Frage von Mimimalli, 52

Soll der Bundespräsident direkt vom Volk gewählt werden... pro Argumente?

Antwort
von DerTroll, 31

Das ist eigentlich so was von egal. Der hat eh nur repräsentative Zwecke, da seine politische Einstellung relativ wenig auf die ausgeführte Politik hat, lege ich da jetzt auch nicht so viel wert darauf, den persönlich wählen zu dürfen. Lieber wäre mir, den Kanzler selber wählen zu können. Beim Bundespräsidenten wäre es in meinen Augen nur Geldverschwendung, wenn die ganzen Wahlbenachrichtigungen und Stimmzettel gedruckt werden. Und so lange ich mich zurückerinnern kann, gab es außer mit Christian Wulf eh keinen Bundespräsidenten, den ich 100%ig abgelehnt hätte. Und selbst beim Wulf hätte es nichts geändert, weil ich ihn zum Zeitpunkt der Wahl noch für gut für den Posten gehalten hätte. Es gibt sicher manche, die ich für Gut halte und manche für nicht so gut. Also meine aktive Erinnerung seit meinem Politikinteresse geht bis zur Ära von Weizecker zurück. Seit dem gab es ja mehrere. Am besten fand ich Köhler, während ich jetzt mit Gauck eher weniger anfangen kann. Aber selbst jetzt denke ich, daß er nicht wirlich Schaden anrichten kann. Gewählt hätte ich ihn zwar nicht, aber ich kann damit leben. Deshalb ist in meinen Augen da keine Direktwahl vom Volk nötig oder sinnvoll. Tut mir leid, wenn mir keine Pro-Argumente einfallen.


Antwort
von herja, 29

Nö, wozu denn? Der Bundespräsident hat ja nur administrative und repräsentative Aufgaben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten