Frage von asdfghj2, 101

Soll ich den Arbeitsvertrag unterschreiben oder nicht?

Hallo,

im Oktober diesen Jahres werde ich meine Ausbildung abschlißen. Mein Arbeitgeber möchte mich übernehmen, ich bin jedoch mit den Aufgaben die ich erhalten soll eher unglücklich. Und möchte gerne in eine andere Firma wechseln. Aber natürlich wäre mir mein Ausbildungsbetrieb wesentlich lieber als keinen Job zu haben.

Ich habe bereits Bewerbungen geschrieben und auch schon eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Allerdings hat mir der Personalchef meines Ausbildungsbetriebes bereits den Arbeitsvertrag gegeben und er erwartet, dass ich den Vertrag spätestens in einer Woche unterschrieben zurück gebe. (Ich habe das Gefühl ich werde etwas unter Druck gesetzt, sodass ich keine Change mehr habe mich weg zu bewerben)

Dieser Arbeitsvertrag ist unbefristet, ohne Probezeit und Kündigen ist nur auf Quartalsende möglich.

Von früheren Mitarbeitern habe ich bereits gehört, dass sich meine Firma querstellt, wenn es um Aufhebungsverträge geht.

Jetzt weiß ich nicht ob ich den Vertrag unterschreiben soll und damit riskieren, dass ich nicht mehr so schnell aus dieser Firma raus komme, wie ich es hoffe, oder ob ich nicht unterschreiben soll und damit riskieren soll, dass ich hinterher keinen (besseren) Arbeitsplatz habe.

Was würdet ihr tun?

Antwort
von Kuestenflieger, 24

interessant ihre auffassung , aber künigung und aufhebung sind zweierlei . 

interessant wär zu wissen in welcher branche sie überhaupt noch lernen .

nach der ausbildung den betrieb wechseln , wenn möglich , ist sehr gut = man lernt daraus , wie im anderen unternehmen das gleiche anders gehandhabt wird , das andere arbeitabläufe andere ergebnisse bringen.

der schiefer dachdecker aus hessen lernt reetdeckung an der küste und mit der kenntnis kommt er nach jahren zurück und lehrt es seinen alten kollegen.

Kommentar von asdfghj2 ,

Die Branche ist die Informatik,

also ich habe ein duales Studium in angewandter Informatik (fast) absolviert

Kommentar von Kuestenflieger ,

dann auf in die fremde zu anderen , um dazu zu lernen . softwareentwicklung im maschinenbau  oder telefonzubehör oder in der geodäsie und kartografie . mitte 40 haben sie dann das endziel im auge .

Antwort
von Anna1230, 55

Das ist schwer zu sagen. Letztendlich musst du für dich selber entscheiden was du möchtest. Natürlich sollte man sich wohl fühlen in einer Firma. Andererseits möchte deine Firma dich übernehmen, also ist man mit deiner Arbeit zufrieden. Und gerade wenn man frisch aus der Ausbildung kommt wird es eher schwer einen guten Job zu bekommen da viele Firmen auf Berufserfahrung Wert legen. Ich persönlich würde wohl erst mal da bleiben und Erfahrungen sammeln und mir später einen anderen besseren Job suchen. Aber wie gesagt, letztendlich musst du das für dich selber entscheiden.

Antwort
von cannon, 32

Wenn du noch keine andere Stelle hast,würde ich erstmal beim alten Arbeitgeber bleiben.Kannst dann immer noch in Ruhe etwas anderes suchen,dir andere Firmen anschauen und Vorstellungsgespräche führen,wenn du etwas gefunden hast kannste ganz normal kündigen.

Was nutzt es dir jetzt nicht zu unterschreiben und findest erstmal nichts anderes was dir

zusagt.


Antwort
von BlackDoor12, 43

Hallo du schreibst du bist mit den Aufgaben die du dort gestellt bekommst nicht glücklich, du bist noch in der Ausbildung was erwartest du ?

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, sobald du deine Ausbildung erfolgreich beendet hast gibt dir der Chef auch bestimmt verantwortungsvollere Aufgaben die dir mehr liegen.

Also wenn der Betrieb dich weiterhin übernimmt dann nutze die Chance es zeigt ja auch das dein Chef sehr zufrieden mit dir ist und du ein guter MItarbeiter bist.

Später kannst du dir immer noch eine andere Arbeit suchen wenn du möchtest und vor allem macht es im Lebenslauf auch was her wenn du im Betrieb weiter arbeitest wo du deine Ausbildung gemacht hast.

Das kommt gut an bei anderen Arbeitgebern.

Kommentar von couldntholdyou ,

Bitte richtig lesen, wenn man schon kommentiert. Er/Sie schrieb von den Aufgaben, die er/sie erhalten SOLL. Das heisst nach Übernahme, wenn die Ausbildung vorbei ist.

Kommentar von Kuestenflieger ,

das ist offenbar nicht gern gesehen bei machen jungen leuten , eines tages effektiv arbeiten zu müssen .

war es schon ein problem den lässigen schulalltag mit der lehrzeit zu tauschen , wird es noch schwerer anspuchvolleres zu erledigen zu dürfen .

Kommentar von asdfghj2 ,

Ich habe bereits eine abgeschlossene Ausbildung. Meine jetzige Ausbildung ist vielmehr ein duales Studium.

Und mein Problem ist eben genau dass ich keine anspruchsvollen Arbeiten bekommen werden. (Ich habe schon genau geklärt wie und in welchen Abteilungen ich eingesetzt werde).

Kommentar von Familiengerd ,

Worauf stützt Du denn Deine völlig unberechtigten abwertenden Äußerungen hier, Kuestenflieger?!?!

Gibt es außer bloßen Spekulationen und Vorurteilen irgend etwas Konkretes, das Dir erlauben könnte, etwas Anderes "abzusondern" als Deine übliche Polemik?!?!

Antwort
von hauseltr, 42

So etwas nennt man eine Zwickmühle.

Die Entscheidung liegt bei dir. Ich persönlich würde dir vorschlagen, erst mal bei der alten Firma zu bleiben, dass kommt bei späteren Bewerbungen besser rüber.

Antwort
von Vollhorst123, 34

Bitte um längere Bedenkzeit oder um einen befristeten Vertrag.

Ansonsten bleibt nur die Option annehmen, aber nie wissen, ob du es woanders besser haben könntest oder dir ne andere Stelle suchen, wo du glücklicher bist bzw es ähnlich abläuft, wie bisher.

Solltest du keine neue Arbeit finden, nutze die Zeit für Weiterbildung, die dich in deinem Beruf voranbringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten