Frage von Bedolo, 275

Soll ich den Namen von meinem Freund bei der Polizei angeben?

Hallo,

ich war vor 2 Wochen mit einem Kumpel unterwegs nachts. Dann wurden wir von einem betrunkenen Typen blöd angemacht (er hat einen Ausdruck gesagt, der mit Hu.. anfängt). Jedenfalls hat dann mein Freund den Typen eine ziemlich harte Schelle gegeben und der hatte dann eine aufgeplatze Lippe. Dann haben wir Blaulicht gesehen (anscheinend standen die Polizisten direkt daneben mit dem Streifenwagen) und mein Kumpel hat gesagt "Los, weg hier!", er ist dann weggerannt, ich bin jedoch nur langsam weg gegangen. Jedenfalls ist dann die Polizei augestiegen, hat den Vorfall aufgenommen und mich als Zeugen notiert.

Jetzt habe ich für morgen eine Vorladung bei der Polizei als "Zeuge". Soll ich den Namen von meinem Kumpel nennen oder sagen, dass ich ihn nur flüchtig kenne und seinen Namen garnicht kenne? (ich kenne seinen Namen natürlich)

Das Problem ist halt, ich will keinen Stress mit der Polizei haben, weil wenn ich lüge, dann ist es ja Falschaussage.. Andererseits ist es ein sehr guter Freund.

Was meint ihr dazu?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Blacklight030, 117

Eine Falschaussage ist es natürlich, aber mal im Ernst...der Typ hat eins auf die Lippe verdient, wenn er Dich entsprechend beschimpft hat und Dein Freund hat für mich relativ verständlich gehandelt. Wenn Du der Polizei sagst, dass Du den Jungen nur vom sehen her kennst, nur weißt, dass er "Krolli" genannt wird, oder so etwas müssen die sich damit zufrieden geben, sofern Du dabei bleibst, denn das Gegenteil wird man Dir nicht beweisen können. Ich würde nicht mal im Traum daran denken den Freund zu verraten

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Was Du hier machst ist Anstiftung zu einer schweren Straftat

Kommentar von Blacklight030 ,

Ich lach mich gleich weg....eine schwere Straftat....Du solltest wirklich mal nachdenken, ehe Du Deine ratlosen Kommentare verbreitest...fang mal mit der Recherche an, was schwere Straftaten sind, arbeite Dich dann durch die StPO und lasse Dir danach erklären, was Du nicht verstanden hast, aber bitte von jemandem, der das notwendige Verständnis hat.

Kommentar von Akka2323 ,

Keine Ahnung, aber kriminelle Energie. Wird bös enden.

Kommentar von Blacklight030 ,

Schlimm genug, dass man Freundschaft kriminell nennt. Ich würde meine Freundin, oder einen Freund, der für mich eintritt immer decken und halte es für selbstverständlich...diese Gesetze habe ich nicht gemacht, sie zu kennen bedeutet nicht sie zu akzeptieren...selbst der Unterschied zwischen verlobt, oder nicht....echt Blödsinn....meine Freundin würde mir was erzählen, wenn ich sie Anzeige...lach...kaputte Menschheit 

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Es gibt das Zeugnisverweigerungsrecht.... und genau dazu solltest du dem Fragesteller raten.

Antwort
von wfwbinder, 86

Bei der Polizei muss man nicht aussagen und dürfte zur Not auch lügen (wäre aber dumm).

Nur vor Gericht muss man aussagen udn darf auf keinen Fall lügen.

Da es im Zweifel ohnehin dazu kommen wird, also gleich bei der Polizei die Wahrheit sagen.

Deinem Kumpel passiert ja auch nicht viel. Er wurde beleidigt und hat mit der Faust zugeschlagen. einfache Körperverletzung. irgendeine Geldstrafe. Mit Glück sogar Einstellung des Verfahrens.

Es sollte Deinem Kumpel auch eine Lehre sein, nicht gleich so aggressiv zu reagieren und zuzuschlagen.

Kommentar von AssassineConno2 ,

du darfst als Zeuge auch bei der Polizei nicht lügen. wäre eine Straftat.

Kommentar von wfwbinder ,

  § 153 StGB Falsche uneidliche Aussage Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Die Polizei ist kein Gericht, oder eine zur eidlichen Vernehmung von Zeugen zuständige Stelle.

Ergo, eine Falschaussage vor der Polizei ist nicht strafbar.

Kommentar von Philippus1990 ,

Die Polizei ist keine "zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle". Eine Falschaussage würde hier daher auch nicht als Falsche uneidliche Aussage nach § 153 StGB verfolgt werden, sondern als Strafvereitelung nach § 258 StGB.

Kommentar von Blacklight030 ,

Das sehe ich auch so, ist aber sehr eng gesehen, wird kaum praktiziert bei einfachen Fällen

Antwort
von rockylady, 163

Kannst du genauso machen, wie du es vorschlägst. Ich war mal in einer ähnlichen Lage, hab nen anderen Vornamen genannt & gesagt dass ihn erst seit dem Tag kannte & mich seit der Aktion von dem fernhalte. Musst halt den Vernünftigen mimen, dann wird es fallen gelassen. ;p

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Was soll denn durch seine Aussage fallen gelassen werden?  Er ist Zeuge und nicht mutmaßlicher Täter oder Verdächtiger

Kommentar von rockylady ,

ja aber ohne Zeuge der den Täter bestätigt wird man nix machen können. Ist ne Tatsache.

Antwort
von WissensWisserDe, 65

Ich schätze mal für willst wissen ob du bei der Polizei eine Aussage machen musst beziehungsweise dort erscheinen muss. 

Als Zeuge kann man nicht zum Erscheinen bei der Polizei und erst recht nicht zur Aussage bei dieser gezwungen werden (Lutz-Meyer – Goßner, Kommentar zur Strafprozessordnung, § 163 Rdnr. 37), d.h. eine entsprechende Verpflichtung besteht nicht.

Es kann aber sein das er von der Staatsanwaltschaft vorgeladen wird. Dann muss er dies auch nachkommen und eine Aussage tätigen ( § 161 a STPO ) Vor Gericht muss er natürlich auch aussagen. 

Antwort
von Artus01, 81

Das ist eine Entscheidung die man "im stillen Kämmerlein" für sich alleine trifft und über deren Ergebnis man mit niemandem spricht. Erst recht schreibt man nichts darüber in einem öffentlichen Forum.


Kommentar von Philippus1990 ,

Wieso das?

Kommentar von Artus01 ,

Weil, wenn man eventuell eine Straftat begehen will, man sowas nicht herausposaunt.

Antwort
von NoNameTV, 17

Tu es nicht! Es ist sozusagen deine schuld das dich die Polizei bekommen hat wenn du langsam weg gegangen bist, dein Freund kann nichts dafür! Jedoch ist es eine Charakter frage aber wenn du ihn verräts bist du ein hrensohn

Antwort
von AssassineConno2, 69

Mein Tipp: Als Zeuge musst du wahrheitsgemäß antworten. Das Zeugnisverweigerungsrecht gilt nur für Verwandte 1. Grades. Und das ist dein Freund nicht. Ergo musst du gegen ihn aussagen. Lügst du stellt dies wieder ein vergehen dar....

Antwort
von he1lan2, 117

Das mußt du mit dir selber abmachen.

Rechtlich: Bei der Polizei mußt du gar nichts sagen, erst im Falle einer gerichtlichen Ladung. Ob das gescheit ist, ist eine andere Sache.

Kommentar von Blacklight030 ,

So ganz richtig ist es nicht, denn es geht um eine Vorladung als ZEUGE. Man muß nicht zwingend erscheinen, dann aber mit einer Vorladung der Staatsanwaltschaft rechnen

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Auch vor Gericht muß man nicht Aussagen....  Aber man muss mitteilen das man nicht aussagt

Kommentar von Blacklight030 ,

Wer hat Dir so etwas erzählt? Du kannst mal in die Strafprozessordnung schauen, wenn Freunde betroffen sind gibt es kein Recht auf Aussageverweigerung. Ich kann es echt nicht leiden, wenn Menschen richtige Beiträge nur kommentieren, um Unwissenheit preis zu geben

Antwort
von AndreasSk, 125

Ganz einfach, ab in Papierkorb damit.
Ruf an oder auf schriftlichen Wege und sagst du wirst nicht erscheinen und gut ist, dir kann nichts passieren oder ähnliches da du nicht Aussagen musst wenn du nicht willst.
Gruß Andi

Kommentar von Philippus1990 ,

Doch, man muss als Zeuge erscheinen. Nicht bei der Polizei, aber bei der Staatsanwaltschaft. Wenn jemand nicht bei der Polizei erscheint, wird er eben von der Staatsanwaltschaft geladen. Und bei der muss man erscheinen und auch aussagen. Wer unentschuldigt nicht erscheint, kann vorgeführt werden. Und das kann sehr unangenehm sein.

Kommentar von AndreasSk ,

ich rede doch Garnicht von der Staatsanwaltschaft und zweitens Rede ich nicht von "unentschuldigt nicht erscheinen"

Antwort
von RudiRatlos67, 97

Die Vorladung must Du ernst nehmen und bei der Polizei erscheinen andernfalls wirst Du Zwangsvoegeführt.  Du darfst aber nicht lügen damit begehst Du eine Straftat die richtig teuer werden kann oder mit Freiheitsstrafe geahndet werden kann.  Aber Du kannst die Aussage ohne Angabe von Gründen verweigern.  Das gleiche gilt für eine gerichtliche Vorladung. 

Kommentar von bro5413 ,

Aus welcher Nase hast du dir das denn gezogen? Bei der Polizei kann man nicht für Falschaussage verlangt werden. Erst vor Gericht.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

sag mal gehts noch?
Wenn Du eine Falschaussage machst, egal ob vor Gericht oder bei der Polizei, dann hat das unter umständen folgen für die Polizeiarbeit und auch für andere Verdächtige.... und glaub mir das ist strafbar.....
Um dessen zu belangt werden ist eine Gerichtsverhandlung nötig und die wird es je nach schwere und Folgen der Falschaussage geben wenn die Staatsanwaltschaft darüber Anklage erhebt.

 

Kommentar von Szwab ,

Der Name Ratlos ist hier Programm. Wer keine Ahnung hat, sollte nicht antworten.

Kommentar von Blacklight030 ,

Oh ja Szwab....sehr gut ausgedrückt!

Antwort
von Derdo47, 142

Sag einfach du möchtest keine Aussage machen.. Schließlich steht man in einer Beziehung eher zusammen als mit dem Mann der dich beleidigt hat.. Nun ist es jedoch trotzdem deine Entscheidung ..

Kommentar von Blacklight030 ,

Über das Zeugnisverweigerungsrecht entscheidet man eher nicht selbst

Kommentar von RudiRatlos67 ,

@Blacklight 30

Wer sollte sonst darüber entscheiden?

Eine Falschaussage ist eine schwere Straftat die mit hoher Geldstrafe oder Freiheitsstrafe geahndet wird und niemand kann einen zwingen eine Straftat zu begehen,  schon garnicht die Polize, Staatsanwaltschaft i oder das Gericht

Kommentar von Blacklight030 ,

Das Gesetz, in das Du offensichtlich nie rein gesehen hast. "Rudiahnungslos" würde besser passen, ehe Du weiter Blödsinn kommentierst kann ich Dir raten mal eine Quellenforschung zu betreiben, das ist nun gerade in Rechtsangelegenheiten relativ einfach. Ich finde es wirklich unanständig, wie Du hier Deine Unwissenheit breit trittst...

Kommentar von Blacklight030 ,

"Wissen wird in keinem anderem Land so wenig honoriert wie in Deutschland ! ! !"

So steht es in Deinem Profil RudiRatlos, dann bleibe in Deinem Fachgebiet, denn so machst Du Dich gänzlich unglaubwürdig. Auch einem BWVler sollte man wenigstens Recherche zumuten. Ich würde mich bei Dir gegen gar nichts versichern, denn der Wert Deiner Aussagen läßt deutlich werden, dass sie leichtfertig und unüberlegt getroffen werden...das ist ein Bündnis mit dem Strick!

Kommentar von Derdo47 ,

Ich würde persöhnlich Freunde auch nicht verraten wenn sie irgendwas gemacht haben.. Aber hab gesagt sie kann es selber entscheiden, man muss nicht mal ne Aussage machen.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Ja, aber das Zeugnisverweigerungsrecht ist genau gereglt. Verwandte 1. Grades in gerader Linie. Oma, Opa, Vater, Mutter, Geschwister, Kinder, Ehemann/-frau, eingetragwne Lebenspartnerschaft. Bei allem anderen darfst du als Zeuge eine Aussage nicht verweigern. Und wie schon gesagt wurde ist die Falschaussage als Zeuge strafbar.

Kommentar von bronkhorst ,

Das ist nun völliger Quatsch.

Wenn wegen einer Straftat ermittelt wird, kann man nicht einfach nach Belieben die Aussage verweigern - dann fängt man sich selbst Ärger ein. Wie andere gesagt haben - das kann man nur tun, wenn man sich selbst oder engste Verwandte belasten müsste, nicht einen "Kumpel".

Wenn man nichts sagen möchte, bleibt die illegale, aber kaum zu beweisende, Lüge, man habe den Betreffenden nicht gekannt.

Antwort
von driouch187, 9

31 wird nur noch mehr bestraft Pass auf was du machst, kenne genug Leute die Namen genannt haben und danach nicht mehr laufen konnten

Antwort
von Zeigefingeerr, 109

Du bist nicht verpflichtet dahin zu gehen. Sag einfach du möchtest keine Aussage machen.

Kommentar von Bedolo ,

Doch, als Zeuge ist man verpflichtet auszusagen, soweit ich weiss!

Kommentar von Zeigefingeerr ,

Solang du keine gerichtliche Vorladung hast bist du auch nicht verpflichtet.

Kommentar von Blacklight030 ,

Ja, nicht verpflichtet zu erscheinen, aber verpflichtet auszusagen, es geht auch nicht um die gerichtliche Vorladung, sondern die des Staatsanwaltes, denn ohne Täter kann es zu keiner gerichtlichen Vorladung kommen. Der Ladung des Staatsanwaltes folgt eine Zwangsvorführung, da ist es schon einfacher, wenn man sagt, dass man nur den Vornamen kennt, das geht aber auch schriftlich

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das Gegenteil ist der Fall.....  Man muß erscheinen sonst kann man Zwangs vorgeführt werden,  aber man kann vom Zeugnis verweigerungs recht gebrauch machen.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Aber das Zeugnisverweigerungsrecht greift hier nicht Rudi.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Aber das Zeugnisverweigerungsrecht greift hier nicht Rudi.

aber ganz sicher....

ich muss nicht aussagen wenn ich mich dadurch selbst belasten würde.... und niemand darf fragen warum man nicht aussagen will.

Kommentar von Szwab ,

Rudi das ist aber das Aussageverweigerungsrecht und nicht das Zeugnisverweigerungsrecht was du meinst. Zeugnisverweigerungsrecht greift hier aber nicht weil es nur ein kumpel ist. Trotzdem braucht bei der Polizei niemand zu erscheinen oder gar auszusagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community