Frage von zersteut, 533

Soll ich als Trainer die Dusch-Pflicht im Fußballverein konsequent durch setzen?

In meiner Jugend-Mannschaft gibt es schon immer eine Dusch-Pflicht nach dem Spiel und Training! Diese Forderung kam auch von vielen Eltern und ist eigentlich völlig normal.

Anfangs gab es zwar von manchen Proteste aber inzwischen Duschen immer alle! Neulich kam jedoch neuer ein Spieler (aus dem Nahen Osten) in unsere Mannschaft! Er ist ein sehr guter Kicker und kommt gut mit allen aus!

Aber er geht nie Duschen obwohl ich ihn schon mehrmals ermahnt hab er soll duschen und nicht nach dem Training einfach abhauen. Er hat jedes mal einen andere Ausrede! Auch wenn er Moslem ist versteh ich nicht warum er sich so sehr dagegen wehrt! Schließlich haben wir viele Moslem in unserer Mannschaft und keiner Stellt sich so an.

Soll ich nun die Regel konsequent durch setzten und ihn dafür disziplinieren, da die regel für alle gilt ohne Ausnahme? ist ja nix dabei. Jedoch hab ich die Befürchtung wenn ich ihn dazu "zwinge" könnte er auch aufhören, was das schlechteste wäre!

Oder Rücksicht auf seine Kultur nehmen und ihm noch etwas Zeit geben, ihn weiterhin drauf an sprechen, in der Hoffnung das er es freiwillig macht..... (was ich bezweifle)

Wäre nett wenn jemand mit Erfahrung in Jugendarbeit da ein paar Tipps geben könnte!

Vielen Dank für eurer Antworten

Antwort
von Elizabeth2, 265

Im EwSport ist auch einer, der grundsätzlich nicht mit den Männern, obwohl üblich (nicht Pflicht) duscht. Neulich - habe ich gehört - war er duschen mit Hose - irgendwie so. Sowas kann im Jungenbereich zur Lachnummer werden. Wenn er deutsch kann, vielleicht nochmal in einem PERSÖNLICHEN Gespräch nachfragen. Im Grunde gehört das im Fußball dazu - du musst ihm dabei sagen, dass du nur dann eine Ausnahme machen kannst, wenn die anderen zustimmen. Das Ganze sensibel angehen. Zustimmen meine ich jetzt nicht Abstimmen, aber im Interesse der anderen Spieler muss man das auch mit denen klären und dort um Verständnis werben. Es ist für uns sehr schwer, da Ausnahmen zu machen, da ich im Prinzip finde, dass unser Vereinsleben und dort das was üblich ist, mehr wiegt, als Einzelmeinung. Hier spielt aber  auch die Sexualität eine Rolle. Wenn man versteht, dass man denen im Heimatland deren Existenz und deren Würde genommen hat, sollte man durchaus versuchen, da um Verständnis - bei den anderen zu bitten. Damit hier das bißchen, was die mit rübernehmen konnten - nämlich sich selbst - erhalten bleibt. In diesem Sinne könnte man mit den anderen auch reden.


Antwort
von anonymos987654, 147

Ich finde es gut, dass du dir Gedanken machst, wie du mit dem Jungen umgehen sollst.

Es gibt zwei Herangehensweisen. Die erste ist, dass du mit dem Jungen sprichst.

Du solltest mit ihm mal unter vier Augen reden. Seine wirklichen Gründe sind wichtig.

+ Es kann sein, dass er sich schämt, vor den anderen nackt zu sein.

+ Es kann sein, dass er an seinem Körper etwas hat, weswegen ihn andere mobben würden.

+ Es kann sein, dass er meint, er könnte sich mit Fußpilz oder was anderem anstecken.

Die zweite Herangehensweise ist die, über die Duschpflicht ganz allgemein nachzudenken und es der gesamten Gruppe noch mal nahezulegen.

Die Idee mit dem Duschen ist ja nicht schlecht, aber warum kann man das Duschen denn nicht als ein vorteilhaftes "Angebot" bringen? Dann hat jeder die Möglichkeit, und die betreffenden Eltern wären zufrieden (oder können im Vorfeld selber ihre Kinder verpflichten). Eine "Pflicht" muss man aus so einer Sache doch von Seiten des Vereins her nicht machen (und wenn, dann vielleicht tatsächlich mit Einzelkabinen, damit die Privatsphäre da ist).

Antwort
von Pudelcolada, 127

Ich habe den Eindruck, diese Regel existiert zu einem Teil als Selbstzweck, denn Deine einzige Begründung ist, dass es diese Regel immer schon gab.
Ihren tieferen Sinn verstehe ich nicht, schon gar nicht die Notwendigkeit von Disziplinarmaßnahmen zu ihrer Durchsetzung.

Mir stellt sich die Frage, wem das gemeinsame Duschen nützt und wem es wichtig ist, womit ich die Notwendigkeit von Körperhygiene nicht zur Diskussion stelle.
Das Argument der Teambildung lasse ich nur sehr bedingt und insofern gelten, als auch gemeinsame unangenehme, zwangsbesetzte Erfahrungen für Zusammenhalt sorgen können, aber nicht müssen.
Wenn ich an meine Zeit in der Vereinsjugend zurückdenke, war das gemeinsame Duschen für die wenigsten ein beglückendes oder identitätsstiftendes Erlebnis, sondern eher ein notwendiges Übel, das die Trainer uns abverlangten.

Wenn aber eine Regel zwanghaft umgesetzt wird, obwohl sie weder für die sportliche Leistung, noch zum körperlichen oder seelischen Schutz des einzelnen Mannschaftsmitglieds nötig ist, kann sie auch von Dir in einer Mannschaftskonferenz zur Abstimmung gebracht werden.
In diesem Moment verschaffst Du Dir ein Bild über die Akzeptanz der Regel, sorgst für einen Konsens und kannst Deine Begründung für ihre Notwendigkeit als Argument vorbringen.
Das Abstimmungsergebnis müsste natürlich von Dir anerkannt werden, es hätte also keinen Vorschlagscharakter für Deine Umsetzung, Du dürftest es also nicht übergehen, wenn es Dir nicht gefällt.

Außerdem könntest Du auch mit den Eltern des Jungen sprechen, vielleicht hat er ja Gründe für sein Verhalten, die er Dir einfach nicht mitteilen möchte?
Schließlich geht auch einen Jugendtrainer nicht alles an, was seine Mannschaftsmitglieder bewegt.

Wie auch immer: Ich halte es für ein Unding, in der heutigen Zeit überhaupt noch darüber nachzudenken, ein Kind oder einen Jugendlichen zur Nacktheit vor anderen zwingen zu wollen.
Schließlich haben auch Minderjährige ein Recht auf ihre Intimsphäre.

Antwort
von Lycaa, 233

Wieso dürfen die Kids denn nicht zu hause duschen wenn sie das wollen?

Wer wie mit seiner Körperhygiene umgeht und wo er die betreibt, ist doch Privatsache.

Den Zweck einer "Duschpflicht" erschließt sich mir daher nicht.

Lass den Jungen also duschen, wo er will.

