Soll ich Antidepressiva nehmen? Hat das Risiken?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Arianator02,

wenn Dein Arzt Dir das verordnet hat, hält er das Mittel für Dich für geeignet und wirksam, Dir zu helfen.

Die Nebenwirkungen kann ich Dir ohne Namen des Mittels nicht sagen, aber generell gilt: auch die in einem Beipackzettel erwähnten müssen nicht, sondern können und das auch oft selten auftreten.

Ich denke, Du solltest das Mittel nehmen, denn die Gefahr bei Depressionen ist immer das Risiko eines Selbstmordes und das ist immer schlimmer als jede eventuelle Nebenwirkung ;-) Es kann Dir wirklich mehr nutzen als schaden. Also vertraue bitte dem Arzt und nehme es nach seiner Verordnung ein.

Bitte auch nichts an der Dosierung ändern, ohne Absprache mit dem Arzt. Und schon gar nicht eigenmächtig absetzen.

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Arzt dir Antidepressiva verschrieben hat, wird er wohl einen guten Grund dazu gehabt haben.

Grundsätzlich kommt es darauf an, was genau für ein Antidepressiva du nimmst bzw. nehmen sollst. Jedes Medikament hat ein wenig andere Nebenwirkungen und jede Person reagiert anders auf Psychopharmaka.

Meist werden zu Beginn der Therapie Antidepressiva der sogenannten SSRI (selektive Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer) oder SSNRI (selektive Serotonin und Noradrenalin Wiederaufnahme-Hemmer) verschrieben.

Diese haben im vergleich zu den älteren tri- bzw. tetrazyklischen Antidepressiv weniger vielfälltigere und weniger stark ausgeprägte Nebenwirkungen. Die Nebenwirkungne sind in Häufigkeitsangaben gegliedert, welche in wissenschaftlichen Studien erfasst werden. Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei mehr als 10% der Studienteilnehmer aufgetreten sind, sind:

Übelkeit, Schlafstörungen, Libidoverlust, trockener Mund, Schwitzen und Kopfschmerzen. Diese treten meist nur zu Beginn der Behandlung auf und verschwinden nach 3-4 Wochen wieder (ausg. Libidoverlust).

Eine unliebsame Nebenwirkung ist z.B. Gewichtszunahme. Diese ist bei den moderneren SS(N)RI's sehr selten der Fall (ausg. Escitalopram und Paroxetin).

Eine sehr seltene aber umso tragischere Nebenwirkung kann sein, dass in den ersten Wochen die Suizidgefahr, die Angstzustände und die innere Unruhe gesteigert werden kann bevor das Medikament anfängt zu wirken und diese Symptome ins negative dreht (also Angstlösend, Suizidverhindernd etc.). Aber wie gesagt, sehr selten.

Grundsätzlich gibt es bei jedem Medikament eine riesen Liste von Nebenwirkungen. Dies hat vor allem damit zu tun, dass sich die Unternehmen juristisch absichern müssen. Hätte ich alle diese Nebenwirkungen jeweil bekommen wäre ich längst tod. Niemand entwickelt alle Nebenwirkungen, manche sogar gar keine. Das Problem: Menschen mit Angststörungen und/oder Depressionen gehen immer vom Schlimmsten aus ("ich kriege bestimmt alle"), obwohl dies wissenschaftlich nicht zutrifft.

Risiken gibt es eigendlich wenige, es sei denn du nimmst noch andere Medikamente ein. Z.B. Kann eine gleichzeitige Einnahme von einem SS(N)RI und einem MAO-Hemmer tödlich wirken. Wenn ja sage dies unbedingt deinem Arzt.

Genauere Antwort kann ich dir nicht geben, da ich nicht weiss, welches Antidepressiva du nimmst bzw. nehmen sollst. Das man von Antidepressiva respekt hat kann ich gut nachvollziehen. Doch dir bleibt nichts anderes übrig als es zu versuchen:

Hier noch ein Link zur Übersicht aller gängien Antidepressiva inkl. Auflistungen von Nebenwirkungen etc.  http://www.deprohelp.com/medikamente2/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antidepresiva haben nebenwirkungen je nach Art und dosierung dessen Musst du dir bewusst sein. Meistens wirst du in den ersten 1-2 wochen der einnahme sehr müde sein, deine Deppressionen werden sich verstärken und du wirst evtl. Teilweise sehr aggressiv und genervt sein aber das ist von Mensch zu Mensch anders. Dennoch empfehle ich dir wenn dir ein Arzt das verschrieben hatt es auch zu nehmen wenn es dir Hilft. Halte aber rücksprache mit dem Arzt ob es wirkt, welche nebenwirkungen auftreten u.s.w. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wurde auch schon ein Antidepressivum verschrieben. Einmal Citalopram dura und Ecsopalopram. Ich habe den Arzt gefragt welche Nebenwirkungen es gibt, der aber meinte es gäbe gar keine (übrigends mögen es Ärzte nicht gern wenn man sie auf Nebenwirkungen anspricht).

Die Nebenwirkungen von Citalopram dura sind beispielsweise: Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, aussetzender Herzschlag, vermehrtes
Schwitzen, Angst, Migräne, Zittern, Nasennebenhöhlenentzündung,
Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Menstruationsbeschwerden,
Gewichtszunahme.

Was mich persönlich nervt ist, dass die Ärzte einen gleich Tabletten verschreiben. Sie fragen nicht was der Grund, der Auslöser für die Krankheit ist. Es wird ein Medikament für das Symptom verschrieben, bekämpft aber nicht den Auslöser. Wenn jemand aufgrund eines seelischen TRaumas an einer Depression erkrankt, kann dieser so viele Tabletten bekommen wie er will, das Trauma wird er aber nicht los.

Zwar habe ich auch schon viele natürliche Mittel versucht, die aber dann nicht mehr geholfen haben. Jetzt werde ich es mit Graviola versuchen, es ist sehr stimmungsaufhellend, darf aber nicht mit MAO-Hemmer, Beruhigungsmittel, Antidepressivum und ein paar anderen Sachen eingenommen werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast alle Antidepressiva haben Nebenwirkungen, diese sind unterschiedlich, je nach Art des Präparates. Da du uns nicht mitgeteilt hast, um welche Pillen es sich handelt, läßt sich nichts Näheress sagen.

An sich gilt, solche Psychopillen möglichst zu meiden, lieber einen naturheilkundlichen Weg einschlagen, z.B. mit Johanniskraut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Medikament kann Risiken und Nebenwirkungen haben. Kann! 

Aber Dein Arzt hat diese möglichen Risiken und Nebenwirkungen mit den Vorteilen abgewogen und für gut befunden.  

Darum hat er Dir das Medikament verordnet. 

Je nach Präparat kann es sein, dass Du zu Beginn der Therapie leichte Nebenwirkungen hast. Diese verschwinden jedoch in der Regel nach kurzer Zeit. Daran kann man auch erkennen, das Medikament anfängt zu wirken. Es ist also auch gewissermaßen ein Vorteil. 

Vertrauen Deinem Arzt und bitte ihn um Rücksprache und Rat, wenn Du Fragen oder übermäßige Beschwerden hast. Du solltest die Therapie nicht einfach eigenmächtig ohne Rücksprache verändern oder abbrechen.

Es hilft Dir auch nicht wirklich, sich in einem Laienforum einen Therapierat zu holen. 

Die meisten User hier sind Laien und geben kein med. Fachwissen, sondern allenfalls - teils sogar gefährliches  Hobbyfachwissen oder selbst gemachte Erfahrung weiter. Diese Erfahrungen müssrn für Dich aber nicht zutreffend sein.

Niemand hier kennt Dich, Deinen genauen Befund und dessen Ausprägung, Deine Situation und Umfeld und Deine Medikation (Name und Dosierung des Präparates). All diese Angaben wären wichtig, um einen halbwegs vernünftigen Einblick zu bekommen und Dir Rat zu geben.

Aber wie schon gesagt.  Verlasse Dich auf Deinen Arzt und wende Dich bei Fragen vertrauensvoll an ihn.

Gute Besserung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Zweifel und Unsicherheit sind mit ein Symptom von Depressionen. Hier kann ich Dir nur raten, einfach dem Arzt zu vertrauen, und das Medikament genauso einzunehmen, wie er es Dir gesagt hat.

Die Nebenwirkungen, die meistens nach ein oder zwei Wochen langsam wieder abklingen, stehen in keinem Verhältnis zu der Qual, mit Depressionen den Tag hinter sich bringen zu müssen.

AD machen Dich belastbarer, mutiger, lebensfroher und konzentrationsfähiger, was ein grosses Plus für die Schule ist.

Trau Dich, Du wirst sehen, Du bereust es nicht. LG Silvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies den Beipackzettel wegen der Nebenwirkungen.

Lass Dir das Medikament nochmal von dem Arzt erklären.

Antidepressiva können ein Segen sein, sie können Dir helfen und sie machen auch nicht abhängig.

Sie es mal so: bei Dir wurde eine Krankheit diagnostiziert, daher die Medikamente. Wenn Du Diabetis hättest, würdest Du doch auch Insulun nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du konkrete Vorstellungen hast, dir etwas anzutun, dann nehmen, sonst die Wurzel deiner Probleme mit erhobenen Hauptes angehen und Schritt für Schritt beheben.

Wirkung von Antidepressiva: Sie geben dir wieder Sonnenlicht in der Dunkelheit. Sobald du es aber nicht mehr nimmst, ist es so wie vorher. Es löst also nicht deine Probleme.

Nebenwirkungen:

Schwindelgefühl

Blutdruckschwankungen

häufigeres Schwitzen

Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen

Müdigkeit, 

Schlafstörungen

Appetitmangel oder Gewichtszunahme

sexuelle Funktionsstörungen (v.a. Erektionsprobleme und Orgasmusschwierigkeiten)

Ich drück die Daumen !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie heißt das Medikament?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?