Frage von achsoistdas,

soll das Jenseits ebenfalls auf der Erde sein, oder befindet es sich auf einem anderen Planeten???

soll das Jenseits ebenfalls auf der Erde sein, oder befindet es sich auf einem anderen Planeten???

Antwort von ZwiebelimKarton,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt kein Jenseits. Das ist nur das Lockangebot der Religionen, um möglichst viele Mitglieder werben zu können. Es ist das, was sich fast jeder wünscht (den Tod überleben).

Der geniale Trick bei diesem Versprechen: man verspricht dir etwas, ohne jemals der peinlichen Aufgabe gegenüberstehen zu müssen, dir den Erhalt irgendwie zu beweisen.

Kommentar von cyberoma ,

Unsinn. Im Jenseits wird der Tod nicht überlebt. Aber der Tote ist jenseits von uns. Dass noch niemand einen Toten jemals wiedergesehen hat, spricht nicht gegen das Jenseits, sondern eher dafür.

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Der Tod wird überdauert. Genau darum geht es.

Und die Tatsache, dass ich noch keine Feen gesehen habe, spricht für ihre Existenz. Denn Feen können sich gut verstecken.

Kommentar von cyberoma ,

wo denn? auch jenseits?

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Nein, die findet man hier gleich neben den unsichtbaren Einhörnern.

Entschuldige bitte, aber deine Argumentation musste ich einfach veralbern, da der Zirkelschluss einfach nicht zu übersehen war.

Kommentar von Raimund1 ,

An ZwiebelimKarton:

Die Tatsache, dass du keine Fee sehen kannst, beweist doch nur, dass DU sie nicht sehen kannst.

Hast du schon mal ein Atom gesehen?

Hast du schon mal einen Gedanken gesehen ?

Hast du schon mal Bewusstsein gesehen?

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Hast du schon mal einen Schlumpf gesehen?

Hast du schon einmal fliegende Schweine gesehen?

Hast du schon mal grüne Nilpferde auf Stelzen gesehen?

Hast du schon mal "hier bitte jeden erdenllichen Unsinn einfügen" gesehen?

Dir ist schon klar, dass man laut deiner Argumentation jeden noch so weit hergeholten Schwachsinn annehmen könnte, nicht wahr?

Genauso kann ich jetzt kleine haarige Monster annehmen, die sich vor 40 Jahren vom Jenseits ernährt haben und dieses wurde mittlerweile vollständig verdaut.

Ha! Es gibt kein Jenseits mehr.

Ist dir diese Argumentation zu kindisch? Sorry, du hast vorgelegt.

Kommentar von Raimund1 ,

Na dann mal konkreter:

Hast du schon mal ein Buch von Dr. Elisabeth Kübler-Ross gelesen mit dem Titel, in dem sie Nahtoderfahrungen schildert?

Oder das Buch "Zurück ins Leben" von Dannion Brinkley?

Genauso wenig wie ich dir beweisen kann, dass es ein Jenseits gibt, kannst du mir beweisen, dass es kein Jenseits gibt

und nun?

Haben wir einfach zwei unterschiedliche Meinungen - lassen wir es doch dabei, schadet werder dir noch mir ;-)

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Hast du schon mal die neusten Forschungsergebnisse zum Thema Nahtod-Erfahrung gelesen? Thema Herzinfarkt und Stickstoffkonzentration?

Wir leben in einer Welt, in der die Wunder und Zauberkräft langsam aber sicher durch wissenschaftliche Erkenntnisse ersetzt werden. Die Erde ist keine Scheibe, die Sonne kein brennender Wagen, der über den Himmel gezogen wird und auch die Nahtoderfahrungen wird man bald als das erkannt haben, was sie sind: letzte Signale eines sich verabschiedenen Gehirns.

Leider kann ich dir nicht zustimmen, dass deine Ansicht niemandem schadet, sorgt sie doch dafür, dass man sich ein "Leben nach dem Tode" einreden kann. Glaubst du nicht, dass dieses zu einer Art Vernachlässigung des wirklichen Lebens führt? Dass man sich nicht mehr auf das konzentriert, was wirklich wichtig ist?

Du glaubst mir nicht? Dann schaue dir tiefgläubige Menschen an, die ihr ganzes Leben einem Glauben widmen, ohne ihr Leben zu geniessen. Kein Spaß, nur Demut und falsche Hoffnungen.

Kommentar von Raimund1 ,

Was hat Jenseits mit Glauben zu tun?

Und meine Meinung über die Wissenschaft? Ich nenne sie die Lehre vom Zweifel, weil sie nur Beweisbares gelten lässt.

Oder gibt es da doch Dinge, die nicht sein dürfen?

Wieso funktioniert Quantenheilung?

Wieso wirkte Jesus Wunder? ( um noch mal auf den Glauben zurück zu kommen)

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Warum gehst du davon aus, dass Jesus wirklich Wunder vollbracht hat, finde ich viel interessanter.

Jesus war ein ganz normaler Mann. Dass er Gottes Sohn zu sein hat und diverse Wunder vollbracht haben soll, wurde knapp 300 Jahre nach seinem Tod beschlossen...

Was du als Wahrheit ansiehst, ist erfunden. So leid es mir tut.

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Satzstellungschaos im ersten Satz: Warum du davon ausgehst, usw. usf.

Kommentar von Raimund1 ,

auch ein Argument ;-)))

Aber was ist deiner Meinung nach ein Wunder?

Kommentar von ZwiebelimKarton ,

Ein Wunder ist de facto nicht existent, sondern lediglich eine Bezeichnung über einen Sachverhalt, der uns zutiefst erstaunt und beglückt.

Kommentar von Raimund1 ,

... und wissenschaftlich nicht erklärbar ist ? ;-)?

Kommentar von Solipsist ,

"Genauso wenig wie ich dir beweisen kann, dass es ein Jenseits gibt, kannst du mir beweisen, dass es kein Jenseits gibt ... und nun? Haben wir einfach zwei unterschiedliche Meinungen"

.

Jener der die Positivbehauptung aufstellt ist in der Beweispflicht. Bis dahin kann sich Zwiebelkarton und alle anderen bequem zurücklehnen und sagen: "Nö, danke, lehn ich ab." ohne Gründe dafür vorweisen zu müssen*

.

Müsstest Du eigentlich wissen Raimund.


"Was hat Jenseits mit Glauben zu tun?"

Alles.


"Wieso funktioniert Quantenheilung?"

Wer sagt sie würde das? Quelle?


"Die Tatsache, dass du keine Fee sehen kannst, beweist doch nur, dass DU sie nicht sehen kannst."

Die Tatsache, dass du keine grün karierten Spacepixies sehen kannst, beweist doch nur, dass DU sie nicht sehen kannst.

Solche Argumentationen sollten eigentlich unter Deiner Würde sein.

.

Gruß,

Soli

Antwort von Schnulli00,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jenseits ist, wie der name schon sagt, jenseits von hier. Also da hinten links und dann die zweite rechts. Denn sonst wäre es ja diesseits. Also hier. Und nicht da. Also da hinten.

Kommentar von dela100502 ,

hey genau das sagten auch gerade adam und eva zu mir...kennst du die etwa auch??

Kommentar von Schnulli00 ,

Hab sie länger nicht gesehen. Biete ihnen mal nen Apfelkorn an, dann werden die ruhiger

Kommentar von dela100502 ,

ja werd ich machen...;-) die freuen sich bestimmt da die eh immer so wenig besuch bekommen...

Kommentar von achsoistdas ,

laß dir bei soviel übermut mal nicht deinen schnulli klauen...

Kommentar von Schnulli00 ,

Nix da, das ist nur meiner!

Antwort von peterpawlow,

Die antiken Griechen vermuteten es hinter einem Fluss gelegen, deshalb "über den Jordan gehen" Indianer und andere Naturrelegionen haben auch bestimmte Regionen wo die Toten "Leben" (z.B. Heilige Jagdgründe) Christentum, Islam, Juden und Budisten sehen das Jenseits aber nicht als Irdisch ans sondern auf einer transzendentalen Ebene gelegen...

Kommentar von Schnulli00 ,

Was wussten denn die ollen Griechen vom Jordan?

Kommentar von achsoistdas ,

das mit dem fluss hat mir auch mal einer erzählt...

Kommentar von peterpawlow ,

Je nach Region wurden damals die Flüsse Acheron, Lethe oder Styx als Totenflüsse angenommen, auf jedenfall musste man den Fährmann ins Totenreich bezahlen (nicht mal der Tod war umsonst). Später blieb die Flussmetapher erhalten, aber der Fluss wurde zum sprichwörtlichen Jordan.

Antwort von kh76mem,

Der Begriff "Jenseits" darf nicht physisch verstanden werden, denn damit ist ein innerer, kein äußerer ort gemeint. Das Jenseits ist der Raum des Bewusstseins auf einer sehr feinstofflichen Ebene. Wissenschaftler wissen längst darum dass bestimmte Teile eines Objekts bestehen bleiben, wenn sein materieller Körper zerstört wurde. Das ist die geistige Ebene, und die enthält alle Gedanken, Emotionen, und ebenfalls die höheren Bewusstseinsebenen. Ich kann nicht nachvollziehen dass Leute immernoch denken können ein Glaube diene dazu, dem Leben zu entfliehen. Der spirituelle Weg, wenn man ihn verstanden hat, dient genau dem Gegenteil: dass man im Leben, so wie es jetzt ist, seinen Mann / seine Frau steht und zwar mit ALLEN Möglichkeiten die einem zur Verfügung stehen. Wer nur glaubt was er sieht nutzt nicht einmal ein hundertstel seiner Möglichkeiten. Wer das Jenseits, also den geistigen Raum, nutzt, wird in seine volle Kraft gelangen und ein glückliches und erfolgreiches Leben führen können. Zweifler sind willkommen und dürfen gerne einfach ausprobieren. Meditation ist der Weg. Ich war einmal ein großer Atheist, heute Meditiere ich täglich, und ich muss sagen, ZUM GLÜCK HABE ICH MEINEN STOLZ UND MEIN RIESEN EGO ÜBERWUNDEN und weiß jetzt was es heißt, definitiv wissend aus eigener Erkenntnis zu sein, und nicht bloß glaubend, weil es die Kirche oder die Bibel sagt. Das ist wahres Wissen, das ist wahre Freiheit, das ist beständiges Lebensglück.

Antwort von Gegengift,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Jenseits betrifft nichts Materielles.. Somit ist es nicht stofflich.. Also nicht irgendwo in der Materie zu finden...

Der Geist oder eine universelle Energie.. Möglich wäre dass es das Jenseits so direkt nicht gibt.. Man beschreibt damit vielmehr ein Kollektivbewusstsein oder Ordnung..

Kommentar von Gegengift ,

Also wiederkehrende Strukturen zum Beispiel. Sei es was das Menschsein betrifft oder sich ähnelnde Seelen.

Kommentar von Raimund1 ,

Genau: das was wir unter Jenseits verstehen ist nichts Materielles.

Antwort von nekrophon,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Quantenphysik hat Theorien, die so etwas wie subatomare Felder in unseren Zellstrukturen beschreiben, welche wie ein Abbild nach dem biologischen Zerfall der Zellen immer noch in Raum und Zeit erhalten bleiben.

Sie werden nicht gelöscht und wandeln so lange in Raum und Zeit umher, bis diese Felder wieder materialisiert werden. Vielleicht durch Wiedergeburt auf der Erde oder auf einem anderen Planeten.

Kommentar von achsoistdas ,

die antwort hätte von quarks & co stammen können ;-)

Antwort von Steppenwolf1705,

Der Menschheit fällt es schwer sich vorzustellen das nach dem Tot wirklich alles aus sein soll!!Deswegen stellen sich sich gern vor das die Seele ins Jenseits wandert und mann dort weiter lebt!!! So einen Ort gibt es leider nicht!! Wenn im Hirn keine Funken mehr spingen ist alles aus!!!

Antwort von cyberoma,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weder noch, es ist jenseits. (von allem)
Es ist das, was wir alle uns nicht vorstellen können.

Kommentar von Raimund1 ,

Sehr gute Definition!

Antwort von tiara546,

Das Jenseits ist nicht ortsgebunden, sondern auf einer anderen von vielen Ebenen, die übereinander liegen wie Zwiebelhäute. So, wie der Mensch für eine Inkarnation in die Zwiebelhaut "Materie" vorstößt und sich darin niederlässt, verlässt er sie hinterher wieder, wobei er allerdings auch seine Persönlichkeit abstreift. Man könnte die Ebenen alternativ und weniger bildlich auch als Frequenzen bezeichnen. Nur Erfahrungen, Erinnerungen und sein daraus resultierendes, inneres Wachstum nimmt der Mensch mit. Wie schon geschrieben wurde, ist das Jenseits auch nicht auf anderen Planeten, weil es genaugenommen einfach "jenseits der Materie" ist.

Antwort von SibTiger,

Ein Jenseits, und ich glaube schon, dass es das gibt könnte weder auf der Erde noch auf einem anderen Planeten sein. Planeten können zwar sehr sehr alt werden, aber irgendwann sind sie Vergangenheit. In vielen Milliarden Jahren werden nicht einmal mehr neue Sterne oder Galaxien entstehen. Wo sollte dann das Jenseits hin? Eine Weile könnte es von einem Planeten zum nächsten wandern, aber einmal wäre Schluss. Begriffe wie Jenseits oder Himmel können nicht mit dem Weltall oder gar der Erde in Zusammenhang gebracht werden. Es gibt wunderbare farbige Astrofotografien, mit Stern-nebeln, die so fantastisch aussehen als wenn sie das Tor zum Himmel darstellen, z.B. M 42 im Orion. Andererseits gibt es auch außerordentlich hässliche Gebilde im Universum wie Eta Carinae, die optisch geradezu böse wirken, als wenn sie das Höllen-maul sind, aber das hat natürlich alles nichts mit Jenseits, Himmel oder Hölle zu tun. Ein Jenseits kann nicht an unser Universum gebunden sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community