Kommentar von zersteut ,

Duschen entwickelt das Team, der Spaßfaktor ist höher und es gibt regelrechte "Duschpartys" . 

Die gemeinsame und ungestörte Zeit die Kinder und Jugendlichen unter der Dusche verbringen ist wichtig. Diese Zeit fördert die Kommunikation und stärkt damit den Teamgeist. 

Kommentar von Lycaa ,

Welchen Spaßfaktor soll denn jemand entwickeln, dem dieses gemeinsame Duschen peinlich und unangenehm ist?

Kommentar von zersteut ,

das ist ja nur am Anfang so, später muss man den das Wasser abdrehen sonst kommen die gar nicht mehr raus!

Kommentar von Lycaa ,

Und wenn  bei diesem speziellen Jungen nicht so ist?

Du wirst als Trainer sicherlich in der Lage sein,Teamgeist und Mannschaftsgefühl zu stärken, ohne dass Du einen der Jungs zu etwas zwingen musst, das er nicht möchte. Es gibt doch so viele Möglichkeiten zur Teambildung. Aufs Duschen bist Du nun wirklich nicht angewiesen.

Und wenn euch dieses Pflichtduschen soo wichtig ist, dann lass ihn ziehen. Die Nachbarvereine nehmen einen guten Spieler sicher mit Kusshand auf.

Kommentar von zersteut ,

Dort muss man auch Duschen ich kenne kein Verein bei dem das nicht Pflicht ist.... 

Kommentar von Lycaa ,

Der Verein, in dem meine Söhne spielen gibt es keinen Dusch-Zwang zum Beispiel. Und dort würde kein, aber auch kein Trainer einen Jugendlichen abweisen, der lieber Sport im Verein betreiben möchte, anstatt auf der Straße zu hängen.

Hier hier sind die Eltern selbst in der Lage, ihre Brut nach dem Sport durchs Wasser zu jagen.

Ich habe zudem gelernt, dass man erst Duschen sollte, wenn der Körper ausreichend Zeit hatte runter zu fahren und nach zu schwitzen. Für mich macht es also mehr Sinn erst zu Hause zu Duschen.

Deine Argumente bleiben mehr als dünn, sorry.

Antwort
von Giustolisi, 126

Wenn es die Regel gibt, dann gilt sie für alle. Wenn es sich einer rausnehmen kann, sich nicht daran zu halten und das ohne Konsequenzen bleibt, werden es die Anderen bald auch nicht mehr für nötig halten, sich daran zu halten. Wie willst du das vermitteln, dass sich alle Anderen trotzdem daran halten sollen? So verlierst du nur deine Autorität und Glaubwürdigkeit.
Religion und Kultur kann keine Ausrede sein, um sich nicht an Regeln zu halten.

Alternativ könnte man die Regel für alle abschaffen.

Kommentar von Pudelcolada ,

Wenn eine Regel sich nur durch ihre Existenz begründet, gehört sie abgeschafft oder zumindest neu verhandelt.

Ich kann keine sachliche und nachvollziehbare Begründung für den Zwang zum gemeinschaftlichen Duschen erkennen.
Insofern braucht es m.M.n. keinerlei "Ausrede", um die Einhaltung dieser Regel anzuzweifeln oder zu verweigern.

Kommentar von Giustolisi ,

Ich kann mir auch keinen guten Grund für die denken, was aber nicht bedeutet, dass es keinen geben kann.
Der Punkt meiner Aussage war aber eigentlich ein Anderer, nämlich dass eine Regel wenn dann für alle gleichermaßen gilt oder nicht gilt. Alles Andere acht einfach keinen Sinn.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ah, ok. Du hast das Hauptgewicht auf die Allgemeingültigkeit gelegt, wenn eine Regel denn einen begründeten Bestand erhält.
Das sehe ich genauso.

Allerdings finde ich immer wichtig dabei, mehrere Dinge zu bedenken:

Wozu dient eine Regel? Eine Regel ist nur dann in meinen Augen sinnhaft, wenn sie dem körperlichen, geistigen oder seelischen Schutz Einzelner oder der Gruppe dient, Gleichwertigkeit oder Chancengleichheit garantiert, Partizipation ermöglicht oder wenn sie den Handlungshorizont für Menschen erweitert, die auf diese Möglichkeit nicht oder wahrscheinlich nicht kämen.

Beispiele:

  • Kein Kind unter fünf Jahren begreift die hygienische Notwendigkeit, sich vor dem Essen die Hände zu waschen und würde von selbst nie darauf kommen, hier erfüllt eine strikte Regel viele Zwecke und hat Sinn.
  • Mediationsregeln in Konfliktgesprächen mit Kindern ab dem Grundschulalter helfen ihnen, Lösungsstrategien gemeinsam zu erarbeiten, Sozialkompetenz und Selbstkompetenz zu erwerben.
  • Umgangsregeln unter Erwachsenen dienen der Vorbildfunktion, und durch das soziale Lernen am Vorbild helfen sie Kindern, tradierte Rollenmuster aufzuweichen bzw gar nicht erst zu verinnerlichen.

Die Regel, nach dem Training gemeinsam und nackt duschen zu müssen....
...und an diesem Punkt komme ich auf keine Begründung, außer:
Ist halt so, weil es immer schon so war und auch so bleiben soll.

Und das ist eine der drei sinnentleerten Begründungen preußischen Gehorsams:
- Das war schon immer so!
- Das habe ich mir nicht ausgedacht, ich führe nur die Satzung aus!
- Da könnte ja jeder kommen!

Und zu dem letzten Satz Deines Kommentars:
"nämlich dass eine Regel wenn dann für alle gleichermaßen gilt oder nicht gilt. Alles Andere macht einfach keinen Sinn."

Sobald die regelbestimmende Autorität sich selbst als nicht autoritär versteht, sondern als autoritativ, entsteht ein Dialog. Durch diesen Dialog gehen weder Autorität noch Glaubwürdigkeit verloren, im Gegenteil!
Erst wenn eine vom Betroffenen (in diesem Fall der Mannschaft) als fremdbestimmt erlebte Autorität (Trainer) ihre Regeln begründen kann, erwirbt sie sich Respekt und damit echte Autorität.
Alles andere ist eine abgeschwächte Form von Kadavergehorsam. 

Ich will diesen Prozess nicht beschönigen, es ist eine echte Ochsentour, weil dann erst einmal vieles infrage gestellt wird.
Die fremdbestimmte Autorität wird hinterfragt und getestet, ob der angebotene Dialog ernst gemeint ist und wie weit gegangen werden kann. Dazu kommen Gruppenprozesse, die dadurch in Gang gesetzt werden. Demokratische Gruppenprozesse und Partizipation müssen erst erlernt werden, und das dauert seine Zeit.

Aber das Ergebnis kann sich sehr lohnen.
Ich zumindest habe es immer so erlebt, auch wenn ich zwischendurch manchmal zum Axtmörder hätte werden können.

Diesen Prozess kann ich natürlich durch dominantes und bestimmendes Auftreten, durch willkürliches Verhalten ausbremsen und abwürgen:
Ich kann etwa bestimmen, dass die persönlichen Gründe des Sportlers, nicht gemeinsam zu duschen, meiner Anweisung unterlegen und minderwertig sind, ich muss sie nicht einmal anhören, kann sie sogar unterbinden.
Und wem ist damit geholfen?
Fühle ich mich besser bei der Gewissheit, einen sportbegeisterten Jugendlichen grundlos in ein Unterlegenheitsgefühl getrieben zu haben?
Nur, weil er sich nach dem Training nicht vor anderen ausziehen will?

Kommentar von Giustolisi ,

Über Sinn und Unsinn so einer Regel kann ich nichts sagen, ich weiß nicht warum sie aufgestellt wurde und warum sie immer noch befürwortet wird. 

Manche regeln erscheinen uns nur sinnlos, wie zum beispiel eine Tempo 70 Begrenzung auf einer übersichtlichen Landstraße. Die kann sinnlos sein, aber es ist auch möglich, dass man nur nicht den Grund dafür kennt. Natürlich kann man an so einer regel rütteln, nur so lange sie gilt, fährt man eben 70 oder man duscht sich. 
Man muss sich überlegen, was man den Kindern beibringen will. Man könnte auch einfach sagen "du musst dich nicht an regeln halten, die dir sinnlos erscheinen". 
Man könnte aber auch sagen: "Hinterfrage Regeln, forsche nach, warum es sie gibt und versuche Wege zu finden sie zu ändern, wenn du mit ihnen nicht einverstanden bist, aber halte dich an sie, solange sie gelten."

Nur, weil er sich nach dem Training nicht vor anderen ausziehen will?
Dann muss man die Regel ändern und es müssen alles duschen, außer die, die das nicht wollen. 

Man könnte auch Tempo 70 einführen für alle, außer die, die es nerven würde so langsam zu fahren.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich glaube ja, wir liegen inhaltlich gar nicht weit auseinander...

Zu Sinn und Unsinn dieser Regel, dem Prozess ihrer Aufstellung und warum sie aufrechterhalten wird:

Das ist es ja, der FS schreibt dazu, dass viele Eltern dafür waren und er selbst ebenso, dass es diese Regel immer schon gab, dass manche Eltern durchaus dagegen protestierten, inzwischen aber alle Kinder nach dem Training gemeinsam duschen.
(Alleine nach dieser Beschreibung, wie die Regel gegen den erklärten Willen von Teilen der Elternschaft eingeführt wurde, stellen sich mir die Nackenhaare.
Ganz abgesehen davon, dass in diesem Verein die Ansichten der betroffenen Kinder anscheinend absolut niemanden interessieren!
Niemand scheint die Kinder befragt zu haben, wie sie sich denn wohl dabei fühlen, wenn sie gemeinsam nackt in der Umkleide duschen müssen statt alleine zuhause?)

Außerdem schreibt er in seinen Kommentaren noch was von Mannschaftsbildung und dass der Junge durch seine Verweigerungshaltung zum Außenseiter werden würde.

Ende der Begründung, ich habe fertig.
Und das kann es doch nicht sein!
--------------------------------------------------------------------------

In diesem Moment beginnen mein Pädagogenhirn und auch mein Elternhirn gleichermaßen zu rattern und kommen zum Schluss:
Hier dient eine Regel allein dazu, das Einhalten autoritärer Maßnahmen zu erlernen.

Denn die Mannschaftsbildung erfolgt nicht unter der Dusche, und der Junge wird erst dadurch zum Außenseiter gemacht, indem der Trainer ihn dazu erklärt, eben weil keine Argumente geliefert werden, sondern nur leere Phrasen wie:
"Gilt halt für alle, ist so, war schon immer so und wird auch so bleiben.
Hinterfragen verboten, wer es dennoch tut, hat ein Problem, und wenn er keins hat, wird ihm eins gemacht!"

Sowohl die Regel selbst als auch ihre Begründung und die Weise ihrer Einführung und Durchsetzung laufen meiner pädagogischen und elterlichen Haltung völlig zuwider:
Als Pädagoge lehne ich Regeln ab, die alleine dem Zweck ihrer Einhaltung dienen und autoritär eingeführt und durchgesetzt werden.
Als Elternteil sage ich, dass niemand mein Kind zu intimen Handlungen vor anderen zwingen darf.

Wenn andere Eltern wollen, dass ihr Nachwuchs gemeinsam in der Umkleide duscht, sollen sie das mit ihren Kindern verhandeln.
Dass sie aber den Trainer dazu einspannen, eine Allgemeingültigkeit durchzusetzen, finde ich unmöglich.
Erst recht finde ich unmöglich, dass der Trainer sich freiwillig dafür hergibt, statt diesen Eltern klar zu machen, dass hier gerade in die Rechte von anderen Kindern und deren Eltern eingegriffen wird.

Und das wiederum bedeutet für mich:
An dieser Regel gibt es nichts zu hinterfragen, in dieser Form besitzt sie für mich keine Gültigkeit.

Antwort
von Zicke52, 107

Ich verstehe den Sinn der Regel auch für die anderen nicht. Wenn einer stinkend zum Training kommt, ist das was anderes, denn die anderen müssen ihn ja "riechen". Aber nach dem Training nach Hause fahren? Wen stört das?

Und wenn's wirklich sein muss, warum nicht mit Badehose duschen? Sauber wird man auch.

Natürlich müssen Regeln für alle gelten. Also einfach für alle lockern. 

Und wieso soll gemeinsames Nacktduschen den Teamgeist fördern? Können die Jungs nur Spass miteinander haben, wenn sie nackt sind? 

Antwort
von KlasWeld, 158

ich spiele selber Fußball und mir war das immer zutiefst unangenehm. Irgendwann wies kein Weg dran vorbei - ich dusche immer noch nicht gerne vor anderen Jungs. Ich habe darunter sehr stark gelitten, sodass ich mehrmals nicht zum Training (!) erschienen bin, da ich dann ja dort hätte duschen müssen.

Ich verstehe das Prinzip an der Sache. Doch ich denke, dass es nicht unbedingt hilft ihn zu zwingen.

Ich weiß wie sich es anfühlt- daher würde ich dir den Rat geben, diese Vorschrift aufzulockern. Einfach um seine Liebe zum Sport nicht zu gefährden bzw. seine Liebe zur Mannschaft.

Lg :)

Kommentar von Zicke52 ,

@KlasWeld: "Ich habe darunter sehr stark gelitten, sodass ich mehrmals nicht zum Training erschienen bin"

Na, das ist ja mal eine aussagekräftige Antwort eines Betroffenen auf die Behauptung des FS "gemeinsames Nacktduschen fördert den Teamgeist" - sollte ihn eigentlich nachdenklich machen.

Kommentar von Pudelcolada ,

Genau das dachte ich auch.
Ich erinnere mich daran, wie wir kollektiv auf den Fliesenboden dieser stinkigen Fußpilzduschen starrten, weil wir so gar nicht damit umgehen konnten, wie ein weinender Junge vom Trainer unters Wasser geschoben wurde.

Klar fördert das den Mannschaftsgeist, aber ganz anders, als der Trainer es denkt:
Wir alle hassten und verachteten ihn dafür, an diesem Tag verabschiedete sich niemand von ihm!

Antwort
von oli66, 159

In einem Fußballverein geht es primär um das Fußball spielen und nicht um das gemeinsame duschen. Duschen ist eine privatsache, manche duschen mehrmals täglich und manche ein paar mal die Woche. Das ist jederman selbst überlassen. Wenn er nicht will, aus welchem Grund auch immer, dann lass den Jungen einfach.

Apropos, in dem Nahen Osten gibt es eine andere art vom Schamgefühl, das zeigen vom Intimbereich wird verpönt, im Gegensatz zu dene würde sich hier niemand beschweren wenn hier jeder nackt rumlaufen würde. Ob der Junge sich diesbezüglich hier anpassen muss ist meiner Meinung nicht notwendig und auch nicht der sinn und zweck eine Fußball vereins.

Antwort
von TheAllisons, 184

Zur Dusche kannst du niemand zwingen

Antwort
von SarahTee, 193

Vielleicht will er einfach zu Hause duschen, weil es dort sauberer,... ist. Das muss nicht unbedingt was mit Schamgefühl zu tun haben. Aber ich sehe auch keinen Sinn hinter dieser Plicht. Es kann doch jeder da duschen, wo er will.

Kommentar von zersteut ,

Gemeinsames Duschen entwickelt das Team, der Spaßfaktor ist höher und es gibt regelrechte "Duschpartys" . 

Die gemeinsame und ungestörte Zeit die Kinder und Jugendlichen unter der Dusche verbringen ist wichtig. Diese Zeit fördert die Kommunikation und stärkt damit den Teamgeist. 

Kommentar von SarahTee ,

Wenn du das glaubst. Ich sehe den Sinn dahinter trotzdem nicht. Da kann ich auch gemeinsam Eis essen gehen und ich entwickle ein Gemeinschaftsgefühl. Das ist für mich keine Begründung, die für eine Duschplicht spricht.

Kommentar von zersteut ,

Aber er entwickelt sich zum Außenseiter, wenn er als einziger nicht duscht....

Das kommt bei den andren gar nicht gut an und auch nicht bei den Eltern die so ein kleinen Dreckspatz durch die Gegend fahren....

Kommentar von Pudelcolada ,

Wie die Eltern damit umgehen, ist nicht Deine Sache.
Wenn es ihnen wichtig ist, dass ihr Sprößling direkt beim Umkleiden duscht, werden sie es ihm schon vermitteln.

Und zum Außenseiter wird er nicht, weil er sich dem gemeinsamen Duschen verweigert, sondern weil diese Regel vom Trainer zu einem Indikator von Zugehörigkeit erhoben wird.

Der Junge "wird" also nicht zu einem Außenseiter, erst recht nicht macht er sich selbst dazu.
Er wird dazu gemacht, und zwar von seinem Trainer.
Also von Dir.

Tut mir leid, wenn ich so deutlich werden muss, aber ich halte Deine Einstellung in dieser Frage für pädagogisch wertlos und untragbar.

Antwort
von BBTritt, 74

Das Duschen nach dem Training sollte eine Selbstverständlichkeit sein, aber keine Pflicht.

Da du nicht weißt, welche Problem dieser Junge mit sich herumschleppt, ist es nicht richtig, ihn zu etwas zu zwingen, was gegen seinen erklärten Willen ist. Das stünde dir gar nicht zu, weil du damit in seine Persönlichkeitsrechte eingreifst.

Du darfst ihm gerne deine Ansichten und Gründe, die für das Duschen, es muss auch nicht unbedingt gemeinsames Duschen sein, sprechen, erläutern. Seine Entscheidung musst du aber respektieren.

Kommentar von Zicke52 ,

@BBTritt: Vielleicht schleppt der Junge gar keine Probleme mit sich herum?

Ist es denn gänzlich unvorstellbar, dass ein psychisch gesunder Mensch unter der Dusche allein sein möchte? Seid ihr wirklich alle bereit, mit 10 Kumpeln oder Kumpelinnen nackt unter einer Dusche zu stehen?

Nicht, dass mich das schockieren würde. Aber ich halte jemanden, der nicht dazu bereit ist, nicht gezwungenermassen für problembeladen.

Ich selbst könnte so einem Gemeinschaftsduschen nichts abgewinnen. Unter der Dusche brauche ich niemanden, von einem eventuellen Partner mal abgesehen.

Ansonsten stimme ich mit deinen Ausführungen überein.

Kommentar von BBTritt ,

Ich kann es nachvollziehen, dass er alleine Duschen will. Aber ich kenne seine Gründe eben nicht, die das Gemeinschaftsduschen für ihn zum Problem machen. Daher weiß man nicht, was sein eigentliches Problem ist. Du kannst da auch nur raten.

Kommentar von Zicke52 ,

BBTritt, ich meinte, vielleicht hat er GAR KEINE Probleme? Warum muss er Gründe dafür haben, allein duschen zu wollen? Kann ein normaler Mensch das nicht wollen? Ist eben sein Verständnis von Intimsphäre, scheint mir genauso legitim wie ein freizügigeres Verständnis und bedarf nicht mehr Rechtfertigung als jenes.

Wie gesagt, auch ich sperre die Badezimmertür und die Klotür hinter mir ab. Für mich ist das normal. Wenn du mich fragst, was mein "eigentliches Problem" ist, sage ich: ich bin mir keines Problems bewusst.

Antwort
von breisgau29, 151

Bin auch Südländer und damals hab ich NIE mit meinen Teamkameraden geduscht.4 Jahre lang nicht und danach hab ich sowieso aufgehört zu kicken.

Der Grund war, dass ich mich geschämt habe dass ich beschnitten bin und anderseits weil ich unten rum möglicherweise mehr und dunklere Haare habe als die deutschen. Ein anderer Grund ist, dass Männer den Intimbereich von anderen nicht sehen sollten ,was automatisch in der Dusche passiert.Man darf sogar als Moslem bis von den oberen Kniescheiben bis zum Bauchnabel nichts sehen

Ich hoffe ich konnte dir behilflich sein. Ich würde dir raten ihn in Ruhe zu lassen. Jedem das seine.

Mfg

Antwort
von halloschnuggi, 128

Wenn es in den Duschen keine Vorhänge oder sonst etwas gibt, muss du das einfach verstehen und ihn nicht dazu zwingen. Duschen kann auserdem jeder zu Hause, wozu die Pflicht?

Antwort
von lappen3, 232

Ich bin selber Fußballer (15) und in meine Verein habe ich von dieser Pflicht noch nie gehört natürlich ist es stink normal das man sich eigentlich duscht und jeder tut es. Ich jedenfalls gehe auf jeden Fall duschen will halt nicht stinkend nachhause aber kann ja auch sein das er einfach keine Lust hat unter der Mannschaft und es vllt zuhause dann tut?

Kommentar von zersteut ,

anscheinend ist das nicht mehr so üblich und wenn es nicht jeder macht macht es keiner 

Kommentar von Panderos ,

Und wenn es keiner macht, dann kann man sich die Duschräume sparen. Wo ist das Problem?

Kommentar von zersteut ,

Eigentlich ist Duschen völlig normal und es braucht keine Pflicht, aber wenn es nur manche machen fühlen die sich dabei unwohl obwohl sie es wollen deshalb gilt diese regel für alle 

Kommentar von Pudelcolada ,

Wenn es eine Pflichtveranstaltung für alle ist, fühlen die sich erst recht unwohl, die sich gegen ihren Willen vor anderen nackt zeigen müssen.
Hältst Du das für besser oder legitim?

Wer duschen will, kann das doch tun.
Wieso sollte er sich deswegen unwohl fühlen?
Die anderen stehen doch nicht angezogen dabei und schauen zu?

Antwort
von Akecheta, 190

Wie kommst du darauf, dass das mit seiner Kultur zusammen hängt? Vielleicht schämt er sich einfach nur. Solltest eher ein offenes Vieraugen-Gespräch versuchen, vielleicht kommt er ja aus sich raus, ansonsten würde ich ihn lassen. Jemanden zum Duschen zwingen ist ja nicht ohne, vor allem im Jugendbereich, falls alle unterschiedlich noch entwickelt sind.

Kommentar von bastidunkel ,

Kinder in dem Alter zum Duschen zu zwingen ist pädagogisch absolut unhaltbar. Der Fragende sollte besser kein Trainer sein, wenn er so wenig Feingefühl für pubertierende Jungs hat.

Kommentar von Akecheta ,

Stimme da zu, nachdem ich das Alter der Jungens in einer Antwort gelesen habe.

Kommentar von zersteut ,

was heißt zwingen, war das falsche Wort, aber es gehört dazu und REGELN GELTEN FÜR ALLE 

Kommentar von Pudelcolada ,

Und auch hier antworte ich:
Regeln müssen inhaltlich begründet werden können, sonst sind sie zwanghaft und dienen nur der Einhaltung als solcher.

Kommentar von Zicke52 ,

@zersteut: 

"REGELN GELTEN FÜR ALLE"

Ja, aber sinnlose Regeln sollten für keinen gelten.

Kommentar von zersteut ,

die Fussball-Leher besagt je früher desto besser/einfacher 

Antwort
von Wuestenamazone, 121

Natürlich Rücksicht nehmen. Du kannst doch keinen zwingen zu duschen wenn er das mit den anderen nicht möchte. Bedenke das ist eine ganz andere Kultur. Das Klima wird durch Zwang auch nicht gut.

Kommentar von zersteut ,

oh man ich muss die frage nochmal stellen jeder jeder bezieht sich nur auf das Wort zwang, natürlich werde ich ihn nicht unter die Dusche schleifen oder deshalb raus werfen 

Kommentar von Pudelcolada ,

Oh, das habe ich erst gelesen, nachdem ich mich durch den Thread gewühlt habe.
Das ändert natürlich einiges...

Kommentar von Zicke52 ,

@zersteut: Du ziehst immerhin Disziplinarstrafen in Betracht. Also ist das schon Zwang.

Antwort
von Sanja2, 206

Warte nicht auf den Konfliktmoment, sondern sprich ihn mal in einer anderen Situation in der du mit ihm alleine bist darauf an. Da kann er dann auch Gründe nennen, die er vielleicht vor Anderen nicht nennen möchte und du hast Zeit ihm deine Gründe zu erklären. Sei erst mal offen für seine Erklärung. Wichtig ist, wenn es eine Verpflichtung für alle gibt, dann gilt das auch für alle. Wenn du anfängst das wieder aufzuweichen, dann gehen bald wieder einige mehr ohne zu duschen. Aber wenn der Junge gute Gründe hat ist es ok wenn er nicht duscht. Dann musst du aber mit dem Jungen zusammen eine gute Erklärung für die Anderen finden und es der Gruppe auch mitteilen.

Kommentar von Pudelcolada ,

Und wer entscheidet, ob seine Gründe "gut" sind?
In meinen Augen nicht der Trainer, sondern höchstens die Eltern.

Kommentar von Sanja2 ,

Diese Regel ist entstanden auf Mehrheitswunsch der Eltern. Entweder es gibt eine Regel oder es gibt keine, wenn dann doch wieder jeder einzeln entscheidet kann man eine Regel auch gleich lassen. Ob ich die Regel an und für sich gut finde bleibt da mal dahin gestellt. Aber in diesem Fall ist es so, dass dann der Trainer entscheidet ob die Gründe gut sind, denn jetzt muss der Trainer sich rumärgern. Er kann auch entscheiden die Regel nicht so ernst zu nehmen, aber dann hat er ganz schnell andere Eltern da sitzen die meckern, dass wieder stinkende Jungs nach Hause kommen. Die Regel gibt es jetzt nun mal und deshalb muss der Trainer entscheiden wie sie gelebt wird.

Kommentar von Zicke52 ,

@Sanja2: Dann gibt es eben keine Regel, und jeder duscht, wo er will. Finde ich ohnehin die vernünftigste Lösung.

Sind die Eltern nicht in der Lage, ihren Sprösslingen selbst zu sagen, dass sie im Verein duschen sollen?

Ausserdem wäre Duschen in der Badehose auch noch eine Möglichkeit, die sicher alle akzeptieren würden.

Ich finde dieses sinnlose Verbohren in eine dumme Regel unvertretbar. Der FS sagt ja, auch andere hätten sich anfangs dagegen gesperrt, aber die hatten wohl nicht genug Durchsetzungsvermögen, er ist einfach drübergefahren. Die sind dem "Rebellen" vielleicht sogar dankbar, wenn er durch seine Standfestigkeit eine Änderung dieser Regel erreicht. Warum soll man die Intimsphäre junger Menschen denn nicht respektieren? Ich kenne FKK-Anhänger, deren Kinder sich im Teenager-Alter geweigert haben, sie zu begleiten. Es war ihnen einfach peinlich. Sowas hat mit Religion oder Kultur überhaupt nichts zu tun. Ich bin Atheist und habe noch nie nackt mit anderen geduscht. Und ich habe auch nicht vor, es zu tun.

Ist das ein Fußballverein oder ein Sklavencamp? 

Kommentar von Sanja2 ,

Jetzt mach mal langsam Zicke52. Ich habe nicht gesagt, dass ich die Regel super finde, aber es gibt sie nun mal. Ich hab sie nicht erfunden. Ich schreibe hier nur, wie mit einer einmal beschlossenen Regel umgegangen werden sollte. Der Trainer hätte auch von vorn herein im Gespräch mit den Eltern nein sagen können. Es sagt ja auch keiner, dass die Jugendlichen da unbedingt nackt duschen müssen, sie müssen halt duschen, aber wie ist ja deren Sache. Das sie nackt sein müssen hast du hinein interpretiert. Für mich gilt, entweder Regel machen und durchsetzen, oder keine Regel machen. Wenn man die Regel die man gemeinsam gemacht hat nicht mehr einhalten will, dann kann sie nicht durch Einen einfach wieder beendet werden. Dies kann dann eben wieder durch alle oder mindestens durch Mitteilung an alle passieren, wenn man erst bei Durchsetzung der Regel merkt, dass die Regel Quatsch war. Wäre ja auch ok. Aber dann haben nach der Mitteilung an alle wieder alle die Möglichkeit gemeinsam drüber nachzudenken.

Kommentar von Zicke52 ,

@Sanja2: Das mit dem Nacktduschen geht nicht direkt aus der Frage hervor,  aber aus den Kommentaren.

Viele Nutzer weisen darauf hin, dass das Problem darin liegen könnte, und der FS sagt nie "nackt ist doch nicht Pflicht". In einem seiner Kommentare sagt er "gross oder klein, behaart oder beschnitten, dafür muss sich doch niemand schämen". Damit bestaetigt er eindeutig, dass Nacktduschen gemeint ist. Mit Badehose gäbe es ohnehin keine Probleme, so zeigt man sich im Schwimmbad schließlich auch.

Natürlich wäre es besser, solche Quatschregeln erst gar nicht zu machen, aber nachdem es nun mal geschehen ist, wäre es das Beste, sie einfach wieder abzuschaffen. Späte Einsicht ist besser als gar keine. Man hat die Regeln auch nicht gemeinsam gemacht, sie wurde vom Trainer und von den Eltern über den Kopf der Kinder hinweg beschlossen. Und solch persönliche Fragen können sowieso nicht per Mehrheitsentscheidung getroffen werden, weil es jeden ureigenste Sache ist, ob er sich anderen ohne Not (wie z.B. aus medizinischen Gründen) nackt zeigen will. Das muss sich keiner vorschreiben lassen.

Kommentar von Pudelcolada ,

Sanja, Du argumentierst an der Sache vorbei, finde ich.
Wer duschen will oder es von seinen Eltern aus soll, kann es doch tun.
Dafür braucht er wirklich nicht die ganze Mannschaft.

Zum "Mehrheitswunsch der Eltern" hier ein Zitat der Eingangsfrage:

"In meiner Jugend-Mannschaft gibt es schon immer eine Dusch-Pflicht nach dem Spiel und Training! Diese Forderung kam auch von vielen Eltern und ist eigentlich völlig normal.Anfangs gab es zwar von manchen Proteste aber inzwischen Duschen immer alle!"

Von Mehrheitswunsch keine Spur, sogar zu "manchen Protesten" kam es. Die wurden aber anscheinend entweder übergangen oder weggeputzt, seitdem ist das halt so.

Ich als Elternteil würde mich ja bedanken, wenn sowohl mein Kind als auch ich dermaßen bevormundet würde.
Was glauben diese Menschen, meinem Kind vorschreiben zu dürfen, dass es ohne eigene Mitsprache nackt vor anderen zu duschen habe?
Einem solchen Verein mit einer derartigen Elternschaft würde ich mal die ganz kalte gemeinsame Dusche andrehen!

Ob, wann und wo mein Kind duscht ist ganz alleine Familiensache.
Gerne nehme ich Rat an, aber ich lasse keine Fremdbestimmung zu.

Antwort
von HappyGamer2207, 122

Ist völliger Unsinn bei uns dürfte man nachdem Training duschen wenn man wollte und Moslem hin oder her, jedoch gibt es keine dusch Pflicht, bei uns gab es keine Probleme damit oft ist sogar nur einer zum duschen geblieben und der Rest War weg, wollen sie ehrlich jemanden zwingen nachdem die trainigseinheit bzw. Das Spiel vorbei ist extra noch zu bleiben wegen duschen ? Klingt schon absurd nicht War ?

Antwort
von tomatobanana, 148

Es gibt so viele Gründe dafür, warum ein Junge in dieser Situation nicht duschen möchte. Wie schon ein paar Vorgänger würde ich dazu raten, diese mal auszukundschaften. Ein Gespräch hilft viel weiter, als auf einem Forum Rat zu suchen, denn nur dadurch kann man herausfinden, ob ein allgemeiner Duschzwang auch hier sinnvoll ist. Ich persönlich bin eher abgeneigt. Jetzt ist nur noch die Frage, was das mit seiner Religion zu tun haben soll? Sie haben ja offensichtlich noch nicht mit ihm geredet, zieht man dann zwangsweise den Schluss, dass Moslems sich nicht waschen oder verstehe ich das falsch?

Antwort
von Ramonaralf, 174

Zwingen würde ich ihn nicht das er duschen soll vielleicht kommt es irgendwann von alleine. L.g

Antwort
von bastidunkel, 188

Jugendliche haben ein extremes Schamgefühl, besonders Jungen. Da ist es schwierig, sie zum gemeinsamen Duschen zu überreden. Wenn er nicht will, lass ihn. Du solltest keinen zwingen. Vielleicht ist seiner nicht so groß oder beschnitten oder was Ähnliches, wofür er sich schämt.

Kommentar von zersteut ,

Zwingen kann ich eh niemand eigentlich war das nie ein Problem außer bei ihm.

nicht so groß, beschnitten, behaart oder nicht , das ist doch völlig egal und kein Grund sich zu schämen, wir sind eine Mannschaft und alle duschen! Das gehört dazu! 

Kommentar von Kaesebohrer ,

Naja Du schämst Dich auch nicht für Deine soziale Inkompetenz.

Antwort
von neeleKL, 119

Stell ihn unter vier Augen vertraut zur Rede, vielleicht hat er ja eine plausible Erklärung

Kommentar von Pudelcolada ,

Er braucht keine Erklärung.
Wenn er nicht vor anderen duschen will, will er nicht vor anderen duschen.
Punkt.

Kommentar von neeleKL ,

Klar braucht er die, wenn die Duschpflicht herrscht. Die anderen müssen auch duschen! Wenn er nicht möchte, dass man seinen intim Bereich sieht kann er das doch offen und ehrlich sagen, er ist doch nicht mehr im Kindergarten. Er kann sich auch eine Badehose anziehen, wenn er sich unwohl fühlt. Oder er will einfach stinkend rumlaufen.

Kommentar von Zicke52 ,

@neeleKL: Pudelcolada hat recht. Man braucht nicht zu erklären, warum man seine Intimsphäre respektiert haben möchte. Das ist eine Selbstverständlichkeit. 

Auch die anderen "müssen" nicht!  Sie haben sich offenbar vom Trainer einschüchtern lassen, aber sie können auch jetzt noch beschliessen, ihm energisch entgegenzutreten.

Kommentar von Pudelcolada ,

"Die Duschpflicht herrscht!"
So einen Mist habe ich ja schon lange nicht mehr gehört.
Wenn mein Kind zum Duschen vor anderen gezwungen werden soll, nur um am Training und Punktspielen teilnehmen zu dürfen...!

Was bildest Du Dir denn ein?

Antwort
von Frudiandrin, 178

Egal das bringt nichts

Antwort
von MelHan, 136

Seine Religion hat meiner Meinung nichts damit zu tun.
Ich finde das eine schwachsinnige Regel, es geht den Verein doch nichts an, wann und wo jemand duscht.  

Kommentar von zersteut ,

stimm ich dir zu aber wenn er nicht duscht wird er zum Außenseiter

Kommentar von Lycaa ,

Dann muss ich leider Deine Kompetenz als Trainer in Frage stellen, wenn Du das zulässt, bzw nicht verhindern kannst.

Kommentar von MelHan ,

Vielleicht ja, vielleicht nein.  Aber dann ist es wenigstens seine Entscheidung und nicht die des Verein.

Und, wenn 'deine' Spieler einen wegen einer solchen Kleinigkeit zum Außenseiter machen, hast du größere Probleme als das Duschen.
Wenn er gut spielt, anständig und freundlich mit den Mitspielern ist, sollte er freundlich im Team aufgenommen werden.

Antwort
von Kasumix, 176

Genau das mag ich eben nicht... die Regel gilt für alle. Wieso muss man immer Rücksicht nehmen? Genau dadurch geht die Integration den Weg, den sie schon seit Jahrzehnten geht... nämlich den Bach runter.

Es gibt die Pflicht... und am Ende müssen sich alle anpassen oder keiner duscht mehr, weil es nicht konsequent umgesetzt wird.

In der Konsequenz, dass er vllt. gar nicht mehr kommt... ja, würde ich es durchsetzen.

Ich hab schon im Heim mit schwererziehbaren Kids gearbeitet... wenn du da mal die Regeln gelockert hast... tanzten gleich alle auf dem Tisch... und da sie in der Gesellschaft nicht unbedingt Erfolg auf dem Tisch haben... war das echt schlecht...

Nicht böse gemeint, nur meine Meinung... aber ich versteh es halt einfach nicht.

Gerade beim Fußball gibt es strenge Regeln... zeig ihm noch ein mal die Rote und wenn nicht... Platzverweis.

Kommentar von KlasWeld ,

er ist nicht beim Militär, sondern geht in seiner Freizeit einem Hobby nach!

Kommentar von Kasumix ,

Regeln für alle oder keinen!

Wieee... man darf Menschen nicht töten??? Aber hab ich doch gar nicht beruflich gemeint... ich war in meiner Freizeit daran interessiert... ich bin Jäger...

Sorry... ist für mich kein Argument!

Kommentar von NjoyLife ,

Schlechtes Argument

Wieee... man darf Menschen nicht töten??? Aber hab ich doch gar nicht beruflich gemeint... ich war in meiner Freizeit daran interessiert... ich bin Jäger...

Es ist ein Hobby und es gibt keine rechtliche Vorschrift die besagt dass man Duschen muss... Oder willst du es wie zu Hittlers Zeit haben Regeln für ALLE ausnahmslos..

Kommentar von Pudelcolada ,

Du kannst die Regeln in einem Kinder- und Jugendheim nicht mit diesem Fall vergleichen.
Außerdem werden auch in der Heimpädagogik keinerlei Regeln aufgestellt, nur damit es sie gibt und sie eingehalten werden können.
Das sollte Dir nach Deinem Hinweis auf diese Tätigkeit nicht noch erklärt werden müssen.

Antwort
von Kaesebohrer, 122

Ganz ehrlich zu meiner Schulzeit habe ich es auch gehasst, mit anderen nackten jugendlichen in einer Sammelumkleide zwangsvergesellschaftet zu werden. Und das ganz ohne Moslem zu sein.

Es wird ja wohl Möglichkeiten geben, dass alle, die ihre Genitalien nicht öffentlich zeigen wollen, das auch nicht müssen und trotzdem ungestört duschen können.

Kommentar von zersteut ,

ist ja nicht öffentlich und da sind die Spieler natürlich unter sich 

Kommentar von Kaesebohrer ,

Entschuldigung, stellst Du Dich absichtlich blöd?

Antwort
von H2Onrw, 99

Soll ich nun die Regel konsequent durch setzten und ihn dafür disziplinieren, da die regel für alle gilt ohne Ausnahme?

Ganz klar ja. Feste Regeln gelten für jeden und sind somit auch bekannt bevor man mit dem Training anfängt bzw. in den Verein eintritt. Wenn du dieses jetzt weiter durchgehen lässt, werden demnächst gar keine Vereinsregeln mehr befolgt.

Oder Rücksicht auf seine Kultur nehmen und ihm noch etwas Zeit geben,

Er ist freiwillig nach Deutschland gekommen und hat sich somit unserer Kultur anzupassen. Bei uns ist es eben üblich nach dem Sport nackt zu duschen. Wenn er das nicht möchte, dann hätte er nicht nach Deutschland kommen dürfen.

Kommentar von NjoyLife ,

Bei uns ist es eben üblich nach dem Sport nackt zu duschen.

Es ist nicht üblich und wenn er nicht will dann muss man ja auch nicht.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich bitte Dich!
Du kannst doch nicht ernsthaft das Rudelduschen nach dem Vereinssport für ein kulturelles Merkmal Deutschlands halten?

Kommentar von Akecheta ,

Selten solch einen Blödsinn gelesen :(

Antwort
von MrHuman, 121

Man sollte alle gleich behandeln.

Wenn die anderen duschen müssen, dann muss er das auch...
Fertig aus... So sind die Regeln und da haben sich alle dran zu halten.  

Antwort
von DerBuddha, 91

1. KEINE ausnahme, denn dass untergräbt deine autorität, stellt sie infrage und verursacht nur unnötigen streit...........

2. ihm die möglichkeit geben, alleine zu duschen, ohne andere dabei zu haben.

3. hilft dass immer noch nicht, die konsequenzen ziehen und ihn rauswerfen, denn nur aus dem grund, weil er gut spielt, kann man keine ausnahmen machen..............denn sonst kommt wieder punkt 1 ins spiel............:)

Kommentar von Pudelcolada ,

Oh ja, auf das Argument der untergrabenen Autorität habe ich ja nur gewartet.
Autorität lässt sich nicht befehlen oder herbeizwingen.
Sie entsteht aus dem Respekt, den jemand sich durch sein Vorbildverhalten erarbeitet - und durch den Respekt, den er seinem Gegenüber entgegenbringt.

Kommentar von DerBuddha ,

autorität wird in dem moment untergraben, wenn die respektsperson unterschiede macht.............im falle des fragestellers wäre es ein riesen unterschied gegenüber den anderen und dass würde dieser RESPEKTSPERSON dann schaden................:)

Kommentar von Pudelcolada ,

Du hast meinen Kommentar leider nicht verstanden, dabei war er so einfach formuliert.
Schade.

Aber es gibt nun mal einen Unterschied zwischen Respekt und Gehorsam.
Und es gibt einen Unterschied zwischen Autorität und autoritärem Gehabe.

Kommentar von DerBuddha ,

@Pudelcolada

du scheinst es nicht verstehen zu wollen........:)

wenn alle schüler im verein den trainer respektieren, ihn sogar wirklich lieben, würde trotzdem ein unterschied zwischen der mehrheit und einem einzelnen diese liebe und diesen respekt zerstören.......... wäre es anders, dann wären die schüler ihm nur hörig weil sie dann so eine unterscheidung ignorieren...... ein team ist nur dann ein team, wenn alle am gleichen strang ziehen......... und wenn du den zusammenhalt des trainers beim versuch, dass ALLE duschen, als autoritäres gehabe ansiehst, ist dass DEINE eintscheidung und DEINE meinung, aber nicht meine................*g*

Kommentar von Zicke52 ,

Der Buddha, wieso kommst du immer wieder mit dem Argument des Unterschiedes zwischen der MehrheIt und einem Einzelnen? Wie in meinem letzten Beitrag erwähnt, wollen die Duschzwanggegner doch gleiche Regeln für alle: KEIN DUSCHZWANG! Geltend für ALLE!

Kommentar von DerBuddha ,

@zicke52

lese mal die vorangegangenen fragen und antworten der betreffenden......:)

Kommentar von Zicke52 ,

DerBuddha, es verlangt doch niemand, dass ein Unterschied gegenüber den anderen gemacht wird - KEIN Kind (und auch kein Erwachsener) soll dazu gezwungen werden, sich anderen ohne Not nackt zu zeigen! Die ursprüngliche Regel ist Blödsinn, und wenn sich einer dagegen stellt, muss sie natürlich für alle aufgehoben werden.

Das Verlangen tumber Unterwerfung unter sinnlose Regeln ist doch das Kennzeichen der Religionen, und die bekämpfst du vehement, genauso wie ich. Und ich tu's unter anderem aus genau diesem Grund: weil man nichts hinterfragen darf, bedingungslos gehorchen und die eigenen Bedürfnisse ignorieren muss. Warum soll ich solche Prinzipien also in anderen Bereichen akzeptieren?

Kommentar von DerBuddha ,

@Zicke52

bei den religionen hat man keine wahl, aber ich habe den vorschlag ja gemacht, dass er alleine duschen kann..........:)

Kommentar von Zicke52 ,

DerBuddha, nun, wenn man ihm die Möglichkeit gibt, allein zu duschen, muss man die den anderen natürlich auch geben. Ich nehme an, dann gäbe es ohnehin kein Problem. Aber daran scheint dem Trainer nichts zu liegen, er legt offenbar sehr viel Wert auf Gemeinschaftsduschen. Abgesehen davon müssten die Räumlichkeiten es hergeben.

Kommentar von DerBuddha ,

ich denke mal, es ist einfacher zu erklären, dass aus bestimmen gründen jemand alleine duschen will/muss/sollte, als erklären zu müssen, warum man einen nicht zum duschen bittet, und die anderen schon...........:)

es gibt viele möglichkeiten, man muss nur wollen....:)

Kommentar von Pudelcolada ,

Und ich denke mal, am einfachsten ist es, das Recht jedes Einzelnen zu achten.

Kommentar von DerBuddha ,

ups, da kommen wir wieder in den bereich der toleranz-theorie.......... wenn man bei jedem einzelnen dessen rechte achten will, dann muss man dass auch bei terroristen, bei kinderschändern oder massenmördern beachten........... ich für mich sage jedoch, rechte sind zwar schön und gut, aber es kommt auf die "tat" oder das "problem" an nicht auf das recht des einzelnen.......das zeigt sich auch vor allem dann so schön, wenn betroffene entscheiden müssten, z.b. die eltern eines missbrauchten kindes, die dann ALE rechte des täters aus verständlichen gründen nicht mehr zugestehen wollen......oder ein terrorist, der einfach so mal 10 menschen tötet.......den würde ich auch OHNE urteil erschiessen............

und in dem fall beim duschen, wenn es sein gutes recht ist, dass er ALLEINE duschen will, dann kann er es auch tun, schon wäre die frage dann damit beantwortet, denn der trainer weiss ja noch, warum der schüler nicht duschen will...........verstehste wie ich es meine?.......:)

Kommentar von Zicke52 ,

DerBuddha, kennst du den Unterschied zwischen SINNLOSEN und SINNVOLLEN Regeln nicht? Was hat denn das Recht zu morden mit dem Recht auf Intimsphäre zu tun? Wem schadet letzteres?

Gäbe es die Option der Einzeldusche, stünde diese Frage nicht hier, denn sie wäre gegenstandslos. Dagegen würde sich auch kein Junge sperren. Der Trainer legt aber größten Wert darauf, dass 'seine' Jungs nackt gemeinsam unter der Dusche stehen. Warum? Weil er es so will, basta. Genau so argumentieren alle "Götter", und das ist ein Grund (nicht der einzige), dass ich Religionen ablehne.

Und wenn es die Option der Einzeldusche gäbe, dann natürlich für jeden. Da muss der Trainer keine Gründe "kennen", oder besser gesagt, er kennt den Grund: das ganz selbstverständliche Recht auf Intimsphäre! Hier tun ja manche so, als gäbe es eine gesetzliche Verpflichtung, sich anderen nackt zu zeigen, und man müsse gute Gründe haben, sich davon befreien zu lassen. Es ist aber gerade umgekehrt: KEIN Mensch ist über das Kleinkindalter hinaus verpflichtet, sich anderen nackt zu zeigen, es sei denn, es gibt gute Gründe (z.B. medizinische). Alles andere ist ein unzulässiger Übergriff auf die Privatsphäre eines Menschen.

Antwort
von kenibora, 121

Sorry, aber wie alt sind denn die Jungs dieser Jugendmannschaft???? Gehe davon aus dass es sich um Fußball handelt...?

Kommentar von zersteut ,

12-13

Kommentar von kenibora ,

Habe mich bei Jungs in diesem Alter, als Trainer, nie darum gekümmert. Warum machen das die Eltern nicht und sprechen mit ihren Kindern darüber?

Kommentar von zersteut ,

Die Forderung kam von vielen Eltern und ich bin der gleichen Meinung. 

Kommentar von Pudelcolada ,

Dann sollen diese Eltern Dich mit der Durchsetzung ihres Wunsches schriftlich beauftragen.
Das rechtfertigt aber noch lange nicht die Ausweitung des gemeinschaftlichen Duschzwangs auf alle Kinder.
Ich als Elternteil würde Dir was husten, würdest Du mein Kind zu einer solchen Handlung zwingen, ohne Dich mit mir und meinem Nachwuchs im Vorfeld zu besprechen.
Und selbst wenn Du mich von dieser "Regel" schon bei der Anmeldung informieren würdest:
Rein rechtlich steht es Dir überhaupt nicht zu, mein Kind zu einer Nacktheit vor anderen zu zwingen, wenn es das nicht möchte.
Damit überschreitest Du Deine Rechte als Sporttrainer, weil das Duschen kein Teil der sportlichen Betätigung ist.

Andere Eltern haben nicht das Recht, ihre Vorstellungen meinem Kind aufzuzwingen, und kein Jugendtrainer hat das Recht, sich dafür zum Erfüllungsgehilfen zu machen.

Ich gehe doch auch nicht her und lasse Dich allen Kindern verbieten, in der Vereinsumkleide zu duschen, das wäre genauso anmaßend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community