Frage von Alicechen1234, 150

Soll ich den Hund aus dem Tierheim holen?

Also ich war heute im Tierheim und hab einen wunderschönen 5 Monate alten mischlings rüden gesehen und auch ausgeführt. Der war total brav hatte keine Angst vor Menschen, Hunden oder sonstigem :) Natürlich hat er manchmal ein bisschen an der Leine gezogen aber wäre ja ein Wunder wenn er dass schon könnte ;) Wir haben uns den Hund quasi "reserviert" und würden am Dienstag nochmal mit dem Hund gassi gehen und wenn es dann immer noch so gut passt am Freitag mitnehmen <3!Der Hund kommt aus Griechenland von der Straße (zeigt aber wie gesagt keinerlei Ängste,Aggressionen oder ähnliches) Jetzt meinte meine Freundin aber dass sie nie wieder einem Hund aus dem Tierheim holen würde da man nie genau weiß was für eine Vorgeschichte der Hund hatte :/ Sie (eigentlich mehr ihre Eltern sie war da erst 5 oder so) hatte nämlich mal einen Hund aus dem Tierheim bei dem am Anfang auch alles gut war der dann aber irgendwann angefangen hat zu beißen, sodass sie ihn abgeben mussten. Damit hat sie es irgendwie geschafft mich zu verunsichern was sagt ihr?

Antwort
von BrightSunrise, 75

Jetzt meinte meine Freundin aber dass sie nie wieder einem Hund aus dem Tierheim holen würde da man nie genau weiß was für eine Vorgeschichte der Hund hatte

Meiner Meinung nach ist genau das ein Grund für einen Hund aus dem Tierheim. Ihr gebt dem Hund damit eine Chance auf ein neues schöneres Zuhause!

Sie (eigentlich mehr ihre Eltern sie war da erst 5 oder so) hatte
nämlich mal einen Hund aus dem Tierheim bei dem am Anfang auch alles gut war der dann aber irgendwann angefangen hat zu beißen, sodass sie ihn
abgeben mussten.

Das muss nicht mal unbedingt was mit dem Hund zu tun haben. Vielleicht haben sie oder ihre Eltern etwas falsch gemacht und somit Erinnerungen in dem Hund geweckt. Außerdem: Nur weil dieser Hund angefangen hat zu beißen, heißt es nicht, dass es alle tun. Desweiteren ist "euer" Hund ja noch ziemlich jung und somit könnt ihr ihn noch gut "formen" und erziehen.

Liebe Grüße und frohe Ostern BrightSunrise :)

Kommentar von Alicechen1234 ,

Danke <3 Frohe Ostern :)

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 54

Wenn Hunde, egal ob auch Züchterhand oder aus dem Tierheim "zum Biss greifen müssen" dann hat deren Halter/ Sozialpartner Mensch daran schuld!

Das ist keineswegs ein alleiniges Problem von Tierheimhunden.

Der Hundehalter hat die Verpflichtung seinen hundischen Kumpel zu beschützen.

Wenn man dann weiß, dass ein Hund Probleme hat, zum Beispiel durch Deprivierungsschaden, oder durch Traumatisierungen durch Misshandlungen, dann lernt man seinen Hund so zu halten und zu führen, daß er sich nicht mit seinen Waffen im Maul wehren muss.

Wenn Du also ein gutes Gefühl diesem Hund gegenüber hast und er beim Laufen mit Euch umgänglich erscheint. Dann sollte der Hund dann der Glückliche werden.

Bei Welpen vom Züchter investiert man viel Zeit in Aufzucht und Erziehung. Weshalb sollte also einem Tierheimhund nicht derselbe Aufwand gewidmet werden?

Kein Hund "funktioniert" von vorne herein. 

Ein Hund spiegelt seinen Menschen.

Antwort
von KIttyHR, 58

Du solltest ihn nehmen, um es auszuprobieren. Ich habe eine Freundin, die auch einen Straßenhund (1 Jahr alt) aus dem Tierheim geholt hat. Am Anfang war sie total begeistert … das hielt eine Woche lang. Dann hat er schlimmen Futterneid entwickelt und hat ihre Mutter einige Male angefallen. Erst nur leicht und dann wurde es immer schlimmer. Nach zwei Wochen haben sie den armen wieder ins Tierheim bringen müssen, weil er zusätzlich auch noch Aggression gegenüber Menschen und Hunde auf der Straße gezeigt hat.
Ich denke, sie war einfach zu unerfahren, um einen Hund von der Straße zu nehmen. Aber das kommt natürlich auch immer auf den Hund an, eventuell hat sie zusätzlich zu ihrer Unerfahrenheit auch einfach noch Pech mit dem Hund gehabt.
Probiere es aus … der Hund wird "sein wahres Gesicht" ohnehin erst zeigen, wenn er dich bisschen besser kennen gelernt hat.

Antwort
von Virgilia, 27

Wir haben momentan drei 'Straßenhunde' aus Rumänien und keine war uns gegenüber auch nur ansatzweise aggressiv. Auch mit unseren 'deutschen' Tierheimhunden haben wir nur gute Erfahrungen gemacht :) 

Natürlich kann man nicht versprechen, dass der Hund überhaupt keine "Macken" hat, das kann man aber nie. Wenn ihr aber das Gefühl habt, dass er "euer" Hund ist, solltet ihr ihn nehmen. 

Ich würde euch trotzdem ans Herz legen euch eine gute Hundeschule zu suchen, in der ihr lernt euren Hund zu "lesen". Normalerweise sendet ein Hund deutliche Signale bevor er zuschnappt. Wenn man diese Signale erkennt, kann man viele Situationen entschärfen, bevor etwas passiert. Scheut euch auch nicht euch Hilfe von einem Trainer zu holen, wenn euer Hund "Probleme" macht oder ihr euch unsicher seid. 

Wenn ein Hund "plötzlich" anfängt zu beißen hat er in 98% der Fälle entweder starke Schmerzen, extreme Panik oder die Besitzer haben vorher schwere Fehler gemacht und/oder die Warnzeichen entweder nicht erkannt oder ignoriert.

Antwort
von DonCredo, 30

Hi! Wenn Du ein gutes Gefühl hast, und auch die Tierheimleitung denkt es ist okay, dann sehe ich keinen Grund, es nicht zu versuchen. Wir hatten bisher immer nur ältere Hunde (ab 6 aufwärts) aus dem Tierschutz, aktuell Nr. 4, und ja, diese Hunde hatten ein Vorleben auf der Strasse und bringen ihre Eigenheiten und möglicherweise auch das eine oder andere Problem mit, das auch erst nach ein paar Wochen sichtbar werden könnte. Bei einem mussten wir auch die Notbremse ziehen, es war einfach nichts zu machen und das hat uns sehr leid getan für das Tier, aber es nutzt der allerbeste Wille nicht, wenn man die Bedürfnisse des Hundes nicht erfüllen kann. Gib dem Kleinen ne Chance, mit 5 Monaten sehe ich das Vorleben noch nicht so eingefahren. Ansonsten haben wir keinen bereut, man muss sich halt zusammenraufen und dann hat man einen Freund fürs Leben :-). Viel Spass mit dem Kleinen. Gruss

Antwort
von LukaUndShiba, 62

Wenn ihr meint es passt dann lasst euch da nicht rein reden.

Aber ich hoffe ihr habt die Zeit für einen 5 Monate alten Hund und es ist die nächsten Monate immer wer zuhause. 

Kommentar von Alicechen1234 ,

Ja die Zeit haben wir und es ist auch immer wer zuhause:)

Antwort
von Mell1990, 39

Also es stimmt schon das wenn der Hund sich erstmal eingelebt hat, sich etwas verändern "kann". Muss aber nicht sein. Unser mochte plötzlich andere Hunde nicht mehr.
Aber da hilft eine Hundeschule gut weiter.  Unser war damals 6 Monate alt und da kann man aufjedenfall noch erziehen

Antwort
von AfterLove, 10

Nur weil deine Freundin, bzw ihre Eltern diese schlechte Erfahrung gemacht haben muss das nicht auch für dich und deinen Hund gelten. Es kommt ganz drauf an wie sich die Besitzer dem Hund gegenüber verhalten. Man kann sagen der Hund ist unser Spiegelbild. Er spürt was wir fühlen und gibt diese Emotion wieder. ( Wird davon angesteckt) Möglicherweise hat der Hund deiner Freundin/ihrer Eltern. etwas gesehen oder Gefühlt etc das ihn an eine schlechte Erfahrung erinnert hat und deswegen hat er aus Angst zu gebissen und die Besitzer haben sich in dem Moment falsch verhalten. Aber es wäre Unsinn das auch auf deinen Hund zu beziehen. Erkundige dich im Tierheim vielleicht mal woher der Hund kommt und warum er im Tierheim gelandet ist. 

Aber auch wenn er eine schlechte Vergangenheit gehabt haben SOLLTE, wenn man richtig damit umzugehen weis und vernünftig reagiert sollten diese Probleme WENN SIE DENN AUFTRETEN behoben werden können. Aber denk einfach daran das du einem Liebenswürdigen Wesen eine zweite Chance auf ein besseres Leben gibst. 

Alles gute :)

Kommentar von Alicechen1234 ,

ja der Hund wird auch geholt:)

Kommentar von AfterLove ,

Super Entscheidung :) Ich freue mich für dich und deinen neuen Vierbeiner ;) Wünsche euch beiden alles gute 

Antwort
von kittycat432, 62

Schlechte Erfahrungen kann auch ein Hund durch einen Unfall oder ähnliches bekommen. Nur weil ein Hund aus dem Tierheim kommt, muss er nicht zwangsläufig gestört sein. Geht einfach noch ein paar mal mit ihm Gassi. Vllt kannst du ihn für einen Nachmittag mit zu dir nehmen um zu sehen wie er sich im Haus verhält. Schau ihn dir in den unterschiedlichen Situationen an und dann ist es ne Entscheidung nach dem Bauchgefühl.

