Frage von lillesamba, 24

Soll ich auf ein fettes Gehalt oder lieber auf ein entspanntes Leben hinarbeiten?

Hallo ihr Lieben, ich muss mich für ein Studium entscheiden und ich weiß einach nicht weiter. Sollich etwas studieren, bei dem ich sicher mal einen gut bezahlten Job bekomme, dieser mir aber nicht soo doll Spaß macht, oder soll ich lieber das Studieren, was mit Spaß macht, aber keine wirkliche Jobchancen hat? GELD oder SPAß? Was würdet ihr sagen ist wichtiger??

Liebe Grüße

Antwort
von zalto, 14

Das eine schließt das andere nicht aus, denn ohne einen gut bezahlten Job ist das Leben ziemlich unentspannt: Es gibt nicht wenige, die wirft es finanziell schon aus der Bahn, wenn die Waschmaschine kaputt geht oder das Auto nicht mehr über den TÜV kommt - und dann haben sie schlaflose Nächte, weil sie nicht wissen, wie es weitergehen soll.

Wenn Du die Chance hast zu studieren, dann nutze sie. Studiere nichts, was Dir überhaupt keinen Spaß macht, sonst hältst Du die Motivation zum Studieren nicht über mehrere Jahre hinweg aufrecht. Erkundige Dich über die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und ziehe das Ergebnis in die Entscheidung mit ein, aber mache sie nicht zum ausschließlichen Kriterium.

Außer "Geld" und "Entspanntheit" gibt es ja noch viel mehr Dimensionen: Wie wichtig ist Dir Einfluss und Macht, willst Du eine Führungsposition? Wie wichtig ist Dir, in der Welt herumzukommen und auch anderswo arbeiten zu können? Wie wichtig ist Dir Arbeitsplatzsicherheit? Oder soll der Job vielleicht Glamour-Faktor haben, so dass man viel mit berühmten Leuten zu tun hat?

Jeder tickt da ein wenig anders, deshalb gibt es auch nicht "die" optimale Entscheidung für alle gleichermaßen.

Antwort
von Tamajoschi07, 17

Also da du im Idealfall den Job bis zur Rente machen solltest, solltest du einen wählen der dir wirklich Spaß macht.
Also auch das Studium danach ausrichten.

Was nützt dir viel Geld, wenn du dich täglich zur Arbeit quälst weil du in deinem Beruf unglücklich bist.

Wenn du einen Job hast, den du liebst, brauchst du eigentlich nie wieder zu arbeiten 😉

Antwort
von stubenkuecken, 13

Nach dem Studium hat sich die Welt verändert. Was heute noch einen erfolgreichen Job verspricht, kann morgen schon Hartz 4 bedeuten. Wichtig ist das Du in dem gewähltem Bereich Überdurchschnittlich bist.

Antwort
von BertRollmops, 18

Vertraust Du auf das Leben oder glaubst Du, Du musst Dir alles erkämpfen? Daraus entsteht eine grundsätzliche Haltung Deiner Umwelt gegenüber. Bist Du ihnen wohlgesonnen, dann kannst Du auch zu Dir selber nett sein. Dann lebst Du ohne Erwartungen und nimmst, was kommt. Das bedeutet, ein entspanntes Leben ohne großen Luxus. Oder Du holst Dir, was Dir vermeintlich zusteht und betrittst den Ring des Klassenkampfes. Dann wirst Du Kohle machen bis zum burnout und hast ständig Angst vor dem Urteil anderer und vor dem Verlust Deiner Annehmlichkeiten.

Antwort
von Orkano33, 18

Du solltest das als Beruf ausüben, worin du gut bist und wozu du dich langfristig Motivieren kannst.

Antwort
von staffilokokke, 24

Geht denn nicht beides, so als Beamter im Finanzministerium ?

Antwort
von Alfamaennchen, 17

grundsätzlich würde ich sagen bevorzuge das, was dir mehr spas macht. Du läufst sonst gefahr, das du keine lust mehr hast/ alles nur noch halbherzig bzw. schlampig erledigst du vielleicht sogar dein job verliest.

WEnn dir die arbeit spaß macht, verdienst du vielleicht weniger, dafür geht es dir aber eigentlich besser.

Antwort
von conelke, 16

Etwas zu studieren, in dem man keine Jobchancen hat, ist so denke ich vertane Zeit. Du hast ein schwarz-weiß-Denken, dazwischen gibt es viele Grautöne.

Kommentar von lillesamba ,

Danke für die Antwort. Aber Was meinst du damit?

Kommentar von conelke ,

Ich meine damit, dass man etwas studieren sollte, das Dir auch Zukunftsperspektiven bietet. Wenn Du ein Studiengang studierst, wo Du schon im Vorfeld weißt, dass Du keinen Job finden wirst oder es zumindest sehr schwer wird, welche Motivation hat man dann? Ich hätte keine. Es gibt aber mit Sicherheit genug andere Studiengänge, die einem auch Spass machen könnten und man später auch einen Job findet. Bei Deiner Aussage hat man das Gefühl, dass es nur "spassige" Studiengänge gibt, die nichts bringen oder nur "langweilige", bei denen man einen Job finden wird.

Aber nichts desto trotz bin ich der Meinung, dass man etwas machen sollte, hinter dem man auch ganz fest steht. Viele Dinge ergeben sich dann später von alleine. Es kann sogar sein, dass sich die Aussichten bei Ende eines Studium total verändert haben, zum Guten als auch zum Negativen.

Antwort
von kevin1905, 17

Beides oder nichts.

Kompromisse gibt es nicht! Kompromisse sind was für Versager.

Antwort
von Ikonos, 18

Entspanntes Leben + fettes Gehalt (z.B. als Politiker).

Kommentar von grubenschmalz ,

Wenn du mal den Tagesablauf eines Politikers sehen würdest, würdest du das mit dem "entspannten Leben" ganz schnell streichen.

Fettes Gehalt nuja.  Verdienen gut, aber fettes Gehalt ist anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten