Frage von XxARDZDFRTLPxX, 67

Soll die Produktion von Verbrennungsmotoren eingestellt werden und gegen Elektroautos ersetzt werden?

Dies ist eine Umfrage zum Thema: Soll die Produktion von Verbrennungsmotoren eingestellt werden soll und gegen Elektroautos ersetzt werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lkwfahrer1003, 39
ENTHALTUNG

Naja ,

Auf der einen Seite ist es ja gut , etwas für die Umwelt zu tun . Elektroautos sind  da schon angemessen .

Aber ich sehe schon die Stromkonzerne ihre Hände reiben . Gibt es nur noch Elektrofahrzeuge , wird sich der Strompreis dementsprechend erhöhen, kann man sich das dann noch finanzieren ?

Auch muss man die Arbeitsplätze anschauen , Werden so viele Arbeitsplätze dann noch erhalten wie bei Verbrennungsmotoren .

Warum redet man eigentlich nicht davon der Industrie mal in die Pflicht zu stellen , und zu Forschen wie es Umweltverträglicher geht ? 

Flugzeuge , warum redet man nicht mal zur Abwechslung von denen ?

Da gibt es vieles wo man schneller etwas bewirken kann , nehmen wir mal Stuttgart , Feinstaubalarm, die Bevölkerung soll das Auto stehen lassen . Warum denn nicht die Politiker , die kommen trotzdem mit ihren Fahrzeugen .  

Deshalb enthalte ich mich lieber , bis ich weiß was dahinter steckt , wie einiges geregelt werden soll . Da gibt es gegenwärtig noch genug Probleme . 

Antwort
von XNightMoonX, 13
ENTHALTUNG

Solange diese Autos vom Preis her nicht teurer werden, der "Akku" genauso lange hält, wie jetzt ein vollgetanktes Auto und ich damit genauso schnell fahren kann und ich alle Funktionen habe, wie jetzt auch, gerne. Aber ich habe kein Bock auf elektronischen Schrott, der nicht zu gebrauchen ist!!
Ich will genau das selbe Gefühl und Geräusch beim Autofahren haben, bezüglich Motor.
Ich will daran rumbasteln können und ich will nichts, was irgendwie automatisch ist. Eine manuelle Bedienung ist Voraussetzung. Und das Design der Autos sollte nicht groß vom jetzigen abweichen.

Ich bin ein großer Fan von Geländewagen und nichts anderes.

Antwort
von TimeosciIlator, 20
JA

In der Zukunft sollte es einmal so passieren. Ab wann ? Darüber lässt sich zurzeit nur spekulieren.

Aber wir brauchen die Elektroautos. Irgendwann werden die fossilen Brennstoffe auf der Erde verbraucht sein. Deshalb ist eine Umsattelung auf den Strom ohnehin irgendwann nötig.

Außerdem könnten die Elektroautos irgendwann mal eine große Rolle als Stromspeicher spielen. Über einen mit sämtlichen Elektroautos landesweit vernetzten Computer wäre es dann möglich auf den Strom, der nicht benutzten Autos zurückgreifen zu können.

Und was wäre, wenn man eine Art Bluetooth-Tanken entwickeln könnte? Völlig unmöglich? Sag niemals nie ! :)

Antwort
von kindgottes92, 54
JA

Klares ja. Sicher braucht es eine vernünftige Alternative, aber 1. hat die Entwicklung von Elektroantrieben enorme Fortschritte gemacht, wenn sie auch noch teuer sind und 2. Wird die Industrie die Alternativen sehr viel schneller weiter entwickeln, wenn die Not dazu besteht.

Was man natürlich braucht ist eine ausreichend lange Übergangsfrist, gerade im Schiffsbau stecken die erneuerbaren Energieträger noch nicht mal in den Kinderschuhen.

Antwort
von timo1211, 51
NEIN

Jeder halbwegs intelligente Mensch sollte hier für nein stimmen. Die Produktion kann man einstellen, wenn es eine vernünftige Alternative gibt, welche es momentan nicht gibt.

Ähnlich dumm wie Kohlekraftwerke und Atomkraft durch erneuerbare Energien zu ersetzten. Lobenswerter Versuch ist allerdings mit der momentanen Technik nicht möglich.

Kommentar von kindgottes92 ,

Deswegen braucht es ja Forschung und wenn du meinst, die intelligenten Menschen sollten alle für konventionelle Technik sein, wird es leider niemanden mehr geben, der Forscht. Überlassen den halbwegs intelligenten Menschen doch lieber das Recht, neues zu wagen, wozu es eben auch gehört, antiquiertes zu beenden.

Kommentar von timo1211 ,

Lesen scheint ja schon mal nicht deine Stärke zu sein. Ich habe geschrieben das man hier für nein stimmen soll, da die Produktion nun mal momentan nicht eingestellt werden kann. Das an Alternativen geforscht werden sollte ist keine Frage solange es aber keine gibt bedeutet die Schrittweise Einführung solcher Technik einfach eine höhere finanzielle Belastung für den Einzelnen. Siehe wie Oben erwähnt erneuerbare Energien.

Kommentar von kindgottes92 ,

In der Frage steht auch nicht, dass das sofort passieren soll. Wenn man eine Frist von z.B. 10 Jahren setzen würde, halte ich es für sehr realistisch, dass die Industrie (unter genau diesem Zeitdruck) bis dahin eine funktionierende Alternative entwickelt hat. Wird sie aber nicht, wenn keine Not besteht.

Kommentar von timo1211 ,

Man kann doch keine Frist auf Grund einer Vermutung setzen... Wo kommen wir denn dahin. Willst du auch beschließen das in 15 Jahren alle Straßen abgerissen werden, weil es vielleicht bis dahin nur noch fliegende Autos gibt ?

Sachen werden dann nicht mehr gebraucht wenn es eine bessere Alternative gibt und nicht ab dem Zeitpunkt wo jemand beschließt das es ja vielleicht etwas besseres geben könnte.

Kommentar von kindgottes92 ,

Wenn noch keiner eine Idee hätte, wo es hingehen sollte, würde ich dir Recht geben. Fakt ist aber dass die Technik wirklich schon relativ weit ist und es nur noch kleinerer Weiterentwicklungen sowie eines Ausbaus der Infrastruktur bedarf und das ist kalkulierbar.

Kommentar von jetztgehtslos ,

@kindgottes92, innerhalb von 10 Jahren die Welt verändern ? Sorry, aber das hat sogar "Gott" nicht geschafft. Selbst die Bundesregierung redet gerade mal von 2030. Ist aber auch völlig weltfremd und unrealistisch. Wie so vieles in Deutschland. Wir können keinen Flughafen bauen, keinen Bahnhof, kein Musikforum in HH, aber wollen die Welt verändern.

Vielleicht wird sich in den nächsten 50 Jahren da etwas verändern, aber nicht kurzfristig.

Einfach Autos aus den Innenstädten zu verbannen ist sicher auch nicht die Lösung des Problems.

Antwort
von RandomGinger, 4
JA

Elektroautos sind praktisch, leise, umweltschonend und man kann auch viel mehr strecke damit zurücklegen als alle immer denken

Antwort
von RRRRDDDD, 38
NEIN

Keine ausreichende Infrastruktur für das aufladen vorhanden. Frage in 40 Jahren nochmal stellen.

Antwort
von jbinfo, 31
NEIN

Z.Z.werden weltweit ca. 70 Mio PKW und ca. 25 Mio LKW produziert. Davon fallen auf E-Autos gerade mal ca. 400.000 Einheiten. Noch Fragen ?

Kommentar von kindgottes92 ,

Ja, inwiefern hat die gegenwärtige Produktion was mit der Frage zu tun. Nur weil fast alle die Umwelt verpesten heißt das nicht, dass es gut ist.

Kommentar von jbinfo ,

Weil die Produktion in dieser Größenordnung in absehbarer Zeit gar nicht möglich ist.

Ich bin beruflich auf ein Auto angewiesen und fahre ca. 50.000 KM im Jahr quer durch Deutschland. Da kann ich mir es nicht leisten alle 300 KM eine Ladepause einzulegen. Dann kann ich meinen Job an den Nagel hängen und mein Sohn übrigens auch.

Kommentar von kindgottes92 ,

Wieso ist die Produktion nicht möglich? 

Kommentar von swissss ,

@ibinfo . 1903 . gegenwärtig werden 8 000 000 Dampfmaschinen produziert und 1000 Verbrennungsmotoren . was will Herr Ford erreichen? noch Fragen.  https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Ford#Ford_Motor_Company

Antwort
von Lexa1, 50
NEIN

Und was hast du als Alternative ? Ehe andere Antriebstechniken alltagstauglich sind, vergehen noch Jahre.

Kommentar von swissss ,

er schreibt ja nicht , von heute auf morgen. in 30 Jahren gibt es keine Verbrennungsmotoren mehr

Kommentar von randanana ,

Und du verstehst nicht, dass du es den Produzenten mit so einer Einstellung nur erschwerst... diese vielen Jahre vergehen nur deshalb, weil viele so denken wie du!

Wenn keine Unterstützung da ist, kommt die entsprechende Industrie logischerweise nicht voran.

Kommentar von Lexa1 ,

Wo steht was in 30 oder 40 Jahren. So wie die Frage gestellt ist, versteht man das als sofort.

Kommentar von randanana ,

stimmt nicht. alleine schon deshalb, weil es die logik verbietet.

Kommentar von Lexa1 ,

andere haben das aber auch so wie ich verstanden.das es mal in weiterer Zukunft so sein kann, hat keiner bestritten.

Antwort
von TimmyEF, 51
NEIN

...bis ein zufriedenstellender äquivalenter Antrieb serienreif entwickelt wurde

Kommentar von randanana ,

Und wie soll das gehen, wenn jeder von Vornherein "nein, bis..." sagt? Denkt mal nach, Leute.

Kommentar von kindgottes92 ,

Daran mit welch geringer Motivation die deutschen Hersteller alternative Techniken voran treiben sieht man aber sehr gut, dass das ohne nicht von alleine passieren wird. Solange die Industrie nicht gezwungen ist, Alternativen zu entwickeln, wird sie es nur halbherzig tun.

Kommentar von XxARDZDFRTLPxX ,

Man hat ja noch 30 bis 40 jahre zeit

Antwort
von swissss, 41
JA

jeder intelligente Mensch, welcher die Entwicklung verfolgt  weiss dass es in 30 bis 40 Jahren keine Verbrennungsmotoren mehr gibt.

http://www.finews.ch/themen/high-end/25039-tesla-audi-porsche-fisker-faraday

Antwort
von Winkler123, 54
NEIN

Nicht wünschenswert und unrealistisch ...

Kommentar von swissss ,
Kommentar von randanana ,

dachte ich mir auch als ich Winklers Kommentar gelesen habe ^^

Kommentar von Winkler123 ,

Denken ist für manchen nunmal Glücksache ...

Kommentar von Winkler123 ,

@ swisssssssss . Peinlicher Kommentar, weil sinnlos. Solange die nötige ( für 40 Millionen PKW - Nutzer !!! ) Infrastruktur für die Energieaufnahme alternativer Motoren gar nicht vorhanden ist, ist auch nur der Ansatz gängige Verbrennungsmotoren abschaffen zu wollen mehr als absurd ... Wir können ja die Frage in 50 Jahren nochmal diskutieren ...

Kommentar von kindgottes92 ,

In Deutschland werden jedes Jahr ca. 3 Mio neue Fahrzeuge zugelassen. Der Bedarf nach einer funktionierenden Infrastruktur wird nach einer Umstellung auf erneuerbare Energieträger also sehr schnell sehr hoch sein. So schnell wie da die Spekulanten und somit auch das Angebot aus dem Boden schießen werden (schon vor der Umstellung, ist ja rechtzeitig bekannt) wirst du dich gar nicht umschauen können. Die Infrastruktur wird derzeit nur deshalb nur wenig ausgebaut, weil es einfach keinen Bedarf gibt.

Außerdem ist eine Ladestation weitaus einfacher zu bauen, als eine Tankstelle. Das sind Kosten, die schnell wieder drin sind bei ausreichendem Umsatz.

Kommentar von Winkler123 ,

Das ist ja alles schön und gut. Wir haben aber 40 Millionen Bundesbürger die ein funktionierendes Auto fahren möchten. Was glaubst du wie lange es selbst bei großem Engagement dauern würde, bis eine wirklich ausreichende Infrastruktur für das Aufladen für Elektroautos flächendeckend vorhanden ist ?

Man soll nicht das Pferd von hinten aufzäumen. Erst Infrastruktur in nennenswertem Ausmaß schaffen, dann Elektroautos zu vernünftigen Preisen anbieten, aber auch noch Autos mit Verbrennungsmotor anbieten, um diejenigen nicht zu entmündigen, die nunmal einen Verbrennungsmotor in einem Auto möchten ..

Ist man realistisch, so muß man sehen daß das eine Jahrhundertaufgabe ist. Da kann man wohl kaum die Abschaffung des Verbrennungsmotors in absehbarer Zeit wollen ...

 

 

 

 

Kommentar von kindgottes92 ,

Es geht ja auch nicht darum, Verbrennungsmotoren zu verbieten, sondern lediglich deren Neuzulassung / Produktion. Bis das dann alle 40 Millionen Autofahrer betrifft, wird also erstmal eine ganze Weile vergehen. Für den Ausbau ist also tatsächlich nur die Zahl der Neuzulassungen relevant, für die kontinuierlich ausgebaut werden muss.

Außerdem hast du glaube ich nicht verstanden, was ich sagen wollte. Im Moment haben wir eine rießige florierende Mineralölindustrie, die sich um die zahlenden Autofahrer nur so reißt. Wenn diese Autofahrer plötzlich eine andere Art von Kraftstoff 'tanken' müssen, warum sollte genau dies Industrie dann unfähig sein, innerhalb kürzester Zeit das Land mit Ladestationen auszustatten, die im Übrigen technisch weit weniger anspruchsvoll sind, als der Bau einer neuen Tankstelle.

Hinzu kommt, dass eine solche Umstellung rechtzeitig bekannt wäre, sprich es genug Zeit gäbe, sich auf die sprunghaft steigende Nachfrage ein zu stellen.

Dazu kommt außerdem noch die Möglichkeit, ein Elektroauto zuhause in der Garage zu laden, was die im Aufbau befindliche Infrastruktur noch weiter entlasten wird.

Kommentar von TimmyEF ,

Ja das stimmt mit der Bauzeit der Ladestation. Aber woher kommt der ganze Strom für die "Betankung" der E-Fahrzeuge?

Kommentar von kindgottes92 ,

Selbst wenn man dafür Erdöl verbrennen würde, wäre das Umweltfreundlicher als jetzt, da effizienter. Es gibt in Deutschland genug Energiequellen, auch erneuerbar. Die Akkus der Elektroautos könnten das Stromnetz sogar entlasten, da sie Leistungsspitzen abpuffern könnten bei intelligenter Verschaltung.

Kommentar von kindgottes92 ,

Achso übrigens: die Infrastruktur IST vorhanden, nennt sich auch Stromnetz. Die Energie wird bereits an die nötigen Stellen geliefert, es fehlen nur die entsprechenden Stationen. Wenn jetzt erst noch das ganze Land verkabelt werden müsste hättest du eventuell Recht, dass das länger dauern könnte.

Kommentar von Winkler123 ,

Es fehlen NUR die entsprechenden Stationen ? NUR ? Darauf kommt es wohl an, daß man sein Elektroauto auch praktisch aufladen kann, nicht nur theoretisch ..

Kommentar von kindgottes92 ,

Damit wollte ich sagen, dass das Aufrüsten technisch kein großer Aufwand ist, da man nur Ladestationen aufbauen muss und nicht erst noch Kabel verlegen. Und eine Ladestation ist technisch weniger Aufwändig als eine Zapfsäule und die werden auch regelmäßig getauscht.

Kommentar von randanana ,

Ist doch Zeitverschwendung @kindgottes... Winkler123 will es absichtlich nicht verstehen und missverstehen.

Kommentar von swissss ,

Winkler hat ein ScheuklappenHeute denken. Er kann sich die Zukunft nicht vorstellen. er hätte NIE eine Chance bei Porsche als zukunftsorientierter Mensch zu arbeiten :-)

Antwort
von randanana, 67
JA

Jeder halbwegs intelligente Mensch muss hier für "Ja" stimmen.

Kommentar von Lexa1 ,

Und den Rest deines Lebens gehst du zu Fuß ?

Kommentar von randanana ,

nein, warum?

Kommentar von Winkler123 ,

@ randanana : Jeder der nicht deiner Meinung ist soll dumm sein ? Dieser Beitrag macht keinen guten Eindruck, gelinde ausgedrückt ... 

Kommentar von Lexa1 ,

@randanana, was hast du zur Zeit für Alternativen ? Alles was da ist ist leider noch nicht alltagstauglich. Oder fahre mal mit einem E - Auto z.B. von München nach Hamburg. Auf halber Strecke musst du erst mal ne weile nachladen. Und der Anschaffungspreis ist auch nicht ohne. Es sind bis jetzt noch nicht die Voraussetzungen da.

Kommentar von kindgottes92 ,

Wie wenn du von Hamburg nach München nicht sowieso irgendwo Pause machen würdest. Und wenn nicht solltest du das mal in Erwägung ziehen, der Verkehrssicherheit zu Liebe.

In diesem Video wird gezeigt, wie das auf der Strecke München-Berlin funktioniert mit einem Tesla und dank Superchargern sogar ohne Ladekosten. Benzin wärst du mindestens 50€ los:

https://youtu.be/ctq3zv9c8XI

Kommentar von Lexa1 ,

und jeder kann sich einen Tesla leisten? Schon man was von Alltagstauglichkeit und Bezahlbarkeit gehört ?

Kommentar von kindgottes92 ,

Ich hab nicht behauptet, dass ein Tesla für jeden bezahlbar ist. Teslas sind aber nicht wegen ihrer Antriebstechnik so teuer, sondern weil erstens die Nachfrage sehr gering ist und zweitens Tesla im Moment noch auf den Highend-Markt abzielt, sprich Luxusautos baut. Ein Auto mit der Ausstattung des Model S aber mit Verbrenner können sich auch nicht alle leisten.

Sobald diese Autos in großen Mengen produziert würden, was ein Verbot von Verbrennern logischerweise zur Folge hätte, wird auch der Preist stark sinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten