Frage von sweetmelonxx3, 64

Soll ich das Studium an der Hochschule München annehmen?

Hallo, mir wurde ein Studiumsplatz für Tourismusmanagement an der Hochschule München zugesagt. Ich bin aber sehr unentschlossen ob ich es machen soll. (Wer von euch schon dort studiert, würde gerne eure Meinung hören). Ich habe es gewählt, weil ich mich für Kulturen und Menschen aus aller Welt interessiere. Dazu kommt meine große Affinität für Fremdsprachen, die ich gerne erlerne. Dies ist wohl meine einzige Stärke. Bin gut in Deutsch, Englisch und Spanisch und möchte noch eine asiatische Sprache lernen. Allerdings weiß ich auch, dass ein Sprachstudium nicht das gelbe vom Ei wäre. Nun habe ich aber Bewertungen gelesen, die mir klar machten, dass es viel BWL geben wird. Mit diesem Fach hatte ich aber im Abi schon immer Probleme und ich War davon immer genervt und habe nicht so gut abgeschnitten wie ich es mir gewünscht hätte. Obwohl ich schon 5 Jahre Erfahrung in Betriebswirtschaft aufweisen kann. Gut es gab auch etwas interessantes daran, z.B. Marketing und ich konnte bei großer Anstrengung (aber einfachen Prüfungen) auch mal eine 2 und 1 schreiben aber überwiegend lagen die Noten im unteren Bereich. Ehrliche Begeisterung habe ich nie aufgebracht bisher. Ich muss dazu sagen, dass ich auch immer zu den fauleren Leuten gehört habe, die eine Woche vorher lernen und Stoff nicht wiederholen. Ich könnte mir einbilden, dass ich zumindest durchschnittlich abschneiden kann, wenn ich mich ändere und viel lerne auf Basis meines Grundwissens. Aber wenn es mir dann doch nicht gelingt? Meine andere Option ist die 13te Klasse und ins allgemeine Abi , danach ne Ausbildung oder Uni. Aber ich möchte auch nicht so viele Jahre verlieren und die Schule langweilt mich langsam und ich habe Angst mich dann zu verschlechtern und dann am Ende in die Röhre zu schauen. Wisst ihr was über den Studiengang? Glaubt ihr man kann sich durchbeißen und zamreißen bis die Tourismusinhalte auftauchen? Oder bleibt man immer schlecht wenn man es vorher nicht so mochte? Hoffe auf gute Antworten . danke euch.

Antwort
von amazingjule, 38

Ich würde für ein Semester ins Ausland oder Praktika absolvieren, um mir bewusst zu machen was ich wirklich will.
Was willst du von uns hören? Du hörst nur was WIR machen würden.
Ich liebe zum Beispiel bwl also würde ich dir unterbewusst dazu raten, obwohl es vielleicht das falsche für dich ist.

Ich kann dir nur sagen, dass bei mir die Buchführung in einem Crashkurs in einer Woche gelehrt wurde (was ich in 3 Jahren gelernt habe) und anschließend kam sofort die Prüfung.

An denkt man sich in der Uni so "hey, das hatte ich schon in der Schule!" und das Thema, das man in der Schule 3 Wochen durchgekommen hat ist in der Uni in 5 min durch. Nur damit du ne kleine Vorstellung hast wie viel Stoff das ist!

Und es ist übrigens üblich, dass sich etwa 80% umorientieren und die Fachrichtung wechseln.

Kommentar von sweetmelonxx3 ,

Zeit hab ich leider nicht mehr zur Findung. Ich weiß, ich weiß, dass es jeder selbst wissen muss, aber ich habe numal absolut keine Vorstellungen vom Studium (halt nur was die FH beschreibt) und con der Schule wirst du meiner Meinung nach auch überhaupt nicht richtig informiert, was für einen Umfang so ein Studium immer hat. Andererseits gibt es ja auch komplette Neueinsteiger im BWL, die ja auch irgendwie durch müssen. Es ist halt einfach eine mega wichtige Entscheidung. lg.

Kommentar von amazingjule ,

Ja das stimmt aber es ist keine Schande zu wechseln, schau dir die Statistiken an. Ich selber bin auch vom bwl Studium abgewichen :) geh in dich, wo willst du dich in 10 Jahren sehen? Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen, alles Gute und viel Erfolg und vor allem Spaß !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community