Frage von JenniBerlin, 221

Soll ich dem Arbeitsamt sagen das ich bei den Zeugen Jehovas bin?

Ich habe meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und bin jetzt arbeitslos. Desweiteren habe ich schlimme Probleme gehabt konnte sie aber mit einem kostenlosen Bibelstudium von Jehovas Zeugen lösen. Ich habe viele ehrlich nette Freunde gewonnen und möchte jetzt arbeiten 30 Stunden die Woche. Nur ich möchte zum beispiel nicht in der takakindustrie bzw WaffenIndustrie arbeiten wo ich einst gelernt hatte. Darf das amt mich zwingen eine Arbeit aufzunehmen die meinen Glauben widerspricht. Kann ich sagen ich bin Zeugin Jehovas und weigere mich deswegen. Danke.

Antwort
von SoerenRB, 102

Liebe JenniBerlin,

erst einmal möchte ich dir sagen, dass du dir von niemandem zu erzählen lassen brauchst, welchen Weg du im Leben gehen sollst oder welcher Glaubensgemeinschaft du dich anschließen sollst. Gott hat dich mit einem freien Willen erschaffen und wenn der dich zu Jehovas Zeugen geführt hat und dich das erfüllt, dann ist das gut so!

Was die eigentliche Frage angeht: Die Waffenindustrie ist - zum Glück- nur ein ganz ganz kleiner Telbereich der Wirtschaft. Du hast Industriekauffrau gelernt, wo du das getan hast, ist erst einmal völlig egal. Mit dieser Ausboldung stehen dir viele Türen in unterschiedlichsten Bereichen der Industrie offen, sodass du sicher gehen kannst, dass du immer irgendwo unterkommen wirst, auch ohne die Waffenindustrie zu berücksichtigen.

Das Arbeitsamt kann dich nicht zwingen, dich bei einem Waffenproduzenten zu bewerben. Erst einmal ist es deine Aufgabe, nach Stellen zu suchen und dich selbstständig zu bewerben, das Amt gibt nur Hinweise und Anregungen, denen du aber in keinem Fall folgen musst, solange du selbstständig suchst und dich in anderen Bereichen bewirbst.

Bis es zu Leistungskürzungen kommt, muss einiges passieren und du musst erkennen lassen, überhaupt kein Interesse daran zu haben, irgendwas zu arbeiten. Das erkenne ich bei dir nicht. Von daher würde ich mir an deiner Stelle keine allzu großen Sorgen machen ;-)

Liebe Grüße!

Kommentar von SimonG30 ,

das Amt gibt nur Hinweise und Anregungen, denen du aber in keinem Fall folgen musst, solange du selbstständig suchst

sorry, aber dieser Rat ist einfach nur fahrlässig! Wenn man einen Vermittlungsvorschlag der Arbeitsagentur mit entsprechender Rechtsfolgebelehrung bekommt, muss man auch entsprechend reagieren & sich bewerben.

Ansonsten riskiert man bereits beim ersten Vergehen sofort eine Sperrzeit von 3 Wochen.

Kommentar von SoerenRB ,

Es wäre mir aber neu, dass die Arbeitsagentur dich herumschiebt wie eine Schachfigur und du dich nicht selbstständig bewerben kannst, sondern auf die Gnade des Amtes angewiesen bist, dir 'nen vernünftigen Job zu suchen. Das kann ich mir nicht vorstellen.

Kommentar von SimonG30 ,

natürlich darf & muss man sich auch eigenverantwortlich bewerben.

Aber auf offizielle Vermittlungsvorschläge muss man eben auch entsprechend reagieren.

Rechtsquelle: §159 Absatz 1, Punkt 2 im SGB 3

https://dejure.org/gesetze/SGB_III/159.html

Kommentar von SoerenRB ,

Okay, danke für die Aufklärung!

Kommentar von Laury95 ,

Man hat sich auf jeden Vermittlungsvorschlag zu bewerben, auch wenn es ein Call-Center ist, man überqualifiziert ist oder der Job einem gar nichts zusagt. Auch, wenn man selber sucht, muss man jede Nicht-Bewerbung triftig begründen (z.B. kein Führerschein - ist aber gewollt etc.)

Ansonsten gibt es eine 30 %ige Sanktion.

Kommentar von wildcarts2 ,

Es wäre mir aber neu, dass die Arbeitsagentur dich herumschiebt wie eineSchachfigur und du dich nicht selbstständig bewerben kannst, sondern auf die Gnade des Amtes angewiesen bist, dir 'nen vernünftigen Job zu suchen. Das kann ich mir nicht vorstellen

Du musst dir da nichts vorstellen. Es ist Fakt, dass die Arbeitsagentur dir Vermittlungen vorschlägt, bei denen du dich bewerben musst. Wie bindend das ist, hängt von der Dauer der Arbeitslosigkeit ab. Bezieht man Hartz4 ist man verpflichtet sich bei den angebotenen Stellen zu bewerben.

Kommentar von Scriptorium ,

Auf dem Wege der Gerechtigkeit ist Leben; aber böser Weg führt zum Tode.

Kommentar von JenniBerlin ,

mir hat ne Schwester heute vorgeschlagen das sie mich bei ihrem Arbeitgeber für ne Festeinstellung empfehlen könnte

Kommentar von wildcarts2 ,

oder welcher Glaubensgemeinschaft du dich anschließen sollst.

Zeugen Jehovas sind keine "Glaubensgemeinschaft" sondern eine Sekte.

Gott hat dich mit einem freien Willen erschaffen

Da es keinen Gott gibt, hat er auch niemanden erschaffen. Gott wurde von Menschen geschaffen.

Außerdem ist der Freie Wille in diesem Zusammenhang ein Paradoxon.

und wenn der dich zu Jehovas Zeugen geführt hat und dich das erfüllt, dann ist das gut so!

Das ist ein Widerspruch. Erst erzählst du vom freien Willen und dann findest du es gut, wenn jemand in eine Sekte eintritt, die einem die eigene Persönlichkeit raubt?

Die Sekte der Zeugen Jehovas ist extrem gefährlich, weil sie auf Liebmensch macht, aber den Mitgliedern jegliche Freiheiten und Individualität raubt.

Das Arbeitsamt kann dich nicht zwingen, dich bei einem Waffenproduzenten zu bewerben

Falsch! Wenn man bereits Hartz4 bezieht kann die Arge dir Jobs anbieten, die du annehmen musst. Denn wenn dein Profil passt und man in der Lage ist diesen Job durchzuführen, interessiert es nicht, ob man die Branche nicht mag.

Bis es zu Leistungskürzungen kommt, muss einiges passieren

Nein, das geht sehr schnell! Kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Ich war 2 Jahre Arbeitslos und mir wurde ein Jobangebot von der Arge zugesendet. Es handelte sich um ein Versehen, da es sich um einen völlig anderen Beruf handelte, in dem ich keinerlei Erfahrungen hatte und wo mir wichtiges Wissen fehlte. Ein Job, den man auch lernen muss, weil man Gesetze etc. kennen muss ... Ich bewarb mich nicht und schickte das Schreiben mit dem Vermerk zurück: Stelle ist für mich nicht umsetzbar, da mir die passende ausbildung fehlt. Zack, 3 Monate 30% Leistungskürzung. (Habe das in Revision dann aber gewonnen)

Antwort
von Zischelmann, 38

Das Arbeitsamt geht es normal nichts an welchem Glauben man angehört.

In der Waffenindustrie würde ich auch niemals arbeiten wollen( ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an)

Bei einigen sozialen Berufen kann es Probleme geben da manche kirchlichen Träger nur Arbeitnehmer einstellen welche einer Kirche angehören die zu der Ökumene gehört

Jedoch Du musst beim Arbeitsamt von Dir aus nichts über Deine Religion sagen-nur wenn es relevant ist

Antwort
von Nadelwald75, 91

Hallo JenniBerlin,

ich nehme mal an, dass du, so wie ich es kenne, Vorschläge von der Arge bekommst, wo du dich bewerben kannst, und der Arge gegenüber termingerecht nachweisen musst, dass du dich beworben hast, damit du keine Kürzungen bekommst.

Es reicht mit Sicherheit, wenn du dich bei den Firmen, die nichts mit Tabak oder Waffen zu tun haben, pünktlich bewirbst und das nachweist und zu den anderen Firmen vermerkst, dass du dich aus Gewissensgründen hier nicht bewerben kannst.

Wenn du Jehovas Zeuge bist, kannst du das angeben. Wenn du es nicht bist, wäre es ein Missbrauch und unehrlich, hier nur eine Glaubensrichtung auszunutzen.

Kommentar von JenniBerlin ,

ich bin es nicht ich bin nicht getauft aber ich mache ein bibelstudium und besuche immer die wöchentlichen Versammlungen

Kommentar von wildcarts2 ,

Warum machst du dir denn diese Probleme selbst, indem du dich einer totalitären Sekte anschließt, die dir vorschreibt was du Arbeiten, Denken, Trinken, als Hobby/Freizeitaktivität etc. machen darfst und was nicht?

Zeugen Jehovas sind indes keine Religion, weswegen die Religionsfreiheit hier eigentlich gar nicht greifen kann. Es ist schon sehr schwer gewesen den Wehrdienst als ZJ zu verweigern. Wenn man geeignet ist, ist dem Staat egal, ob du aus irgendwelchen Gründen Gewissensbisse hast. In erster Linie musst die die Gesetze deines Landes einhalten. Und wenn du dann nicht mal Mitglied der Gruppierung bist, deren Regeln du als Grund für deine Ablehnung vorschiebst, wird dich eh keiner Ernst nehmen. Da könnte ja jeder kommen und sagen, Hindus essen kein Rindfleisch und weil ich da einen kenn der jemanden kennt der ein Hindu ist und ich dem nicht auf die Füße treten will, kann ich jetzt nicht in einem Schlachthof arbeiten obwohl ich Metzger gelernt habe,.,,

Antwort
von conelke, 78

Dafür musst Du den eigentlichen Grund gar nicht angeben. Du könntest ja auch aus anderen Gründen wie Gesundheit und Einstellung das ablehnen wollen. Außerdem ist die Möglichkeit, dass man Dir ausgerechnet in der Branche Jobs anbietet doch eher gering.

Kommentar von JenniBerlin ,

Grund ich war selber in der waffenindustie und habe gelernt

Kommentar von conelke ,

Ja und? Deine Einstellung gegenüber Waffen kann sich doch im Verlauf der Zeit geändert haben, so dass Du in solchen Firmen nicht mehr arbeiten möchtest. Was hast Du denn gelernt?

Kommentar von JenniBerlin ,

Industriekauffrau

Kommentar von conelke ,

Da gibt es doch unzählige Betriebe, wohin man Dich vermitteln könnte.

Kommentar von Laury95 ,

Gründe der Gesundheit müssten dann belegbar sein, das kann man nicht einfach so sagen

Antwort
von Richard30, 74

Also ich binn selbst ZJ, aber ich werfe da auch nicht groß damit herum und erzähle das jedem. Da mir das Arge auch gerade dabei hilft ne Weiterbildung zu finden (derzeite arbeite ich aber in Teilzeit, dennoch kann einem das Amt auch bei sowas helfen), hab ich halt damit bissel zu tuhen.

Wenn dir aber vorgeschlagen wird, in der Waffenindustrie e.c.t zu arbeiten, kannst du auch einfach sagen, dass du das aus Gewissensgründen ablehnen musst. Wenn dann gefragt wird warum, kannst du das mit deinem Glauben begründen.

Es macht zwar Sinn, das dann durchblicken zu lassen, wenn man irgendwo auf ner Arbeit ist, aber auch da halt nicht sagen: "Hey ich heise xy und übrigens: ich binn nen ZJ" Aber das wird da von alleine kommen, wenn man nach Ansichten e.c.t gefragt wird und dann ehrlich antwortet, wird man irgendwann sich als ein ZJ zu erkennen geben, war bei mir genau so.

Aber es zu vorschnell zu erzählen, würde ich nicht. Viele haben vorbehalte und behandeln einen dann vl.l auch anders, vll. auch unbewusst, anders.

Auch bei Jobangeboten, muss man zu Religion keine Angaben machen.

Antwort
von LiselotteHerz, 33

Solltest Du an eine Arbeitsstelle vermittelt werden, die sich nicht mit Deinem Glauben vereinbaren lässt, kannst Du das sagen.

Wobei ich fragen muss, was hat denn die Tabakindustrie mit den Zeugen Jehovas zu tun?

Einem Moslem z.B. ist es ja auch nicht zumutbar, dass er einem Schlachthof arbeitet. lg Lilo

Kommentar von wildcarts2 ,

ZJ sind das sehr merkwürdig. Man darf als ZJ z.B. nicht in einerm Kindergarten arbeiten, wenn die Kirche diesen finanziert, selbst wenn es dort keinerlei religiöse Belehrung gibt.

Antwort
von Laury95, 40

Gewisse Vorschläge des Amtes kannst du ablehnen, wenn es sich nicht mit deiner Religion vereinbaren lässt. Z.b. braucht ein Muslim nicht beim Fleischer arbeiten etc.

(Früher durfte man ehemaligen Prostituierten das Angebot zu dem Beruf wieder machen, das wurde aber vor ein paar Jahren verboten)

Wenn du eine Bibelstelle dazu findest, die dir irgendeine Arbeit "verbietet", dann hat das Amt auch nicht das Recht dazu, dich zu diesem Job zu zwingen.

Daher würde die Tabak&Waffenindustrie für dich nicht infrage kommen, ebenso irgendetwas mit Alkohol (je nachdem, ob euch erlaubt ist, dies auch zu verkaufen oder ihr Alkohol nur nicht konsumieren dürft)

Kommentar von JenniBerlin ,

Danke!

Kommentar von Sturmwolke ,

ob euch erlaubt ist, dies auch zu verkaufen oder ihr Alkohol nur nicht konsumieren dürft

Die Bibel verbietet den Genuß von Alkohol nicht grundsätzlich. Es gibt allerdings einige Einschränkungen.

Näheres siehe im Bibelant wortenpool.de unter dem Stichwort Alkohol.

Kommentar von Laury95 ,

Bei den Zeugen ist Alkohol aber grundsätzlich verboten, soweit ich weiß

Kommentar von wildcarts2 ,

Nein. Alkohol ist nicht verboten bei ihnen. Es wird nur gesagt, dass man vernünftig damit umgehen soll.

Tatsache ist, dass es sehr viel Alkoholmissbrauch bei ihnen gibt. Es werden immer wieder Gründe zum Feiern gesucht, bei denen es richtig rund geht und der Alkohol in Strömen fließt. Da ich selbst aufgrund einiger Arbeitsbedingter Umzüge in verschiedenen Versammlungen gemeldet war, kann ich dir versichern, dass dies auch keine örtlichen Einzelfälle sind. Ich selbst habe 2x einen "Bruder" mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht, weil er auf einer Versammlungsfeier zu tief ins Glas geschaut hat - ok, korrekterweise muss ich sagen: Er hat gesoffen bis der Arzt kam. Und nicht das man denkt es seien junge Leute. Nein, es war mein Onkel, Ältester und über 50. Und der andere war Ende 30 und ein angesehenes Mitglied, Vollzeitprediger, mit Vorbildfunktion für Jugendliche...

Einige Zeit habe ich mit einer Psychologin zusammengearbeitet, die bei den ZJ ausgestiegen ist und anderen Aussteigern geholfen hat. Sie hatte so viel zu tun mit Alkoholsüchtigen Zeugen Jehovas, dass sie heute ein Team von 17 Personen in Vollzeit beschäftigen kann!

Auf großen Kongressen organsieren junge Erwachsene jedes Jahr "Megapartys". Es wird damit geworben, dass nur Zeugen zw. 18 und 29 anwesend sein werden und Alkohol sehr preisgünstig ist. Sie werden durch Mundpropaganda organisiert, damit es keine Beweise gibt. Um dort Einlass zu bekommen muss man auf der Gästeliste stehen. Ich war selbst schon auf solchen Partys. Was ich dort alles erlebt habe.... Ich sage nur: Wenn man den ganzen Tag über die Bibel etc. reden muss und sich verstellen muss, dann läßt man wesentlich eher so richtig die Sau raus wenn man die Möglichkeit hat, als wenn man ein "normales" Leben führt wo man sich frei äußern und entfalten kann. Was auf solchen Partys abläuft, ist schon ganz große Kino (aber mit einem schlechten Film).

Und wenn die Zeugen nun wieder sagen: "Ja, sowas wird ja nicht gut geheißen und es wird sogar davor gewarnt.." Ihnen sei gesagt: Das ist irrelevant! Es wird dennoch immer mehr gemacht. Und die Eltern/Ältesten sind da gute Vorbilder. Wie oft ich als Kind meine Eltern und "Brüder" besoffen vorgefunden habe, wenn es wieder ein "geselliges Beisammensein" gab, wo die Kinder im Kinderzimmer hocken und die Eltern im Wohnzimmer einen heben, kann ich gar nicht zählen. Und wie oft "Brüder" nach "nur 2 Bier" mitsamt Kindern im eigenen Auto nach Hause gefahren sind...

Antwort
von asteppert, 7

Hallo  JenniBerlin,

wenn  du  einen  "guten  Draht"  zu  dem/der  ArbeitsamtmitarbeiterIn  hast, würde ich  an  deiner  Stelle  mit  ihr  sprechen,  dass  du  zwar  die  Ausbildung  in  diesem  Beruf  gemacht  hast,  jedoch  in  dem oder  dem  Beruf  nicht  arbeiten  möchtest,  weil  es  deiner  Überzeugung  als  Zeugin Jehovas  widerspricht.

Das  müsste,  so  denke  ich,  möglich  sein.  Schön,  dass  du  durch  ein  Bibelstudium  deine  Probleme  lösen konntest.  

Liebe  Grüße

Alfred

Antwort
von stubenkuecken, 72

Wie soll das Arbeitsamt einen Arbeitgeber zwingen Dich anzustellen?

Das AA vermittelt nur ein Gespräch mit dem Arbeitgeber und Dir.

Kommentar von JenniBerlin ,

Sie zwingen stellen auf und wenn man es nicht macht wird das Geld gestrichen ich habe einfach angst

Kommentar von stubenkuecken ,

Vor Arbeitsantritt findet ein Bewerbungsgespräch statt. Das Bewerbungsgespräch kannst Du beeinflussen. Wie man andere beeinflusst weist Du als Zeuge Jehova doch.

Kommentar von JenniBerlin ,

was soll denn das wieder heißen?

Kommentar von dennybub ,

Du hast dich doch von den Zeugen Jehovas auch beeinflussen oder bequatschen lassen. Ehrlich sollen die sein? Dass ich nicht lache.

Zeugen Jehovas feiern beispielsweise kein Weihnachten. Wenn man das Weihnachtsfest für die Zeugen Jehovas umbenennt, sind sie sehr wohl da. Das ist sowas von verlogen.

Vor Jahren habe ich eine demenzkranke Dame mitbetreut. Morgens, mittags und gegen Spätnachmittag war immer ihre Schwester da, die auch Zeugin Jehova ist. Die hat gelogen dass sich die Balken biegen, hat ihre Schwester vermutlich auch geschlagen, denn die hat sich sehr ängstlich geduckt und, ich habe sie erwischt, als sie ihrer Schwester das brühend heiße Essen aus der Mikrowelle in den Mund gezwungen hat.

Heute ist sie selbst pflegebedürftig. Von den ach so guten Freunden aus der Glaubensgemeinschaft Zeugen Jehovas, lässt sich niemand sehen.

Antwort
von wildcarts2, 16

Deine Probleme konntest du mit Sicherheit nicht durch das "Bibelstudium" mit den ZJ lösen, da du zum einen gar nicht die Bibel sondern die Bibelinterpretierenden Wachtturm Schriften abarbeitest (ohne selbst zu denken, muss man die vorgegebenen Fragen mit den vorgegebenen Texten beantworten). Und zum anderen ist das nur Werbung die du hier betreibst. Du willst provozieren, was du in anderen Beiträgen bereits sehr gut unter Beweis gestellt hast.

Deine Aussage, du hättest in der Waffen- und Tabakindustrie gelernt, ist nur eine Geschichte, mehr nicht. Es gibt keinen Beruf, der nur in diesen Branchen machbar ist. Was hast du denn gelernt? Würde mich mal interessieren. Denn ich glaube dir kein Wort!

Zudem darf dir die Arbeitsagentur JEDEN Job "aufdrängen", der deinen Fähigkeiten entspricht. Dir steht es frei, diesen Job aus irgendwelchen Fadenscheinigen Gründen abzulehnen, musst dann aber mit den Konsequenzen leben.

Kommentar von JenniBerlin ,

Du verurteilst schon wieder und stellst mich als Lügner dar. ich habe eine 3 jährige Ausbildung als Industriekauffrau gemacht und bin nicht verlängert wurden auf Grund meiner fehlzeiten wegen despressionen

Kommentar von wildcarts2 ,

1. Ich habe nicht verurteilt. Wo denn bitte? Das einzige was ich tue, ist, auf die Informationen einzugehen die du hier gibst in Vergleich zu meinen persönlichen Erfahrungen und meines Wissens und dann eine Antwort zu geben.

2. Ja, ich bezweifle deine Aufrichtigkeit, weil deine Aussagen nicht stimmig sind und MEINEN ERFAHRUNGEN mit Zeugen Jehovas voll und ganz entsprechen, die hier schon sehr oft auf diese Art und Weise Werbung machen wollen. Du stellst Fragen, die nur ein ZJ einem anderen ZJ stellen würde.

3, Diese Ausbildung und deine Aussage zeigen, dass du nur Aufmerksamkeit erregen und Werbung für deine Sekte machen willst. Denn du weisst selbst, dass diese Ausbildung nicht Branchenspezifisch ist. Industriekauffrau ist ein Branchenunabhäniger Beruf. Du kannst in jeder erdenklichen Branche Arbeiten, in der irgendetwas Produziert wird. Außerdem kannst du auch in vielen ähnlichen Bereichen einen Jobe finden, z.B. in Handelsunternehmen jeglicher Branche.

Sollte ich dir Unrecht tun und du wirklich überzeugt von diesen Dingen sein, dann tut es mir leid. Dann muss ich wieder auf meinen ersten Kommentar zurückgehen und dir meine Hilfe anbieten, da du diese dann dringend benötigst. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Du erzählst nicht die Wahrheit, oder du bist aufgrund deiner Probleme in eine Falle geraten ohne es selbst zu erkennen.

Kommentar von JenniBerlin ,

ich erzähle die Wahrheit

Antwort
von HirnvomHimmel, 58

Wenn Du deine Religion nicht angeben möchtest, versuch es erst einmal ohne. Du kannst erst einmal sagen, daß Du aus Gewissensgründen nicht in der Waffen- oder Suchtmittelindustrie arbeiten möchtest. Wenn das Arbeitsamt weiter darauf besteht und Kürzungen androht, kannst Du noch einmal unterstreichen daß du sehr gern eine Arbeitsstelle annehmen möchtest, daß es dir mit dieser Ausnahme jedoch ernst ist und daß sowohl das Arbeitsamt, als auch die Person, die dich an entscheidender Stelle dazu zwingen will, persönlich für alle Folgeschäden haftbar machen wirst, die daraus entstehen, wenn Du grundgesetzwidrig durch den angedrohten Entzug deiner materiellen Lebensgrundlage zu einer bestimmten Arbeit gezwungen wirst. (Psyschologische und gesundheitliche Probleme, verursacht durch den Gewissenskonflikt z.B. Behandlungskosten und Lohnausfälle wegen Depressionen, etc.)

Antwort
von nowka20, 26

das geht das arbeitsamt gar nichts an

Antwort
von StadtLandTraum, 32

Du kannst denen auch einfach sagen, dass du bei einem religiösen Verein arbeitest. Wenn du was verdienst hast du ja schon eine Arbeit.

Antwort
von JonAlive, 57

Ich denke du kannst dich weigern aber Vorsicht ich Kenn mich mit den zeugen Jehovas aus und das ist systematisches abhängig machen.

Kommentar von JenniBerlin ,

ließ meine alten fragen ich hatte es erst abgebrochen weil ich naiv war aber jetzt habe ich endlich wieder einen Grund zu leben und keiner soll mir das nehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community