin diese Bedingung an die Vermietung knüpft.

Antwort
von silberwind58, 11

Mach das bitte nicht,das kann Dich Deine Existenz kosten,im schlimmsten Fall. Und,bei Geld hört die Freundschaft auf! Ist schön,dass Du Ihm helfen willst aber manchmal ist es besser,erstmal an sich selber zu denken!

Antwort
von glaubeesnicht, 11

Du solltest auf keinen Fall bürgen. Auch nicht für einen sehr guten Freund. Solche Bürgschaften haben schon viele Freundschaften und auch Familien zerstört. Falls es zum dem Fall kommen sollte, dass du in Anspruch genommen wirst, liegt nämlich alles in Scherben. Du könntest dich damit auf sehr lange Zeit verschulden.

Antwort
von Emili2, 10

Danke für eure Antworten. Am sinnvollsten erscheint mir, dass die Miete dierekt vom Amt an die Vermieterin geht, dann ist sie ja auf der sicheren Seite. Hoffe, dass dass Amt das macht.

Antwort
von orange000, 8

Ui Ui Ui ganz klares nein 

wenn die Mieterin schon eine Bürgschaft will. Und das Amt später nicht den vollen Betrag für die Wohnung bezahlen ca 1/2 Jahr dann darfst du bezahlen was noch fehlt.

Bürgschaft hast du keine Vorteil aber sehr viele Nachteile.Vertrauen ist Minimum aber rechtfertigt nicht sowas zu machen.

Was passiert wenn es abbrennt er hat eine Teilschuld, er hat nix dann kommen sie zu dir.

Antwort
von Everklever, 8

Du haftest für alles, was in der Bürgschaft enthalten ist. Wer sich auf so etwas einlässt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Antwort
von MrsMartina, 9

Ich würde nicht... Da könnte eine menge Ärger auf dich zu kommen.

Antwort
von suitman1230, 6

wenn du die bürgschaft übernimmst haftest du für alles. tus lieber nicht, ist rechtlich schwer. wenn es blöd hergeht verlierst du deine existenz

Antwort
von Julihelferan, 7

Meine Meinung:

Lass es! Er soll selbst arbeiten gehen und nicht auf Kosten anderer leben!

Und sag nicht dass er keine findet denn wenn jemand etwas wirklich will dann erreicht er es auch.

Antwort
von FGO65, 6

Lass es einfach bleiben und erspare Dir damit jede Menge Ärger

Antwort
von Glueckskeks01, 6

Mach das bloß nicht. Wenn er nicht zahlt, dann bist du dran. Wie es aussieht, hast du ja auch nicht viel Geld zur Verfügung.

Antwort
von brido, 6

Auf gar keinen Fall, er soll seine Eltern fragen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten