Frage von Colamix22, 28

Sokrates und Tapferkeit - kann mir jemand helfen?

Es gibt einen Satz von Sokrates, den ich leider nicht verstehe, so oft ich ihn mir auch durchlese. Leider muss ich zu dem Textausschnitt mehrere Fragen als Hausaufgabe beantworten. Der Satz lautet: Sokrates: Also ist die Beharrlichkeit mit Verstand wohl gut und vortrefflich (=tugendhaft)?

Es wäre sehr nett, wenn mir ihn jemand verständlich übersetzten könnte. Danke

Antwort
von Adventurian, 28

Ich kenne den Satz zwar nicht, würde ihn aber so deuten: 

Wenn man durch den Einsatz seines Verstandes zu der Einsicht gekommen ist, dass etwas richtig ist, dann ist es auch gut und richtig, darauf zu beharren, also bei seinem Standpunkt zu bleiben, egal was andere sagen. Dagegen kann Beharrlichkeit auch negativ und "dumm" sein, wenn man stur bei einer Meinung bleibt, die sich durch den Verstand nicht begründen lässt, also sozusagen "dumm" ist und zum Beispiel von anderen verstandesgemäß widerlegt wird. Wer in einem solchen Fall noch beharrlich bleibt und sich nicht belehren lässt, ist nicht tugendhaft, sondern dumm. Wer aber penetrant auf das (wie durch den Verstand erkannt wurde) "Richtige" beharrt, auch wenn sich alle anderen möglicherweise in den Weg stellen, der ist tugendhaft.

Kommentar von Colamix22 ,

Wow, super danke. Es würde in dem Textzusammenhang sehr viel Sinn ergeben. Ich bin dir sehr dankbar. 

Danke :)

Kommentar von Adventurian ,

Kein Problem, freut mich, wenn ich dir helfen konnte, danke für die Rückmeldung :-)

Antwort
von Gluehbirne1, 27

Ausdauer in Verbindung mit dem Verstand ist Tapferkeit = Tugend 

Kommentar von Colamix22 ,

danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten