Frage von phartweger, 54

Soll die EU die Verhandlungen zur Türkei ganz abbrechen oder nur unterbrechen , weil sich das Land gefährlich entwickelt und uns Rassismus vorwirft ?

Was meint ihr?

Antwort
von marcus1984, 13

Guten Tag,

hierzu muss man zunächst die rechtlichen Rahmenbedingungen beachten. Wird ein einseitiger Abbruch der Beitrittsverhandlungen der Türkei mit der Europäischen Union forciert, so müssten hierzu alle Mitgliedstatten der EU einstimmig zustimmen.

Als nächstes stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit eines Abbruch der Verhandlungen. Tatsächlich findet in der Türkei gegenwärtig ein Abbau demokratischer Strukturen statt. Erste Anzeichen eines Präsidialsystems (ähnlich zur Weimarer Republik) sind erkennbar. Ein Beitritt der Türkei zu EU scheint über Jahrzehnte ausgeschlossen.
Von Ingesamt 33 Kapiteln wurden bereits 8 suspendiert, es konnte also keine Eingung erzielt werden, lediglich ein Kapitel konnte erfoglreich abgeschlossen werden.

Allerdings sollte die EU meiner Meinung nach die Beitrittsverhanldungen mit der Türkei dennoch fortführen. Geht Erdogan den mittlerweile eingeschlagenen Weg weiter, so werden diese ohnehin scheitern. In diesem Fall hätte die EU keinen Unwillen gezeigt. Dies ist auch ein positives Signal gegenüber den anderen Staaten, welche sich in Betrittsverhandlungen mit der EU befinden, (Montenegro oder Serbien).

Antwort
von Ontario, 7

Man sollte die Verhandlungen nicht ganz abbrechen, sondern mit der Türkei in Kontakt bleiben. Dann hat man die Türen nicht verschlossen. Kontakte sind immer besser, als ein Abbruch. Wenn Erdogan die Todesstrafe einführt, werden weitere Verhandlungen ohnehin auf Jahre hinweg kein Thema mehr sein. Einen Staat, wie diesen Erdogan derzeit aufbauen will, wäre ohnehin kein Wunschstaat als Mitglied in der EU. Wir brauchen keine Islamisierung  in unserem Land, welche die Folge wäre, so die Türkei in die EU eintreten würde. Könnte mir vorstellen, dass dann andere Länder die EU verlassen, alleine um eine Islamisierung zu verhindern.

Antwort
von Wolli1960, 8

Sollte die Türkei die Todesstrafe wieder einführen, so muss die EU die Verhandlungen abbrechen, um glaubwürdig zu bleiben. Die EU ist nun mal eine Wertegemeinschaft und keine bloße Zollunion wie damals die EWG.

Antwort
von Askomat, 12

Wie soll man denn auf die einwirken wenn man den Kontakt abbricht? Macht doch gar keinen Sinn.

Antwort
von Hacker48, 40

Erstens wissen wir viel zu wenig, um diese Frage fundiert beantworten zu können und zweitens hat niemand von uns Einfluss auf diese Entscheidung, die Frage ist somit zwar interessant, aber letztendlich führt sie zu nichts ...

Kommentar von phartweger ,

Will ja nur deine Meinung dazu wissen ^^

Egal ob es hilft oder nicht ^^

Kommentar von Hacker48 ,

Ich bilde mir in der Regel erst eine Meinung, wenn ich zu einem Thema genug Wissen habe. Mit diesem Thema habe ich mich noch nicht ausführlich genug befasst, als dass ich dazu ein fundiertes Statement abgeben könnte. Aber ich sag's mal so, wenn das stimmt, was man in den Medien hört, entwickelt sich die Türkei immer mehr in Richtung Autokratie bzw. Diktatur und hat als solche natürlich nichts in der EU verloren. Die Verhandlungen sollte man dennoch nicht abbrechen, denn gerade jetzt sollte Diplomatie das Gebot der Stunde sein. :)

Antwort
von Rocker73, 37

Nein.

Wir können nicht einfach, nur weil ein paar Personen bockig werden, ein ganzes Volk, ein ganzes Land im Stich lassen.

LG

Kommentar von Rocker73 ,

Genau deswegen, wegen der gefährlichen Entwicklung, müssen wir den Politikern die Grenzen aufweisen!

Kommentar von Ontario ,

Dann fang mal erst bei uns an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community