Frage von stern1212, 171

Soll ich das Risiko eingehen und es ihm sagen damit es aufhört?

Hallo liebe Community ! Ich habe mich vor 2 Jahren in meinen Lehrer verliebt. Er hat es leider auch erfahren. Das ganze hat 1/2 Jahr angehalten bis ich meinen damaligen Freund kennengelernt habe, mit dem ich auch 1 Jahr zusammen war (In dieser Zeit war mein Lehrer in Elternzeit). Als er dann aber wiederkam habe ich gemerkt wie viel er mir eigentlich noch bedeutet. Auf jeden Fall denkt Herr XY auch, das ich schon seit langem nicht mehr in ihn verliebt bin. Ich war damals sehr schlecht in der Schule, da ich noch nicht richtig damit umgehen konnte und es so verdammt unangenehm war da er es ja auch noch wusste. Ja und jetzt bin ich halt schon besser geworden, werde auch öfters gelobt und er ist stolz darauf das wir für ihn ja ein "neues Kapitel" aufgeschlagen haben und jetzt keine angespannte Stimmung mehr herrscht. Aber das denkt er nur da ich bloß gelernt habe ihm gegenüber besser damit umzugehen und ich mir der Situation auch vollkommen bewusst geworden bin und auch garnichts mit ihm anfangen will da er 1. mein Lehrer ist 2. zu alt ist und 3. eine Familie hat. Ich führe seit längerem nun schon für mich extreme Selbstgespräche, die meistens mit Herrn XY stattfinden (ich rede für diese Person mit). Es lenkt mich tierisch von meinem Leben ab und ist einfach total nervig, da ich es brauche damit es mir besser geht ! Ich habe auch noch die Diagnose saisonal abhängige Depression bekommen. Mein Therapeut meinte das diese Selbstgespräche wahrscheinlich eine Art Schutzmechanismus meines Körpers sind, da ich Sachen darin verarbeite, die ich normal in meinem realen Leben ansprechen müsste, und da ich das nicht tue, verarbeite ich es so damit ich nicht dran kaputt gehe und das diese Selbstgespräche wahrscheinlich erst ein Ende nehmen werden wenn ich es anspreche. Es ist halt nur echt schwer da er eine Vertrauensperson von mir ist und mir schon echt oft richtig geholfen hat. Ich habe Angst ihn dann als Vertrauensperson zu verlieren und das er mich anders behandeln wird. Damals ist er mir zB ein wenig aus dem Weg gegangen und es herrschte eine angespannte Stimmung im Klassenraum zwischen ihm und mir. Das will ich nicht. Er merkt manchmal auch das es mir wieder manchmal etwas schlechter geht und spricht mich dann auch schon mal hin und wieder an was los sei... Es fällt mir so schwer ihm nicht die Wahrheit sagen zu können, da ich so leide das ich einfach nur noch losheulen könnte. Sollte ich das Risiko wirklich eingehen, und Herrn XY wirklich etwas davon sagen, damit er endlich den Grund für mein komisches Verhalten machmal kennt und das dann aufhört, damit aber gleichzeitig riskiere das es noch schlimmer werden kann, weil er schlecht darauf reagiert.
Was würdet ihr tun, und wenn ihr es machen würdet, wie würdet ihr es ihm sagen ? DANKE an alle die es bis zum Ende durchgelesen haben und eine ernste und hilfreiche Antwort geben ! :)

LG stern1212

Antwort
von sophiemarie2, 55

Ich würde es ihm an deiner Stelle nicht erzählen. Wie du schon geschrieben hast, riskierst du dass du ihn als Vertrauensperson verlierst und dies wäre doch wahrscheinlich schlimmer. Du kannst ja auch für ihn schwärmen ohne dass du es ihm erzählst. Und wegen den Selbstgesprächen, dass wird schon irgendwann weggehen, genau wie deine Gefühle für ihn irgendwann nachlassen werden. Hoffe ich konnte dir helfen! :)

Antwort
von Shiftclick, 69

Nein, du solltest es ihm nicht sagen, ganz sicher nicht. Die Überlegungen, die dir dein Unbewußtes da einflüstert, sind alles Milchmädchenrechnungen. Die Tatsache, dass man sich in einen Leher verliebt, ist wahrscheinlich auch schon ein Symptom für eine labile Psyche. Vor allem, wenn das nicht nach kurzer Zeit von alleine wieder weggeht. Du hast eine richtige Obsession mit zwanghaftem Grübeln und Selbstgesprächen. Dein Therapeut sollte das wissen. Der Begriff saisonale Depression scheint mir hier etwas beschönigend zu sein. Der böse, böse dunkle Winter ist es nicht, der dir Probleme macht. Solange du diese Obsession nicht completo tutti saußen läßt, wird es dir nicht besser gehen können.

Antwort
von Marakowsky, 66

Ich würde es nicht sagen, er wird es nicht ohne Konsequenzen hinnehmen können. Du solltest dir aber überlegen, ob du nicht die Klasse oder Schule wechselst, wenn es nicht besser wird. Was empfiehlt dir denn dein Therapeut?

Kommentar von stern1212 ,

Das ist ja das Problem...
Mein Therapeut sagt, davor weglaufen bringt nichts ! Ich muss mich dem stellen sonst wird es nicht aufhören. :(

Kommentar von Shiftclick ,

Nehmen wir einen Alkoholiker. Dem sagt sein Therapeut auch, er soll sich dem Problem stellen. Er sagt aber nicht, dass er das in der Eckkneipe bei einem Bier tun soll. Sondern bei den Anonymen Alkoholikern und sich jeden Tag, wenn er in den Spiegel schaut, sagen: ich habe ein massives Problem! Und ich werde heute noch nicht mal in die Nähe eines Gläschens Alkohols gehen.

Kommentar von Marakowsky ,

Danke shiftclick! Gutes Beispiel.

Kommentar von stern1212 ,

Ich brauchte ein bisschen um dieses Beispiel auf mein Problem zu übertragen... Also könnte man es so sehen das ich sozusagen der alkoholiker bin und er der Alkohol. Ich muss nur lernen ihm aus dem Weg zu gehen !? Das ruhe ich ja auch, aber gerade das verdrängen macht mich ja kaputt ! Trotzdem danke für dieses Beispiel ! :)

Antwort
von anonym2k16, 11

Hey bin in einer ähnlichen situation kannst mich gerne anschreiben auf kik : el_rieger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community