Viel Glück 

Antwort
von rosenstrauss, 40

ich würde den wuff auch holen. aber ich würde mir auf alle fälle mal den vorschlag von kittycat432  überlegen.

ich denke, daß tiere aus dem tierheim besonders lieb und dankbar sind, weil sie wieder eine liebe familie bekommen.

alles gute für dich und deinem hoffentlich bald deinem neuen  vierbeinigen freund

Antwort
von justCookies, 41

An deiner Stelle würde ich ihn mitnehmen. Vlt bereust du es irgendwann das du ihn nicht genommen hast.

Kommentar von Alicechen1234 ,

Ja ich glaub ich würde dass bereuen <3

Antwort
von silberwind58, 36

Lass Dich bitte nicht verunsichern von solchen Geschichten! Ich würde Dir gerne raten,den Hund zu holen,mit dem Vorbehalt,treten tatsächlich Probleme auf,nimmt das Tierheim den Hund zurück! Aber natürlich wirst Du alles geben und versuchen,das der Hund,der sich Dich ausgesucht hat,ein toller,friedlicher Gefährte wird,oder!?Ich freu mich,wieder eine Fellnase,die es geschafft hat,der hat sich in Dein Herz geschlichen,Du hast den nicht ausgesucht,der hat Dich ausgesucht aber das ist eine andere Geschichte.

Kommentar von Alicechen1234 ,

klar geb ich da alles ;)

Kommentar von silberwind58 ,

Da wünsch ich Euch alles Gute und viel Glück!

Antwort
von Sakil007, 53

Ich würde ihn holen wenn er wirklich so braf ist außer dem hatte ich meinen auch aus dem Tierheim 

Antwort
von eggenberg1, 15

das lag wohl weniger  an dem armen hund sondern an  de r unkenntnis  der  eltern  deiner  freundin. die hatten keine ahnung ,wie man einen hund  gut und richtig  erzieht..

wenn  du also  keine ahnung  vorn hunden hast,  dann  mußt du sehr viel lesen und  mit ihm in die hundeschule gehen ,damit DUUUU lernst mit einem hund umzugehen--

                                         keine hund wird als  beisser  geboren-- beissen ist oftmals   ein ausdruck  von unsicherheit und angst  und bevor ein hund  zubeisst, ist  dem sehr viel voraus gegangen -- 

de r hund zeigt  durch  viele andere  verhaltenweisen an  ,dass ihm etwas zu viel ist  und wenn der halter dann darauf nicht reagiert , muß hund sich  wehren --  durch beissen , wenn er keine andere alternative   gelernt hat  ode r bekommen hat.nur  diese anzeichen muß  man kennen und as lernt ma  durch lesen und durch  weiterbildung in einer guten hundeschule.

 aber   ein 5 monate alter junghund   kann nicht allein gelassen  werden- da muß immer jemand zu hause sein, der mit ihm  öfter mal  rausgeht  ,damit er weiterhin  sauber bleibt , er muß einen ansprechpartne r haben ,damit  er kein gefühl der  einsamkeit entwickelt ,denn ein hund ist ein RUDELtier  und  mag es nicht  ,länger allein zu sein.

sind  diese voraussetzugen bei euch alle erfüllt?  man kann einem  so jungen hund natürlich beibringen  auf dauer auch mal länger allein zu bleiben ,aber -- das  bedeutet  bestimmt noch ein halbesjahr mindestens  training , ganz langsam und  stück  für stück und dann kann er auch nur   1-2 stunden allein bleiben 

.erst ein wirklich erw. hund von 3-5 jahren kann auch mal  4-5  stunde allein bleiben  - aber  das auch möglichst nicht jeden tag .

also bitte genauestens überlegen ,ob ihr  einen junghund  holen wollt. und ob ihr ihm wirklich gerecht werden könnt.

Kommentar von Alicechen1234 ,

Ja wir können einem Junghund gerecht werden :). Und informiert habe ich mich sehr viel ;)! Wir holen ihn auch! :) <3

Kommentar von eggenberg1 ,

das ist  schön   ..dann  viel spass  bei  dem  abenteuerr hund  :-)

Kommentar von Alicechen1234 ,

Danke;-)

Antwort
von NanneHanni, 1

Das du Zwar sehr wohl auf gut gemeinten Rat und Tipps hören solltest, nur ist noch wichtiger auf dein Herz zu hören,

Das Wichtigste wurde bereits alles erwähnt.

==  Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv - nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies.==   -  Konrad Lorenz

Kommentar von Alicechen1234 ,

Haben ihn jetzt schon ein halbes Jahr und haben viel Spaß mit unserem vierbeiner:)

Antwort
von Question1Answer, 44

Lass dich doch nicht von anderen beeinflussen. Wenn mit dem Hund alles okay ist, was es scheinbar ist, dann hol ihn dir. :)

Q1A

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community