Frage von Kraeutergnom,

Soja- und milchfreier Joghurt

Meine Tochter ist gerne Joghurt, hat aber eine Milch- und Glutenunverträglichkeit und wie sich jetzt zeigt auch eine Sojaunverträglichkeit.

Kennt jemand etwas Joghurtähnliches ohne diese Bestandteile? Am liebsten Rezepte zum Selber herstellen.

Danke schon mal.

Hilfreichste Antwort von CanIscream,

Für Joghurt 1 Tasse Wasser mit 1 Tasse (125g) Haferflocken und 1/2TL Sojasauce (oder Zitronensaft) ganz glatt mixen. In eine Keramikschüssel geben und abdecken (z.B. mit einem Passier- oder Musselintuch), aber nicht abdichten. Zum Fermentieren für bis zu 10Std. an einen warmen Ort stellen, bis der Joghurt den gewünschten Säuregrad hat. Abdichten und im Kühlschrank erkalten lassen.

Tipp: Joghurt der kein Milchprodukt ist, kann auch mit Mandeln oder Sonnenblumenkernen gemacht werden. Um die Fermentierung beim nächsten Mal zu beschleunigen, kännen Sie einige TL Joghurt der ersten Zubereitung verwenden. Der Joghurthält sich nach Fermentierung einige Tage im Kühlschrank. (Aus dem Buch: Lust auf Rohkost von Lynelle Scott-Aitken)

Kommentar von Kraeutergnom,

Interessantes Rezept. Vielleicht schaffe ich mir doch mal einen Flocker an, da ja die gekauften Haferflocken glutenverseucht sind. Bisher reagierte meine Tochter auf Haferflocken mit Bauchschmerzen, aber die Fermentierung könnte eine Möglichkeit sein. Danke!

Kommentar von taigafee,

wenn man keinen flocker hat, könnte man dann nicht über nacht in wasser gelegte haferkörner vermixen?

Antwort von lila85,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wende dich auf alle Fälle auch an deine Krankenkasse und lass dich beraten!!
Die wissen mit Sicherheit die neuesten Tipps und Adressen hierzu.
Mach dich doch mal kundig, wie Reismilch und andere Reisprodukte anzuwenden sind...
Meine Freundin leidet unter Glutenunverträglichkeit. Zu Beginn ist sie beinahe verzweifelt...in der Zwischenzeit hat sie unendlich viele Adressen und Rezepte für sich gefunden und kann sehr gut leben damit...Wenn du bei Google als Suchbegriff REISMILCH eingibst, kommst du zu vielen interessanten Seiten!!
Nicht aufgeben...das wird schon!!!!

 

Kommentar von Kraeutergnom,

Die Krankenkasse kann man hier vergessen, weil meine Tochter eine seltene Form der Unverträglichkeit hat, die in Deutschland noch unbekannt ist. Beim Googeln finde ich in der Tat interessante Seiten, zwar ohne Joghurt, aber trotzdem interessant. Ich hatte ja schon mal versucht, als Reismilch Joghurt herzustellen, leider vergeblich. Das mit der Sojaunverträglichkeit ist neu und noch vage. Bisher schickten wir immer Sojajoghurt in die Schule mit, nun ist der alle und die Lehrerin bat um Nachschub. Deshalb suche ich nun nach einer Alternative. Ich werde mich mal in den Foren einlesen. Danke!

Kommentar von lila85,

schon traurig, dass eure KK nicht weiterhilft!! Normalerweise hat es dort doch eine Ernährungsberaterin, die gerade für solche Fälle zuständig ist. Gibt es denn vielleicht über euren Hausarzt die Möglichkeit an eine Ernährungsberatung ranzukommen? Oder eine Diätassistentin...ich denke die könnten euch sicherlich tolle Anregungen und Tipps geben...
ALLES GUTE!!

Antwort von Lancuci,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh mit deiner Tochter zu einem Bio - Energetiker in deiner Nähe!Ich LITT auch an Zölliakie,verbunden mit Laktose-Intoleranz!Er kann deiner Tochter ganz sicher helfen!!! Besser als ein Arzt! Lass es mich wissen,wies deiner Tochter geht  wenn du beim Bio - Energetiker warst.Alles Gute deiner Tochter! :-)

Kommentar von Kraeutergnom,

Danke, in der Beziehung sind wir schon lange auf dem Weg. Aktuell suche ich jetzt nur erst mal einen soja- und milchfreien Joghurt.

Antwort von alf1952,

Versuch es doch mal mit laktosefreier Milch und Joghurt. Kenne da jemanden, bei der ging das dann problemlos.

 

Kommentar von Kraeutergnom,

Laktose verträgt sie, aber kein Milcheiweiß, dieses ist aber in laktosefreie Milch auch enthalten. Trotzdem danke.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community