Frage von jf20011, 91

Soll ich die 9. Klasse überspringen?

Also... Ich bin jetzt in der 9. Klasse an einem normalen Gymnasium und bin 15 Jahre alt. Schule fällt mir leicht und ich habe besonders in Sprachen immer das Bedürfnis, irgendwas vorlernen zu müssen (z.B. in meinen ersten anderthalb Jahren Französisch hab ich alles an Grammatik gelernt inkl. Subjonctif, was ja eigentlich erst in der 10. Klasse Thema ist). Deshalb bin ich insbesondere in dieser Hinsicht etwas unterfordert. Ich habe momentan auch das Gefühl, dass niemand mich so wirklich gut leiden kann und mich jeder nur ausnutzt... Am schlimmsten ist meine Klasse. Kaum jemand hat Lust, irgendwas zu lernen, und im Unterricht, besonders in Mathe ist es die ganze Zeit still. Dann wollen sie immer von mir, dass ich so "sozial" bin, ihnen die Hausaufgaben zu geben, aber mittlerweile mache ich das nicht mehr. Es ist tatsächlich so, dass es 5 große Gruppierungen in unserer Klasse gibt, die jede für sich einfach nur abartig arrogant sind. Das Klima in unserer Klasse ist m. E. unangenehm. Ausgerechnet unsere Klassensprecherin ist immer diejenige, die so hinterhältig ist, über wirklich jeden zu lästern, sich selbst aber als Schlmpe degradiert, weil sie sozusagen halbnackt durch die Gegend läuft. Sie wollte auch in unserem Kurs neben mir sitzen, damit sie etwas lernt, dabei schreit sie mich die ganze Zeit nur voll. Ich kann dieses "Hach ja, bin ich 'ne Schlmpe" einfach nicht mehr hören. Aber das wirklich krasse ist ja, dass unser Klassenlehrer (30 Jahre) das einfach nicht schnallt. Wir machen zur Zeit auch ein Planspiel in Sozialkunde, wobei wir in irgendeiner Kleinstadt in Südfrankreich unsere Wirtschaft aufbauen müssen... Erst haben wir darüber entschieden, welche Berufe wir brauchen. Dann fielen sofort die Worte "Fleischer" und "Bäcker" (wir haben bisher aber weder Getreide und Bauern, noch Vieh und Viehzüchter). Die einzig andere, die noch Verstand besitzt, hat "Schmied" vorgeschlagen (damit wir unsere Werkzeuge auch reparieren können). Dann erstmal so die Klassensprecherin: "Das machen wir doch locker mit der Hand!" (Die Felder haben eine Fläche von 10ha = 1.000 a = 100.000m^2, das traue ich meiner Klasse ja auch voll zu) und in den hinteren Reihen kam folgende Frage auf: "Was macht eigentlich ein Schmied?" - "Ich glaube irgendwas mit Schrauben oder so...". Deshalb möchte ich nicht mehr wirklich in dieser Klasse bleiben... Das Niveau ist einfach zu weit gesunken. Zumal mein Klassenlehrer mir in der 7. Klasse bereits angeboten hat, zu überspringen (wegen Französisch war es aber eine neue Klasse, in die wir kamen und deshalb habe ich noch nicht übersprungen). Es wäre jetzt auch nicht so, dass ich richtige Freunde in der Klasse hätte (bis auf die eine mit Verstand und evtl. ihre Freundin) und meine Cousine ist ein Jahr älter als ich und würde mir den Stoff der 9. Klasse sicher geben. Deshalb kam mir die Idee, meinen Klassenlehrer zu fragen, ob das Angebot sozusagen noch steht... Ich kann diese Gehässigkeit und diese Dämlichkeit nicht mehr ertragen.

Antwort
von Rakishava, 51

Also wenn ich mir deinen Text so durchlese bin ich echt ziemlich erstaunt von dir..

Ich persönlich bin 16 und komme (In ein paar Stunden ist mein erster Schultag) in die 5. Klasse im Gymnasium. (Nicht wundern ich war vorher schon 1 Jahr in einer Höheren technischen Lehranstalt und danach noch im Polytechnischen Lehrgang) Ich freue mich garnicht darauf da ich alles (Zweig: IT) schon mal gelernt habe aber trotzdem mit 14 Jährigen in die Klasse komme, von dem her kann ich ziemlich gut nachvollziehen wie du dich fühlst.

Wenn du zuversichtlich mit deinem Können bist und wie gesagt Freunde aus der höheren Stufe hast welche dir den Stoff geben können würde ich schon mal überlegen ob du die Klasse nicht einfach überspringst...

Rede mal mit deinen Eltern und deinem Klassenlehrer darüber und schau was die sagen. Danach kannst du ja entscheiden...

lg Rakishava

Antwort
von Blume07, 37

Wenn du die Möglichkeit, die Fähigkeit hast eine Klasse zu überspringen, dann würde ich das auch tun. Es gibt immer wieder Bedenken von Pädagogen, denn die Kinder bekommen dann eine neue Umgebung, haben vielleicht Probleme mit älteren Kindern, aber ich denke das ist nicht tragisch.Selbst wenn du (schlimmster Fall), jahrelang gemobbt wirst, überwiegen die Vorteile. Du sparst dadurch Lebenszeit. Du bist eher mit der Schule fertig, eher an der Universität. In deinem Lebenslauf kann jeder sehen, dass du eine Klasse übersprungen hast. Auf dem Arbeitsmarkt wollen sie junge, qualifizierte Menschen.

Antwort
von Donaldduck2357, 12

In deiner Situation scheint ein Überspringen tatsächlich angebracht. Bespricht dies mit deinen Eltern wenn möglich. Ggf. eine Schule mir entsprechendem Förderangebot suchen falls in der Nähe vorhanden und finanziell darstellbar. Ggf. Abklärung durch zuständige Behörde ob Begabtenförderung beansprucht werden kann. Dafür ist wiederum evtl. IQ-Test (Hawik) nötig... Weiter gibt es Foren für Eltern mit Kindern in genau dieser Situation. Suche in Googel nach Begabtenförderung

Viel Glück Gruss

Antwort
von yatoliefergott, 26

Ich weiß was du meinst. Ich würde meine Situation ähnlich schlimm beschreiben, aber mich haben sie dummerweise damals in die Realschule gesteckt und ins Gymnasium komme ich jetzt erst mal nicht mehr, weil die mit dem Stoff schon viel weiter sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten