Frage von 0815Ewald, 101

Soll ich den Kontakt zum Vater abbrechen?

Hallo, ich habe immense Probleme mit meinem Vater und weiss nicht ob ich den Kontakt zu ihm abbrechen soll oder nicht. Ich beginne mal von Anfang an: Er war immer ein guter Vater, sehr gut sogar. Leider trennten sich meine Eltern vor gut einem Jahr. Mein Vater fing an zu trinken, obwohl er unter Epilepsie leidet... . Nunja er ging nicht mehr zu arbeit, und wenn dann betrunken. Befor er gekündigt werden konnte, ist er für ca 8 Monate krankgeschrieben worden, da er unter dem Alkoholeinfluss immer wieder Epileptische Anfälle bekommen hat. Während er betrunken war, hatte er in der Innenstadt Pralinenschachteln gekauft und wildfremden Frauen auf der Strasse geschenkt. Alles in allem hatte er nach dieser und anderen, mir leider verheimlichten Aktionen -4000€ auf dem Konto. Verwandte meiner MUTTER halfen ihm aus dem schlamassel teilweisse rauszukommen. Er durfte bei ihnen Mietfrei ca 1-2 Monate leben. Er wurde “normal“ und ich baute Kontakt zu ihm auf. Dieser hielt auch einige Wochen bis Monate. Er wurde Rückfällig und seine beiden, einzigen Söhne waren ihm egal. Er beleidigte uns als wir angerufen hatten. Das blieb 6 Monate so und danach rief uns das Krankenhaus an. Sie wollten, dass wir seine Medikamente bringen, daraufhin nach ca 14 Tagen im Krankenhaus. War er wieder “normal“ ich baute Kontakt zu ihm auf und das Spielchen begann von neu. Wir waren ihm egal er hat uns beleidigt... ich vollidiot habe das Spielchen noch mittgespielt. Ich bin am verzweifeln, er kam heute bei uns an und wollte mir beim Zeitungen austragen helfen. Ich lehnte die hilfe ab und ich habe gesagt warum ich mit ihm so wütend rede, dass er immer betrunken ist... und, dass er meine Mutter und mich immer betrunken beleidigt und fertig macht. Er sagte stolz er habe auch über meinen Bruder schlecht geredet. Nun ist der Punkt gekommen wo ich nichts mehr zu tun haben will. Es ist aber extrem schwer, da er früher der beste Vater der Welt war. Ich durfte zwar fast nie haben was ich wollte, da es uns echt dreckig ging, aber trotzdem war er super! Ausserdem ist er schliesslich mein Zeuger. Hinzu kommt noch, dass ich sehr empathisch bin und jedem Menschen eine zweite, dritte, vierte Chance gebe. Was meint ihr? Soll ich den Kontakt abbrechen? Wie soll ich das überwinden? LG Ewald, 14

Antwort
von Pudelwohl3, 43

Kompliziert. Schwierig. Eigentlich wirft das viele Fragen auf.

Mein kurzer Rat: Er wird immer Dein Vater sein. Offensichtlich geht es ihm schlecht, warum ist nur zu ahnen. Vielleicht braucht er jetzt sogar ein bisschen Dich? Andererseits sollte man so junge Kinder auch nicht überfordern und Dinge verlangen, die sie nicht leisten können.

Erwäge, wenn Du das schaffst, den Kontakt nicht komplett abzubrechen. Aber: Grenze Dich ab. Mach deutlich, was Du nicht erleben möchtest. Krieg doch mal raus, warum er so schwierig geworden ist. Zeige ihm, dass Du bis vor kurzem so ein tolles Bild von ihm hattest und versuche die Veränderungen zu verstehen.

Was sagt Deine Mutter dazu? Redet ihr? Das solltet ihr tun.

Ich wünsche Dir in dieser schwierigen Situation gutes Gelingen. Manchmal sind Eltern, die doch eigentlich stark sein sollten, selbst sehr schwach und hilfebedürftig. Sie sollten aber nie ihre Kinder überfordern. 

Antwort
von BaSti292, 37

Hallo Ewald.

Zunächst einmal möchte ich Dir an das Herz legen, dass Du Dich an Dein zuständiges Jugendamt wendest (ob telefonisch oder persönlich). Jeder Jugendlicher hat dort das Recht auf eine kostenlose Beratung. Du wirst dort anonym und verständnisvoll beraten.

Deinem Vater würde sicherlich eine Psychotherapie guttun (der Hausarzt kennt bestimmt einige gute Adressen).

Jedoch sollte auch der §8a nach SGB VII durch das zuständige Jugendamt überprüft werden, da hier in Frage zu stellen ist, ob der Vater weiterhin seinen elterlichen Pflichten nachzukommen in der Lage ist.

Gute Grüße

Kommentar von BaSti292 ,

*SGB VIII

Antwort
von crazyboy2001, 21

Ich kann Dich gut verstehen, dass Du die Nase von Deinem Vater voll hast.

Ein Vater ist er schon länger für Dich nicht mehr und zudem schafft er Dir Probleme, die Du nicht gebrauchen kannst.

Du kannst ihm vielleicht sagen, solange sein Zustand so ist, willst Du keinen Kontakt.

Ich würde ihn als Vater nicht haben wollen, auch wenn er früher mal ein guter Vater war.

Antwort
von Ille1811, 10

Hallo Ewald!

Deine Fragen kannst du gut bei Nacoa klären. Nacoa ist für Kinder und Jugendliche, die einen alkoholkranken Elternteil haben.

Schau einfach mal auf die Webseite Nacoa.de

Antwort
von Jersinia, 34

Das ist eine ganz schlimme Situation.

Alkoholismus ist eine Krankheit. Du kannst ihm nicht helfen.

Ich würde dir raten, bei der Telefonseelsorge (gibt es auch extra für Jugendliche) anzurufen. Damit Dir in Deinem Kummer geholfen wird.

Antwort
von RuedigerKaarst, 17

Hallo,
Alkohol macht so vieles kaputt. 😑

Stellt ihn vor die Wahl und helft ihm sich selbst zu helfen.

Der Suff oder ihr und zieht es durch.
Wenn er sieht, dass er niemanden, außer den Alkohol hat, der ihn kaputt macht, ist er wohl eher bereit, freiwillig eine Therapie zu beginnen.
Sollte er in Therapie sein, dann geht langsam auf ihn zu,...

Alles Gute!

Antwort
von maxii357, 38

vielleicht redest du mal mit ihm und sagst dass das so nicht geht ich habe keinen kontakt zu meinem vater und bin auch zufrieden so :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community