Frage von odinsn, 199

Soll ich das Polo Pferd kaufen?

Also bei uns auf dem Reiterhof ist ein ehmaliges Polo Pferd das niemand reitet. Der Besitzer meinte jetzt zu mir ob ich nicht das Pferd haben will, also das heißt er schenkt mir das Pferd und ich muss nur die Stallmiete zahlen. Die beträgt 220 Euro im Monat, in den Kosten sind Futter, Stroh, Heu und Box mit drin. Ich bin Schülerin und bekomme 80 Euro im Monat, jetzt will ich noch einen Job machen um es mir leisten zu können. Was haltet ihr davon?

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 104

Nein. Solange du im Monat keine 500€ locker sitzen hast solltest du dir kein Pferd kaufen. Ein Pferd kostet ja nicht nur Box und Heu. Gutes Mineralfutter ist teuer, meines kostet 70€ für nen 5kg-Pott. Und Hufbearbeiter oder Schmied? Impfungen, wurmkuren, kleinere TA-Behandlungen? Ausrüstung? Nicht nur der Einkauf von Ausrüstung sondern auch der Erhalt kosten Geld. Ein guter Sattel kostet 500 bis 2.000€ (je nachdem ob neu oder gebraucht) und sollte alle 1,5 bis 2 Jahre auf seine Passform kontrolliert werden. Wenn das Pferd im Wandel ist (wächst, zu- oder abnimmt, Muskeln aufbaut usw) dann noch öfter. Das Anpassen kostet allein schon 150-250€. Zähne müssen auch alle Jahre wieder kontrolliert und gemacht werden, ebenfalls 150 bis 250€. Versicherung kostet auch ihren Teil, v.a. eine gute. 500€ kann man im Monat gut rechnen. Und wenn das Pferd eine Kolik hat sind schnell 5.000€ fällig und auch weitaus mehr. 

Und willst du das Pferd wirklich in einer Box vergammeln lassen? Gute Haltung kostet 200-400€ im Monat. Noch dazu wirst du sehr oft sehr guten Reitunterricht brauchen, da kostet eine Stunde auch zwischen 20 und 50€. Noch dazu gibts den altbekannten Spruch "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul." Lass mal eine große AKU machen (für ein paar hundert Euro) und guck was rauskommt. Wenn ein Pferd nicht mehr geritten wird und verschenkt werden soll, dann kommt da häufig einiges zusammen. Arthrose, KS, kaputte Zähne, Verdauungsprobleme, schlechte Hufe, usw usf. 

Von 80€ im Monat + ein bisschen Nebenverdienst kann du dir kein Pferd leisten. Lass es

Antwort
von FelixFoxx, 70

Nichts! Die Stallmiete ist nicht alles, dazu kommen Hufschmied, Tierarzt für Entwurmung und Impfungen, Haftpflichtversicherung, Ausrüstung, Zusatzfutter, etc. Insgesamt verursacht ein gesundes Pferd ca. 500€ an Unkosten pro Monat. Im Krankheitsfall oder bei Verletzungen können Tierarztrechnungen mehr als 1000€ kosten, eine Kolikoperation kostet z.B. ca. 3000€...

Abgesehen davon macht es viel Arbeit, aus einem Polopferd ein vernünftiges Reitpferd zu machen, im Winter trainieren an unserem Stall am Wochenende Polospieler mit ihren Pferden. Die Pferde haben nicht umsonst so viel Unterhals und die Gelenke werden auch stark belastet.

Kommentar von Dahika ,

Du hast zwar recht, aber vor den Kosten einer OP schützen OP-Versicherungen. Es ist halt nur die Frage, ob das Pferd gesund genug ist, um in einer Versicherung aufgenommen zu werden.

Kommentar von FelixFoxx ,

Die kostet aber auch nicht gerade wenig...

Kommentar von Leolynn14 ,

Die Versicherung zahlt sicher einen Teil der Kosten, aber die Stute einer Freundin stand fast vier Wochen in der Klinik. Die erst 2000 Euro hat die Versicherung dann gezahlt und den Rest immerhin auch noch einmal fast 1500 Euro musste sie dann selbst zahlen

Antwort
von sukueh, 47

Bist du noch minderjährig ? Ich glaub nicht, dass man dir dann ohne weiteres ein Pferd schenken kann. Schließlich kannst du alleine nicht für die Folgekosten aufkommen. 

Zur Stallmiete von 220,- kommen noch weitere Kosten, d.h., deine Eltern müssten einen Großteil der Kosten übernehmen. Können oder wollen sie das nicht, kannst du dir das Pferd nicht leisten. Die Sache mit dem "Job" ist eine nette Überlegung. Aber erstens reicht es nicht, dass du dir den Job noch suchen willst, sondern du solltest ihn wenn schon ausüben, damit du weißt, wie viel Zeit dir dann überhaupt noch für Schule etc. bleibt.

Zudem gehört das Sprichwort "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul" eindeutig zu denen, die NICHT der Wahrheit entsprechen. Gerade bei einem ehemaligen Polopferd dürfte gesundheitlich so einiges im argen sein. 

D.h., weitere Kosten, die deine Eltern stemmen müssen. 

Und abschließend bin ich aus meiner Erfahrung als Pferdehalter der Meinung, dass es im Bereich Pferde ein "nur" nicht gibt. Es ist niemals "nur" die Einstellgebühr. Versicherungen, Hufschmied/Bearbeiter, Tierarzt, Impfungen, Wurmkuren, Reitstunden, Kontrolluntersuchungen, Austausch/Ersatz kaputter oder nicht mehr passender Ausrüstung kommen nämlich IMMER noch dazu. Dann werden aus den 220,- Euro im Monat umgelegt nämlich in der Regel immer so 400-600 Euro.

Antwort
von Leolynn14, 36

Warum ist das Pferd so günstig? Bist du dir sicher das es auch gesund ist? Wenn nicht kann das sehr teuer werden. Gerade Pferde die im Sport aktiv waren haben oft irgendwas mit den Beinen.

Selbst wenn das Pferd gesund ist fehlen dir im Moment alleine für die Stallmiete 140 Euro, für einen Schüler ist das sehr viel Geld. Zudem bleibt es ja nicht nur bei den Kosten sondern es kommt noch etliches dazu, sodass mit Stallmiete plus durchschnittlich 150-200 Euro rechnen muss. Natürlich gibt es mal einen Monat ein welchem man nur die Stallmiete bezahlen muss, aber das kommt eher selten vor.

Wie sieht es aus wenn das Pferd krank wird und der Tierarzt kommen muss oder das Pferd sogar in die Klink muss? Wer übernimmt die Kosten dann? Bist du in der Lage jederzeit mehrere tausend Euro bereit zu halten falls einmal etwas mit dem Pferd ist?

Ich würde dir davon abraten.

Antwort
von Bonni1509, 85

Hey ,mach das nicht. Das kannst du nicht schaffen . das sind letztendlich dann nämlich viel mehr als 220 € monatlich. Da kommen tierarzt kosten hinzu. Als ich zu meinem 11 . geburtstag ein pony bekommen habe, hätte ich auch nie gedacht dass so viel geld für den tierarzt draufgeht. Dann noch der hufschmied. Du musst versicherungen abschließen. Ständig irgendwelches reitzubehör neu kaufen . du hast dsmit keinen spaß. Dsnn bleibt kein cent mehr für deine anderen bedürfnisse. Und wenn das pferd dann mal so richtig krank wird kannst du nichts mehr für es tun weil eine ärztliche behanung bzw operation u bezabar ist und musst es schkachten lassen, weil selbst das einschläfern zu viel kostet. Wenn du ein pferd besitzt hast du keine zeut für irgendwelche anderen dinge mehr. Du musst jeden tag ausmisten und regelmäßig zum reiten kommen. Warum will er dir das pferd überhaupt schenken? Da ist irgendwas faul dran. Wenn man ein normal gerittenes und gesundes pferd haben möchte das mittkeren alters ist bezahlt man dafür mindestens 5000 € also lass die finger davin. Du wirst nicht glücklich damit

Kommentar von DCKLFMBL ,

Wenn das gut durchdacht ist geht nicht die ganze zeit und das Geld drauf!

Kommentar von LyciaKarma ,

Dann erzähl mir mal, wie du die unverhersehbaren TA-Kosten "gut durchdenken" willst..?

Antwort
von itsmeee97, 59

Als Erstes: Überleg dir, ob du das zeitlich schaffst. Ein Pferd ist viel mehr Arbeit als z. B eine rb und dann noch ein Job und Schule... Das musst du für dich selbst entscheiden aber mir persönlich wäre das zu viel.
Und zweitens: du musst damit rechnen, dass auch hohe Tierarztkosten auf dich zukommen können, grade bei einem ehemaligen Polo Pferd.
Dann fallen noch "normale" Kosten wie Hufschmied, Sattler und das Ersetzen von Teilen auf dich zu. Ich denke mal, dass du auch Reitunterricht nehmen wirst/ willst und der kostet ja auch noch was...
Und zu guter letzt musst du Bedenken, dass du dann nicht einen Cent mehr für andere Dinge wie Kino oder feiern gehen hast.
Also: ich glaube nicht, dass du das alleine rein Kosten technisch her gesehen hinkriegst, aber frag deine Eltern, ob die einen Teil der Kosten übernehmen. Die müssen schließlich auch einverstanden sein, da du wahrscheinlich noch minderjährig bist und deshalb das Pferd offiziell deinen Eltern gehört, bis du 18 bist.

Kommentar von odinsn ,

Es ist so das ich einen Sattel bekommen habe der auch passt. Ich kann alles frei benutzen weide, Reithalle und das Zubehör hab ich schon alles. Ich hab auch dort mein jetziges Pflegepferd stehen und ich kenne das Polo Pferd schon ganz gut. Ich bin es auch schon geritten und es läuft gut unter dem Sattel. Ab und zu 1 tag lahmt es weil sie etwas mit dem vorderbein hat, aber nichts schlimmes. Ich bin auch keinen Turnierreiterin. Und weil der besitzer mich auch unterstützt könnte es klappen.

Kommentar von Dahika ,

nein, es kann nicht klappen, Komm mal aus deinem rosaroten Wendytraum raus. Der Besitzer unterstützt dich, weil er eine Dumme gefunden hat. Zudem ist das Pferd PLATT. Gesunde Pferde haben nichts am Vorderbein und lahmen auch nicht ab und zu mal einen Tag einfach so.

Kommentar von sukueh ,

Ob du Turnierreiter bist oder nicht hat mit dem Pferd ÜBERHAUPT nichts zu tun. Es sagt allenfalls etwas darüber aus, inwieweit Du das Pferd noch fordern möchtest.

"Etwas mit dem Vorderbein" ist ja eine klasse Aussage. Lahmen ist doch ein deutliches Anzeichen für Schmerz ! Also hat das Pferd nicht nur "etwas", sondern zeigt deutlich, dass es Schmerzen hat. Willst du dich auf diese vage Aussage des Vorbesitzers tatsächlich verlassen und großzügigerweise aufs Reiten verzichten, wenn du merkst, dass es einen Tag hat, an dem es größere Schmerzen hat, dass es lahmt OHNE tatsächlich herauszufinden, was genau die Ursache dieses Lahmen ist ? 

Ein wirklich gesundes und gutes Pferd wird normalerweise nicht einfach so verschenkt. 

Kommentar von itsmeee97 ,

Wenn das Pferd lahmt und das dauerhaft, dann musst du um auf deine Frage zurückzukommen, hohe Tierarztkosten zahlen. Das Zubehör musst du unter Umständen erneuern und ein Sattel passt auch nicht ewig. Ansonsten muss ich sukueh zustimmen!

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 85

nicht machbar.

ein gesundes oder auch nur halbwegs gesundes pferd verschenkt niemand.

es wäre für die jetzige besitzerin eine angenehme methode, die verantwortung abzugeben und ihr gewissen reinzuwaschen.

frag mich nicht warum - bauchgefühl.

Antwort
von pipepipepip, 33

Du kannst dir das nicht selber finanzieren. Auch wenn du noch so viel arbeitest. Und dass der Besitzer das Pferd schenken will, hat sicher auch seine Gründe....

Kommentar von Dahika ,

Die Gründe sind klar. Das Pferd ist platt, verschlissen, chronisch krank.

Kommentar von pipepipepip ,

Tja, Polopferde halt

Antwort
von tonesi, 86

Wenn das Pferd noch zu reiten ist und du gut reiten kannst und es dir auch vorstellen kannst, jeden Tag am Stall zu sein und dich um es kümmerst, würde es gehen. Wie alt ist das Pferd? Hat es irgendwelche gesundheitlichen oder psychischen Probleme? Wenn der Besitzer es dir schenken möchte, würde ich immer erst den Tierarzt gucken lassen und den Pass und alles checken.

Kommentar von Dahika ,

Das ist Blödsinn. Es geh finanziell nicht.

Kommentar von tonesi ,

Woher willst du das wissen? Wenn man noch einen zweiten Job macht und alles gut ausgerechnet hat, müsste es gehen. Man muss eben nur wissen, wie teuer so ein Pferd wirklich ist (ich habe eins, was auch nicht ein einfaches Freizeitpferd ist) und dass es auch mal zum Tierarzt und Hufschmied muss. Aber wenn man es sich selbst zutraut, wieso nicht? Es ist nur komisch, dass der Besitzer es einem schenken will, da wäre ich etwas vorsichtig.

Kommentar von Dahika ,

Das Mädel ist Schülerin. Wie soll sie dann zwei Jobs stemmen? Und das hat mit "sich selbst zutrauen" nichts zu tun. Das Sich selbst Zutrauen" kann auch eine gewaltige Selbstüberschätzung sein. Selbst wenn die Fragestellerin es schafft, zu ihren 80 Euro Taschengeld noch  - sagen wir - 250 Euro JEDEN Monat zu verdienen, geht es kaum. Das hieße nämlich, dass sie JEDEN Monat alles Geld ins Pferd stecken müsste. Kein Kino mehr, kein Ausgehen mit Freunden, kein Eis, keine DVD - nichts mehr.
Das hält meines Erachtens keine Beziehung zum Pferd lange aus. DAs Mädel dürfte auch nie krank werden, denn bei Gelegenheitsjobs gibt es kann keine Lohnfortzahlung. etc...

Einfach mal etwas realistisch bleiben.

Kommentar von odinsn ,

Das Pferd Lahmt ein tag mal ab und zu aber das ist nur weil es was mit dem einen vorderbein hat. Ich hab es auch schon geritten und ich muss sagen es läuft eigentlich ganz gut unter dem sattel. Dazu kann ich einen Sattel aus dem Stall benutzen der passt alles andere an reitzubehör habe ich und das mit dem Tierarzt war selten das es mal krank war. den besitzer kenn ich ich reite seit einem Jahr da und er hat mir immer geholfen. ich kenn das Pferd auch gut also wieso soll ich es nichtmal ausprobieren?



Kommentar von Dahika ,

ach du lieber Himmel, das klingt ja absolut schrecklich. Du hast keine Ahnung vom Leben und keine Ahnung von Pferden. Es lahmt ab und zu, weil es was am Vorderbein hat. So so...
Sprich: das Pferd dürfte platt sein.  Der Verkäufer sucht einen Deppen, dem er es andrehen kann, weil er selbst zu geizig ist, dem Pferd das Gnadenbrot zu geben oder zu feige, es einschläfern zu lassen.
Es war selten, dass es mal krank war? Mädel, werde mal wach. Das Pferd IST krank.

Kommentar von sukueh ,

Mit "kümmern" alleine ist Pferdehaltung alleine halt nun mal nicht getan. Da gehört ein vernünftiger finanzieller Background dazu und egal, was man sich passend rechnet, wenn die Rechnung nicht aufgeht, wird das Erwachen in der Regel unschön werden. 

Zumal "kümmern" auch etwas mehr bedeutet, als sich auf Aussagen wie "das Pferd hat was an den Vorderbeinen, deshalb lahmt es" zu verlassen. DAS ist definitiv kein Kümmern. Das Pferd hat Schmerzen und dieses "Was an den Vorderbeinen" gilt es im Hinblick auf die Folgekosten genau zu hinterfragen. 

Wenn das "Ausprobieren" der Fragestellerin bedeutet, dass sie dann ihrerseits versuchen muss, das Pferd wieder loszuwerden, wenn sie festgestellt hat (und das wird sie vermutlich), dass ihr die Kohle ausgeht muss sie doch bedenken, dass sie auch die Einstellkosten so lange zu tragen hat, bis das Pferd verkauft ist. Und ein krankes Pferd verkauft sich nicht sonderlich gut. 

Also sollte man sich sehr gut überlegen, ob man "es mal ausprobieren" sollte !

Antwort
von 1CarpeDiem1, 10

Vergiss es! Lerne erstmal einen Bruf und später kannst Du weitersehen,ob Du es Dir leisten kannst.Mit Deinen 80 Eu.und Aushilsjob kommst Du da nicht weit.

Antwort
von LyciaKarma, 49

Ich halte nicht davon, es ist schlicht nicht möglich. 

Du hast keine 500€ im Monat mal eben so, die du nicht auch "besser" woanders brauchen könntest. 

Wenn du ernsthaft drüber nachdenkst, mach erst mal eine AKU (200-600€, aber bitte mit Röntgenbildern!) und dann wirst du sehen, wieso dieses Pferd verschenkt wird. 

Von deinen 80€ plus Job könntest du vielleicht genau die laufenden Kosten decken. Aber wer bezahlt den Sattel, den Sattler, den Tierarzt, den Zahnarzt usw? 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 22

Nix. Wenn deine Eltern finanziell nicht mitziehen, geht es nicht.

Antwort
von letitgoxxx, 75

Passt es denn zu dir?denkst du es wäre das richtige?hast du auch immer ganz sicher jeden Monat die stall Miete bereit?ich würde mir das mal gründlich überlegen

Antwort
von DCKLFMBL, 51

Finde ich gut! Wenn es nicht bewegt wird geht das gar nicht - nicht bei einem Boxen-Pferd!

Kommentar von LyciaKarma ,

Auch mit täglicher Bewegung geht Boxenhaltung gar nicht. 

Und es ist utopisch, ein Pferd von einem Minijob zahlen zu wollen.. Das geht einfach nicht und das solltest du auch wissen.

Polopferde sind oft total verschlissen, haben Gelenkspobleme, Verspannungen, Blockaden etc. 

Kommentar von Dahika ,

das ist ja auch so. da das Pferd ja öfters mal lahmt.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ja, Boxenhaltung ist Schrecklich, das stimmt!

Kommentar von odinsn ,

Es steht nicht in der box nur Abends es ist sonst immer auf der Weide bei den anderen

Kommentar von DCKLFMBL ,

dann verbringt er immer noch die hälfte des Tages in einer Box…wenn du ihn Kaufst - hol ihn da bitte raus!

Kommentar von sukueh ,

Wie soll sie das machen ? Sie kalkuliert ja mit den derzeitigen Einstellkosten und das ihr der alte Besitzer weiterhin hilft. "Einfach" mal eben schnell umstellen geht nur, wenn der Pferdebesitzer volljährig ist und die Kosten für sein Pferd aus eigener Kraft stemmen kann und nicht darauf angewiesen ist, sein Pferd günstigst unterzustellen.

Antwort
von Nargisfan, 58

Nicht wenn es nur aus Mitleid geschieht. Es sollte schon alles passen (finanziell, gesundheitlich, charakterlich,...)

Antwort
von Falkenpost, 62

Hi,

bei einem ehemaligen Hochleistungssport-Pferd wäre ich bzgl. medizinischer Probleme vorsichtig. Solche Pferde werden nur aussortiert, wenn sie es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr packen

Gruß
Falke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten