Frage von leoniehorse, 196

Soll ich das Pferd nochmal probereiten oder lieber nicht?

Hi
Ich bin vorhin ein Pferd probegeritten. Sie ist eine 5 jährige, noch in der Ausbildung stehende, 1,65m große Stute.
Der ritt war ganz ok, ich bin halt nicht so wirklich an Pferde gewöhnt, die nicht im schulbetrieb laufen (reite ansonsten nur schulpferde).
Die Stute läuft nicht wirklich gut auf dem 1. Hufschlag, und kürzt die Ecken ab (ich konnte mich irgendwie nicht durchsetzen bei ihr).
Beim antraben, wollte sie zuerst nicht antraben, ich bekam also eine Gerte. Das hat dann alles gut geklappt. Sie läuft super weich in der Anlehnung. Leichttraben war super. Aussitzen hat zuerst nicht so geklappt. (Sie hat viel Schwung) dann klappte es aber immer besser. Tja, bis dann das galoppieren kam. Sie sprang sofort in den Galopp und dann ging es ab! Ich sollte eigentlich nur 1 runde galoppieren, ich bekam sie aber nicht durchpariert. Ich hab mich tief in den Sattel gesetzt, Zügel angenommen, es hat aber GAR NICHTS gebracht. Ich musste dann zusätzlich noch gefühlte 1000 mal "terab" sagen, bis sie endlich durchparierte. Ich war jetzt nicht so begeistert von ihr, sie ist zwar super lieb (dafür das sie erst 5 ist) aber ihr Galopp macht mir etwas Angst. Wenn sie schon in der Halle so schnell wird, wie schnell wird sie dann draussen? Dann kann ich sie wahrscheinlich gar nicht mehr durchparieren!
Aber andererseits denke ich auch, das ich mich erst an sie gewöhnen muss, denn ich brauch immer mehrere Wochen bis ich mich an ein Pferd gewöhnt habe. Ein Mädchen hat mir das Pferd vorgeritten, und sie reitet die Stute öfters, dementsprechend hat es besser geklappt Wie bei mir.
Was meint ihr? Soll ich die Stute nochmal ausprobieren, weil es dann evtl. besser klappen könnte, oder Soll ich lieber weiter "Ausschau" halten?

Danke das ihr euch diesen langen Text durchgelesen habt😌

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 102

Wie probegeritten? Willst du ein Pferd kaufen oder steht es als Reitbeteiligung zur Verfügung?

Kaufen würde ich kein Pferd, wo es nicht hundert prozentig passt. Es gibt unzählige Reiter, die mit ihrem Pferd nicht wirklcih unglücklich sind und viele haben Angst vor ihrem eigenen Pferd. Aber irgendwie hängen sie dann doch schon dran und wollen es nicht mehr verkaufen. Da ist sehr schade, also im Zweifel lieber warten, bis man ein optimal passendes Pferd findet.

 Wenn es für eine Reitvereiligung  ist, würde ich es noch mal versuchen, wenn Unterricht zur Verfügung steht, aber nicht in Eigenregie.

Kommentar von leoniehorse ,

Ja es geht um das erste eigene Pferd

Kommentar von Urlewas ,

Dann würde ich mich an deiner Stelle von diesem Pferd verabschieden. Reite einfach weiter  im Unterricht und schau dich in aller Ruhe um. Es gibt so viele wunderbare Pferde - sicher begegnet Dir mal eines, was richtig passt. :-)

Antwort
von yylime, 72

Hey, ich habe vor kurzem auch einen 5 jährigen Wallach gekauft, Schritt und Trab klappte toll, aber im Galopp gab es immer Probleme, er ist nie angaloppiert war im Renntrab unterwegs und wenn er mal galoppierte konnte ich kaum irgendetwas machen nicht mal ordentlich am Hufschlag bleiben.

Ich habe ihn jedoch wegen seines Charakters noch einmal ausprobiert und ihn dann genommen. Das mit dem Galopp hat sich sehr stark verbessert, er geht schon ziemlich gut, vor allem nachdem er ordentlich warm geritten ist. Es hat jedoch 3 Monate gedauert.

Also ich würde noch einmal versuche probe zu reiten und wenn es du dir dann immer noch nicht zu 99,99% sicher bist kannst du ja weiter schauen. Du kannst aber auch in der Zwischenzeit nach anderen Pferden ausschau halten.

Kommentar von LyciaKarma ,

Das sind einfach junge Pferde, die noch mit der Balance Probleme haben. Das ist absolut normal. 

Antwort
von lenchenh, 51

Also vom Gefühl her würde ich sagen, lass es! Für dein 1. eigenes Pferd, nachdem du nur Schulbetrieb geritten bist (okay ich kann nicht einschätzen wie gut du bist) würde ich trotzdem kein 5jähriges gerade eingerittenes Pferd empfehlen! Solche Pferde brauchen erfahrene Reiter, die sich mit Jungpferden auskennen. Wenn du damit nicht umgehen kannst, wirst du wohl oder übel sehr viel Geld in guten Beritt investieren müssen!

Versuch es doch lieber mal mit einem etwas älteren Pferd, das erfahrener ist und von dem DU viel lernen kann, und dem du nicht noch die Grundlagen beibringen musst.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.

LG lenchenh

Antwort
von AlisaRu, 58

Ich würde dir empfehlen lieber weiter zu suchen, eventuell ein älteres Pferd welches auch mit einem unerfahrenen Reiter zurecht kommt und kleine Fehler verzeiht. Auf jeden Fall reitstunden nehmen..
Schulpferde sind auf keinen Fall vergleichbar mit einem "durchschnittlichen Reitpferd", sag ich jetzt mal. Da reicht es leider nicht immer sich einfach tief reinzusetzen und "terab" zu sagen. Es gehört schon etwas mehr dazu und von alleine wird wahrscheinlich auch kein normales Pferd durch die Ecken trotteln..
Und junge Pferde, die erst seit kurzem unter der Sattel sind, sind auch nochmal ein anderes Kaliber.

Antwort
von LyciaKarma, 97

Das Pferd ist einfach noch nicht wirklich ausgebildet und hat keine Balance. Sie flüchtet sich ins Rennen. 

Offenbar bist du nicht bereit für so ein junges Pferd.

Ich würde dir eher zu einem Pferd um die 10 Jahre, grundsolide ausgebildet, raten. 

Antwort
von stracciatella33, 35

Ganz ehrlich - du überlegst, ein fünfjähriges Pferd, das noch in der Ausbildung ist, zu kaufen, obwohl du bisher nur auf Schulpferden gesessen ist und offensichtlich nicht gut genug reitest, um eine junges Pferd ausbilden zu können?!

Finder weg - außer, du möchtest die nächsten 2-... Jahre in Vollberitt investieren! Wenn du das Tier selbst reitest, wird du es nur verhunzen!

Kommentar von leoniehorse ,

Ich saß vorher schon auf vielen "nicht schulpferden" nur die waren dann ein paar Jährchen älter etc.

Kommentar von sukueh ,

Das ist der Unterschied...

Antwort
von heyheymymy, 67

"Ich war jetzt nicht so begeistert von ihr" - reicht schon, um zu sagen, dass das nicht passt.

Antwort
von User1998, 78

Ein Pferd muss "Liebe auf den ersten Blick" sein. Und du kannst ja wohl ein kaputt gerittenes Schulpferd nicht mit einem Pferd vergleichen, dass nicht im Schulbetrieb geht. Vielleicht reichen deine Reitkünste aber auch einfach nicht aus. Oder du bist noch gar nicht reif für ein eigenes Pferd? Wenn es nicht direkt die Liebe auf den ersten Blick ist, lass die Finger davon. Dem Pferd zu Liebe!!!!

Kommentar von Urlewas ,

Ein Schulpferd muss nicht zwangsläufig kaputt geritten sein - es kommt öfter vor, dass jemand sich in sein bewährtes Schulpferd verliebt und es mitnimmt.

Kommentar von User1998 ,

Meistens sind die Schulpferde, auf denen "jedermann" mehr schlecht als recht rumturnt, ziemlich kaputt.

Kommentar von beglo1705 ,

Wenn nie Korrekturgeritten wurde und niemand das Pferd regelmäßig gymnastiziert, dann ja. Ansonsten gibt´s tatsächlich noch Schulbetriebe, die ordentliche Pferde haben.

Kommentar von Urlewas ,

Wenn ich die Möglichkeit hätte, ein Pferd zu kaufen, würde ich jederzeit eines aus der Reitschule meines Vertrauens nehmen. Da weiß ich, was ich habe, denn ich kenne die Pferde seit Jahren. Da findet immer wieder eines ein neues Zuhause bei einem Reitschüler. 

Antwort
von xxEqUeStRiAnxx, 38

Junge Pferde sind nunmal noch nicht ausbalanciert. Da passiert das eben.

Wenn du bisher nur Schulpferde geritten bist, würde ich dir eher ein Erfahrenes und sicheres Pferd empfehlen. So 7-9 Jahre als finde ich als erstes Pferd ideal.
Probier das Pferd doch vllt noch mal aus. Das Bauchgefühl muss 100% passen. Sonst bist du im Nachhinein genau so unglücklich wie das Pferd.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten