Frage von sebasobo, 135

Soll ich Artzt oder Laborant werden?

Ich bin der Chemie Klugscheißer Nr. 1 und wollte Laborant werden. Jedoch will ich auch Artzt (Neurologe) werden. Soll ich meiner Begabung folgen oder was neues und faszinierendes machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anni478, 43

Bin mir nicht sicher ob der Beruf Arzt für dich die richtige Wahl ist. M. E. könnten Epileptiker u.U. nach dem Studium Probleme mit der Approbation bekommen, zumindest wenn sie die Verantwortung für andere Menschen tragen. Möglicherweise schaut es anders aus, wenn man sich nach dem Studium ausschließlich der Wissenschaft widmet, also in der Forschung tätig ist.

Dann würde ich mir aber überlegen, ob eine Ausbildung zum Chemielaborant nicht doch die bessere Wahl wäre. Kürzere Ausbildungszeit und du bist voll in deinem Element.

Ob du dich am Ende für ganz etwas anderes entscheidest, kannst nur du wissen, denn wir kennen außer o. g. Präferenz deine weitere Interessen und Stärken nicht.

Antwort
von lifefree, 8

Um die Menschen vor Dir zu schützen , würde ich vom Arzt abraten.Aber im ernst : frage Dich , ob Du Menschen helfen willst, gesund zu werden. Ansonsten könntest Du doch Laborarzt werden.

Antwort
von aibstesp, 81

Also im Vornherein, ich kenne mich da nicht wirklich aus! Aber ich denke, dass man im Medizinstudium auch recht viel Chemie hat und du kannst später ja auch Forschungsprojekte durchführen. Und ich vermute, dass man als Arzt, v.a. als Neurologe um einiges mehr verdient, als als Laborant. Wobei man als Laborant wahrscheinlich auch geregeltere Arbeitszeiten hat, da musst du halt abwägen, was dir wichtiger ist :) Aber Chemie hast du im Medizinstudium soweit ich weiß auch recht umfangreich, auch in Biochemie, Biologie brauchst du ja die Chemie, und danach hast du als Mediziner bestimmt Möglichkeiten in die Forschung zu gehen.

Kommentar von sebasobo ,

Neurologen verdienen wirklich viel, 

3500 als facharzt

11000 als oberarzt

22000 als chefarzt

Da haste aber recht, ich könnte eins als beruf machen und eins als Hobby/forschung. Das ist bis jetzt der beste kommentar. 

Kommentar von sebasobo ,

Ne weitere gute vorraussetzung ist,  dass ich epileptiker bin und mich damit besser hineinversetzen kann in die Patienten. Hab vergessen es zu sagen... 

Kommentar von beamer05 ,

3500 als facharzt

11000 als oberarzt

Falls du "europ. Währungseinheiten" (€) meinen solltest:

Wie kommst du auf diese "seltsamen" Zahlen?

Zumindest als typischer angestellter Klinikarzt sieht das Gehalt durchaus anders aus - dafür gibt es übrigens Tarifverträge, und unterhalb dessen muß heutzutage eigentlich keiner mehr als Arzt arbeiten.

Details - wie immer hier:

http://www.oeffentlichen-dienst.de/tv-l/tv-aerzte.html

Damit ergibt sich, daß man als Facharzt bei ca. 6000€, als OA bei ca. 7500€ Grundgehalt landet (je nach Sonderdiensten etwas mehr)

Und Chefarztgehälter werden in aller Regel frei ausgehandelt, hier läßt sich vernünftigerweise gar keine genaue Angabe machen.

Kommentar von sebasobo ,
Kommentar von beamer05 ,

Sorry, aber wenn ich eine Primärquelle habe, dann nehme ich doch lieber die, als irgendeine seltsame Webseite, die nicht mal angibt, woher ihre Fantasiezahlen kommen.

Und ich weiß, nach welchem Tarif ich -zu meinen Angestelltenzeiten- bezahlt wurde ;-)

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 21

Letztendlich musst du wissen was du wirklich machen möchtest.

Zwei Anmerkungen aber noch: 

Für Medizin ist ein Abi Schnitt von 1,0/1,1 schon fast obligatorisch. Traust du dir das zu?

Auch als promovierter Chemiker kann man viel Geld verdienen.

Antwort
von phildoc, 40

Im Medizinstudium werden zwar im vorklinischen Teil chemische Grundlagen besprochen, wenn du das jedoch tiefergehend behandeln möchtest, ist Medizin der falsche Studiengang. 

Außerdem: Wenn du viel Geld verdienen willst, dann studiere Chemie. Da sind die Gehälter deutlich höher und die Arbeitszeiten besser. Ich rede da aus Erfahrung. 

Die Zahlen zu dem Verdienst eines Arztes sind ziemlich falsch. Das Gehalt in einem öffentlichen Krankenhaus geht nach der TV-Ordnung für Ärzte. Zum überschlagen 3000-35000 Euro Assistenzarzt, 7000-8000 Euro Facharzt, 10000 Euro Oberarzt, Chefarzt 15000 Euro + (obwohl das plus immer seltener wird). 

Die höchsten Gehälter in naturwissenschaftlichen/medizinschen Fächern gibt es nach einem Ingenieur- Pharmazie-, Mathematik- oder Chemiestudium. Quelle: xing.com

Kommentar von phildoc ,

Bei Fragen kannst du dich übrigens gerne melden!

Kommentar von phildoc ,

Mir fällt noch auf, dass ich die Gehaltsangaben etwas korrigieren muss: Oberarzt etwa 7000-8000 Euro und Facharzt 5000-7000. Habe mich da in der Tabelle vertan... 

Kommentar von beamer05 ,

Zum überschlagen 3000-35000 Euro Assistenzarzt,

Wer als Assistenzarzt auf einer Vollstelle weniger als 4000€ erhält, macht ziemlich sicher etwas falsch, da bereits das Einstiegsgehalt über 4000 beträgt.

(Wenn du schon den TV-Ärzte erwähnst, solltest du einen kurzen Blick darauf werfen ;-)

hint:

http://www.oeffentlichen-dienst.de/tv-l/tv-aerzte.html

Kommentar von phildoc ,

Wenn du nach Abzügen (nicht Steuern) 4000 Euro rausbekommst, hast du etwas richtig und ich falsch gemacht.

Kommentar von beamer05 ,

Es ist bei Gehaltsangaben üblich, Bruttogehälter anzugeben und zu vergleichen, da irgendwelche "Abzüge" individuell sehr verschieden sind und deren Berücksichtigung daher keine sinnvolle Aussage erlauben (würden).

Du kannst natürlich auch jenseits dieser "Übung"  alles mögliche vergleichen.

Kommentar von phildoc ,

Da hast du natürlich recht. Deswegen habe ich das ja auch so beschrieben. Die ganzen Gehälter, die ich nenne sind nicht dafür da, um einfach die TV Ordnung abzuschreiben, sondern manche weltfremden Vorstellungen zu entkräften. Und die Zahlen sollten ja nachvollziehbar sein.

Antwort
von Kefflon, 8

Ich würde Chemie nehmen. Aber du solltest dich nicht auf den Laboranten festsetzen. Es gibt auch andere, faszinierende Berufe in der Chemie-Branche :) (Galvaniseur ;) )

Antwort
von PopeJohnPDUB, 7

Du kannst auch als Neurologe forschen gehen 😉

Würde mir da kein stress machen , umsattlen kann man immer noch aber würde dir zur Neurologie raten.

Antwort
von Spielwiesen, 89

Werd lieber Laborant - solange du Arzt nicht richtig schreiben kannst. Da sind die Zugangsvoraussetzungen nicht so brutal hart.

Kommentar von sebasobo ,

Sorry, dass ich ausländer bin und mir manchmal fehler auftauchen, 

Kommentar von Spielwiesen ,

Macht nix, solange du dir den richtigen Beruf aussuchst!

Antwort
von DerHans, 30

Vielleicht solltest du dich erst mal erkundigen, wie man ARZT schreibt.

Antwort
von Referendarwin, 15

Beides sind gute Berufe. Ich würde Arzt werden aus den Gründen Prestige und Geld.

Antwort
von onidagori, 83

Das kannst Du nur allein entscheiden. Oder berate Dich mit Deinen Eltern oder gehe zur Berufsberatung.

Kommentar von sebasobo ,

Meine Eltern sind zu dumm um sie zu fragen da sie alles negative erwähnen. 2. Gehts darum was eurer meinung nach besser ist.  Im bereich bleiben und sicher sein und evntl.  Als wissenschaftler karriere machen.  Oder menschen helfen,  was neues lernen und sozial/ hilfsbereit sein.  Was würdet ihr tun und warum? 

Kommentar von onidagori ,

Um Arzt zu werden, musst Du Medizin studieren. Bei Deiner Rechtschreibung befürchte ich aber, daß Deine Intelligenz dazu nicht reicht. Es ist sehr schwer. Bleibe dort, was Du gut kannst. Also Laborant. Da gibt es ja auch sehr viel verschiedene Richtungen.

Kommentar von sebasobo ,

Rechtschreibung ist bei mir meistens kein problem,  nur wenn ich vezweifelt bin,  abgelenkt oder müde bon etc. Deshalb. In deutsch habe ich ne 2

Kommentar von Spielwiesen ,

Lieber Junge, das war ja alles auch nicht ganz ernst gemeint! Du bist sicher noch ziemlich jung und ich finde es ganz toll, dass du schon über konkrete Ziele nachdenkst. Lass dir den Mut nicht nehmen und geh deinen Weg. Es ist hart, wenn man ganz allein ist, weil man mit seinen Eltern über so etwas nicht sprechen kann und die Frage in diesem Forum stellt - da riskiert man auch noch, 'hochgenommen' zu werden. Das ist relativ leicht geschehen und eigentlich nicht OK - auch wenn die Versuchung überwältigend war. Eigentlich WEIL niemand wusste, wie alt du bist. Es war aber nicht gehässig gemeint - auf keinen Fall!

Bitte lern ordentlich und gib dir Mühe - du schaffst das schon, was du dir als Ziel ausgesucht hast. Ich habe in Berlin mal in einem Hausdurchgang einen Spruch gelesen, der mir sehr bei meinen Entscheidungen geholfen hat:  'Ein Weg entsteht, indem man ihn geht' (in den Hacke'schen Höfen). Und genauso ist es. Man findet immer wieder neue Perspektiven, wenn man sich für sie öffnet. Es hängt ab von der eigenen Persönlichkeit und den eigenen Wünschen.

Ich kenne auch richtig großartige Manager (eigentlich waren es Profilneurotiker), die eine Sekretärin ge(be-)nutzt haben, um Texte in ordentlicher Sprache zu verfassen - weil sie es weder sprachlich noch orthographisch noch stilistisch noch vom Duktus her und schon gar nicht rhetorisch selbst gepackt hätten. Aber SIE waren die Chefs und haben das große Geld kassiert - nicht die Sekretärin oder Assistentin. So ist unsere Gesellschaft.

Das nur mal so am Rande und um dir Mut zu machen. Wer weiß, was du noch alles schaffst im Leben! Da werden die Leute nur noch staunen!

Antwort
von DerTruckster, 56

Arzt*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community