Frage von Sophielindner, 144

Soll ich bei meiner Reitlehrerin bleiben oder nicht?

Hallo liebe community, Ich reite jetzt seit 7 Jahren bei meiner Reitlehrerin. Ich bin 15/w. Wir reiten Englisch und nur Dressur. Ihre Pferde sind super ausgebildet und keinenfalls "Reitschulpferde".( So wie man sie halt kennt)

Meine Reitlehrerin ist super streng, es kann schonmal lauter werden. Ausreiten tun wir so gut wie nie. Die Reitstunde verläuft meistens gleich .d.h. 10-15 min Schritt, jeder trabt dann eigenständig erst mal locker vorwärts-abwärts, (sind meistens nicht mehr als 5 Reiter) danach Galopp, danach abtraben dann trockenreiten.

Wir müssen richtig mit anpacken - von ausmisten bis die Wände mit der Zahnbürste putzen ist wirklich alles dabei. Kostet 10€

Ich würde so gerne einmal springen, ich würde gerne mehr lernen in Sachen Dressur, ich überlege zu wechseln. Aber ich habe Angst das ich keinen "günstigen" Stall finde und das die Pferde schon richtig steif und veritten sind.

Meine Eltern wären ziemlich erstaunt und meine Reitlehrerin richtig sauer. Also sie macht alle andren Ställte schlecht. Sie hält nix vom Springen. Bei ihr bräuchte ich mich nicht mehr melden. Was soll ich tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Novembersturm, 25

Hey :)

Ich kenne solche Situationen und weiß, dass das nicht immer ganz einfach ist. 

Vorab: ich nehme UND gebe Reitstunden, das heißt ich kenne beide Seiten. Und ich bin selber jahrelang Schulpferde geritten. 


Den Aufbau finde ich jetzt erstmal nicht so verkehrt, kommt aber natürlich drauf an, was ihr währenddessen so macht...reitet ihr nur außenrum oder werden verschiedene Lektionen und Hufschlagfiguren eingebaut ?

Dann kommt es natürlich auch immer aufs Niveau deiner Mitreiter an. Seid ihr alle auf dem gleichen Stand oder gibt's da zu große Unterschiede ? Das sollte zwar eigentlich nicht sein, ist aber oftmals aufgrund von Organisations- und/oder Zeitproblemen leider nicht anders möglich. In dem Fall solltest du mit deiner RL reden und versuchen, die Stunde zu wechseln. Kannst du auch was den Aufbau angeht (wenn ihr vom Niveau her gleich seid und alle weiterkommen wollt) tun. Wir hatten auch öfter mal Probleme...ein angemessenes Gespräch in ruhiger Umgebung und mit ruhigem Tonfall kann Wunder wirken ;)


Zum Thema ausreiten: Bei uns ist es so, dass wir den Unterricht geben, weil wir unseren Reitern was beibringen wollen und die ihn nehmen, weil sie (in den meisten Fällen) weiterkommen wollen. Ausgeritten wird in den Stunden deshalb auch dementsprechend selten. Da könnte es also sein, dass ein neuer Stall das ähnlich handhabt. 

Auch beim Springen kann es schwierig werden. Bei unseren Schulpferden darf eine das aus gesundheitlichen Gründen nicht, der nächste hat da so viel Spaß dran, dass es für Anfänger schlicht zu gefährlich ist und ein weiterer findet das so ätzend, dass er lieber Stangenmikado spielt als richtig zu springen...ist als Anfänger auch nicht soo toll.

Und das soll nicht heißen, dass unsere Pferde schlecht geritten sind. Ne gute E-Dressur schaffst mit fast allen, denen fehlt nur die Routine dazu. Oder sie dürfen nicht, damit muss man sich dann vielleicht abfinden. 

Das führt mich schon zum nächsten Punkt: Die Angst vor schlecht gerittenen Schulis...ich war jetzt schon in ein paar Ställen und die Schulis waren da wirklich zu 90% tolle Pferde, die einen zwar vielleicht mal gefordert haben, aber mit denen man auch gut arbeiten konnte. 


Ich habe es jahrelang so gemacht: ich hatte ein Pflegepferd, ein älterer Herr mit dem ich meistens ins Gelände bin, und dazu noch Reitstunden. 

Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für dich, zumal das bei uns im Stall viele der Mädels so handhaben. Sie erscheinen regelmäßig zum Unterricht, um da auch was zu lernen und gehen dann noch ein oder zweimal die Woche zu irgendwelchen Ponys oder so, mit denen sie dann bisschen "pferdemädchen" sein dürfen. 


Im Endeffekt, würd ich mir nochmal Gedanken machen, evtl. nochmal reden und wenns dann noch immer nicht geht, nach Alternativen suchen ;)


Achso, 10€ ist für Stunde und Pferd nicht viel und Stallarbeit erwarten auch viele :)

Kommentar von Sophielindner ,

Danke für deine ausführliche Antwort:)

Erst mal zu den Fragen:)

Ja wir dürfen selber Zirkel, Volten usw reiten. 

Ja es gibt immer große Unterschiede. Wenn ich mal eine Seite für mich bräuchte und extra sage "Links frei" reiten mir die Anfänger trotzdem durch. So muss ich es meistens immer abbrechen. Meine Reitlehrerin schreit sie dann zwar immer an , aber besser wird es eher nicht.

Meine Reitlehrerin hat nur 8 eigene Pferde also von "Reitstall" kann man da wirklich nicht sprechen. Sie hat zudem noch einen Bauernhof. Aber den Pferden geht es wirklich gut sie haben keine Boxen und können sich frei bewegen. Ich kann dann natürlich nicht nach einer Reitbeteiligung ausschau halten. Meine Reitlehrerin bietet sowas nicht an. Ich mache dieses Jahr meinen Abschluss also mit jeden zweiten Tag Stall ist da nicht viel:/ 

Ich werde wohl noch ein bisschen grübeln müssen:/

Kommentar von Novembersturm ,

Dann ganz klar reden ;)
Und vielleicht wirklich versuchen, ob ihr eine andere Reitstundenzusammenstellung hinbekommt...
Und natürlich ist anschreien der Anfänger vielleicht nicht das pädagogisch wertvollste...aber es gibt so oft Kinder, die einfach nicht machen was man ihnen sagt, egal wie oft mans versucht...das ist als RL natürlich auch frustrierend und irgendwann lässt man dann vielleicht auch einfach machen...vor allem wenn eben keine Beschwerde kommt...da kann es sein, dass ihr das in den Momenten einfach gar nicht so bewusst ist, dass du zu kurz kommst...

Wenn du jetzt dann bald deinen Abschluss machst, würde ich aber evtl. abwarten bis du fertig bist und weißt, was du danach machst bevor du dir was neues suchst...du wärst auch nicht die Erste, bei der das Reiten nach dem Abschluss zu kurz kommt...sei es wegen Zeit, Geld oder was auch immer ;)

Ach ja, ich war zeitweise auch nur 2-3 mal die Woche im Stall...mit Pflegepferd und Stunden...und das Pflegepferd stand in nem andern Stall, mit bisschen Glück ist das schon auch möglich ;D

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 5

Ich würde den erstaunten Eltern erklären, dass ich mehr lernne will und der Reitlehrerin nichts sagen. 

Statt komplett zu wechseln würde ich mir mal zusätzlich einen Kurs in einer  andern Reitschule wünschen ( wer immer dir mal was schenken will...) 

Für 10€ die Stunde wirsf du da allerdings kaum etwas finden. Deshalb nur ab und zu zusätzlich zu deinem " normalen" Unterricht.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 9

Schau dir in anderen ställen den Dressur und sprimgumterricht an. Frage, was für Pflichten die Reiter haben und was die Stunden kosten. Vielleicht kannst Du sogar eine probestunde nehmen. DANN kannst Du dich leichter entscheiden Übrigens: längst nicht alle reitschulen bieten ausreiten an, weil viele schulpferde nicht geländesicher genug sind! Besprich auch mit den anderen Reitern, was die sich wünschen würden zu lernen. Wenn ihr mehrere seid, geht die RL vielleicht eher drauf ein. Viel Erfolg

Antwort
von Viowow, 30

was verstehst du unter gut geritten? so wie du den unterricht beschreibst, klingt das nach einem ewig gleichen programm. 10€ sind ehrlich gesagt auch n witz...
anscheinend ist deine rl an ihrer grenze angekommen und kann dir nichts mehr beibringen. das sie andere ställe schlecht macht und zudem noch so zickig reagiert, unterstreicht ihre inkompetenz noch zusätzlich.
such dir am besten einzelunterricht oder eine reitbeteiligung. naturlich ist das dann teurer, aber dafur kommst du auch weiter.

Kommentar von Sophielindner ,

Naja gut geritten heißt für mich das man sie gut am Zügel reiten kann, das man sie gut locker reiten kann, das sie nicht den anderen Pferden hinterlaufen. 

Kommentar von Viowow ,

ob sie "am zügel gehen" ist uberhaupt nicht wichtig. wichtig ist, ob sie aktiv in der HH sind und den rücken aufwölben.

Antwort
von Beatawilczek11, 62

Du kannst ja mal nach anderen Ställen schauen, bei denen du eine springstunde machen könntest und da könntest du dann ab und zu (2x/Monat) oder so springtraining machen. Und wegen dem ausreiten: es kann einfach sein, dass die schulpferde nicht so erfahren oder schreckhaft im Gelände sind. Da kannst du ja auch nach einem Stall für ab und zu suchen oder den Stall, der springstunden gibt, fragen 

Hoffe ich konnte dir helfen 

Antwort
von Maro95, 43

Dich schleunigst von dieser Reitlehrerin verabschieden - meine Meinung.

Das ist kein Umfeld, in dem man gut lernen kann.

Fünf Reiter gleichzeitig sind zu viel, um auf jeden gut eingehen zu können.

Eine Reitlehrerin, die englische Dressur unterrichtet, aber nichts vom Springen hält? Steht nicht wirklich hinter der Reitweise, die sie vermitteln soll.

Andere Ställe schlechtreden? Unsportlich und unprofessionell. Reitlehrer haben Vorbildfunktion im Stall! 

Die Stunden sind immer gleich aufgebaut? Das langweilt Pferd und Reiter gleichermaßen. Da sollen die Pferde gut ausgebildet sein?

Für mich sind das genug Punkte, sich erstmal nach anderen Betrieben umzuschauen.

Kommentar von Sophielindner ,

Ja das Problem ist das meistens Anfänger und "Profis" gemischt werden. Wenn ich was weis ich zb Seitengänge reiten will schaffen es die Anfänger nicht mal eine Seite für mich freizulassen. Die Pferde könnten viel, aber man kann nur sehr wenig machen,

Kommentar von Maro95 ,

Das finde ich komisch...also die Reitbahn so voll zu haben und dann hat jeder nen unterschiedlichen Leistungsstand.

Antwort
von dressurreiter, 18

Klar wird die sauer, wenn ihr Stallmädchen abhaut, die für ihre Stallarbeit auch noch Geld bezahlt.

Natürlich mußt du da abhauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community